Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Leilani

Der Distraktor und ich

Hallo zusammen,

Ich habe mittlerweile seit 5 Monaten einen knochentragenden Distraktor im Gaumen und empfinde ihn vorallem nach dem Essen als störend, weil sich immer wieder irgendwelche Essensreste darin verfangen, die ich dann ewig nicht rausbekomme. In seltenen Fällen brauch ich sogar die Hilfe meines Freundes, der mit einem Wattestäbchen bewaffnet, vorsichtig nach Brokkoli-, Nudel- oder anderen Stücken "fischen" geht. Beim Reden stört er manchmal auch, weil ich Wöter, die "is" in der Mitte haben so seltsam ausspreche, dass ich teilweise nicht verstanden werde.

Und oft, naja eigentlich überwiegend, ist er einfach nur da. Ich spüre nicht, dass ich da was am Gaumen habe und nehme wahrscheinlich meine Zahnspange stärker wahr als den Distraktor.

Und vor zwei Tagen ist mir aufgefallen, dass es noch andere Momente gibt: Wenn ich nervös bin oder mir langweilig ist, berühre ich mit meiner Zungenspitze ganz vorsichtig kurz meinen Distraktor. Wenn mir langweilig ist, taste ich ihn ein wenig ab und fühle die Schraube und taste die Oberfläche des Distraktors ab.

Habt ihr euch auch schon so sehr an den Distraktor gewöhnt, dass ihr euch gar nicht mehr vorstellen könnt, wie das ist, wenn da nix im Gaumen ist? Natürlich freue ich mich (aus den Gründen oben) sehr drauf, wenn das Ding dann endlich raus kommt, aber ich finds auch erstaunlich, dass ich mich so dran gewöhnt habe, dass mich das Distraktorberühren irgendwie beruhigt bzw. eine Ablenkung für mich ist.

Geht es euch da ähnlich?

Viele Grüße, Leilani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

Ich hatte zwar keinen Distraktor, sondern nur eine QuadHelix die wesentlich kleiner war

und eigentlich auch nur aus einem Draht bestand, dort habe ich aber auch immer rumgetastet wenn mir

langweilig war. Als diese dann weg war, ist mir dann mal wirklich aufgefallen, wie oft

meine Zunge in die Richtung wandelte wo der Draht mal war.

Ist echt erstaunlich, wie man sich an Dinge gewöhnen kann und sie irgendwie mit in den

Tagesablauf binden kann

Glg. Jaqueline

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als diese dann weg war, ist mir dann mal wirklich aufgefallen, wie oft

meine Zunge in die Richtung wandelte wo der Draht mal war.

Glg. Jaqueline

Hallo Jaqueline,

Ich bin auch total gespannt wie das dann sein wird, wenn der Distraktor nicht mehr da ist....Wie lang hattest du denn die QuadHelix drin?

Viele Gruesse,

Leilani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ja das ist mal ne gute Frage da müsste ich mal ums genau zu wissen,

in meiner Spangengeschichte nachschauen. aber ich glaub es waren so ca. 3 Monate

Ist ja nicht viel gewesen, erstaunlich wie schnell man sich doch dran gewöhnt hat =)

Lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0