Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
berti

Sollte man nach Kiefer-OP Schläge auf den Kopf vermeiden?

Hallo Leute,

ich hatte zwei Kiefer-OP's, die erste war eine Gaumennahterweiterung und in der zweiten wurde mein UK nach vorne verlagert und mit Schrauben fixiert, die ich auch jetzt noch drinnen habe. Nun zur eigentlichen Frage: Ich interessiere mich für Kontaktsportarten wie zB Boxen, Karate und sämtliche andere Selbstverteidigungssportarten. Wenn man diese Sportarten ausübt, bringt das leider mit sich, dass man oft Schläge auf den Kopf bzw. den Kiefer bekommt. Sollte man, wenn man solche Kiefer-OP's wie ich hatte, solche Schläge und Krafteinwirkungen auf den Kopf unbedingt vermeiden, damit nichts passieren kann? Mit anderen Worten: Ist die Gefahr, dass da etwas passieren kann mit dem Kieferknochen größer nachdem man solche Kiefer-OP's hatte? Oder kann da genauso wenig (bzw. genauso viel) passieren wie ohne Kiefer-OP? Weiß hier jemand Näheres dazu?

Grüße

berti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi berti,

Ich glaube schon, dass die Gefahr größer ist.

Und da du die Platten auch noch drin hast, würde (ich) persönlich keine Kampfsportart ausüben.

Da ich selber Thaiboxen mache & weiß wie sich ein harter Schlag anfühlt, rate ich dir davon ab eine Kampfsportart auszuüben.

Gruß

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kieferknochen wurde bei der Op durchtrennt und ist jetzt nach vollständiger Genesung wieder zusammengewachsen. Es ist so, dass ein gebrochener Knochen, der wieder zusammengewachsen ist an der Bruchstelle sogar stabiler ist als vorher. Also ist es unbedenklich, wenn alles verheilt ist Kontaktsportarten auszuüben. Auch die Platten und Schrauben werden dich nicht behindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JA solange das ganze nicht ganz 100% verheilt ist!

und NEIN, sobald es verheilt ist.

Ich selber bin auch langjährige Karate-Ka und fange nun heute nach wirklich 6 monaten Kampfpause damit an, wieder zu kämpfen.

Jeglicher Gefahr am Kopf getroffen zu werden, bin ich im Training aus dem Weg gegangen!...

Da sag ich mir, auch wenn ich den Sport über alles liebe, lieber warten, als eins in die Fresse zu kassieren...

Aber eben, wenns verheilt ist sehe ich da kein Problem mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, da scheinen die Meinungen ja doch etwas auseinander zu gehen...

Diejenigen, die geantwortet haben: Wie kommt ihr zu eurer Meinung? Habt ihr das von Ärzten, Experten etc gehört oder ist das nur eure eigene Meinung?

Und es können gerne noch weitere Leute ihre Meinung dazu sagen, je mehr umso besser ;-) Hat zu diesem Thema vielleicht jemand auch eine Info, die er von einem Arzt bekommen hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nochmal zur Zusammenfassung: ein Kieferbruch braucht ca. 6-8 Wochen um zu heilen. Danach ist er wieder so stabil wie vorher. Das heißt, dein Kiefer kann so leicht/schwer brechen wie bei jedem anderen Menschen ohne Operation. Wie man zurzeit in der Fußball-Bundesliga sehen kann, passiert so etwas schon mal, z.B. wenn man einen Ellenbogen ins Gesicht bekommt. Also solltest du es vermeiden dich Schlägen auszusetzen, die auch für andere Menschen bedrohlich werden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

bin auch Kampfsportler. Mein Arzt meint, dass ich es für einige Monaten sein lassen soll, aber danach kein Problem sein sollte.

Hab in meinem Verein auch einen, er sich vor einigen Jahren operieren hat lassen (weiß nicht was genau, hatte allerdings einen Überbiss) und nun wieder ganz normal an Wettkämpfen teilnimmt.

Was flo.89 schrieb stimme ich zu, hab auch schön öfters (z.B. auf Pro7 bei Galileo) gehört, dass Knochen danach an der Bruchstelle viel stabiler sind. Google kann dir da sicher helfen, gibt genug Seiten mit diesen Thema.

Es gibt auch genug Profi Fußballer die offene Beinbrüche erlitten haben und heute wieder ganz normal Fußball spielen. Ich glaub ein offener Bruch ist aber auch viel schlimmer als ein chirurgisch perfekter Schnitt durch den Knochen, obs wirklich so ist weiß ich nicht, ich glaubs jedenfalls :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Arzt hat mir für bis zu 6 Monate nach der OP jede Art von Kontaktsport verboten. Kann mir auch nicht vorstellen, dass das nach 6-8 Wochen wirklich ausgeheilt ist. Dann würden die mit der Entnahme der Platten ja nicht 6-9 Monate warten, finde ich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja da geb ich der Ela81 recht. 6-8 Wochen erscheint mir auch recht wenig. Sicherlich ist da schon fast alles ausgeheilt aber noch lange nicht so fest wie vorher. Vor allem sagt man ja auch das die Weisheitszähne 6 Monate vor einer Bimax gezogen werden müssen. Denn der Knochen braucht einfach ne ganze Weile bis es wieder richtig fest wird.

Ich würde mindestens 6 Monate Pause machen. Falls du dir nicht sicher bist frag deinen KFO oder KFC. Die werden es dir sicherlich beantworten können.

lg miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig fest ist der Knochen, wie gesagt, erst nach ca. 6 Monaten. Nach 6 Wochen kann man ja gerade mal anfangen weiche Sachen zu kauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0