Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Butterfly79

Bimax und Kinderwunsch

Hallo!

Ich trage mich momentan bzw. eigentlich schon länger mit dem Gedanken, mich einer kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlung zu unterziehen. Das wäre in meinem Fall das "volle Programm": Gaumennahterweiterung, dann 1-2 Jahre Spange, dann Bimax-OP. Abgesehen davon, dass ich schreckliche Angst vor der OP habe, ist es noch so, dass ich 32 Jahre alt bin und gerne in spätestens 2-3 Jahren ein Baby haben möchte. Das wäre also zeitlich sehr knapp, wenn ich vorher noch die Kiefergeschichte hinter mich bringen möchte. Meine biologische Uhr tickt also, andererseits hätte ich die Kiefergeschichte gerne VOR einem Baby hinter mir. Was meint ihr? Ich weiß, die Mail ist jetzt etwas kurz gehalten, aber ich würde mich über Meinungen und Austausch freuen, gerne auch pn. Was die OP anbelangt, meine Eltern sind total dagegen und ich habe auch Angst davor. Andererseits belastet mich meine Kiefer und- Zahnfehlstellung sehr, ich habe es Jahre lang immer wieder verdrängt. Nun habe ich den Mut gefasst, mich zumindest mal beraten zu lassen. Leider geht es bei mir ohne OP nicht...

Viele Grüße

Butterfly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das die Verwandten (Eltern) dagegen sind, kommt oft vor. Bei mir war es ähnlich. Nicht weil sie es einem nicht gönnen oder es nicht wollen, die machen sich einfach sorgen um dich. Nimm es ihnen also nicht krumm ;-). Da dich deine Eltern auch nur so kennen verstehen sie wahrscheinlich noch nicht mal das Problem.

Es ist auf jeden Fall ein langer und beschwerlicher Weg. Aber lass dir gesagt sein auch das findet ein Ende :-). Bin jetzt auch seit knapp 2 1/2 Jahren dabei und steh jetzt unmittelbar vor dem Ende. Andererseits was sind 2 Jahre für den rest deines Lebens. Höre einfach auf dein Bauchgefühl und blende erstmal alles andere aus. Denn du musst du da durch kein anderer und wenn du zu dem Entschluss kommst ok ich will das, dann mach es. Ohne Kind ist es sicherlich einfacher. Denn nach so einer Bimax braucht man schon einige Zeit um sich zu regenerieren.

Ich hab das damals so gemacht ich war bei meinem Oralchirurg, KFO und KFC. Alle haben die selbe Diagnose getroffen. Als dann noch das Ok von der KK kam, wusste ich ok es muss tatsächlich sein. Denn die KK zahlt nichts wenn sie es nicht unbedingt muss.

lg miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo:)

Also wenn du es wirklich machen wills dann mach es, ich bekomme am donnerstag meine 28 werde morgen auch operiert bi-max... Hatte auch das volle programm dezember 2010 hatte ich meine gaumennahterweiterung und ja morgen bi-max mit Kinn! Man hat mir schon mit 17 gesagt dass ich wenn ich was ändern will dann nur op... Aber ja da war ich jung und dachte könnte so weiter leben...

Jetzt bin ich aber froh dass ich mich für diesen Weg entschieden habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann dir ja mal erzählen wie es bei mir war.

Ich habe die Behandlung angefangen, wurde dann schwanger, gewollt und habe dann ein 3/4 Jahr pausiert.

Nun nach einem Jahr im Juni bekomme ich die OP. Hab meine Maus also mit Spange entbunden.

Ich hab ein bisschen Angst wie es nach der OP ist. So toben mit ihr kann ich sicherlich nicht. Aber ich glaube das vergeht auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0