Blonder_Enqel

Unterkieferrückverlagerung im Katharinenhospital Stuttgart

Hallo ihr Lieben, berichte euch nun von meiner langersehnten OP!

Di 23.August 2011 - Der Tag vor der OP

Von Aufregung war keine Spur! Habe mir ehr darüber Sorgen gemacht, ob die OP trotz meiner kurzfristigen Erkältung stattfindet.

Mineralsalzwasserlösung durch die Nase, sowie eine heiße Zitrone haben mich am nächsten Tag sehr fit gemacht. Eine Aspirin

hätte mir wahrscheinlich genauso gut getan, aber die war verboten! (Blutverdünnend - nicht zu empfehlen vor 1 Woche vor der OP)

Die verschriebene Tablette habe ich um 21 Uhr eingenommen, nach meiner letzten Mahlzeit und bin dann noch ins Kino ;)

Der Countdown lief . .

Mi 24. August 2011 - Es ist soweit!

Der Wecker klingelt um 6 Uhr morgens, schnell aus den Federn gekommen und unter die Dusche gehüpft. Langsam war ich aufgeregt,

aber viel mehr habe ich mich schon auf das Ergebnis gefreut. Von der Erkältung am vorherigen Tag war keine Spur mehr!

Angekommen bin ich in der Patientenaufnahme um 7.40 Uhr und musste ein Aufnahmeformular ausfüllen, wo nach Krankenkasse, Hausarzt, ..

gefragt worden ist. Dann ging es nach dem kurzen Gespräch in der Aufnahme zur Klinik für Gesichts- und Kieferchirurgie, welche ich

recht schnell gefunden habe. Ein paar Fragen wie Allergien,.. musste ich noch beim zuständigen Stationsarzt beantworden. Bis um

8.3o Uhr wartete ich darauf bis mir jemand eine Kanüle in den linken Mittelarm einführte und Blut abnahm. Es konnte losgehen! Meine Mum war

mega aufgeregt und ich fragte mich wer mehr Angst hatte. Ich nahm es recht locker. Die OP war um 9 Uhr geplant. Ich durfte kurz in mein Zimmer

und dann ging alles recht schnell: Sachen aus - Thrombosestrümpfe und OP-Kittel an - Tablette schlucken und ab ins Bett.

.. doch die Wirkung ließ auf sich warten!

Was war denn da los? Ich konnte den ganzen Weg bis zum Narkosearzt mitvefolgen und fühlte mich so fit wie immer. Es machte mir etwas Angst, da

ich aus dem Forum immer entnehmen konnte, dass die Wirkung bei anderen schnell kam. Der Narkosearzt wunderte sich auch sehr das ich noch wach war

und genau angeben konnte was mit mir passiert war oder noch vor mir steht. Auf ein paar Witze mit den Krankenpflegern konnte ich mich noch einlassen

bis der Arzt mit das entscheidende Narkosemittel durch die Kanüle einspritzte. - FILMRISS - ;)

Aufgewacht bin ich wie die meisten im Aufwachraum und dann kam der Chefarzt und fragte mich, als er mir mit einem Metallgegenstand über den Mundbereich führte,

ob ich die Bereiche fühlte. Verstanden hatte ich aber, ob es mich störte und ich verneinte die Fragen :D Dann bin ich wieder eingeschlafen. Aufgewacht

bin ich wieder in meinem Zimmer, wo mir meine Mum Gesellschaft leistete. Danach war ich top fit, konnte mich unter Beobachtung von der Pflegekraft selbst-

ständig anziehen, laufen und die Toilette besuchen. Schmerzen hatte ich überhaupt keine, nur die Magensonde empfande ich als sehr unangenehm. Trinken durfte

ich nicht viel, da Erbrechungsgefahr bestand. Gegen meine Schwellungen bekam ich eine Kühlmaske (siehe Bild). Alles gut, mit dem erstem Tag war ich sehr zufrieden.

Do 25.August 2011 - Tag 2

Aufgewacht bin ich um 6 Uhr morgens und habe mich erstmal um mein Äußeres gekümmert (ein wenig eitel :P), damit mir der Stationsarzt der gegen 8 Uhr morgens erscheinen sollte, nicht davon rennt. Seit halb sieben habe ich auf das geplante Frühstück gewartet, da langsam der "kleine Hunger" kam. Als ich wieder aufwachte, habe ich das eckelige Astronautenessen in meine Nase wandern sehen (Ihhh!). Die Sonde fühlte sich an, als würde sie quer im Hals liegen, aber nach einer gewissen Zeit gewöhnt man sich daran. Mein Unterkiefer wurde an den OP-Häckchen (die ich vom Kfo rein bekommen habe) am Oberkiefer mit Gummis in die richtige Stellung gebracht. War ab dem erstem Tag sehr mobil, was die Ärzte sehr wunderte, sodass ich mich um meine nette Nachbarin kümmern konnte und mit meinem Besuch am Mittg spazieren gegangen bin. Geduscht habe ich auch gleich an diesem Tag, was etwas schwer fiel, da ich auf das Tape am UK achten musste.

Fr 26. August 2011 - Tag 3

Hatte am Abend zuvor Schlafmittel genommen damit ich durchschlafen kann. Schmerzmittel habe ich keine benötigt. Alles lief ab mit immer, mit der Ausnahme

das der Oberarzt Daake vorbeigeschaut hat und mir gesagt hat, dass die OP sehr gut verlaufen ist, ich jedoch nochmal zum Röntgen gehen muss, um den neuen Biss mit den Gummis anzuschauen. Zurück gekommen, musste ich zur Nachuntersuchung. Dort wurde mir das Tape am UK (schmerzhaft) entfernt - kostenlose Gesichtsepilation! Von Schwellungen sieht man etwas, aber von Schmerzen immer noch keine Spur. Am Abend war ich noch einwenig zickig, da mir von der Oberärztin gesagt worden ist, dass die Sonde raus kann, die Krankenschwester Neun mal Klug es nicht machen wollte. Das Essen habe ich wohl speziel später bekommen, sodass ich mir das Astronautenessen selber geholt und angeschlossen habe.

Sa 27. August 2011 - Letzter Tag im Krankenhaus

Meine Schwellungen hielten sich in Grenzen, sodass die Weißheitszähneentfernung schlimmer war als die OP. Meine Wunden im Mund, waren laut Ärztin, sehr gut verheilt. Die Sonde habe ich nach doppelter Erlaubnis der Ärztin und nach langen Diskussionen mit der Krankenpflegerin endlich rausbekommen. Habe am Morgen wieder geduscht und bin in die Nachkontrolle gegangen. Alles sitzt wie es sein sollte und ich bin überglücklich, morgen geht es nach Hause!

So 28. August 2011 - HOME SWEET HOME!

Endlich geht es nach Hause! Sachen gepackt - zur Nachkontrolle und abgehauen!

Fazit : Es war eine sehr schöne Zeit im Katharinenhospital, da ich größtenteils sehr gut behandelt worden bin und eine sehr nette Nachbarin hatte.

Mit der OP Ergebnis bin ich mehr als zufrieden! :) Wunschlos glücklich!

Tage danach : Konnte wie gewohnt reden, Hals wurde bissl bläulich / grünlich / gelblich. Ich war nirgends eingeschränkt, weder beim Küssen mit meinem Freund noch beim Essen, da ich leicht kauen konnte. Jetzt nach ca. 4 Wochen nach der OP trage ich verordnete Gummis von meinem KFO und kriege bald meine Spange raus!

Essen uneingeschränkt, bin aber noch vorsichtig! Sport mache ich auch, bzw. besuche das Fitnessstudio :)

Monate danach : Mir geht es wunderbar, alles sitzt perfekt. Es gab keine Probleme! Ich bin überglücklich! :)

Bei Fragen, schießt einfach los!

Super happige Grüße!

Kathaarinaa :)

post-9155-0-48989900-1325811286_thumb.jp

post-9155-0-74864400-1325811316_thumb.jp

post-9155-0-32772000-1325811360_thumb.jp

post-9155-0-57428100-1325811440_thumb.jp

post-9155-0-51044200-1325811461_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Dem kann ich mich nur anschliessen.

Und es ist auch einfach immer wieder schoen, einen Bericht zu lesen, bei dem alles so reibungslos und ohne Probleme verlaufen ist.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, sieht fantastisch aus. ;) Danke für den netten Bericht! Da freut man sich immer wieder, wenn alles so reibungslos klappt. Siehst auch überhaupt nicht geschwollen aus. Dann mal weiterhin viel Spaß mit Deinem neuen Biss. LG, Liz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden