Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
fun

Komunikation zwischen KFO und KFC unzureichend??

Ist es eigentlich gängige Praxis das der Kieferorthopäde für eine Unterkiefervor- bzw. Rücklage 6 mm berechnet dieses dem Kieferchirurg auch so mitteilt und dieser sich während der OP für mehr oder weniger entscheidet.(Splint war vorhanden)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also bei mir war es so, dass KFO und KFC sehr eng zusammengearbeitet haben (sind beide in einer Klinik) und sich der KFC auch genau an den Splint bzw. die vorher berechneten Verlagerungsstrecken gehalten hat. Habe hier im Forum aber schon häufiger gelesen, dass sich Chirurgen während der OP noch entschieden haben irgendwas anders zu machen. Was genau ist bei dir denn anders gemacht worden und bist du damit jetzt unzufrieden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Unterkiefer wurde vor verlagert. Die Mundöffnung ist stark eingeschränkt. Ich kann den Kiefer nur sehr eingeschränkt nach rechts und

links bewegen. Schmerzen bei dieser Bewegung. Mehr Kopf - Kiefer und Nacken schmerzen wie vor der OP. Laut MRT starke Arthose im Linken Kiefergelenk nach der OP.

Die unteren Frontzähne drücken nun gegen die oberen Frontlehne und schieben diese nach vorne. usw. usw. Ohne feste Spange würde ich wahrscheinlich meine Frontzähne einbüßen. Es ist ein Desaster. Der KFO und der KFC sind in verschiedenen Städten ansässig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ich glaube dann hattest du neulich schonmal in einem anderen Thema geschrieben, ich erinner mich.

Ist es denn nachgewiesen, dass die geplante Verlagerungsstrecke nicht eingehalten wurde? Hattest du nach der OP dann gar keinen Splint? Wie lange ist die OP her und wie sieht es, so unschön es ist, mit einer Re-OP aus? Würde das helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nun es wurde vor der OP alles schriftlich festgehalten also auch wie weit der Unterkiefer nach vorne geschoben werden sollte. Einen Splint hatte ich für einen Tag im Mund. Die OP ist etwas über 6 Monate her. Eine Re OP ? Nun und was ist wenn das auch noch schief geht ich bin da echt verunsichert. Mein Zahnarzt bezeichnete es als Kollateralschaden nach dem er den MRT Bericht gelesen und den Mund gründlich untersucht hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn du den Splint hattest und der auch gepasst hat, dann hat sich der Chirurg doch scheinbar an die Vorgaben gehalten?! Denn der Splint wird doch schon vor der OP angefertigt. Oder wurde der schon anders angefertigt, als geplant wurde?

Wurde das ganze mit einem Artikulator (das ist so ein Metallgestänge) geplant, also wurde bei der Planung die Kiefergelenkstellung berücksichtigt? Und ist es sicher, dass die Arthrose erst nach der OP entstanden ist oder war die evtl. schon vorher da?

Es hört sich deinen Symptomen nach zu urteilen so an, als ob es in den Kiefergelenken halt echt gar nicht mehr passt und ich weiß nicht, inwieweit sich das durch eine reine KFO-Behandlung in den Griff kriegen lässt. Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mal eine zweite Meinung einholen. Am besten zu einem wirklich erfahrenen, renommierten KFC gehen, z.B. in einer Uniklinik oder oder hier im Forum mal rumfragen, man liest ja manche Ärztenamen hier sehr oft. Ich weiß ja nicht, aus welcher Ecke von Deutschland du kommst.

Auf jeden Fall wirst du ja scheinbar so nicht weiter kommen, wenn dein Zahnarzt sowas als Kollateralschaden abtut. Das ist schon echt eine Frechheit. Also wie gesagt ich würde es für am sinnvollsten halten da mal eine zweite, unabhängige Meinung einzuholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das erst MRT welches eine Woche vor der OP angefertigt wurde war unauffällig also keine Beanstandung. Der Zahnarzt hat mit der Kieferorthopädie und dem Chirurgischen Eingriff eigentlich nichts zu tun. Er machte mich nur darauf aufmerksam das der Biss nicht stimmen würde und der Schaden größer währe wenn ich die Spange planmäßig herausgenommen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

also bei mir ist das so gewesen, dass ich beim kfo war der mich dann zu Kfc geschickt hat (genau gegenüber) die haben den kurz tel. und ich konnte rüber... der hat mir den nach " eigentlaicher abschprachte" ein paar wochen später 3 weißheitszähne gezogen... alles schön und gut bis heute, da war ich bein KFO zur behandlungsplan besprechung und als er den gehört hat der der Kfc mir die zähne gezogen hat ist er richtig sauer geworden, da die eig. drinne bleiben sollten.... jetz werden mir am 25 nochmal die 14 und 24 im OK gezogen um platz zu schaffen da die unten nicht angelegt waren für die passende verzahnung....

da lässt man also 3 gesunde zähne für nichts....

ich war richtig wütend :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0