corina

Dinge die man für eine BIMAX-OP im Spital braucht

36 Beiträge in diesem Thema

Hi!

Ich habe ein Anliegen!

Gibt es hier im Forum vielleicht irgendwo eine Liste was man Nützliches für so eine OP in das Krankenhaus mitnehmen sollte?? Das wäre toll wenn es sowas geben würde...wo wirklich alles aufgelistet ist was einem in dieser Zeit das Leben erleichtert.

Vielleicht erklären sich unsere schon operierten Mitglieder bereit eine solche Liste zu erstellen und bei den Op-Erfahrungsberichten reinzustellen. So könnte jeder der sich (so wie ich) noch nicht wirklich so gut auskennt mit dem Thema, alles Nützliche in einem Thread ablesen :) Eine "to do- Liste" ;)

Wäre ja eine Idee :)

Hab gerade gelesen, dass es so eine kurze Zusammenfassung schon gibt.....aber vielleicht könnte man dem Thema ja einen eigenen Thread widmen.

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hier ist einer dieser Threads zum Beispiel. Solche Threads tauchen immer mal wieder auf. Vielleicht wäre es wirklich mal ganz gut, das im Kunterbunt-Bereich zu verorten, hier rutscht es auch nicht so schnell in Vergessenheit.

Ich kopier mal meine Liste aus diesem Thread hier rein:

-Feuchttücher! Ein nicht zu unterschätzendes Produkt! Die sind super zum Nase frei machen, da ein Schnäuzverbot mit unter ziemlich verhängnisvoll werden kann :D.

-Und die schon vielfach erwähnten Tempoboxen sind auch sehr wichtig. Die braucht man einfach immer. Beim Essen, fürs Sabbern, als Latz (auch für Spaziergänge etc empfehlenswert ;) )

-Ich hatte noch eine Bepanthen (Bepanthenol?)creme für meine Lippen. Ich bin zwar ganz gut weggekommen und hatte nach der OP ganz annehmbare Lippenverhältnisse (nix aufgerissen, keine trockenen Lippen), aber sicher ist sicher.

-Mein Freund, das Otriven Nasengel, hat mich durch die Nächte gerettet, da meine Nase praktisch dauerdicht war die ersten Tage. Das ist nicht schön, vor allem nicht, wenn man schlafen möchte. Das gabs bei mir damals aber vom KH aus.

-Mundspülungstechnisch kann ich Octenidol empfehlen. Das war das aktuelle KH-Produkt zu meiner Bimax-Zeit. Das hat nichts verfärbt und gut geholfen und geschmeckt hat es sogar auch. Gegen Chlorhexamed und Meridol habe ich eine gewisse Abneigung aus den erwähnten Gründen entwickelt ;)

-Etwas zum Schreiben ist für Sprechblockaden durch Splint o.Ä. auch wichtig.

-Bücher/Musik/Handy gegen Langeweile und schlaflose Nächte.

-Einen Schal gegen triefende Kühlmasken und auch gegen die abgebende Kälte am Hals.

-HiPP-Gläschen im Kampf gegen Krankenhaus-Suppen (außer dein KH hat einen guten Ruf was das Essen angeht. Was ich bei KH-Essen aber im Allgemeinen sehr bezweifle ;) )

-ganz wichtig: Humor und ein Stückchen Gelassenheit! Wenn du statt einem Kopf, einen Kürbis auf dem Hals hast, einfach drüber lachen! Wenn deine Aussprache bescheuert klingt, macht nix, denk dir extra schweraussprechbare Wörter aus, das steigert die Laune ;). Wenn du dich schlapp und unwohl fühlst, denk immer dran: Das geht wieder weg!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Wattestäbchen sind super um die Nase zu reinigen

- ein Handspiegel ist hilfreich beim essen (man kann den Gefühlsverlust visuell ausgleichen)

- weiche, kleine Kinderzahnbürste und milde Kinderzahnpasta erleichtert die Zahnpflege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Tempoboxen , Nasenspray , Mundspülung, Zahnpasta und Lippenpflege hab ich vom KH bekommen !!!!!! Ich hab auch echt viel Tempoboxen verbraucht !!!!!! :D

Lippenpflege echt wichtig da du nach der OP echt trockene und spröde Lippen hast , ich hab vom KH eine creme bekommen und ein Lippenpflegestieft ich weis natürlich nicht wie das in anderen KH´s ist !!!

Mundspülung: nach der OP bekommt man meist extra Mundspülung , ich durfte nur Paroex oder Chlorhexamed verwenden,da man nach der OP die Zähne nicht so putzen kann wie sonst, es soll die Bakterien im mund minimieren !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich komme sozusagen fast frisch aus dem Krankenhaus, ich wurde am 18. operiert. Ich hatte mich bei meinem Gepäck an den verschiedenen Zusammenstellungen in Forum orientiert. Daher hatte ich auch Oberteile mit einem weiten Halsausschnitt dabei, was mir dann aber fehlte war auch der weite Ausschnitt am Ärmel. Ich hatte eigentlich die ganze Zeit meinen Tropf bzw. der Zugang wurde erst entfernt, als ich nach Hause durfte. Zuerst war der Zugang auf meinem Handgelenk, aber dann wollte er, die Vene oder was auch immer nicht mehr und mir ist die Infusion in die Hand gelaufen. Daher wurde der neue Zugang in die Ellbogenbeuge gelegt, ein enges Oberteil kann man dann nicht mehr drüber anziehen und kann es dann auch nicht wechseln.

Viele Grüße

Clava

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mal gelesen, dass einer fast die Handtuecher vergessen hatte.... das waere mir ohne den Hinweis sicher auch passiert. War noch nie im Krankenhaus und packe sonst immer nur den Koffer fuer den Hotelaufenthalt im Urlaub, wo man allenfalls ein Strandtuch mitnimmt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow es geht ja ganz schön ab hier!!!

Find ich toll, dass gleich so viele reagieren!! :) es ist schon schwierig sich alles aus den verschiedenen Treads rauszusuchen.

Ich kann ja leider noch nix dazu beitragen, aber helfen wird es einigen auf alle Fälle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es auch echt gut, das man sich jetzt Tips hier holen kann. Was man brauch habe ja in mein eigenden Thread auch schon gut stehen, habe auch schon angefangen einiges zubesorgen mir bleibt ja nur noch eine Woche. Dann ist es soweit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mein Laptop mit Surfstick dabei.

Da ich nicht (ordentlich) sprechen konnte habe ich mich auf den notwendigsten Umgang mit Pflegern und Ärzten reduziert.

Mit Hilfe des Lappis konnte ich mich dann doch mit meinen Freunden & Familie per Mail austauschen. So konnte ich Nachrichten

lesen, wann ich wollte (Besuchersatz ;)) und doch meinen jeweils neuesten Entwicklungsstand weitergeben. Telefoniert habe ich nicht ein

einziges Mal, da ich meine Lieben nicht verschrecken wollte mit einem etwaigen Genuschel.......

P.S: ich wurde 100 km weit weg von meinem Wohnort operiert, so dass ich kaum bis eigentlich gar keinen Besuch hatte (und den auch nicht wollte). ;)

Badeschlappen für die Dusche fand ich auch extrem angenehm, um nicht mit nackten Füßen in der Dusche stehen zu müssen.

Viel Erfolg beim Koffer packen & alles Gute für die OP,

SANNE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

darf ich nach meiner op nasenspray benutzen? bin allergiker, und möchte nicht riskieren, halb im schlaf zu ersticken ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon vor der OP das Nasengel von den Schwestern erhalten, um es vorbeugend in die Nase zu geben.

Auch für "nach der OP" war es sehr wohltuend.

Ob ein Spray dann sinnvoll ist, wenn die Nase innerlich verkrustet ist, kann ich nicht beurteilen. Aber auf Allergiker nehmen

sie bestimmt besondere Rücksicht.

Alles Gute,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ein Nasenspray nach der OP ist kein Problem. Nachdem ich von der OP zurück war stand schon ein Nasenspray auf dem Nachttisch. Ohne das ich danach gefragt habe. Aber das mit deiner Allergie musst du unbedingt erwähnen.

lg miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mauto hat ja schon die Handtücher erwähnt, die man in Deutschland ins Krankenhaus mitbringen muss, ich habe keine Ahnung, wie es in Österreich ist. Zudem sollte man auch noch an Waschlappen denken, selbst wenn man sonst nie Waschlappen benützt, da Duschen ja nicht immer möglich ist. Wenn keine Knochentransplantationen nötig sind, ist es bei den Kiefer-Ops nicht ganz so relevant, aber von OPs am Bein weiß ich aus eigener leidvoller Erfahrung, dass man keine weißen Handtücher mitnehmen sollte, da diese nicht weiß bleiben :-(, sondern sich eine Farbe aussuchen sollte, bei der man das Desinfektionsmittel (orange-rot) nicht sieht, also z.B. dunkelrot, braun oder dunkelblau.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade für die Anfangstage würde ih Oberteile zum Knöpfen einpacken, damit man da leichter reinkommt, wenn man noch Drainagen hat. Weite Ärmel sind wegen des bereits erwähnten Zugangs ebenfalls Gold wert. Ich persönlich habe folgendes benötigt:

Wäsche zum Wechseln (klar)

Schlafanzug, ne bequeme Bett-Hose und ne Alltagshose

Warme Kleidung für draußen

Pantoffeln

Zahncreme und kleine Zahnbürste (konnte ich aber erst am letzten Tag verwenden, vorher musste ich mit Chlorhexamid spülen)

Handtücher, Bademantel und Waschlappen (nicht nur beim Essen, sondern auch um mal vorsichtig Krusten vom Gesicht zu reiben oder Pflasterflecken)

Haarbürste, Duschzeug usw.

Bepanthen für meine eingerissenen Mundwinkel und die getrockneten Lippen, Taschentücher habe ich zwar auch gebraucht, aber nicht so viel wie erwartet

Bücher, Laptop, Musik, Handy (zum SMS Schreiben, Telefonieren war wirklich knifflig :) ). Falls ein Laptop dabei ist: Unbedingt ein Laptopschloss kaufen, wenn man das Ding nicht verlieren will

Creme, creme, creme, nicht nur fürs Gesicht, sondern auch für die Beine, die wurden von den Thrombosestrümpfen sehr trocken

Weiches Klopapier (dieses ALtpapierklopapier im Krankenhaus wird nach einigen Tagen eine echte Qual).

Oropax für schnarchende Bettnachbarn

Schreibblock mit Stift - unerlässlich

So ich glaub das war alles was ich benötigt habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ela81....das mit dem Klopapier ist sicher ein guter Tip! wink.gif

Und sonst auch...es hat sich ja einiges gesammelt hier! Ich werd mir das mal auf einen Zettel schreiben um dann nurnoch abhaken zu müssen wink.gif

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eya! Das ist ja meine Liste!!! :483::482:

Jetzt wollte ich mal gucken, ob ich für morgen alles hab und siehe da! Die liste kommt mir aber bekannt vor!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sorry deine liste war halt passed:D

ich hab nur noch paar dinge ergenzt:D

ich hoffe du bist jetzt nich sauer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nene ist schon gut. Dafür hab ich sie ja reingestellt. War nur ziemlich überrascht...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss nicht so recht ob ich mir nen Handspiegel mitnehmen soll!!

Will mich irgendwie direkt nach der Op nicht in den Spiegel schauen....erst wenns so ein bissal abgeschwollen ist...hab bissi angst vor meiner reaktion....is ja ein ausnahmezustand....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Corinna,

der Handspiegel ist auch nicht unbedingt zum Angucken gedacht, sondern als Hilfe beim Essen. Je nach Gefühlslosigkeit und Verlagerungsstrecke kann es relativ schwierig sein, den Mund zu treffen, weil sich ja alles an einer anderen Stelle befindet und da kann die optische Kontrolle hilfreich sein. Gelegentlich beisse ich immer noch (leicht) auf einen Löffel, weil da plötzlich oben etwas im Weg ist. Außerdem lässt sich das nicht Angucken bis ein bischen abgeschwollen wahrscheinlich sowieso nicht vermeiden, außer Du verhängst den Spiegel im Bad oder nutzt für mindestens eine Woche Blasenkatheter und/oder Bettpfanne.

Irene

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden