Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BlauerHimmel

Kostenübernahme

Hallo zusammen,

Ich brauche ich eure Hilfe!

letzte Woche war ich bei Dr. Kater in Bad Homburg, da es endlich nach 2,5 Jahre KFO Behandlung an die OP gehen soll.

Es soll eine OK Vorverlagerung gemacht werden. So wie mir das im nachhinein erklärt wurde, werden die Kosten nicht von der KK getragen.

Insgesamt habe ich 3 Kostenvoranschläge bekommen: 1. Kostenvoranschlag über Privatleistung für minimal invasive Chirurgie 1.100€ 2. Kostenvoranschlag für OP-Simulation 900€

und 3. Kostenvoanschlag OK VV mit Aufstellung der voraussichtilichen Kosten(dort werden Punkte, wie Zuziehen e. Assistenten bei OP, Kontrolle eines Aufbisshelfes usw. aufgelistet) 4100€

Heisst das für mich, dass ich die gesamten Kosten selber trage? Wird der 3 Teile von der KK gezahlt?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Schreibt mir bitte, ich würde mich sehr freuen über eure Erfahrungsberichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Eigentlich reicht man schon bei Behandlungsbeginn einen Antrag auf Kostenübernahme ein - denn wenn die KK deine OP bezahlt, bezahlt sie auch die kieferorthopädische Behandlung, sie gehört ja dazu. Insofern sollte eigentlich schon klar sein, ob die OP bezahlt wird? Wenn die OP nicht medizinisch notwendig ist, wird sie auch unabhängig vom KFO nicht bezahlt. Oder ums kurz zu sagen:

Medizinisch notwendig = OP und KFO

medizinisch nicht notwendig = weder das eine oder das andere

Wenn die Krankenkasse einen Punkt zahlt, dann den dritten. Ich würde das aber dringend vorher klären, denn so wie du das grad formulierst, klingt es mir doch nach einer OP die von der KK bisher nicht genehmigt wurde (sonst wüsstest du das ja). Punkt 1 ist definitiv privat und über die Notwendigkeit kann man streiten. Mit Punkt 2 ist das so eine Sache. Zum Einen sagen die Krankenkassen, das ist eine Privatleistung und sie zahlen es nicht. Bei mir im Krankenhaus wo ich operiert wurde, ist es aber noch nie vorgekommen, dass die Modell-OP NICHT bezahlt wurde. Vielleicht ist das davon abhängig, ob der Arzt dir privat eine Rechnung ausstellt oder das direkt mit den OP-Rechnungen an die Krankenkasse schickt.

Ich rate dir also dringend, dir vom Chirurgen erst einmal einen Heil-Kosten-Plan aufzustellen und bei der Krankenkasse die Behandlung zu beantragen, ehe du dich auf private Rechnungen einlässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir übernimmt kommplett die KK die Behandlungskosten bis auf die 20% die man immer zahlen muss, aber die bekomme ich ja auch nach Behandlungsschluss von der KK auch wieder. Wird denn die KFO behandlung von der KK übernommen?

Das was Ela geschrieben hat wurde mir auch gesagt ohne OP hätten sie die KFO behandlung nicht übernommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

also die Privatleistung muss man selbst tragen, das übernimmt die Krankenkasse nicht, darum wird man ja beim Beratungsgespräch gefragt ob man eine Private Zusatzversicherung hat.

Die OP Simulation, wird manchmal ganz bzw zumindest teilweise von der Krankenkasse übernommen, einfach mal anrufen und fragen. Meine KK hat sich nicht erweichen lassen, ich mußte die 900€ selbst zahlen.

Gruß Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Also die OP wurde bereits mit dem KFO Antrag gestellt. Die KFO Behandlung wird mir zu 80% bezahlt.

So wie das aussieht, werde ich den 1 und den 2 Punkt selber zahlen müssen.

Die KK hat sich bezüglich des 3 Punktes noch nicht gemeldet:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd den Chirurgen einfach mal bitten, die Rechnung für die Modell-OP direkt mit der OP-Rechnung an die Krankenkasse zu schicken. Wenn die Krankenkasse das dann ablehnt, "kannst" du es immer noch selber zahlen. Aber dann hast du es wenigstens versucht. So rum scheint es mir zumindest sinniger, als sich die Rechnung direkt privat ausstellen zu lassen und dann erst die Krankenkasse zu fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du wahrscheinlich Recht, ich denke das mache ich dann auch so! Einfach auf gut Glück!

Ist schon schlimm, wenn man so im Stich gelassen wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, Ihr glaubt nich was mir passiert ist..

Am 13.01. habe ich einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt, am 21 März, nach ewigem telefonieren, bekam ich eine Nachricht.

Die privaten Kosten, also 1101,64€, sowie die OP-Simulation wird komplett übernommen, aber die eigentliche OP wollen die mir nicht bezahlen...

Ist das normal? Ich bi verwirrt.. :blink: :blink: :blink: irgendwie habe ich mir das umgekehrt vorgestellt..Habt ihr so was schon gehabt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0