sweet_isabel

GNE OP und Weisheitszahn Extraktion am 06.10.

So, hier kommt mein Erfahrungsbericht zur Operation am 06.10. im LKH Graz:

Mittwoch, 05.10.2011: Anmeldetag:

Um 08:30 war ich im LKH bei der Anmeldung. Mein Schatz war den ganzen Tag dabei, da bin ich ihm echt dankbar.

Nach einigem Warten kam ich auch dran, wurde aber gleich mit einigen Formularen wieder in den Warteraum geschickt. Und musste auf die Ärztin warten und die Formulare durchlesen und ausfüllen. Zu meinem Überraschen war ganz schön viel los und somit hab ich schon mit einer langen Wartezeit gerechnet.

Um 10Uhr kam dann endlich die Anästhesistin. Nach einem sehr kurzen Aufklärungsgespräch über die Narkose bekam ich auch noch eine Belehrung, dass man als Vegetarier ungesund lebt. Der beste Tipp war, dass ich doch einfach ins Gasthaus gehen soll und dort Fleisch essen soll, wenn ich es nicht angreifen will.. Einfach nur geil, ich habs einfach überhört… Naja, Ärzte halt..

Dann wurde ich in den nächsten Wartebereich gesetzt. Das war dann echt schon nervig,. Denn natürlich hatte ich auch meine Tasche dabei, die ich die ganze Zeit herumschleppen durfte..

Nach einem kurzen Aufnahmegespräch mit der Oberschwester, Besprechen wegen Zusatzversicherung und Essen), kam auch der Diensthabende Oberarzt dazu.

Der dachte genau, wie die Anästhesistin, dass ich nur wegen der Entfernung der Weisheitszähne da bin und meinte, in einem Tag kann ich dann wieder nach Hause. Da hab ich schon echt doof drein geschaut… Aber nachdem ich gesagt hab, dass bei mir auch eine GNE gemacht wird haben mich mal alle komisch angeschaut. Aber dann doch in den Unterlagen alles gefunden. ;)

Das wär doch was gewesen, wenn ich nach der OP aufgewacht wär und die hätten nur die Weisheitszähne raus genommen… :rolleyes:

Naja, also der Arzt hat mir dann wieder Formulare mitgegeben und gesagt, ich soll die mir durchlesen und der oder die Ärztin die mich dann operiert kommt dann nachher zu mir ins Zimmer zum Aufklärungsgespräch. .Auf den Zettln waren die Komplikationen der OP’s aufgeschrieben.

Dann hat mir die Schwester das Zimmer gezeigt. Da ich eine Zusatzversicherung hab, war ich in nem 2Bett-Zimmer und das Alleine.. :D

Ich war sooo froh… Dann kam wieder das Warten… und wir durften das Zimmer nicht verlassen, da ja der Arzt jederzeit kommen kann… Und dann kam auch das Mittagessen. Anscheinend hat das Gespräch mit der Schwester nichts gebracht, ich hab ein Putenschnitzel mit Soße bekommen und dazu Salat. Super, weil mit der Hyraxschraube kann man ja sooo toll kauen… ;)

Ich hab mir dann die Formulare durchgeschaut und mich auch gleich gewundert. Denn das Formular war für eine Bimax und nicht für eine GNE gedacht. Das hab ich dann auch der Chirurgin gesagt, die dann endlich am Nachmittag kam.

Meinen Freund hab ich auch dabei haben wollen, damit er mich da unterstützen kann und auch weiß, was gemacht wird. Das hat die Ärztin irgendwie komisch gefunden, aber das war mir egal. Sie hat mir dann erklärt wo überall geschnitten wird und dass sie zuerst die Weisheitszähne rausnehmen wird und dann die GNE machen wird. Und dass die schon die der Operation die Hyraxschraube so weit wie möglich aufdrehen wird. Das hat mir dann schon Angst gemacht. Aber sie war sehr nett somit hab ich einfach versucht nicht zu viel darüber nachzudenken.

Wir haben uns dann am Abend noch was zu essen geholt, damit ich nicht komplett verhungere. Und irgendwie hab ich mich ach gefreut, dass es endlich losgeht.

Ich hab dann eine Schlaftablette bekommen, sonst hätt ich sicher nicht schlafen können.

Donnerstag, 06.10.2011: Operationstag

Da ich als 1. Auf der Liste stand musste ich schon um 05:30 Aufstehen.

Nach dem üblichen Butdruck, Puls und Temperaturmessen bin ich mich duschen gegangen.

Ich musste mich mit einem speziellen Waschmittel waschen, sogar die Haare...

Danach ab ins das super sexy Op-Hemdchen und die tolle Netz-Unterhose. Um 06:15 hat Schwester mir dann auch schon die „Wurschtigkeitstablette“ gegeben und gesagt, dass ich dann nachher gleich abgeholt werde. Da war ich dann schon irgednwie aufgeregt, da ich ja auch nicht mehr aufstehen durfe… Weil ich nicht schalfen konnte, hab ich Sudokus gemacht.

Dann wurde ich endlich um 07:50 zur OP abgeholt. Das Fahren am Gang im Bett ist echt ein komisches Gefühl. Jeder schaut einen da so komisch an.

Im OP angekommen, wurde mir dann der Kopf bandaschiert. Ich dachte eigentlich, dass ich so eine OP-Haube bekomme.. aber naja, soll mir auch recht sein… Dann bin ich auf den OP-Tisch rüber gerutscht und wurde auch schon von 2 Schwestern und 2 Ärzten gleichzeitig irgendwo angegriffen und keiner hat mit mir geredet… Erst nachdem ich gefragt wurde, ob das meine 1.Op ist, und ich Ja gesagt habe, hat man mir endlich erklärt, was gemacht wird. Ich musste mit dem linken Arm aus meinem OP-Hemdchen schlüpfen und bekam dann die Kanüle für die Narkose gelegt. Dann wurden mir die Füße und die Hand festgeschnallt. Nachdem ich das Narkosemittel gespritzt bekommen hab, war ich auch sofort weg.

Dann bin ich erst wieder im Aufwachraum aufgewacht. Dort hab ich mal eine Uhr gesucht und aich gefunden. Es war mittlerweile 10:30 Uhr. Dann kam auch sofort eine Schwester zu mir und hat nach mir geschaut. Ich war noch total müde, somit sind mir die Augen immer wieder zugefallen. Dann musste ich auch noch auf die Toilette… Das war ja vielleicht ein komisches Gefühl. Zuerst wollte ich nichts sagen, aber dann war es schon soooo dringend, dass ich versucht habe auf mich aufmerksam zu machen. Es hat aber keiner hergeschaut… und ich war mir nicht sicher, ob ich reden kann… nach ein paar Versuchen einen Laut von mir zu geben, ist es mir endlich gelungen… ich ein „Entschuldigung“ rausgebracht… Oder zumindest denke ich das ;-) Dan kam die Schwester und ich sagte, dass ich ganz dringend pinkeln muss. Oh, das war mir soooo peinlich. Aber es kommt noch schlimmer…

Ich habe gehofft, dass ich aufstehen darf, aber nein. Die Schwester hat mir eine Plastik-Schüssel gebracht. Ich hab mir echt überlegt ob ich mir mein Bedürfnis verkneifen kann… Aber leider musste ich sooo dringend… somit hab ich mich einfach damit abgefunden und es ist auch gegangen… aber Peinlich war mir das schon extrem.

Und dann ha mich auch noch der unerfahrene Pfleger angezogen, denn ich hatte obenrum mein Op-Hemdchen nicht mehr an. Keine Ahnung warum.

Um 11:15 war ich dann wieder im Zimmer und in einem Sackerl hab ich auch meine Weisheitszähne bekommen… Alle sind ganz geblieben und ganz schön groß.

Und kaum war ich im Zimmer musste ich schon wieder pinkeln. Nachdem ich also geklingelt habe, weil mir gesagt wurde ich darf auf keinen Fall alleine aufstehn. Ging es ab ins Bad. Beim Aufstehen war mir überhaupt nicht schwindelig und sonst ist es mir auch total gut gegangen. Nur runter beugen darf man echt nicht… Da hab ich sofort nasenbluten bekommen. War dann aber sofort wieder weg. Und da hab ich mich dann auch das 1.Mal im Spiegel gesehen. Aber ich hab das ganze nicht wirklich realisiert.

Dann war auch schon mein Freund da… Das war echt schön, dass ich nicht allein war.

Er hat mir dann auch erzählt wie die OP gelaufen ist. Weil er war vorher schon bei der Chirurgin und hat alles erzählt bekommen.

Die OP ist super gelaufen, es gab keine Komplikationen. Die Weisheitszähne sind ohne Probleme raus gegangen und auch die GNE ist super gelaufen. Mein Oberkiefer ist ohne Probleme durchzutrennen gegangen und es wurde auch gleich 9x die Hyraxschraube aufgedreht. Ich hatte überhaupt keine Schmerzen und mir ging es total gut!

Ich bin dann immer wieder mal eingeschlafen und um 16:30 kam auch meine Mutter.

Ich hab nichts zu Essen bekommen nur Wasser.

Und sie haben mir das Trinken mit einem Strohhalm gegeben, aber ich konnte nicht saugen.. Das ist echt ein komisches Gefühl.

Um 21Uhr kam noch ein Arzt um die Wunden zu kontrollieren.

Freitag, 07.10. 2011: 1. Tag Post OP

Bin um 06:30 aufgeweckt worden und bekam frühstück. Aber jetzt ratet mal was… Die haben mir beinhart Weckerl hingestellt. Ich soll nicht mal einen Tag nach einer GNE ein Weckerl essen… Das ist echt ein Witz! Nachdem ich dann gesagt hab, dass ich das nicht essen kann, hab ich einen Joghurt-Drink bekommen.

Das mit dem Essen hat bei meinem ganzen Aufenthalt nicht wirklich funktioniert. Zu Mittag gab es Kaiserschmarren, den ich auch nicht essen konnte.

Die Schmerzen waren da aber erträglich. Bis ich das 1. Mal zum Drehen musste… Es wurde gleich 2 Mal gedreht, das war echt extrem unangenehm und gab schon einen schmerzhaften Stich. War dann aber nur mehr so ein Druck, der wirklich zu ertragen ist...

Ich hab dann Schmerztropfen bekommen und ein bisschen geschlafen. Am Nachmittag war mein Freund wieder da und meine Schwester und mein Vater haben mich besucht. Das war echt anstrengend aber schön.

Samstag, 08.10.2011: 2. Tag Post OP

Wieder Weckerl zum Frühstück… Das mit dem Essen war echt der Horror. Es wurde überhaupt keine Rücksicht genommen und auch nicht zugehört. Ich hatte dann schon wirklich keine Kraft mehr. Mein Freund hat sich dann schon echt Sorgen gemacht. Mein Kreislauf war echt extrem am Sand. Erst am Abend hat eine Schwester reagiert und mir so „Astronauten-Nahrung“ gegeben. Das sind so Drinks mit viel Kalorien. Und wie ich da eines getrunken hab, ging es mir auch sofort besser. Die Schmerzen waren erträglich. Mein Freund war den ganzen Tag da. Und ich hab angefangen zu Sabbern.. *g*

Es wurde 1Mal gedreht.

Sonntag, 09.10.2011 : 3.Tag Post OP

Wieder nichts Gescheites zu Essen. Mein Freund hat mir dann Suppe geholt, damit ich nicht komplett verhungere. Es wurde wieder 1 Mal gedreht. Schmerzen waren erträglich, es war nur ein Druck da und das Mundaufmachen war nicht einfach... Und ich hab erfahren, dass ich wahrscheinlich erst am Mittwoch nach Hause darf. Meine ganze Familie war da, war schön. Nur mein kleiner Bruder (11jahre) hatte etwas Angst, da ich doch angeschwollen war.

Montag, 10.10.2011: 4. Tag Post OP

Bei der Visite hab ich dann erfahren, dass ich doch heute nach Hause darf. *JUHU*

Ich war echt froh, weil die Betreuung war nicht besonders gut, schon wegen dem Essen und die Schwestern und Pfleger waren (bis euf ein zwei Ausnahmen) echt nicht nett... Es gab einen Pfleger und eine Schwester, die waren total SUPER!! Aber die anderen waren grantig, wenn man geläutet hat, auch wenn nur die Infusion auszutauschen war... aber genug mit dem Beschwerden, jetzt geht der Bericht weiter...

Ich hab mich dann gleich geduscht und musste dann zur Entlassungsuntersuchung.

Dort hab ich dann gezeigt bekommen, wie ich drehen muss.. Ojeoje, das wird ein Abenteuer hab ich gedacht.

Dann hab ich noch bis 11:30 auf so einen Arztbrief warten müssen und dann ging es endlich nach Hause, mit einem Abstecher zur Apotheke.

Zuhause hab ich mich aufs Sofa gehaut und mich sooooo gefreut, dass ich nicht mehr im Krankenhaus sein musste.

Am Abend kam dann der Horror.. Das 1. Mal selber drehen… Ich hatte soooo eine Angst.

Aber nachdem ich endlich das doofe Loch gefunden hab, gings eigentlich ganz gut. Bis auf das, dass man sich selber Schmerzen zufügen muss… :(

Dann hab ich auf endlich wieder was gescheites gegessen.. Selbstgemachte Maiscreme-Suppe… ;)

Dienstag, 11.10.2011: 5. Tag Post OP

Endlich mal Ausschlafen :D

Und dann genießen und Joghurt und Suppe essen. Und in der Früh und am Abend drehen…

Und eines muss ich noch unbedingt los werden:

ICH HASSE DREHEN… :angry:

Noch etwas: ich werde heute dann noch Bilder einstellen...

Und ich möchte mich auch unbedingt bei ALLEN hier bedanken, die mich unterstützt haben! Es ist echt Super, dass man hier sooo unterstützt wird und somit auch echt hilfreich! DANKE!!!! :198:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Liebe Isabel,

herzlichen Glückwunsch zur überstandenen GNE/Weisheitszahnentfernung und vielen Dank für deinen Bericht. Alles andere habe ich schon in dem anderen Thread geschrieben.

Ich wünsche dir noch gute Erholung.

Liebe Grüße

Bianca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freu mich das du es überstanden hast. Den ersten Schritt hast du schon fast hinter dir.

Das mit der Ernährung versteh ich nicht ganz. Ich hab dreimal am Tag die Astronauten Nahrung (Fresubin) bekommen. Jetzt bei der Bimax und bei der GNE. Ansonsten Suppen zum Trinken.

Das Gefühl hab ich auch immer wenn man zum OP gefahren wird schauen einen alle an. Vielleicht bildet man sich das auch nur ein keine Ahnung. Die "Wurschtigkeitstablette" habe ich auch bekommen. Aber ich glaub das wirkt bei mir nicht. Aber ein cooler Name.

Tut bei dir das drehen weh? Bei mir hat es einfach nur ein bisschen gezogen gehabt, mehr nicht.

Dann wünsche ich dir ein gutes Abschwellen und eine gute Heilung.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten...

Ich dachte ja eigentlich auch, dass die sich da sicher auskennen mit dem Essen... Aber anscheinend nicht... Die Schwestern haben sogar gesagt ich MUSS kauen...

Haha.. sehr witzig... aber es hat keiner auf mich gehört, dass es nicht geht! und dann hat mir mein Freund auch Drink-Joghurts und so gebracht, aber mit der Astronauten-Nahrung können die halt nicht mithalten!

Das Drehen ist so eine Sache, das 1.Mal war es schon sehr komisch.. Wenn ich es jetzt langsam in einem Zug mache, dann ist es ein Druck und unangenehm..

Am Anfang nach der OP, war es sehr unangenehm und die Ärzte haben das sooo schnell gemacht, dass es so einen Stich gegeben hat... Also auch schmerzhaft!

Mittlerweile hab ich mich schon fast ans drehenn gewöhnt und es ist ein Druck auf den Zähnen und em Kiefer..

Achja, mittlerweile hab ich schon 18 mal gedreht und hab jetzt eine Zahnlücke von 3-4mm :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab´s getan...einen tag vor meiner GNE-op hab ich auch deinen Erfahrungsbericht gelesen :-D hihi

Wenn die mir morgen erzählen wollen wie ungesund ich als Vegetarierin lebe..uiii...ich glaub dann bekommen sie erstmal was zu hören. Nicht weil ich so eine Extrem-Vegetarierin bin, aber in der Situation hab ich glaube ich wenig lust mich solchen dingen hinzugeben ;)

Mensch, ich bin stolz auf dich. Haste jetzt überstanden...und das obwohl du ja auch sagtest das du eher wegleidig bist...GUT GEMACHT!!!

Ich meld mich dann sobald ich wieder "Fit" bin...

Weiterhin gute heilung und abschwellen dir!

Bis bald, liebe Grüße

Mareike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Isabel

freut mich das alles gut gelaufen ist. Das ist echt komisch das du gleich nach der OP essen solltest. Wie sollst du das machen mit nem gebrochenen OK:)??

Und hat sich dein Gesicht schon etwas verändert?? Fandest/findest dus sehr schlimm die Op und die zeit danach oder hast du dir das schlimmer vorgestellt?

Die haben echt früh mit dem Drehen angefangen bei mir gings erst 6 tage anch der GNE los

LG bin stolz das du das geschafft hast :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

Glückwunsch zur überstandenen OP, hab auch meine GNE am kommenden Freitag.

Wenn ich hier lese wie die Schwestern im LKH Graz so sind, bin ich froh, dass ich mich gegen Graz und für Wels entschieden hab. Mein KFO gab mir nämlich die Wahl zwischen LKH Graz und einem "routinierteren" Chirurgen in Wels :-), da hab ich nicht lang überlegt.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die essens-leidens-geschichte kommt mir etwas bekannt vor. obwohl ich "weiches" bekommen habe, war mir dies auch viel zu hart.

zum teil auch weckerl bzw. brioche. am 2. tag war sogar lasagne dabei, da hab ich ganz schön doof geschaut ;) ich konnte bzw. wollte echt nicht kauen, davor hatte ich einfach zu viel respekt oder angst?! ;)

das mit den unsympathischen schwestern finde ich nicht toll, in salzburg waren sie sehr hilfsbereit und nett.

wobei ich glaube man darf es ihnen nicht verübeln, z.T. eine sehr undankbare branche...

irgendwie stelle ich mir eine GNE mit der entfernung der weisheitszähnen doppelt unangenehm vor. zum glück waren meiner davor schon weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Kommentare :)

Ich hab jetzt auch meine Bilder eingestellt, da kann ma echt gut sehen, was sich bei mir alles getan hat...

meine Geschichte in Bildern

Mitlerweile sieht man gar keine Lücke mehr zwischen meinen schneidezähnen... Sie haben sich wie im Urprungszustand sogar wieder einwenig übereinander geschoben.

@ neuling88: ja, wenn ich gewusst hätte wie es so in Graz ist, hätt ich eventuell anders entschieden... Aber ich wusste gar nicht, dass das in anderen Krankenhäusern auch geht...

@all: ich werde jetzt wieder nur im Thema "GNE ist nicht schlimm" weiterschreiben, sonst ist ja alles doppelt... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden