Annarina

Behandlung fast fertig - und nix bezahlt

Hallo zusammen!

Da ich mich immer wieder wundere wieviele Leute hier teilweise 4-stellige Summen zu ihrer Behandlung dazuzahlen will ich mal berichten, wie es auch anders laufen kann.

Also, mein KFO hat meinen Behandlungsplan an die Krankenkasse geschickt und diese hat ihn abgelehnt. Da der KFO leider die falsche Indikationsgruppe draufgeschreiben hat. Nach ein bisschen Recherche im Internet ist mir das aber aufgefallen und der KFO hat die Indikationsgruppe geändert und den Behandlungsplan erneut zur KK geschickt. Daraufhin haben die natürlich erstmal einen Gutachter eingeschaltet (wollen sich ja auch nicht über den Tisch ziehen lassen) und nachdem dieser die Sache genauso sah habe ich nach ca. 3 Wochen die Genehmigung im Briefkasten gehabt.

Seitdem ist bei mir alles (bis auf die 20% beim KFO, aber die kriegt man ja wieder) bezahlt worden. Alle Abdrücke, Röntgenbilder, die Modell-OP, die Bimax (obwohl im Plan nur OK-OP stand) und die KFO-Behandlung (mit Standard-Brackets).

Da ich auch (wenn die Spange in 5 Wochen endlich rauskommt) keinen Retainer brauche, sondern mit einer losen Klammer für nachts auskommen werde werde ich auch hierfür nichts bezahlen müssen.

Und das die KK die Plattenentfernung bezahlt versteht sich ja wohl von selbst.

Ich will hiermit jetzt niemanden neidisch machen, aber ich frage mich, warum das nicht bei allen so läuft, denn die Vorschriften sind doch überall gleich.

Klar, die 1100 € bei Dr. Kater versteh ich, und dass man für Keramik-Brackets dazuzahlen muss auch.

Aber ich finde eine normale Behandlung ohne irgendwelche Extras sollte doch für alle gleich sein (vom finanziellen betrachtet), oder nicht?

LG!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hey, mich wundert das auch alles....habe heute die 900 euro für meine op-simulation bezahlt und die kk hat gemeint ein teil übernimmt sie....das ist schonmal gut.......aufgrund meiner uk-rücklage bezahlt die kk auch 80% und die 20% bekomm ich dann zurück, aber ich musste bei meiner kfo noch c.1 500 euro extrakosten zahlen..........warum das alles, weiss ich auch nicht so genau-vielleicht sollte ich die auch mal einreichen?!?!? nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ich musste bei meiner kfo noch c.1 500 euro extrakosten zahlen..........warum das alles, weiss ich auch nicht so genau-vielleicht sollte ich die auch mal einreichen?!?!? nic

Weil du bestimmt auch selbstligierende Brackets hast, mit denen die meisten KFO's nur noch arbeiten , die Kasse aber nur normale Brackets zahlt, die mit den Draht-oder Gummiligatoren . Genauso die thermoelastischen Bögen, Kasse zahlt nur stahlbögen, dann tippe ich mal, das Du nach Abschluß der Behandlung bestimmt auch einen Kleberetainer bekommen sollst, zahlt die Kasse nicht, zahlt nur lose Klammern ect., ect. so summiert sich das auf, bis zu Deinen 1500 € .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ,

ich muß auch null Euro dazu zahlen ( außer der 20 % Eigenanteil) und natürlich Retainer ( 264,00 Euro).

Mein KFO wollte auch privat 900,- Euro von mir haben ( man lese meine Beiträge dazu- sehr übel). Meine KK hat dringenst davon abgeraten privat zu zahlen. Trotz mehrere Drohungen seitens meines KFO ( Aussagen wie , dann kann ich aber nicht für ein optimales Aussehen garantieren ect. )

haben mich nicht abgeschreckt die Finger von der privaten Zahlung zu lassen.

Allerdings habe ich mehrere KFO`s ( mit Genehmigung meiner KK )aufgesucht , die es ablehnten mich zu behandeln , und wenn dann nur mit Privatleistung ( mein KFO hatte das billigste Angebot).

Ich nehme es den KFO´s auch nicht besonders übel wenn sie mehr wollen , aber so wie es meiner abgezogen hat , das war einfach mies!

Ich kann euch nur raten das ihr euch genauestens informiert .

Mit Sicherheit bin ich nicht geizig , aber wenn mich einer versucht zu verar..... und zudem mit meiner Angst spielt , dann kann ich mächtig sauer werden.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

muss man die KK vorher eigentlich fragen, bevor man verschiedene KFO abklappert?

ich dacht das wäre normal das man sich weitere Meinungen einholt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe bei meiner KK nachgefragt, ob das ein Problem wäre, wenn ich während der Behandlung KFO oder KC wechsel. Mir wurde gesagt ich könne so oft wechseln wie ich wolle, solle ihnen nur vorher kurz Bescheid geben, damit die wissen woran sie sind, wenn plötzlich Rechnungen von verschiedenen Ärzten ins Haus flattern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Abschließend möchten wir Sie noch darauf hinweisen , dass ein Wechsel des Zahnarztes ( ich nehme mal an das der KFO auch gemeint ist ) während der laufenden kieferothp. Behandlung nur aus triftigem Grund und mit unserer vorherigen Zustimmung möglich ist.

So steht es in meinen Papieren. Ich denke aber auch das es von KK zu KK verschieden ist. Aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Vorsicht bei Kostenerstattung ist auch von Nöten , die KK hat mich darauf hingewiesen das wenn ich einen Wisch zur Kostenerstattung unterschreibe , das ich damit rechnen muß das ich sämtliche ambulanten Kosten bei anderen Ärzten selber bezahlen muß.

Ich kann nur das sagen was mir die KK erklärt hat , das muß natürlich nicht für andere KK`s gelten. Zudem bin ich sehr zufrieden mit meiner KK , sie haben mir bei dem Theater mit meinem KFO mit Rat zur Seite gestanden. Hätte mir zwar gewünscht das sie mir auch mit Tat zur Seite gestanden hätten , aber die KK darf mir leider keinen anderen KFO vorschlagen.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

also ich muss auch nur 20% Eigenanteil bezahlen, was ich allerdings nach der Behandlung von meiner KK nach Einreichung der Rechungen zurückbekomme!

Die Zusatzleistungen wie "helle Brackets", eine "bessere Aperatur" und eine "prof. Zahnreinigung" über den Behandlunsgzeitraum muss ich natürlich selbst bezahlen!

Sind so um die € 800,- welche ich aber in Raten zahle.

Die OP Simulation ist noch nicht bei meiner KK eingereicht, doch auch da habe ich gute Chancen sie bezahlt zu bekommen, schliesslich ist sie notwendig und ich sehe keinen Sinn, warum sich die KK da wehren sollte?

LG

Sabs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden