jazzys

Invisalign und Implantat

Hallo,

ich habe eine Behandlung mit Invisalign mit zeitgleichem Knochenaufbau und Implantat vorgesehen und würde gerne die Meinung des Forums dazu hören.

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich habe im Alter von ca. 15 Jahren einen meiner Schneidezähne durch einen Skiunfall verloren. Nach längerer Vorgeschichte (Prothesen etc.) habe ich letztendlich eine damals sehr moderne Lösung bekommen: die Marylandbrücke. Es handelt sich hierbei um eine Brücke die den Zahn ersetzt und mit zwei Flügeln an den nebenliegenden Zähnen angeklebt wird. Dabei werden die nebenliegenden Zähne nur im Zahnschmelz abgeschliffen und bleiben deshalb in der Basis erhalten.

Aktuelle Situation:

Zu Beginn des Jahres ist die Brücke (durch Außeneinwirkung) leider herausgebrochen. Leider kann sie nicht mehr stabil (nur übergangsweise) geklebt werden und es muss ein Ersatz her. Es hat sich auch herausgestellt, dass durch die Überbelastung des Frontzahnbereichs und durch die Lücke (Knochenrückgang durch jahrelang fehlenden Schneidezahn) sich alle vier Schneidezähne leicht gelockert haben.

Ich habe auch ein leichte Fehlstellung im OK; im UK sind die Zähne im vorderen Bereich kreuz&quer da zu wenig Platz ist.

Eine neue Brücke kommt also nicht in betracht, da die Zähne das auf Dauer nicht aushalten würden. Deshalb sollen die Zähne erst einmal begradigt und an den richten Platz gerückt werden, insbesondere im Schneidezahbereich, um anschließend den Knochenaufbau und das Implantat für den fehlenden Schneidezahn setzen zu können.

Der grobe Ablauf sieht vor, dass ich 6 Monate mit Invisalign behandelt werde und insbesondere die vorderen Zähne gerade gestellt werden (leicht nach links und den äußeren Schneidezahn zusätzlich noch eindrehen). Nach sechs Monaten könnte der Knochenaufbau beim Implantologen stattfinden. Die Invisalign-Behandlung soll dennoch parallel weitergehen. Nach weiteren vier Monaten wäre das Setzen des Implantatstiftes möglich und nach weiteren 3 Monaten könnte das erste Provisorium aufgesetzt werden. Weiterhin soll die Invisalign-Behandlung forgeführt werden. Nach car. 18 Monaten soll dann die gesamte Behandlung abgeschlossen sein.

Hat jemand Erfahrung mit der gleichzeitigen Behandlung mit Invisalign und Implantolgoie? Ich würde mich über ein paar Meinung oder sogar Erfahrungsberichte sehr freuen, da ich unsicher bin, ob das alles auch so funktioniert wie ich mir das vorstelle! Erste Gespräche mit den Ärzten haben stattgefunden und die Versicherung ist derzeit bei der Prüfung der Kostenübernahme. Insgesamt beläuft sich der Kostenvoranschlag auf 9.500 Euro!

Vielen Dank vorab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden