gummibärli

Einfach aus Interesse!

Ich habe ja beim letzten KFO-Termin zusätzliche Brackets auf die ganz hintersten Zähne im UK bekommen. Diese haben mich diesmal relativ lange geplagt. Also jetzt nicht nur die Brackets an sich, sondern auch die Zugschmerzen wegen der Zahnbewegungen. So weit so gut- vor ein paar Tagen ist eins dieser Brackets runtergegangen und eigentlich unmittelbar darauf haben die "Zahnbewegungsschmerzen" wieder angefangen. Das heißt, es hat sich alles wieder zurück bewegt!

Jetzt meine Frage: Weiss jemand, wie lange das Gedächtnis des Körpers anhält? Bzw. wie lange müssen Zähne in ihrer neuen Position gehalten werden, um nicht mehr in die ursprüngliche Stellung zurückkehren zu wollen?

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Eine Interessante Frage. Vielleicht hat das was mit dem 6 Wochen Rhythmus zu tun?

Mein KFO hat jetzt das letzte mal als ich mit ihm telefoniert habe gemeint: vielleicht können wir jetzt den letzten Bogen im Dezember rein machen und im Januar die Spange ab. Wobei ich danach wahrscheinlich noch einen Bimaxilären Positioner bekomme. Für die vorderen Schneidezähne (UK und OK) gibt es Retainer. Da sollen anscheinend ständig irgendwelche Kräfte auf die Zähne wirken die diese Retainer abfangen und die Zähne auf Position halten.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heh Gummibärli, die Retentionsspange wird etwa ein Jahr gebraucht ...  

http://www.zahnspange-kieferorthopaedie.de/NachaktiverKFO/nachaktiverkfo.html

Retentionsspange nach aktiver kieferorthopädischer Behandlung

Zu Beginn der Retentionsphase  trägt man eine Retentionsspange, das ist meist eine Platte ,

bei der sich die kleinen Backenzähne im Biß noch setzen können um eine optimale Verzahnung zu erreichen.

Minimale Veränderungen sind demnach noch möglich. Kippungen oder Drehungen der Zähne werden durch die Retentionsspange verhindert.

Wir empfehlen die Retentionsspange mindestens ein Jahr zu tragen.

Retainer halten die Beißerchen dort fest, wo sie bleiben sollen.

Der Körper muß sich an diese Stellung gewöhnen, sonst wandern sie wieder weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne Leute wo sie trotz Retainer UND/ODER Retentiosplatten gewandert sind. Ich glaube ehrlich gesagt, dass es viel länger als ein Jahr dauert. Bei mir war da auch nach über 1 Jahr Retentiosplatten noch fröhlich freche Wanderung.

Manche haben glück und bei ihnen bleibt alles perfekt. Und bei anderen geht alles auf Anfang, wenn man nicht interveniert. In wie weit das auch mit dem Fähigkeiten und Behandlungsweisen des Arztes zu tun hat, weiß ich nicht. Aber ich bilde mir ein, dass es nur bei den Leuten so geblieben ist, bei denen das Ergebnis auch wirklich 100%ig ausgesehen hat..

Vielleicht ist es beim Zahnbogen so ähnlich wie bei einem Deckengewölbe.. Sitzt ein Stein falsch, kracht das System zusammen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber ich bilde mir ein, dass es nur bei den Leuten so geblieben ist, bei denen das Ergebnis auch wirklich 100%ig ausgesehen hat..

Vielleicht ist es beim Zahnbogen so ähnlich wie bei einem Deckengewölbe.. Sitzt ein Stein falsch, kracht das System zusammen???

Die Zähne müssen dort festwachsen wohin sie geschoben wurden - das ist körpereigene Sache.

Das "Material" in Schubrichtung muss abgebaut werden und hinter dem Zahn muss neues Gewebe aufgebaut werden,

solange bis der Zahn fest sitzt wo er bleiben soll.

