faith78

Suche im Raum mittl., westl. Baden-Württemb. einen KFO, der Erf. ohne Zähne ziehen + komb. KC-Behandl. hat?

Hallo Ihr Lieben,

Frage 1:

kennt jemand einen Kieferorthopäden, der

1. bei Platzmangel nicht gleich Zähne zieht (ganzheitliche, Erwachsenen-KFO)

2. mit MKG-Chirurgen bereits zusammen gearbeitet hat (kombinierte Behandlung bei Kieferfehlstellung Progenie und Kopfbiss) und

das möglichst im mittel-westlichen Baden-Württemberg (z.B. Städte KA, ST, HD, Heilbr., Mannh.)?

=> Ende April habe ich einen Beratungstermin bei einem Kieferothopäden, der sich auf Kieferorthopädie ohne Zähne ziehen spezialisiert hat. Die Praxis ist ca. 60 km Richtung Stuttgart.

Der KFO verlangt für die 2. Meinung ca. 60 € und der Patient wäre verpflichtet die Kostenübernahme mit der Kasse selbst zu klären.

Frage 2:

Muss man als Kassenpatient die Kosten für eine 2. kieferorthopädische Meinung selber zahlen?

Die Patientenberaterin von der zuständigen Bezirkszahnärztekammer Mannheim konnte mir nicht wirklich bei meinen Fragen helfen. Bleibt noch die Zentrale in Stuttgart.

=> Linktipp für alle Dysgnatie-Patienten: hier findet ihr Video-Symulationen zu chirurgischen Behandlungen

http://www.mkg-atos.de/index.php?id=12&no_cache=1

Wäre um jede Antwort dankbar!

LG faith78

Wer weiter lesen möchte:

Geht´s Euch auch so? - Sehe mich wegen der Progenie 3 verschiedenen Problemen gegenüber:

medizinische Problembeschreibung (s. auch Einträge v. 29.01.+01.02.12 Thema Extraktion):

Es scheint sehr schwierig zu sein, einen KFO mit den oben genannten Erfahrungen zu finden. Extraktionstherapie lässt mich fast verzweifeln + meine Zahnfleischrezession (durch Kopfbiss) macht mir die größten Sorgen. Hatte als Kind bereits feste Spange - suche die richtigen Ärzte.

Der KFO in meiner Nähe, bei dem ich schon mehr als 1 Beratungsgespräch hatte, meint, im Oberkiefer müssen die beiden 4er gezogen werden (damit man meine um 30 Grad nach vorne stehenden oberen Schneidezähne in gerade Position bekommt). Unten könne man auf die Extraktion der 4er verzichten - aber wie bekommt man dann kieferorthopädisch einen guten Gegenbiss / gute Verzahnung erzielt? Chirurgische Möglichkeiten um der Extraktion zu entgehen, habe ich schon mit 2 MGK-Chirurgen besprochen - keine, die sinnvoll ist.

Meine Krankenkasse möchte ich nicht schon wieder fragen: evtl. Kostenproblem.:

Bei meiner Krankenkasse war ich schon 2x wegen allg. Fragen zu meiner Kieferfehlstellung/Spangen. Eine unfreundl. Sachbearbeiterin meiner Kasse meinte im Nov. 11, dass sie nur bei schwerer Kieferanomalie zahlen. Ich habe meine Kiefer-/Zahnprobl. u. Schluckstörung aufgelistet. Auf meine Frage schwere Kieferanom.? antw. sie, das sei Krebs. Sie haben ja kein Krebs, nichts Schlimmes habe ich in 3 Mon. von 4 Pers. gehört (darunter die Sachbearb., mein Arbeitgeber und ein KC). Die Dame von meiner Kasse sollte vorher mal in § 28 Abs. 2 Satz 7 SGB V schauen (schwerer Kieferanomalie = wenn kombinierte kieferchirurgische u. kieferorthop. Behandl.maßn. erforderlich sind, muss die Kasse bei über 18-Jährigen 80% zahlen u. der Patient 20%, die er nach Behandl.ende erstattet bekommt). Von §§ 13 -15 SGB I (Aufklärung, Beratung, Auskunft) hat sie wohl auch noch nichts gehört.

arbeitsmäßige Problembeschreibung:

Weder wohne noch arbeite ich im Raum Stuttgart. Ich bin im Moment bei einer Zeitarbeitsfirma und hatte in den letzen 10 Wo. 5 Einsatzwechsel. Für meinen wöchentlichen Logopädentermin muss ich vor- bzw. nacharbeiten - wie soll ich denen das beibringen, dass ich alle 4-6 Wo. einen weiteren ärztl. Termin habe - wie regegieren die erst, wenn die mitbekommen, dass ich operiert werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Schau doch mal meine KFO (siehe mein Profil) an, ich denke, auf sie treffen alle Punkte zu. Ich habe aber leider keine Ahnung, wie lang momentan die Wartezeiten für einen Termin sind.

Gruß

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wende dich an die Praxis Dr. Fuchs in Ludwigsburg gegenüber dem Bahnhof. Ich bin auich dort

und fühle mich sehr gut aufgehoben. Die machen nicht gleich alles was Geld bringt.

Gruß

Wolfgang

Hallo Ihr Lieben,

Frage 1:

kennt jemand einen Kieferorthopäden, der

1. bei Platzmangel nicht gleich Zähne zieht (ganzheitliche, Erwachsenen-KFO)

2. mit MKG-Chirurgen bereits zusammen gearbeitet hat (kombinierte Behandlung bei Kieferfehlstellung Progenie und Kopfbiss) und

das möglichst im mittel-westlichen Baden-Württemberg (z.B. Städte KA, ST, HD, Heilbr., Mannh.)?

=> Ende April habe ich einen Beratungstermin bei einem Kieferothopäden, der sich auf Kieferorthopädie ohne Zähne ziehen spezialisiert hat. Die Praxis ist ca. 60 km Richtung Stuttgart.

Der KFO verlangt für die 2. Meinung ca. 60 € und der Patient wäre verpflichtet die Kostenübernahme mit der Kasse selbst zu klären.

Frage 2:

Muss man als Kassenpatient die Kosten für eine 2. kieferorthopädische Meinung selber zahlen?

Die Patientenberaterin von der zuständigen Bezirkszahnärztekammer Mannheim konnte mir nicht wirklich bei meinen Fragen helfen. Bleibt noch die Zentrale in Stuttgart.

=> Linktipp für alle Dysgnatie-Patienten: hier findet ihr Video-Symulationen zu chirurgischen Behandlungen

http://www.mkg-atos....d=12&no_cache=1

Wäre um jede Antwort dankbar!

LG faith78

Wer weiter lesen möchte:

Geht´s Euch auch so? - Sehe mich wegen der Progenie 3 verschiedenen Problemen gegenüber:

medizinische Problembeschreibung (s. auch Einträge v. 29.01.+01.02.12 Thema Extraktion):

Es scheint sehr schwierig zu sein, einen KFO mit den oben genannten Erfahrungen zu finden. Extraktionstherapie lässt mich fast verzweifeln + meine Zahnfleischrezession (durch Kopfbiss) macht mir die größten Sorgen. Hatte als Kind bereits feste Spange - suche die richtigen Ärzte.

Der KFO in meiner Nähe, bei dem ich schon mehr als 1 Beratungsgespräch hatte, meint, im Oberkiefer müssen die beiden 4er gezogen werden (damit man meine um 30 Grad nach vorne stehenden oberen Schneidezähne in gerade Position bekommt). Unten könne man auf die Extraktion der 4er verzichten - aber wie bekommt man dann kieferorthopädisch einen guten Gegenbiss / gute Verzahnung erzielt? Chirurgische Möglichkeiten um der Extraktion zu entgehen, habe ich schon mit 2 MGK-Chirurgen besprochen - keine, die sinnvoll ist.

Meine Krankenkasse möchte ich nicht schon wieder fragen: evtl. Kostenproblem.:

Bei meiner Krankenkasse war ich schon 2x wegen allg. Fragen zu meiner Kieferfehlstellung/Spangen. Eine unfreundl. Sachbearbeiterin meiner Kasse meinte im Nov. 11, dass sie nur bei schwerer Kieferanomalie zahlen. Ich habe meine Kiefer-/Zahnprobl. u. Schluckstörung aufgelistet. Auf meine Frage schwere Kieferanom.? antw. sie, das sei Krebs. Sie haben ja kein Krebs, nichts Schlimmes habe ich in 3 Mon. von 4 Pers. gehört (darunter die Sachbearb., mein Arbeitgeber und ein KC). Die Dame von meiner Kasse sollte vorher mal in § 28 Abs. 2 Satz 7 SGB V schauen (schwerer Kieferanomalie = wenn kombinierte kieferchirurgische u. kieferorthop. Behandl.maßn. erforderlich sind, muss die Kasse bei über 18-Jährigen 80% zahlen u. der Patient 20%, die er nach Behandl.ende erstattet bekommt). Von §§ 13 -15 SGB I (Aufklärung, Beratung, Auskunft) hat sie wohl auch noch nichts gehört.

arbeitsmäßige Problembeschreibung:

Weder wohne noch arbeite ich im Raum Stuttgart. Ich bin im Moment bei einer Zeitarbeitsfirma und hatte in den letzen 10 Wo. 5 Einsatzwechsel. Für meinen wöchentlichen Logopädentermin muss ich vor- bzw. nacharbeiten - wie soll ich denen das beibringen, dass ich alle 4-6 Wo. einen weiteren ärztl. Termin habe - wie regegieren die erst, wenn die mitbekommen, dass ich operiert werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Schau doch mal meine KFO (siehe mein Profil) an, ich denke, auf sie treffen alle Punkte zu. Ich habe aber leider keine Ahnung, wie lang momentan die Wartezeiten für einen Termin sind.

Gruß

vardite

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe dein Profil angesehen. Bei mir wird´s dieselbe Klinik wie bei dir. Die Klinik in KA kann ich nicht empfehlen (organisatorisch chaotisch, nur bei genauer Nachfrage Aufklärung). Ich bekam vom KC in KA Antworten wie "kann nicht sagen, ob UK operriert werden muss, er sollte , wir versuchen es zu vermeiden. Den Gaumen wollten sie mir bis hinten spalten - KFO meinte dazu, dies würde nicht genügend Platz schaffen.

Würde sich bei mir die Frage bzgl. des Zähne ziehens nicht stellen, hätte ich beim KFO in KA dem Behandlungsplan schon zugestimmt. Hoffe und bange sehr, dass der KFO im Raum Stuttgart mir bei meinem Termin im April eine Lösung ohne Extraktion anbietet. Wenn ich der Extraktion entgehen kann und dies auch zu einem hoffentlich guten Behandlungsergebnis führt, werde ich die Fahrstrecke von 60 km in Kauf nehmen. Hoffe meine Zeitarbeitsfirma spielt bei den zeitaufwendigen vielen kommenden Arztterminen mit.

Deine Neuvorstellung in deinem Profil ist sehr informativ. Du bist Zähneknirscherin und trägst nachts bereits eine Knirscherschiene? Meine Logopädin war über 30 Jahre selbst Knirscherin, trug Schienen und hat sich schon die Kauflächen von Zähnen weggeknirscht. Gelesen habe ich, dass feine, kaum sichtbare Risse im Zahnschmelz dadurch entstehen können. Erst nachdem meine Logopädin selbst den Face-Former (aus Sylopren und patentiert nach Dr. Berndson) verwendet hatte (Übungen mind. 1/2 Jahr und nächtl. Tragen) wurde sie das Knirschen los. Die Knirscherschienen bekämpfen nur die Symptome (=verhindern, dass du mit voller Kraft aufbeißt), aber nicht die Ursache. Meine Schwester ist auch Knirscherin und hat ´ne Schiene bekommen. Nach 20 Jahren haben wir beide den Zahnarzt gewechselt - zum Glück - der vorige hat gar nichts erkannt. So am Rande, Harald Schmidt ist auch Knirscher und hat schon 3 Schienen zerbissen. Schienen werden von den ges. Krankenkassen bezahlt.

- Ich verwende seit Mitte Dezember den Face-Former: http://www.akuphon.de E-Mail: info@akuphon.de

Den Face-Former hat meine Logopädin über das Logopädie-Rezept verrechnet.

Meine Zungenmuskulatur ist schon besser geworden. Logopädie wegen Schluckstörung. Der richtige Zungenruhepol ist hinter den oberen Schneidezähnen (am vorderen Gaumen ist bei jedem so eine kleine Huppel). Bei mir hat die Zunge die Schneidezähne im OK enorm nach vorne verschoben.

- Schulter-Nacken-Verspannungen habe ich auch - kann von der Kieferfehlstellung kommen, da Kiefer und Zungenmuskulatur mit der Nackenmuskulatur verbunden sind. 90% aller Rückenprobleme sollen von Muskelverspannungen kommen.

Akkupunktur (wird von KK bezahlt) half weder meiner Schwester noch meiner Freundin bei deren Rückenproblemen. Meiner Logopädin half nur der Oesteopath (Oestepathie wird nicht von den Kassen getragen).

- Bei einem Infotag im Nov. im kompetenten Dentallabor Höhn in Keltern-Dietlingen (www.hoehn-dental.de) habe ich eine Broschüre über die "Folgen eines falschen Bisses und deren Früherkennung" erhalten (s. www.dir-system.de unter Wussten Sie schon?). Der Zahntechnikmeister Hr. Höhn hat auch meinen Kopfbiss und damit die Ursache für die Zahnfleischrezession (Kieferknochenabbau) erkannt, warum mein früherer Zahnarzt nicht.

Hoffe, ich konnte dir bei deinen Problemen helfen. Vielen Dank für Deine Antwort. Vielleicht sieht man sich in KA oder HD. Hab´s nur 25 km nach KA.

Sorry, ich konnte mich wieder nicht kurz fassen - ist manchmal schwierig bei den komplizierten individuellen Kiefergeschichten.

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo, wende dich an die Praxis Dr. Fuchs in Ludwigsburg gegenüber dem Bahnhof. Ich bin auich dort und fühle mich sehr gut aufgehoben. Die machen nicht gleich alles was Geld bringt. Gruß Wolfgang

Vielen Dank Wolfi,

vielleicht ruf ich in der Praxis an. Viele KFO wollen bei Platzmangel Zähne ziehen - hoffe es geht bei mir ohne. Versuche mehrere Meinung zu bekommen und hoffe mich für die richtige zu entscheiden.

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo faith78,

danke für die Hinweise. Knirschen im eigentlichen Sinne tu ich nicht (habe nur drei kleine Kontaktstellen...), ich beiße nur die Zähne zusammen. Die Schiene dient also dazu, den Druck, der ohne Schiene nur auf den hinteren Backenzähnen ankommen würde (Grund: OK-Felhlstellung) etwas gleichmäßiger auf alle Zahnreihen zu verteilen und meinen UK in eine etwas entspanntere Position zu bringen. Das ganze Problem war ja auch mein Grund, überhaupt wieder einen KFO aufzusuchen. Daher ist anzunehmen, dass sich das durch die "Richtigstellung" meines Zahn-Kiefer-Systems (momentan ist die Aussage: "meine Zähne und Kiefer passen nicht zueinander") in Wohlgefallen auflösen wird!

Ah ja, meine Zunge liegt in Ruheposition eigentlich gut, sie stößt halt nur hinten oben an die Backenzähne (da hinten OK zu weit unten) und hat also nur hinten zu wenig Platz, was nur zu Verspannungen im Zungengrund führt...

Drück dir für deine Behandlung die Daumen,

Grüße

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ich könnte dir in heidelberg einen ganzheitlich praktizierenden kfo empfehlen,wohl einer der fähigsten auf dem gebiet(ist allerdings ne privatpraxis). Ich bin 20 jahre nach meiner ersten behandlung bei ihm gelandet,nachdem mir ein angeblich ebenfalls ganzheitlich praktizierender wieder brackets vorgeschlagen hat. Schöne grüße th.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Thomas75.

@Thomas75: Hast/Hattest du eine Kieferfehlstellung? Wurdest Du operiert? Hat man dir (nur) wegen Platzmangel die 4er gezogen? Heute werden leider immer noch zu schnell und unnötig gesunde Zähne gezogen.

Mir wurden die Weißheitszähne ca. 2001 extrahiert. Der rechts unten brach nicht richtig durch und steckte halb im Kieferknochen und hätte auf die anderen daneben gedrückt.

1. Ich war jetzt bei einem KFO im Raum Stuttgart. Er wird bei mir keine Zähne ziehen - sondern Platz schaffen, indem er die Backenzähne nacheinander nach hinten rückt um meine obere 30 Grad nach vorne stehende Front aufzurichten (Retrusion). Bis zu diesem Termin war ich wegen der evtl. Extraktionen total nervös - zum Glück geht es ohne, denn ich wusste schon vorher, jeder Zahn hat eine Funktion für den ganzen Körper - jetzt weiß ich auch welche. Der KFO meinte, dass ich ganzheitliche Kieferorthopädie mit Bionator/Crozat bei skelletiver Progenie im Erwachsenenalter vergessen könne, da dies nur im Wachstum/Entwicklung gut funktioniert - weiß auch nicht ob bei mir Bionator geht. Operiert werden muss ich.

Durch deinen Tipp kam ich auf GKO-Seite und die Privatpraxis in Heidelberg, bei der ich Freitag vor einer Woche angerufen habe. Werde dort nochmal anrufen und einen Beratungtermin vereinbaren bzlg. Zahn-Organ-Wechselwirkungen und den kleinen Betrag investieren. Die können mir vielleicht sagen, was ich außer Fahrrad fahren gegen meine Fehlstellung der Kniescheibe und Gelenkerguss (Schwellung) machen kann. Zu deren Begleittherapien gehört auch die Osteopathie. Die gesamte Behandlung dort kann ich mir denke ich nicht leisten, da die Kasse nichts übernimmt - ich bin echt froh, dass es ohne Zähne ziehen geht.

2. Der KFO im Raum Stuttgart hat mir die Beratung (2. Meinung) wie angekündigt in Rechnung gestellt. Er hat sich viel Zeit genommen und alles sehr gut erklärt (mit Problem-Lösungs-Aufstellung und mit Beispielen). Die Beratung geht über die normale Standardleistung, die die Kassen tragen, hinaus. Habe vor und nach dem Termin den 0800-Kundenservice meiner Krankenkasse angerufen und habe die Rechnung mit Prüfung auf Kostenübernahme eingereicht. Die vom Kundenservice waren sehr nett und haben mir auch die Nummer des für meine Krankenkasse tätigen Ärzte-Services genannt.

Noch mal Danke an alle.

faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden