Lolapa

WICHTIG Zähne ziehen und Zahnspange

Hallo ihr Lieben,

Ich (17Jahre) habe seit 5 Wochen eine "normale" Zahnspange im Unterkiefer. Seit zwei Wochen habe ich eine "linguale" Zahnspange im Oberkiefer. Ich habe mich für eine Zahnspange entschieden, da meine Frontzähne im Oberkiefer schief stehen. Allerdings musste ich mir vor 6 Tagen, da ich im Oberkiefer zu wenig Platz habe, 2 Backenzähne (die 4er) im Oberkiefer ziehen lassen.Durch die Zahnspange wird durch das Verrücken der Zähne diese Lücke wieder langsam geschlossen. Soweit lief alles gut, dennoch habe ich bedenken, dass ich nie wieder richtig kauen kann. Denn schließlich werden mir trotz Lückenschließung immer 2 Backenzähne fehlen. Spürt man dies noch, wenn die Lücke wieder geschlossen ist???Oder werden die oberen Weißheitszähne(welche bei mir noch nicht rausgekommen sind) nach vorne geschoben?Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht???

Liebe Grüße Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lola,

ich habe auch seit 8 Monaten Incognito im Oberkiefer. Hierzu wurde mir ein Backenzahn kurz vorher gezogen, der gleiche auf der anderen Seite wurde mir schon vor vielen vielen Jahren gezogen (ich denke, es sind die 5-er).

Mach dich nicht verrückt. Die Wunden wachsen ganz schnell zu und du wirst später davon nichts merken. Die Lücken schließen sich und du kannst Kauen wir zuvor auch. So zumindest ist es bei mir und obwohl meine Lücken noch relativ groß sind, klappt das prima.

Also - Kopf hoch, alles nicht so schlimm!

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lolapa,

mir wurden insgesamt alle vier 4er gezogen – also die oben und die unten! Ich hatte auch sehr große Bedenken und habe meine Entscheidung fast 3 Jahre hinausgezögert. Im November habe ich mich dann aber endlich dazu entschlossen – und mittlerweile muss ich sagen bin ich unglaublich erleichtert, dass ich mich durchgerungen habe!

Ich merke überhaupt nicht mehr, dass mir 4 Zähne fehlen. Und das beste: Die anderen Zähne sind schon fast vollständig in die Lücken gewandert!!! :D Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie schnell das geht!

Also du brauchst keine Angst haben, das wird alles sicher super werden! :)

gglg Leni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke du hast mich auch wieder ein großes Stück mehr beruhigt:) lieb von dir :) Wie schnell ging das denn bei dir??

GLG Lolapa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann mich nur anschliessen!

mir wurden alle 5er vor etwas mehr als 10 Jahren entfernt und vor einem Jahr noch alle Weisheitszähne... lebe sehr gut so - kein Mensch merkt, dass mir 8 Zähne fehlen und beim Essen war das noch nie ein Problem ;)

Alles Gute weiterhin! lg amaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lolapa,

sorry für die späte Rückmeldung, war im Urlaub.

Also das Zähne ziehen selbst hat ca. eine 3/4 Std. gedauert (mit Betäubung etc.). Es wurde bei mir auf 2 x gemacht, mit ca. 2 Wochen Pause dazwischen - zuerst die eine Seite (oben und unten) und dann die andere 2 Wochen später.

Ich habe die Zähne Anfang Oktober entfernt bekommen - und dann Anfang November meine Zahnspange. Der eine Eckzahn hat sich innerhalb von nur einem Tag sehr weit bewegt dass selbst meine KFO erstaunt war. O,O

Seit November wandern langsam die anderen Zähne rein, die unteren Eckzähne sind schon halb drinnen, oben der rechte Eckzahn ist schon komplett hineingewandert (das war der, der so Gas gegeben hat), der linke wehrt sich noch ein bisschen, aber der bekommt jetzt ne „Sonderbehandlung“ damit er sich auch endlich bissl schneller bewegt (Gummizüge, Ligaturen etc.). ;)

Also nicht mal ganz 5 Monate um so weit zu kommen. :D Das ist natürlich aber auch individuell unterschiedlich.

Du wolltest die Zeit wahrscheinlich wissen, weil du Angst hast, mit „Lücken“ rumzulaufen, stimmts? Das war auch ein großes Bedenken für mich, aber auch da kann ich dich beruhigen: Es ist kaum jemandem aufgefallen. Und du musst einfach nur dazu stehen, und einfach nicht verstecken. Sei so wie vorher, lach viel, red viel, ganz normal - glaub mir, es wird keiner bemerken bzw. werden dich die Leute bewundern, weil du so einen Mut hast. :) Ich hab bisher nur positive oder bewundernde Kommentare erhalten! :D

Außerdem lach ich viel zu gern und zeig dauernd meine Zähne. ;)

Ich drück dir ganz fest die Daumen!!!

@Amaya: Danke dir auch für deinen Beitrag - es ist schön von jemandem zu hören, der das schon so lange hinter sich hat. Das ist auch für mich ein sehr positives Feedback!!! DANKE! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen. Ich kann jedem nur raten sich nur im äusersten Notfall irgendwelche gesunden Zähne wegen angeblichem Platzmangel ziehen zu lassen. Mir selbst wurden vor über 20 Jahren die 4er prämolaren entfernt,danach Brackets....klassisch eben. Leider wusste mein damaliger Kieferorthopäde wohl nichts über die Zusammenhänge von Kieferfehlbildungen und Fehlentwicklungen(fehlstellungen) im Bereich der Wirbelsäule und der Achsorgane(die craniomandibuläre Regulation ua. Schütl 1991),sonst wäre ihm wohl meine damals stark ausgeprägte Fehlhaltung(Beckenschiefstand und Verwringung,verschobener Atlas) wohl aufgefallen. Ich selbst wusste davon damals natürlich auch nichts,hätte mir als Kind wohl eh nichts genützt....Eltern und Ärtzte meinen es ja nur gut mit dir...bekam ich damals des öfteren zu hören....Um den Zusammenhang Zwischen Kiefer und Zahnfehlstellungen und Fehlsellungen der Achsorgane und der Wirbelsäule zu verdeutlichen: Ich habe noch 4 Geschwister, drei davon wurden Kieferorthopädisch behandelt und alle drei haben verschieden stark ausgeprägte Beckenschiefstände(zwei davon,und ich selbst haben nach der Kfo Behandlung wieder verschobene Zähne) nur mein jüngerer Bruder wurde nicht Kfo behandelt und erstaunlicherweise hat er auch keine Abweichungen in den Achsorganen. Mein Cousin, 29 Jahre alt Brackets im Kindesalter,Beckenschiefstand,daraus resultierende Sportverletzungen, Kieferorthopädisches Rezidiv und vor 2 Monaten dann die Diagnose: Bandscheibenvorfall und Verschleiß eines Hüftgelenks. Mir persönlich hat die damalige Kieferorthopädische Behandlung und das nicht beachten dieser körperlichen Zusammenhänge eine normale körperliche Entwicklung vermasselt(wie kann man denn nur glauben,daß wenn im Kiefer für die Zähne scheinbar zu wenig Platz vorhanden ist, man das mal eben durch Zahnextraktionen und ein paar Drähte so eben hinbiegen kann ohne dabei das Gesamtsystem zu schädigen). Viel sinnvoller und hilfreicher wäre es wohl gewesen meine Kiefer auszuformen anstatt ihn und damit den Rest meines Körpers in der Entwicklung zu behindern! Und heute,mit 36 (nach 5Jahren mit massiven Problemen im Kiefer -Kopf Bereich) bin ich wieder beim Kfo gelandet....dieses mal wohl beim richtigen....keine Brackets mehr.....dafür Crozat und Bionator. Bedenkt immer,an jedem Zahn hängt immer ein ganzer Mensch!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden