Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Nina_78

Bimax 30.09 Uniklinik Innsbruck

Hatte vor zwei Wochen eine Bimax und so ist es gelaufen:

Aufnahmetermin in der Klinik war am 29.09 Vormittag. Kurzes Gespräch mit

Anästhesist und KFC wie die Op am nächsten Tag ablaufen soll. Am Abend bekam

ich noch ganz normal Abendessen und ab Mitternacht durfte ich nichts mehr zu mir

nehmen.

Der OP-Termin war Gott sei Dank gleich um 08:00 Früh und so musste ich

nicht allzu lang warten. Die Nacht davor war schon schlimm genug da ich nicht

wirklich einschlafen konnte...

1. Tag

Also gegen 08:15 war ich dann im OP und bekam die Narkose. Die OP selber hat 4 Std. gedauert und

auf mein Zimmer bin ich dann gegen 17:00 gekommen. Von diesem Tag hab ich nur bruchstückhafte Erinnerungen. Da ich auch einen Katheter hatte bin ich nur im Bett gelegen, Eisbeutel im Gesicht und

total fertig.

2.Tag

Katheter ist raus gekommen und ich konnte zum ersten Mal aufstehen. Zwar noch etwas wackelig auf den Beinen aber immerhin. An diesem Tag hab ich nur Tee und etwas Wasser zu mir genommen. Zu meinem Aussehen:

Voll geschwollenes Gesicht, 2 Drainagen raushängen und was für mich das schlimmste war, voll die argen Tamponaden in der Nase. Was ich aber nicht so schlimm hatte, waren blauen Flecken und Blutergüsse...

Schlafen konnte ich fast gar nicht, da ich meistens auf der Seite liege und das leider nicht möglich war.

3.Tag

Drainagen sind raus gekommen und Splint mit Gummis rein. Hat dann schon etwas angefangen zu ziehen als der Splint drin war. Habe dann am Nachmittag eine Schmerzmittel Infusion verlangt, da die Schmerzen doch ziemlich heftig wurden. Danach konnte ich wenigstens etwas dahindösen. Am Abend habe ich dann etwas klare Suppe und Kompottsaft zu mir genommen. Schlafen in der Nacht konnte ich wieder nicht wirklich. Nur etwa 2-3 Std. Bin immer wieder aufgewacht.

4.Tag

Die Tamponaden kamen raus, was sehr erleichternd war. Zwar war das Rausnehmen nicht so angenehm aber es tat nicht wirklich weh. Nur ein kurzes Ziehen und draußen waren sie schon. Habe dann eine Nasenwundsalbe bekommen, die die Nase relativ schnell wieder frei gemacht hat. Die Nase putzen war ja nicht wirklich erlaubt. Hab aber trotzdem immer wieder mal kurz die Nase geputzt. Nur ein wenig. Es kam ja immer noch etwas Blut runter. Am Speiseplan stand immer noch klare Suppe und Kompottsaft. Schmerzen hatte ich fast keine mehr. Auch die Gummis und der Splint haben sich angepasst und taten nicht mehr so weh.

5.Tag

Es ging bergauf. Langsam hatte ich auch schon wieder richtig Hunger bekommen , allerdings gab es nichts anderes außer Tee, Mineralwasser und Suppe. Allerdings war diesmal auch schon eine Cremesuppe dabei ;P

Ansonsten ganz normaler Krankenhausalltag.

6.Tag

Ich bekam meine Kanüle raus und nur noch Antibiotikum in Tablettenform. Und ich durfte zum ersten Mal

wieder Kaffee trinken. Lecker. An diesem Tag haben mir die Ärzte auch mitgeteilt, dass ich am nächsten Tag nach Hause kann...

7.Tag

Tag der Entlassung. Gegen Mittag konnte ich das Spital verlassen und war auf dem Weg nach Hause.

Die erste Woche daheim musste ich noch Clavimox (Antibiotikum) einnehmen. Als Schmerzmittel habe ich

Proxen 500 bekommen.

Seit dem bin ich im Krankenstand und ernähre mich fast ausschließlich von Suppe, Trinkjoghurt und Babynahrung.

Mittlerweile sieht man auch schon gut das Resultat der OP, welches wirklich gut geworden ist. Der KFC hat wirklich gute Arbeit geleistet und ich bin froh, dass ich die OP gemacht habe. War ja auch nötig, da mein KO diese OP angeordnet hat vor 2 Jahren, da ich ja auch noch immer eine Zahnspange trage. Der Splint wird ca. noch 5 Wochen drin bleiben und dann kann ich auch endlich das letze Jahr, in dem ich die Zahnspange noch brauche, antreten. Was ich aber jedem noch empfehlen würde - esst was ihr könnt vor der OP, denn danach ist erst mal fasten angesagt. Habe bereits 7 Kilo abgenommen und trage den Splint aber noch 5 Wochen. Somit wird sicher das ein oder andere Kilo noch verschwinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hört sich ja ganz gut an bei dir. Hattest du gar nicht so viele Schmerzen? Ich leider schon, ich hatte eigentlich rund um die Uhr Schmerzmittel. Erst nach 12 Tagen konnte ich vollständig darauf verzichten. Bei mir ist es jetzt 15 Tage her. Und du hast ganze 7 kilo abgenommen? Das ist ja echt viel. Ich habe vielleicht 2 kilo abgenommen.

Ich trinke allerdings jeden Tag mindestens einen Milchshake, trinke pürierte Kartoffeln mit Gemüse, morgens Grießbrei und zwischendurch Apfelmus oder ähnliches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nina,

ich hatte meine OP Anfang Oktober auch in Innsbruck. Ich hab auch sehr viel Gewicht verloren und bis jetzt eigentlich kaum wieder etwas zugenommen. Hast du eine besondere Nahrung empfolen bekommen? Ich versuch alles mögliche, aber es funktioniert nicht so richtig.

Lg Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0