Kerstin1991

Total verunsichert :(

Hallo liebe Leute,

ich schreibe nun heute zum ersten Mal in diesen Forum, sonst war ich eher die stille Zuhörerin (eher Leserin ;) )

Ich hoffe ich bekomme einige Meinungen was Ihr vielleicht an meiner Stelle machen würdet :)

Seit langen überlege ich ob ich mich einer Kieferorthopädischen Behandlung unterziehe, denn ich bin schon sehr lange unzufrieden mit meinem Biss und damit verbundenen Aussehen.

Erst einmal zu meiner Geschichte:

Als ich 11 war habe ich eine feste Zahnspange bekommen und diese auch 3 Jahre getragen. Ich hatte damals die typischen "Hasenzähne" und einen Unterkiefer der auch ca 9mm zurück lag. Am Ende der Behandlung hatte ich zwar einen schönen ausgeformten Biss sodass die Zähne natürlich nicht mehr so Hasenmäßig aussagen, aber der Überbiss war noch da. Ich als Kind war natürlich froh das ich die Zahnspange los war und habe auch nichts weiter unternommen. Nun bin ich 20 und meine Zähne haben sich auch schon wieder ziemlich verschoben, der Überbiss ist natürlich noch da und dadurch bin ich sehr unglücklich..Ich kann meinen Mund nicht gelassen zu machen und ich lache natürlich nicht mehr gerne :( Wirklich nur mit meiner Hand vor dem Mund :( Ich möchte endlich wieder herzhaft lachen können -.-* Natürlich kommen noch paar Aspekte dazu wie zB ich merke das mein Biss von ober und Unterkiefer nicht perfekt zusammen passt, oft Halsschmerzen durch die vermehrte Mundatmung und ich auch etwas Probleme mit den Kiefergelenken habe sowie Nackenschmerzen etc.

Nun habe ich mich endlich dazu beschlossen mein Problem in die Hand zunehmen und bin somit zu einem Kieferorthopäden gegangen. Dieser hat mir dann einen Behandlungsplan aufgestellt: Erst sollte ich halbes Jahr ne lose Zahnspange tragen so dass mein Oberkiefer geweitet wird, weil ich einen sehr schmalen Oberkiefer habe. Danach für ca 2 Jahre eine feste Zahnspange zur Vorbereitung auf die Unterkiefervorverlagerung.

Ich war natürlich vollauf begeistert und wollte natürlich am liebsten sofort starten. Nun habe ich aber meinen Zahnarzt darauf angesprochen was er von einer Ummstellungsop hält, er hat mich erst mal nur angeguckt und meinte dann das er es ohne weiteres nicht so machen würde, da es natürlich ein Eingriff ist. Daraufhin habe ich gefragt das, das doch auc besser für die Zähne wäre und diese sich dann doch auch nicht so stark abnutzen würden und alles..aber er stand der ganzen Geschichte sehr skeptisch gegenüber und wollte sich auch nicht weiter da einmischen ohne den Behandlungsplan des Kieferorthopäden gesehen zu haben.

Seit dem bin ich aber total verunsichert und weiß nicht ob ich es nun machen soll :( Ich schiebe auch häufig mein Unterkiefer nach vorne und gucke dann mein Aussehen an und irgendwie wäre ich so auch nicht zufrieden. Kann man das überhaupt so vergleichen? oder sieht es später noch anders aus? Gehen die Zähne vielleicht durch die Oberkieferausformung noch etwas zurück, sodass der Unterkiefer nicht mehr soweit vor muss?

Ich überlege nun auch ob ich vllt auch nur einfach mein Gebiss ausformen lassen soll ohne OP...

Ich weiß einfach nichts mehr :( Würde mich sehr freuen über eure Meinungen freuen :)

Ganz liebe Grüße

Kerstin

Ich lade mal ein paar fotos von mir hoch

0580ty5t.jpg

032ymaed.jpg

vmwxc7.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Zu mir hat man gesagt, dass es nicht stabil ist, wenn man nur mit einer festen Spange arbeitet und eine Kieferfehlstellung hat. Es würde sich alles wieder zurückschieben. Ich würde an deiner Stelle ganz klar der Behandlung zustimmen. 3 Jahre leiden für 60 Jahre ein gutes Leben ist doch eine schöne Rechnung. Du bist ja jetzt schon hübsch, da wirst du dich vor den Jungs nichtmehr retten können nach der OP ;-)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kerstin,

da würde ich mich nicht so verunsichern lassen. Warum gerade Zahnärzte auf diese OPs so zurückhaltend wirken, verstehe ich auch nicht. Mir ist das gleiche auch schon passiert, wenn auch nicht mit dem Hauszahnarzt.

Das Endergebnis wiegt die "Qualen" der Woche Krankenhaus mit Sicherheit auf - kaum einer bereut es das durchgezogen zu haben . ;)

lg

Progi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heeey,

erst mal danke für eure Antworten :) Ich denke eigentlich auch so, 3 Jahre leiden aber dann wirklich jahrelang schöne Zähne! Meine Angst ist nur das ich mir später noch weniger gefalle als vorher! Wenn ich nämlich so meinen Unterkiefer nachvorne schiebe sieht mein Gesicht total bescheuert aus..dann habe ich nämlich son richtig langes Gesicht irgendwie. Kann man das so mit dem späteren Ergebniss vergleichen?

Noch eine andere Frage, habt Ihr auch für so viel Unverständiss in der Familie gesorgt mit eurer Entscheidung so eine Operation durchführen zulassen?

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Kerstin,

Familie mag schon wichtig sein - aber nicht immer !

Es gibt Ärzte mit teurer Technik,

man kann die Behandlung simulieren, den Verlauf vorführen

aber auch nur mit Einschränkung.

Du wirst anders aussehen und ich denke es wird Dir gefallen.

Sei nicht so streng mit Dir - wenn Du anderen gefällst ist doch prima

icon1.gifIch finde - Du bist ganz gut gelungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heeey,

erst mal danke für eure Antworten :) Ich denke eigentlich auch so, 3 Jahre leiden aber dann wirklich jahrelang schöne Zähne! Meine Angst ist nur das ich mir später noch weniger gefalle als vorher! Wenn ich nämlich so meinen Unterkiefer nachvorne schiebe sieht mein Gesicht total bescheuert aus..dann habe ich nämlich son richtig langes Gesicht irgendwie. Kann man das so mit dem späteren Ergebniss vergleichen?

Noch eine andere Frage, habt Ihr auch für so viel Unverständiss in der Familie gesorgt mit eurer Entscheidung so eine Operation durchführen zulassen?

Liebe Grüße

Kerstin

Hallo Kerstin,

das kann man sooo nicht vergleichen. Die Ärzte passen da schon auf, dass sich die Gesichtsproportionen nicht zum negativen verändern, wie es durch das vorschieben passiert. Das wird umfangreich simuliert, bis man dann zum Skalpell greift. ;)

Auch kann ich agricola nur zustimmen - du bist wirklich ganz gut gelungen. :D

LG

Progi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Kerstin!

Erst einmal finde ich, du hast ein wirklich hübsches Gesicht, aber Nacken-, Kiefer- und Gelenksschmerzen sind nicht gerade fein. Dass sich die Zähne trotz Spange verschieben kenne ich leider auch, bei mir wars sogar das ganze Unterkiefer!

Wenn du dir nicht sicher bist, schau dich doch vielleicht nach einem Zahnarzt um, der mit einem KFO zusammenarbeitet! 1. ist eine zweite Meinung immer gut und 2. sind solche Zahnärzte immer offener für solche EIngriffe oder, es reden vielleicht gleich beide Ärzte mit dir. Wenn du so eine Praxis findest, ist das doch sicher nicht übel oder?

Wie die Behandlung verläuft kann man im Vorhinein nicht zu 100% sagen, das ist bei allen OPs so... Leider. Es kommt ja nicht nur auf den Arzt und sein Können an, sondern auch auf deinen Körper, wie er auf einen schweren Eingirff reagiert und (nein, soll nicht esotherisches gelaber sein) auch auf die Mondphase. Ein bekannter Unffalchirurg hat mir erzählt, dass es ihm bei hunderten Knie OPs in seiner Karriere auch schon aufgefallen ist, dass jeder Patient anders "heilt" und dass durchaus auch zunehmender Mond etwas verschlechtern kann...

Auch in dieser Hinsicht würde ich dir eine zweite Meinung ans Herz legen. Ich weiß schon: Mühsam! Aber es geht um deine Zähne und nicht zuletzt um deine Zufiredenheit mit deinem Aussehen und dir selbst!

Auf alle Fälle wünsche ich dir viel Glück und Surchhaltevermögen und freue mich weiter von dir zu lesen!

lg astrid :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kerstin!

Bei mir liegen die Dinge ähnlich, ich bin 29, hatte als Kind eine feste Zahnspange, mittlerweile hat sich alles wieder kreuz und quer gestellt. Die Kiefersituation ist bei mir umgekehrt - OK zu klein, UK viel zu weit vorn.

Mein "Einstieg" in die Behandlung war allerdings kein Besuch beim Kieferorthopäden, sondern beim Kieferchirurgen. Der sagte gleich, dass es ohne OP nicht gehen wird und dass mir wahrscheinlich gesunde Zähne gezogen werden müssen. Er hat mich dann an eine Kieferorthopädin vermittelt, und die sagte mir genau das gleiche.

Ich fand das initiale Gespräch mit dem KFC sehr aufschlussreich, weil die Frage OP-ja oder nein sich damit gar nicht mehr stellte. Und beim Planungsgespräch, was genau gemacht wird (und wann) war der KFC dann auch dabei.

Deshalb würde ich Dir raten, Dir einfach mal einen Termin bei einem Kieferchirurgen zu machen, der sowas auch regelmäßig operiert. Der kann Dir ziemlich genau sagen, ob das Sinn macht. Aber da Du ja Beschwerden hast, ist eine Behandlung m.E. auf jeden Fall indiziert.

Alles Gute,

Filomena

P.S. Mein erstes Gespräch hatte ich im Juli, seit September ist die Zahnspange drin, OP wird so einem Jahr sein (OK-Vor und UK-Rückverlagerung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden