Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
jackie

Jackies Zahnspangen-Tagebuch

Hallo zusammen,

einige Zeit war ich inaktiv, da ich noch keine Zahnspangenträgerin war. Aber nun melde ich mich zurück - es geht endlich los.

Was bisher geschah:

Am 28. September wurden bei mir die Brackets gesetzt, vorgestern (6.10.) wurde im UK und im OK je ein Zahn gezogen (um Platz zu schaffen bzw. zum Ausgleich). Am kommenden Dienstag (11.10.) werden die Bögen eingesetzt.

Ich hab mich für ein Komplett-Silberlächeln ;-) entschieden - Minibrackets. Es hat etwa 1 Woche gedauert, bis ich mich dran gewöhnt habe und die Mundschleimhaut nicht mehr wund war.

Nachts trage ich einen Headgear.

Werde hier nun regelmäßiger updaten und auch gelegentlich Bilder einstellen, um den Fortschritt zu dokumentieren!

Schönen Abend und LG, jackie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

So, seit gestern früh sind die thermoelastischen Bögen nun auch drin und auch noch 4 zusätzliche Drähte (hab leider vergessen, wie die korrekt heißen...), die zusätzlich Bewegung in meine Zähne bringen sollen, damit sich die Zahnlücken schließen (eine davon im sichtbaren Frontbereich) und die Zähne aufstellen.

Bereits 1 Stunde nach dem Einsetzen hab ich schon ordentlichen Druck auf den Zähnen gespürt. Irgendwie meine ich auch, dass sich schon was bewegt -

bei den zwei vorderen Schneidezähne bei mir im OK (vor allem der eine verdrehte). Bisher hatte ich an der Innenseite immer ne Art "Überhang" von diesem verdrehten Zahn - der ist nun weg. Kann fast nicht glauben, dass das wirklich so schnell gehen soll...

Schmerzen halten sich schon wieder in Grenzen, aber die Zähne selbst sind sehr empfindlich, wenn man drankommt. Aber Flakes (gut eingeweicht in Milch) gehen schon wieder - juhuuuuu!

EDIT: Am 26.10. hab ich den nächsten Termin beim KFO zum Nachstellen/"Aktivieren" dieser zusätzlichen Spanndrähte.

Liebe Grüße, jackie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich für ein Komplett-Silberlächeln ;-) entschieden - Minibrackets.

Hallo Jackie,

ein komplettes Silberlächeln hatte ich auch.. wollte ich zwar nicht,aber mein KFO meinte es gingen keine anderen.

Fazit: Nach einiger Zeit denkt man eh nicht mehr über die Spange im Mund nach. Und was noch schlimmer ist.. es fiel nicht mal jemanden auf als sie nach 1,5 jahren draußen war :lol:

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mangoo81,

danke für Deine Antwort. Ich muß sagen, das Silberlächeln gefällt mir super. Man sieht es bei mir, weil ich ein sehr offenes Lachen habe.

Außerdem hört man mir momentan beim Sprechen an, daß da was im Mund ist. Das ist vielleicht komisch...

Meine KFO hat mir die Metallbrackets empfohlen. Ursprünglich wollte ich im OK (im sichtbaren Bereich) teurere Keramikbrackets, aber davon hat mir meine KFO abgeraten, weil es bei Keramik-Brackets ein höheres Risiko gäbe, daß der Zahnschmelz beim Entfernen der Brackets beschädigt wird, weil ein anderer (kräftigerer?) Kleber verwendet werden muß. Weiterhin sind die Brackets größer - ein Zugeständnis an die Material-Sprödheit. Ob das bei meinem Zahnschiefstand gut gegangen wäre?

Außerdem meinte meine KFO dass die Reibungskräfte bei gleichen Materialen (Brackets, Bögen und auch Ligaturen aus Metall) geringer wären, was weniger Schmerzen und auch schnellere Ergebnisse bedeute. Sie hätte mit der Metall-Kombi bisher die besten Erfahrungen und Ergebnisse.

Aber nun wiede ein Update.

Gestern nachmittag konnte ich deutlich spüren, wie meine Frontzähne im OK das "Tauziehen" mit der Spange aufgegeben haben... Was für Weicheier... ;-)

Nach noch nicht mal zwei Tagen... Mal sehen wie sich das weiter entwickelt... Obwohl, seit heute abend "jammert" einer der oberen Frontzähne wieder mehr...

Irgendwie meine ich daß meine oberen beiden vorderen Schneidezähne sich weiter von einander weg bewegen und der gedrehte Zahn vermutlich bald "Plopp" macht und sich gerade stellt. Wenn ich von innen mit der Zunge über die Grenze der beiden vorderen Zähne fahre, dann spüre ich beide Zähne NEBENeinander. Bisher "hing" der gedrehte Zahn hinten leicht über... Aber im Spiegel sieht man nix... *heul* Naja, was erwarte ich aber auch nach zwei Tagen...

Gute Nacht!

Liebe Grüße, jackie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

einige Zeit war ich inaktiv, da ich noch keine Zahnspangenträgerin war. Aber nun melde ich mich zurück - es geht endlich los.

Was bisher geschah:

Am 28. September wurden bei mir die Brackets gesetzt, vorgestern (6.10.) wurde im UK und im OK je ein Zahn gezogen (um Platz zu schaffen bzw. zum Ausgleich). Am kommenden Dienstag (11.10.) werden die Bögen eingesetzt.

Ich hab mich für ein Komplett-Silberlächeln ;-) entschieden - Minibrackets. Es hat etwa 1 Woche gedauert, bis ich mich dran gewöhnt habe und die Mundschleimhaut nicht mehr wund war.

Nachts trage ich einen Headgear.

Werde hier nun regelmäßiger updaten und auch gelegentlich Bilder einstellen, um den Fortschritt zu dokumentieren!

Schönen Abend und LG, jackie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jackie,

zunächst mal Hut ab vor Deiner Entscheidung! Ich selber bin jetzt knapp über vierzig und habe als Mittdreißger in ähnlicher Situation gekniffen - das ärgert mich jetzt, weil ich denke, dass bei mir die Uhr für sowas nun doch abgelaufen ist. Meine Zahnärztin hat mir geraten, einen sichtbaren Engstand im Frontzahnbereich des UKs nun mit Veneers zu korrigieren. Das ist zwar Kosmetik aber eine wirkliche KFO-Notwendigkeit, die Sache zu korrigieren, besteht offensichtlich nicht. Sonst hätte ich es wohl doch gemacht. Nachträglich etwas ärgerlich bin ich wohl auch deshalb, weil ich damals an dem Thema sehr "nah dran" war. Meine Lebenspartnerin trug nämlich mit 32 auch noch eine Spange und ich hätte quasi gleich mitmachen können. Möglicherweise wurde ich aber auch durch ihre recht komplexe Behandlung abgeschreckt (2,5 Jahre fixe Spange OK/UK+Headgear). Die Bahndlung war allerdings sehr erfolgreich, es ist ihr gelungen, dadurch u.a. eine recht schwere Migräne und Kiefergelenkschmerzen loszuwerden.

Also toi, toi, toi für Dich - wie lange wird Deine Behandlung denn dauern?

LG: Herbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Herbie,

lieben Dank für Deine Reaktion. Glückwunsch auch Dir - mit dem Anmelden hier hast Du evtl. doch einen Schritt in Richtung Spange gemacht. ;-)

Es ist nie zu spät und wenn Du Dich hier genauer umsiehst, dann wirst Du noch mehr Ü40er entdecken. Also nur Mut - es ist nie zu spät. Veneers hat mir meine normale KFO auch angeboten, aber die wollte ich nicht, weil dafür Zahnschmelz abgetragen werden muß... Außerdem - wenn die Ränder der Veneers nicht richtig mit dem Zahnfleisch abschließen - dann "Gute Nacht"! Ganz umsonst sind die Veneers auch nicht - investiere das Geld lieber in die Korrektur Deiner EIGENEN Zähne.

Weißt Du - meine KFO-Behandlung ist größtenteils auch kosmetischer Natur - darum muß ich ja in jedem Fall selbst zahlen. Ich hab (glücklicherweise) keine Kopf-/Kiefergelenkschmerzen, wie Deine Partnerin. Aber ich habe mich jetzt lang genug (20 Jahre!!!) über meine schiefen Zähne geärgert und darüber, daß ich damals als Teenager die Behandlung abgebrochen habe. Außerdem kann ich in dem Engstand kaum putzen, was sich dann immer recht schnell nach einer PZR in unschönen Belägen zeigt (ich rauche und trinke leidenschaftlich gern Kaffee).

Seit etwa 6 Jahren beschäftige ich mich schon intensiver mit dem Thema "Zahnspange", aber bisher war es auch eine Geldfrage. Jetzt paßt alles - Finanzen und auch die "Technik" (kleine Brackets sowie elastische Bögen), darum war die Entscheidung "DAFÜR" ganz schnell gefällt.

Die Behandlung bei mir ist auf ca. 1,5-2 Jahre angesetzt - bei einer Bekannten (ist in der selben Praxis in Behandlung) waren 15-18 Monate veranschlagt, und jetzt werden es 21 Monate. Darum gehe ich bei mir von 2 Jahren Behandlungszeit aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Herbie,

lieben Dank für Deine Reaktion. Glückwunsch auch Dir - mit dem Anmelden hier hast Du evtl. doch einen Schritt in Richtung Spange gemacht. ;-)

Es ist nie zu spät und wenn Du Dich hier genauer umsiehst, dann wirst Du noch mehr Ü40er entdecken. Also nur Mut - es ist nie zu spät. Veneers hat mir meine normale KFO auch angeboten, aber die wollte ich nicht, weil dafür Zahnschmelz abgetragen werden muß... Außerdem - wenn die Ränder der Veneers nicht richtig mit dem Zahnfleisch abschließen - dann "Gute Nacht"! Ganz umsonst sind die Veneers auch nicht - investiere das Geld lieber in die Korrektur Deiner EIGENEN Zähne.

Weißt Du - meine KFO-Behandlung ist größtenteils auch kosmetischer Natur - darum muß ich ja in jedem Fall selbst zahlen. Ich hab (glücklicherweise) keine Kopf-/Kiefergelenkschmerzen, wie Deine Partnerin. Aber ich habe mich jetzt lang genug (20 Jahre!!!) über meine schiefen Zähne geärgert und darüber, daß ich damals als Teenager die Behandlung abgebrochen habe. Außerdem kann ich in dem Engstand kaum putzen, was sich dann immer recht schnell nach einer PZR in unschönen Belägen zeigt (ich rauche und trinke leidenschaftlich gern Kaffee).

Seit etwa 6 Jahren beschäftige ich mich schon intensiver mit dem Thema "Zahnspange", aber bisher war es auch eine Geldfrage. Jetzt paßt alles - Finanzen und auch die "Technik" (kleine Brackets sowie elastische Bögen), darum war die Entscheidung "DAFÜR" ganz schnell gefällt.

Die Behandlung bei mir ist auf ca. 1,5-2 Jahre angesetzt - bei einer Bekannten (ist in der selben Praxis in Behandlung) waren 15-18 Monate veranschlagt, und jetzt werden es 21 Monate. Darum gehe ich bei mir von 2 Jahren Behandlungszeit aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jackie,

danke für Deinen netten Zuspruch. - Du hast Recht, es ist nie zu spät, es muss ja auch einen Grund geben, warum ich mich hier in diesem Forum herumtreibe.....

Allerdings war ich zur Zahnspangenzeit meiner (Ex)Partnerin schonmal sehr nah dran. Dank massiver, weiblicher Überredungskünste! Während ihrer Bahandlung hatte meine Freundin einige Leute kennengelernt und sich mit diesen "Leidensgenossen" angefreundet. Erwachsenenbehandlungen waren im Umfeld der betreffenden KFO-Praxis offensichtlich keine Ausnahme. Eines Abends fand ich mich bei uns zuhause in einer DoKo-Runde unter drei bespangten Frauen wieder und es war von vorneherein klar, was die vorhatten! Später wurde dann noch Mensch-Ärgere-Dich-Nicht gespielt und weil ich schon sehr unkonzentriert war, wurden meine schwarzen Spielsteine regelmäßig mit einem netten Silberlächeln wieder zurück ins Häuschen befördert. Die selbstbewusste Art, wie diese drei Frauen mit ihrem Zahnspangenlächeln umgingen, war schon beeindruckend. Ich bin dann beim nächsten KFO-Termin meiner Freundin mitgegangen und habe mich beraten lassen. Das Ergebanis war jedoch zunächst mal ernüchternd. Da ich geglaubt hatte, mit einer recht unauffälligen Spange im UK davonzukommen, musste ich mich anders belehren lassen: Zunächst müssten die Weissheitszähne (Wurzel allen Übels) raus! Dann muss alles ein Stück nach hinten, damit vorne mehr Platz ist. Damit verschiebt sich jedoch der ganz Biss, so dass der OK angeglichen werden muss (so habe ich es jedenfalls verstanden). Das heisst, obwohl nur der UK eigentlich betroffen ist, müsste ich auch im OK eine Spange tragen. Ich habe im OK sehr schöne, gerade Zähne auf die ich auch ein wenig stolz bin. Da eine Spange draufzukriegen, wäre mir wohl doch etwas zu viel des Guten. Aber mal sehen, vielleicht hat sich dahingehend ja auch bei den den Behandlungsmethoden in den letzten sechs Jahren was getan...

LG. Herbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das heisst, obwohl nur der UK eigentlich betroffen ist, müsste ich auch im OK eine Spange tragen.

Hallo Herbie, ja das war bei mir auch der Fall. Meines Erachtens waren meine Zähne im UK nicht schief und ich dachte ich käme mit einer Spange nur im OK davon. Was mir erstmal viel Geld gespart hätte. Aber mein KFO sagte mir eben dann genau das gleiche wie dir. Da musste ich schon hart schlucken. Erstmal silbefarbene Brackets und dann auch noch komplett. Die Anfangsphase war schon ziemlich ätzend muss ich gestehen. Irgendwann allerdings lebt man einfach damit als hätte man sie nicht. Nur nach dem Essen, das war immer eine Action um die Essensreste aus der Spange, den Gummis ect. wieder rauszukriegen. Noch dazu bin ich Sekretärin und begrüsse u. a. Gäste, Kunden... ect. Das ist dann nicht immer einfach gewesen. Aber wenn diese Zeit vorbei ist, dann freut man sich umso mehr.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0