Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
timmy1

Spucken beim sprechen / Progenie

Hallo,

habe aufgrund einer Beinlangendifferenz eine Kieferfehlstellung also eine Progenie.

Das stört mich auch nicht.

Das Problem ist das ich beim Sprechen spucke.

Hat bei euch jemand Erfahrung darüber ?

Beim Kieferorthopaden war ich und die hatten gemeint ich soll mich operieren lassen, Kiefer OP,

aber ob danach das Problem weg ist ist nicht garantiert.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich habe mal im Internet gelesen (jaja.. immer diese quellenlosen Angaben), dass wenn man Paradontitis hat oder generell das Zahnfleisch zurückgegangen ist, beim Sprechen wohl auch sehr viel Spucke/Speichel durch die entstandenen Zahnzwischenräume kommt. Kannst du das ausschließen?

Ansonsten würde ich nochmal mit dem KFO über die OP und die Behandlung im Allgemeinen sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

habe aufgrund einer Beinlangendifferenz eine Kieferfehlstellung also eine Progenie.

Das stört mich auch nicht.

Das Problem ist das ich beim Sprechen spucke.

Hat bei euch jemand Erfahrung darüber ?

Beim Kieferorthopaden war ich und die hatten gemeint ich soll mich operieren lassen, Kiefer OP,

aber ob danach das Problem weg ist ist nicht garantiert.

 

Deine Progenie resultiert aus einer falschen Zungenlage sie liegt im Unterkiefer und einem unglücklichen Schluckmuster. Teile deiner Gesichtsmuskulatur brauchst du fälschlich um den Schluckvorgang einzuleiten. Dadurch wird deine Gesichtsmuskulatur unharmonisch verspannt und belastet. Über Muskelketten (z. B. das Ende der Muskelkette der Zungenmuskulatur ist der Große Zeh) wird dadurch deine Beinlängendifferenz erzeugt. Vermutlich hast du auch einen Beckenschiefstand und Verspannungen von der Halswirbelsäule absteigend.

 

Auch dein Spucken resultiert aus diesen myofunktionellen Habits. Eine OP alleine löst die Problematik nicht wenn nicht parallell deine muskulären Fehlfunktionen therapiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo timmy,

den Blödsinn mit der Zungenlage als Universalursache liest man hier leider immer wieder. Tatsächlich sollte eine falsche Zungenruhelage logopädisch therapiert werden, aber den Kieferfehlstellungen, die man landläufig als Progenie bezeichnet, liegt oft eine starke genetische Komponente zugrunde.

 

Falls Deine Dysgnathie sehr ausgeprägt ist, wäre es durchaus möglich, dass sie auch die Ursache Deiner Beschwerden darstellt. In diesem Fall würde eine OP helfen. Da Dich die Progenie, wie Du schreibst, aber nicht stört, wäre es tatsächlich sinnvoll, wenn Du erst einmal einen Logopäden aufsuchst. Vielleicht kann man Dir das Spucken abtrainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mush:

 

Den Progeniefall mit einer regelgerechten Zungenfunktion können sie im Zoo ausstellen, wenn es ihn überhaupt gibt.

 

 

den Blödsinn mit der Zungenlage als Universalursache liest man hier leider immer wieder.

 

Das ist kein Blödsin es ist fahrlässig funktionelle Ursachen zu ignorieren. Diese zu therapieren ist genauso wichtig als ihre Kunst. Gute Kieferorthopädie nimmt diese Zusammenhänge ernst.

 

 

Falls Deine Dysgnathie sehr ausgeprägt ist, wäre es durchaus möglich, dass sie auch die Ursache Deiner Beschwerden darstellt. In diesem Fall würde eine OP helfen.

 

Durch eine OP alleine werden keine Beschwerden beseitigt sondern lediglich die Rahmenbedingunen verbessert um erfolgreich funktionelle Mängel therapieren zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also sorry, ich lasse mich nicht im Zoo austellen. Seit ich das erste Mal hier gepostet habe, hab eich den Hinweis echt ernst genommen und mein Verhalten beim Schlucken und die Ruhelage unter die Lupe genommen. Meine Zunge liegt definitiv richtig am Gaumen, Mundschluss ist vorhanden. Eher passiert es mir mal zwischendurch, das die Zunge oben an die Zähne kommt, demnach müsste ja der Oberkiefer besser entwickelt sein, was er offensichtlich aber nicht ist.

 

Ich finde den Hinweis von Ihnen, die Gewohnheiten zu untersuchen richtig, aber alles allein auf die Zungelage zurückzuführen halte ich doch für sehr gewagt (meine Meinung als Laie) Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eben eine schiefe Wirbelsäule aufgrund zu großer Unterschiede der Beinlängen negative Auswirkungen auf den Rest des Körpers hat (ist zwar nun ein anderer Faden, aber das musste ich nun trotzdem loswerden)

 

LG Lana

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dumerili1978:

 

Es ist nicht möglich durch Selbstdiagnose festzustellen ob du ein regelgerechtes Zungenverhalten und Schluckmuster hast. Das ist doch kein großer Aufwand das untersuchen zu lassen. Es würde mich sehr wundern wenn der Logopäde da keine Fehler finden wird. Dein Schluckmuster ist deiner Zahnsituation (an die ich mich gut erinnere) angepasst und mit dafür verantwortlich. Die Disharmonie zwischen innerer und äuserer Muskulatur hat absteigende Wirkungen. Nur sehr selten sind aufsteigende Wirkungen der Grund orthopädischer Probleme.

 

Das wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine aufwendige Logopädische Diagnostik bestätigen. Tu mir den Gefallen und teile das Ergebnis hier mit, ob myofunktionelle Defizite  festgestellt wurden oder nicht.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Quelle: http://d-nb.info/994437935/34)

 

Ohne myofunktionelle Therapie kann keine funktionelle Spontanadaptation an die neue Form bei umfangreicher funktioneller Problematik nicht angenommen werden. Aus funktioneller Sicht sind deshalb Patienten mit offenen Bissen oder Progenien als Risikopatienten zu bewerten. Gerade bei ihnen ergibt sich daraus die Notwendigkeit einer intensiveren myofunktionellen und sprachheilpädagogischen Behandlung.

 

Das schreibt Frau Dr. Ann Dieckmann in ihrer Doktorarbeit und belegt diese Aussage an dokumentierten Fallbeispielen. Auch in der Wissenschaft wird der Standpunkt von Mush nicht von jedem geteilt.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Mann, immer wieder dieselbe Masche: Eine Sache zitieren um eine andere zu "belegen".

So ein schlechter Stil kann einem mal passieren, aber wenn man das systematisch anwendet, um seine eigene, unqualifizierte Meinung mit aller Gewalt durchzudrücken, ist das nicht mehr als Trollerei.

Ich unterlasse dann mal wieder das Füttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

 

Das mit wird ja zum "Running Gag" mit ihnen. Ihre Antworten sind absehbar. Aber so wichtig sind sie mir nicht, dass damit ausschließlich sie gemeint sind. Hier sind viele bei Kieferorthopäden in Behandlung die Hinweise auf myofunktionelle Zusammenhänge nötig haben. Aber nicht alle, es gibt auch Kieferorthopäden und Chirurgen die das ernst nehmen und ihre Patienten gut beraten.

 

Schön wäre wenn diese inhaltliche Auseinandersetzung ohne persöhnliche Diffamierung auskommen würde.

 

Eine Rüge von "Marco" hätten sie mehr als verdient und wäre ein inneres Laubhüttenfest für mich.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0