Und nicht der Schiebedruck(kraft) ist entscheidend für die Geschwindigkeit !

sondern das körpereigene "Wachstum"

Salve,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also falls noch jemand Interesse an dem Thema hat- ich habe jetzt beim letzten Termin meine KFO danach gefragt. Antwort: Prinzipiell bewegen sich die Zähne eines Menschen das ganze Leben lang, mit der Tendenz nach vorn. Nach kieferorthopädischer Behandlung scheiden sich ihrer Aussage nach die Geister, die Meinungen schwanken zwischen 1-2 Jahren. Je nachdem in welcher Grössenordnung bewegt wurde und wie mobil die Zähne sind. Das mit den Umbauarbeiten des Gewebes wie agricola es erklärt hat, hat sie auch so wiedergegeben- mit der Bemerkung, das dieser Vorgang wahrscheinlich beim jungen Menschen etwas flotter geht, als bei so alten Häsinnen wie mir zum Beispiel! ;)

Fazit: Ist wohl bei jedem Menschen anders! Meine persönliche Hoffnung ist halt, das ich zu denen gehöre, wo alles ohne Komplikationen abgeht! (Wie wohl jeder hier!)

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fazit: Ist wohl bei jedem Menschen anders!

Meine persönliche Hoffnung ist halt, das ich zu denen gehöre, wo alles ohne Komplikationen abgeht! (Wie wohl jeder hier!)

Das wünsche ich Dir !

Wie ist denn Deine allgemeine Wundheilung ?

Könnte ein Hinweis sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich denke, ganz gut! Vor etwa 3 Jahren hatte ich eine OP an der Brust, wobei der Schnitt ca. 2-3 cm lang war. Den sieht man heute fast gar nicht mehr. Der danach entstandene Bluterguss, der alle Farben spielte,seeehr groß war und teilweise auch hart, hätte nach Aussage des Arztes bis zu einem halben Jahr bis zur vollständigen Ausheilung bleiben können. Nach ca., naja, ich glaub 1-2 Monaten war er weg! Wobei ich dazu sagen muss, das ich Heilmasseurin bin, und vielleicht den einen oder anderen Trick kenne, um die Heilung zu beschleunigen!

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe überhaupt keine Retrainer bekommen nur eine Lockere Zahnspange für den Uk und für den Ok eine Schiene beides muss ich aber nur Nachts tragen.

Meine Zähne sind aber noch sehr locker das braucht bestimmt noch lange bis sie fest sind.

Lg. Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe überhaupt keine Retrainer bekommen

nur eine Lockere Zahnspange für den Uk und für den Ok eine Schiene

Hallo sherly, das sind 2 Retainer !

icon1.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"mh" :blink: O.K

Mein KFO hat gesagt ein Retainer wäre ein Bogen der von innen an die Zähne geklebt wird.

Aber wenn die Lockere Zahnspange und die Schiene auch als Retainer angesehen wird dann ist es gut zu wissen :) man lernt doch immer wieder was dazu. :wink:

Lg.Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sherly,

feste Retainer - kleiner Draht wir hinter die Zähne geklebt (lingual, lingus [lt.] = Zunge)

EssixRetainer - geformte (tiefgezogen) Folie wird über die Beißerchen gesteckt (herausnehmbar)

und "Lose Spange" (Klammern und Kunststoffbasis) als Retainer.

Mehr wüßte ich jetzt nicht icon9.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch zwei :)

Was man hier doch so alles lernt in laufe der Zeit, wenn das so weiter geht kann mich mein KFO bald einstellen. :D

Vielen Dank !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Retentionsgeräte betrifft, habe ich mal das hier gefunden:

http://www.o-atlas.de/deu/kapitel8.php

Da wird aufgelistet, was es so gibt, Zielgruppe sind hier Zahntechniker, deswegen stehen dort auch die einzelnen Arbeitsschritte der Herstellung beschrieben.

Meine Fresse, was es da alles gibt an Geräten - sogar die OP-Splint Herstellung wird beschrieben! :o

Danke für diesen informativen Link!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden