dutti

Erfahrungsberichte - Schmerzen?

hi,

hat von euch schon jemand eine implantation hinter sich und kann mir sagen ob man wirklich so wenig spürt wie die ärzte einem das weismachen wollen? ich weiß, unklug so eine frage vor meiner op nächste woche zu stellen aber ich wüsste dann doch gerne was auf mich zukommt, nach meiner bimax war ich nämlich etwas baff :D

danke schonmal. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi!

Bzgl. Implantationen kann ich leider ... oder zum glück ... nichts sagen.

Aber mich würde interessieren was du mit "nach meiner bimax war ich nämlich etwas baff" genau meinst??!!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ein Implantat im Frontbereich erhalten und kann dir bestätigen, dass ich keinerlei Schmerzen während oder anschließend an die Implantation hatte.

Mein Zahnarzt arbeitet schon viele Jahre mit dem Implantologen, Dr. Masur aus Bad Wörishofen zusammen und hat mir schon im Voraus versichert, dass es keine Schwierigkeiten geben wird. Ich war auch skeptisch - klar. Beim ersten Implantat weiß man ja wirklich nicht, was einen erwartet.

Mir wurde die Stelle zuerst gekühlt, dann eingespritzt und anschließend hab ich nichts mehr gemerkt. Es ging auch ruck-zuck, so dass ich schneller wieder draußen stand als ich registriert habe. Zu seiner Sicherheit hat man auch gleich ein Röntgenbild angefertigt, da die Lage des Impantates zwischen den eng beieinander stehend anderen Zahnwurzeln doch recht knapp war. Selbst mein KFC in Stuttgart war begeistert von der Präzisionsarbeit.

Ich hatte für den nächsten Tag Urlaub genommen, da ich der Sache erst auch nicht getraut habe. Aber auch am nächsten Tag hatte ich keine Beschwerden. Ein paar Tage habe ich ein Antibiotium bekommen - vorsorglich.

Somit kann ich dich von meiner Sicht aus beruhigen. Wann ists denn bei dir soweit?

Ohne die Informationen des Forums wäre ich bei meiner Bimax auch völlig baff gewesen. Ich finde, hier erhält man so viele Einblicke in die OP aus ganz Deutschland, Österreich und auch der Schweiz. Geht man immer vom schlimmsten aus und rechnet selbst mit dem besten, dann hat man die richtige Mischung. ;)

VIele Grüße,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

freut mich zu hören dass bei dir alles so gut geklappt hat, Sanne, das beruhigt mich schon ein wenig :)

meine OP ist am 18. April, parallel zur implantation wird auch noch eine letzte metallplatte von der bimax entfernt.

augen zu, kopfhörer auf und durch...

@Winona: ich hatte mich im vorfeld schon jahrelang auf die OP gefreut und dabei nur das ergebnis im blick, nach dem motto 'während der OP schlafe ich ja sowieso' - waren dann doch hinterher einige strapazen und schmerzen mehr als gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei pins & needels,

am 18.4. bekomme ich meine (vorläufige) Krone auf das Implantat - also ein denkwürdiger Tag für uns beide.

Wo sitzt denn die letzte deiner Metallplatten, dass man diese einfach unter örtlicher Betäubung entfernt?

Schon jetzt wünsche ich dir alles Gute & denke, du solltest dir vielleicht eine etwas lautere Musik für die Behandlung aussuchen. Andererseits fällt mir dabei ein, dass bei meiner Implantation der Doc mit mir geredet hat und mir kommentierte, was nun geschehen kann: nicht erschrecken, wenn es gleich ein wenig knackt, kann sein, dass es nun ein Druck entsteht, das ist aber nicht schlimm, sondern ganz normal ... usw.

Ich glaube, wenn ich da nen Kopfhörer auf gehabt hätte, wäre mir dieser störend vorgekommen. Aber jeder wie er's mag.

Gruß Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sanne,

wünsche dir auf jeden Fall auch alles Gute und ein schönes Ergebnis!!

Die Metallplatte ist unterhalb der Nase, war mies nach der OP zu erfahren dass sie noch drin ist, offiziell hieß es dann zu mir die Stelle war noch nicht richtig verknöchert aber davor hat sich ein Arzt bei mir verplappert als er meinte man hätte die Platte belassen weil die Implantatsituation im Oberkiefer noch nicht klar ist (mir fehlen dort 2 Schneidezähne) und man deshalb an dieser Stelle noch nicht rumoperieren möchte (ahja), dabei stand schon seit Wochen fest dass die Lücken im OK für Implantate viel zu schmal sind - schätze da hat die Absprache gefehlt, wie leider oft in meiner KFO/KFC Behandlung.

Du hast recht, vielleicht sollte ich die Musik nicht ganz so laut aufdrehen um mitzubekommen was gerade gemacht wird, denn sonst müsste ich ja HINGUCKEN um das zu erfahren - nein danke!

Fände es interessant demnächst vorher-nachher Bilder von dir zu sehen!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinkucken ist sehr wahrscheinlich nicht möglich. Ich hatte ein blaues OP-Tuch über dem Gesicht.

Als Sichtschutz und zur Sicherheit, dass mir nichts ins Gesicht fallen kann.

Dir auch ein gutes Gelingen,

LG Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sanne, ich hätte eine Frage an dich. Du schreibst, du hast eine vorläufige Krone bekommen? Ist das also ein Provisorium bis zur echten Krone? Und wann nach der Implantateinsetzung hast du die bekommen? Habe nämlich heute erfahren, dass erst 3-4 Monate nach dem Einsetzen der Stifte die Kronen draufkommen, wenn alles abgeheilt ist und ich war ein bisschen geschockt, weil bei mir die Lücken auch im Frontbereich sind (also nicht ganz vorne, aber schon gut sichtbar). Schon klar, dass das alles verheilen muss, aber ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, noch so lange mit den Lücken und "Schrauben" herumlaufen zu müssen, vor allem weil die Zahnspange dann wahrscheinlich schon früher runterkommt und dann schauts irgendwie noch dümmer aus ... :(

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüß dich,

du hast das richtig verstanden: erst 3 - 4 Monate nach setzen des Implantates wird die Krone einzementiert.

Mein Implantat bekam ich Ende November 2011 und die provisorische Krone am 18. April 2012.

Mein KFO und ZA hatten aber während des ganzen Prozesses der Lückenöffnung mit Provisorien gearbeitet, so dass es immer annähernd so aussah als ob da ein Zahn wäre bzw. dass es einfach nicht so auffiel, dass da eine Lücke entsteht. Nachdem mir die Brackets entfernt wurden, bekam ich eine lose Spange, an welcher ein künstlicher Zahn befestigt war. Diese erste musste ich dann zum Essen & Zähne putzen rausnehmen. Ein späteres Modell konnte ich dann zum Essen drinne lassen.

Insgesamt hatte ich diese Art der Provisorien 8 Monate.

Dass meine jetzige Krone eine provisorische ist, liegt an der Genauigkeit und Sensibilität meines Zahnarztes. Während der Lückenöffnung ist mein Zahnfleisch am vorderen Frontzahn leicht zurück gegangen. Momentan sieht man, wenn ich die LIppen ganz hoch ziehe, dass man das Zahnfleisch sieht, dass da eine Krone sitzt. Mein ZA möchte nun 6 Monate warten und beobachten, ob es wieder nach unten wächst. Was er vorhat, falls sich da nichts tut, weiß ich noch nicht. Kennst das ja bestimmt, dass es dann immer heißt: das warten wir jetzt erst mal ab.

Dass es ein Provisorium ist, sieht man nur daran, dass die untere Hälfte des Zahnes dunkler erscheint. Die Krone hat innen einen Kanal mit einer Schraube drin. Sie ist nicht einzementiert und kann mittels der Schraube wieder entfernt werden. Ist die richtige Krone erst mal drin, kann der ZA nichts mehr ändern (was immer das dann sein soll? - ich vertraue ihm da voll und ganz, da er es ästhetisch immer überkorrekt nimmt).

So nun kann ich dir den Tipp geben, dass du nicht mit einer Lücke rumrennen musst, während du auf eine Krone wartest. Dein ZA oder dein KFO können und werden dir ein Provisorium anfertigen. Meist sitzt dann ein einzelner Zahn auf einer losen Spange, die du dann rein und rausnehmen kannst.

Viele Grüße,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo mindthegap,

ich habe auch ein Implantat im Frontzahnbereich bekommen (seitlicher Schneidezahn, Nichtanlage). Ich hatte während der Einheilphase, also 3 Monate lang, eine Klebebrücke oder auch Marylandbrücke genannt. Hat super gehalten und sah auch ganz gut aus. Danach bekommt man einen sog. Gingivaformer, ein Provisorium, das verschraubt ist und bewirkt, dass das Zahnfleisch sich schön formt (so dass eine Papille entsteht, das Dreick zwischen den Zähnen). Wenn dein Implantat nicht ganz vorne ist, ist das mit dem Zahnfleisch auch nicht ganz so wichtig. Mit einer Lücke rumlaufen muss man aber auf jeden Fall nicht, keine Sorge :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten! Das beruhigt mich ja schon mal sehr! Solang ich die Zahnspange hab, fänd ichs ja nicht schlimm mit den Lücken herumzulaufen (bei mir sinds übrigens auch Nichtanlagen), mach ich jetzt ja auch schon die ganze Zeit, aber wenn sie dann draußen ist, solls zumindest so ausschauen, als wär dann wirklich endlich alles fertig! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bekomm keine Provisorien, war ja wieder klar. :( Also weitere 4 Monate mit Zahnlücken herumlaufen. Fand diese ganze Implantats-Prozedur heute weniger lustig muss ich sagen und hab jetzt auch ziemliche Schmerzen. Und mal wieder Schwellung und keine feste Nahrung, naja, das kenn ich ja mittlerweile schon und diesmal sinds ja zum Glück nur ein paar Tage und nicht mehrere Wochen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, dann erstmal gute Besserung!

Und mit welcher Begründung bekommst du keine Provisorien? Wo sind deine Lücken denn? Auch die seitlichen Schneidezähne? Und hast du jetzt noch deine Spange? Sollen die Lücken auch nach der Entbänderung nicht geschlossen werden? Verstehe ich nicht. So schwierig ist es nicht, da etwas anzufertigen. Finde ich auch einfach frech; als ob die Zahnärzte selbst mit Lücken rumlaufen würden...klar.

Ich würde ganz einfach darauf bestehen, aber deshalb mögen Ärzte mich auch nicht so ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wirklich begründet hats der Chirurg nicht, nur dass dann die Heilung besser läuft, wobei ich mir das als Laie nicht vorstellen kann, dass es besser ist, wenn die Stellen die ganze Zeit so "nackig", ohne irgendeinen Schutz drüber dastehen. Er hat gemeint, man kann nur an der Zahnspange, die ich jetzt noch hab, wieder so Provisorien anbringen am Draht, aber die Zahnspange hab ich ja keine 4 Monate mehr. Obwohl ich mir schon überlegt hab, wenn das wirklich die einzige Möglichkeit ist, dann frag ich meinen KFO ob er die Zahnspange nicht noch so lang drinlässt, weil lieber noch länger mit Zahnspange herumlaufen, also ohne, dafür mit 2 Lücken, denen dann jede "Rechtfertigung" fehlt. ;)

Hab das jetzt mal gegoogelt und das scheint ja gang und gäbe zu sein, dass man ein Provisorium bekommt, also ich werd nochmal mit dem Chirurg und meinem KFO redet und dann auch drauf bestehen. Hast völlig recht, ich seh nicht ein, dass ich jetzt noch so lang so rumlaufen soll. Bei mir sinds nicht die Schneidezähne, sondern die nach den Eckzähnen. Also nicht ganz vorne, aber trotzdem immer sichtbar. Und wenns wirklich die Schneidezähne wären, müsste man ja auf jeden Fall ein Provisorium machen, also kanns für weiter hinten auch nicht unmöglich sein. Jawohl! Immer muss man sich ärgern... :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eventuell zählt ja auch das Argument, dass du befürchtest, die Zähne verschieben sich wieder in die falsche Richtung.

Ich würde auch dafür kämpfen, da die Stelle ja wirklich im sichtbaren Bereich liegt - und dann auch noch beidseitig.

Schon komisch.....

LG Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, alles wieder anders. Hatte heute wieder Termin bei meinem KFO und, erstens.... IN EINEM MONAT KOMMT DIE ZAHNSPANGE RAUS!!!! :biggrin: :biggrin: :biggrin: Aaah, ich freu mich so!! Ja, und zweitens hat er gemeint, ich bekomm dann am Anfang so eine Nachtspange und auf der kann man Provisorien anbringen und die kann ich dann auch untertags tragen. Muss also doch nicht mit Lücken rumlaufen.

Life is good. 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden