sollena

... irgendwie alles ganz anders bei mir ...

... Leute, nachdem ich ja nun doch schon ein bisschen mitlese was hier so geschrieben wird, möcht ich nun jetzt doch noch in meinen eigenen Worten erklären, was bei mir genau gemacht wurde. Ich habe den Eindruck, dass dies nämlich irgendwie anders gehandhabt wurde von der OP her, als bei den meisten von euch.

Ich kenne weder die Fachausdrücke für das Zeugs, noch kann ich das in medizinischen Worten erklären.

Ich habe UK, OK und Kinn operieren lassen müssen.

UK: Da wurden mir zwischen den vorderen Schneidezähnen und den Hinteren Backenzähnen jeweils links und rechts der Knochen auseinander geschnitten zwischen den Zahnwurzeln. Gleichzeit kriegte ich einen Diskraktor in den Mund rein und eine Woche nach der OP wurde mir täglich die neue Knochenmasse, die in diesen Schnitten entstanden ist, mit nachziehen des Distraktors gedehnt. Ich bin dann 1,5 Wochen täglich in die Klinik gefahren und hab die Ärzte daran rumschrauben lassen :-)

Somit sind jetzt 2 Zahnlücken vorhanden, die jetzt mit der festen Zahnspannge innerhalb des nächsten halben Jahres auf natürliche Art und Weise geschlossen werden.

OK: Da wurde mir über die ganze Kieferlinie unterhalt des Nasenknochens ein ca 8 mm breites Stück knochen herausgeschnitten, und der OK hochgeschraubt. Da hab ich 4 Schrauben drin.

Kinn: Kinnknochen wurde angesägt, kleines Stück Knochen nach vorne geklappt und der dadurch entstandene Hohlraum wurde dann ebenfalls mit einem Distraktor (liegt auf dem Kinnknochen) täglich nachgezogen, so dass sich der Raum mit neuer Knochenmasse "gefüllt" hat.

Ich habe weder Platten im Mund (ausser die kleine auf´m Kinn, die kommt aber nur unter örtlicher Betäubung raus Ende August).

Irgendwie ist dass dann doch ein anderer Ablauf als ihr allesamt hattet, oder täusch ich mich da jetzt so sehr???

Bitte um Feedback... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

... ich frag mich langsam warum mir nie jemand antwortet wenn ich einen thread starte....

schade...

das will ich dir sagen: weil nicht jeder halbstündlich hier ins forum kucken kann.

zu deiner frage: jo, das ist in der tat eher ungebräuchlich. genügend feedback? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy sollena

Stehe kurz vor meiner Op,bei mir wird Gott sei Dank kein Diskraktor eingestezt, denke ich würde verrückt werden:p .

Wie lange ist deine Op her?

LG Beccy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also, den einen hatte ich über die zähne gespannt, das kannste dir wie ne feste zahnspange mit anzieh-schrauben vorstellen. da wurde der vordere teil mit den zähnen (da wo die wurzel auseinandergetrennt wurde während OP) auf jeder seite ca 5 mm nach vorne geschoben.

der andere liegt auf dem kinn knochen und wurde sieht aus wie ne kleine drei-eckige platte, mit schrauben. und da wurde auch jeden tag der kinnknoch durch anziehen der schrauben gedehnt..

mit diesen 2 apperaturen wurde die knochenmasse so auseinandergezogen und danach stablisiert, dass ich jetzt an stellen knochen habe, die ohne dieses dehnen wohl nicht aufgefüllt hätten werden können auf natürliche art und weise.... (keine künstliche knochenmasse)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hätt ich wohl auch gesagt, wenn ich andere alternativen gehabt hätte, aber jetzt so im nachhinein bin ich mehr als zufrieden.... und bin schweinefroh hab ich das so durchgezogen... *freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden