Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Mausekind2908

GNE geschafft (letzte Woche in Uniklinik Mainz)

Hallo Ihr Lieben,

nun endlich mein OP Bericht von letzter Woche. Donnerstags wurde ich operiert und es war so geplant, dass ich morgens erst im Krankenhaus erscheinen muss. So hatte ich einen Tag im KH gespart was mir sehr entgegenkam. Morgens um sieben Uhr war ich da und habe zum Glück gleich mein Zimmer bekommen. Ein Einzelzimmer, juhu. Wobei ich sagen muss, dass ich gar nicht glücklich war morgens. Irgendwie war alles trist, mein Zimmer sah noch so steril aus, auf der Station war es noch ruhig. Naja, das änderte sich jedoch später. Ich sollte um 10 Uhr drankommen, als Zweite. Leider wurde es dann doch 13:15 bis ich in den OP geschoben wurde. Das Warten war halt doof und mein Magen, ich hatte ja seit dem Abend vorher nichts mehr gegessen, wurde immer lauter. Ich zog also bereits um 10 Uhr die hübschen OP Sachen an und ja wie gesagt um 13:15 gins los. Die Narkoseschwester begrüßte mich freudig mit einem "Willkommensdrunk". Das war eine Flüssigkeit die die Magensäure wohl etwas neutralisiert. Ich bin dann auf den OP Tisch geklettert und wurde in den Vorraum geschoben. Dort wurde mir der Zugang gelegt. Und das war das Schlimmste vom ganzen Krankenhausaufenthalt. Das hat ganz arg weh getan. Die OP Schwester sagte mir ich solle mir einen schönen Traum aussuchen und der Narkosearzt hat etwas an meinen Zugang angeschlossen aber er sagte, dass wäre noch nicht die Narkose. Wie auch immer, ich hab keine Ahnung wann ich eingeschlafen bin, habe es nicht mitbekommen. Ich hatte schon mehrere Vollnarkosen und kann mich erinnern, dass ich immer dieses "Einschlafengefühl" hatte und merkte wie ich wegdämmer. Das war diesmal überhaupt nicht. Kann mich dann erinnern wie eine Schwester mich ansprach und mich nach ein paar Daten gefragt hat um zu prüfen wie wach ich schon bin. Ich kam dann auch direkt auf mein Zimmer. Ich hatte keine Schmerzen und es ging mir schon recht gut. Drei Minuten später kam dann auch mein Freund, das war natuerlich sehr schön :-) An dem Tag gabs aber leider noch nichts zu essen. Die Nacht verging gut, bin zweimal aufgewacht, konnte aber direkt wieder einschlafen. Am nächsten Morgen gabs eine leckere Suppe :-) Oh das tat richtig gut. Leider wurde mir an dem Tag zweimal etwas schlecht, denke das kam von dem Blut was mir am OP Tag und am Tag darauf ständig noch den Rachen runtergelaufen ist in den Magen. Auch Nasenbluten hatte ich bis freitags. Ich konnte schon recht früh alleine rumlaufen, glaube noch donnerstags. Ja und mein Weg ging immer zum Aufenthaltsraum, da stand der Tiefkühlschrank mit den Kühlpads.

Am Samstag und Sonntag ging es mir so super, dass ich jeweils für ein paar Stunden nach Hause durfte, quasi auf Urlaub :-) na wenn man da nicht gesund wird ;-) Zu Hause war mein Bruder mit Family (meine Nichte 7 Monate alt) um auf meine Hunde aufzupassen. Mein Bruder kam dafür extra aus dem 400 KM entfernten Hannover angereist. Zu Hause habe ich dann das gleiche gegessen wie das Baby, nämlich Brei :-) Abends um 19 Uhr war ich wieder im Krankenhaus. Dort gab es ja bereits um 17 Uhr Abendessen aber die Schwester hatte mir mein Essen aufghoben und noch einmal warm gemacht. Es gab für mich immer diverse Suppen und flüssigen Pudding. Ich muss sagen, dass das Essen im KH sehr sehr lecker war und ich immer satt wurde. Hatte extra zwei Kilo vor dem KH zugelegt, habe aber im KH nicht ein Gramm abgenommen. Erst hier zu Hause habe ich von den zwei Reservekilos eins verloren. Beweg mich ja hier auch mehr.

Jeden Morgen bin ich zur Sprechstunde zum Arzt der sich alles angeschaut hat. Er war sehr zufrieden. Ich war natuerlich geschwollen aber nicht wirklich schlimm. Blau war ich nur an einer Stelle, ein ganz winziger blauer Fleck den man kaum gesehen hat. Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit, muss aber auch sagen, dass ich drei Mal täglich Voltaren bekommen habe. Sonntags abends als ich aus dem Urlaub zu Hause kam ;-) hat dann der Arzt das erste Mal mit mir gedreht. Hab es alleine gemacht und es hat super geklappt. Tut nicht weh, ist aber unangenehm da es sehr spannt. Montag früh, nachdem mich der Arzt noch einmal angeschaut hat durfte ich nach Hause. Heute, also acht Tage nach der OP war ich zur Kontrolle beim Kieferorthopäden und er sagte ich soll noch bis Montag Morgen drehen. Das wären dann insgesamt 16 mal gewesen, gut 3mm. Mehr ist bei mir nicht nötig. hab schon eine lustige Zahnlücke :-)

Am Montag werden auch die Fäden gezogen und wenn der Kieferorthopäde sein ok gibt die Schraube fixiert. Darauf freue ich mich sehr. Die Fäden nerven doch sehr.

Ich möchte noch anmerken, dass alle, auf Station und auch die Ärzte, unheimlich lieb und fürsorglich waren und ich mich im KH sehr wohl gefühlt habe.

So das war mein Bericht. Werde weiter berichten wie es mir ergeht und natuerlich auch Fotos einstellen.

LG und allen ein schönes Wochenende, Mausekind.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0