Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BatonRouge23

Ich habe Angst davor, aber ich muss es tun...

Hallo liebes Progenica-Team und liebe User,

ich weiß nicht mehr weiter, bin seit Wochen wirklich schwer am überlegen. Am besten, ich fange mal ganz von vorne an. Vor 3 Jahren ungefähr ist mir zum ersten mal aufgefallen, dass ich schiefe Zähne habe und mein Mund und mein Kiefer nicht gerade sind. Ich bin in die Kieferchirurgie nach Linz gefahren und dort wurde festgestellt, dass ich einen Kreuzbiss habe und mein Kiefer sich irgendwie abreibt. Mir wurde auch gesagt dass ich für 2-3 Jahre eine Zahnspange brauchen würde und mindestens 2 Operationen nötig wären. Ich weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll, aber wenn ich will, kann ich mir meinen Kiefer ausrenken. Das hört sich vielleicht blöd an, aber wenn ich den Mund weit aufmache, kann ich das machen und es knackst dann immer so komisch. Die Ärztin hat mir mitgeteilt, dass es irgendwann soweit sein könnte, dass sich mein Kiefer soweit abnützt dass er dann total kaputt geht, durch die Reibung. Manchmal spüre ich beim essen ganz leicht die Reibung und es knackst. Außerdem habe ich auch leichte Schmerzen im Nacken und unterhalb des rechten Ohres, aber erst seit ein paar Wochen. Ich denke, dass auch hier mein Kiefer irgendwie reibt. Wie gesagt, die Diagnose ist 3 Jahre her, und ich wollte das damals einfach alles nicht wahrhaben und habe es ignoriert. Mittlerweile ist es schlimmer geworden und wenn ich meinen Kopf seitlich nach unten bewege, dann spüre ich am Hinterkopf ein knacksen, auch hier reibt sich etwas. Ich bin mir bewusst, dass ich etwas tun muss, ich habe halt Angst jetzt mit 23 für 3 Jahre eine Spange zu haben und auch vor den Operationen fürchte ich mich, es wird ja oft gepfuscht und womöglich ists dann noch schlimmer als zuvor. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht, mit diesem Knacken und Ziehen am ganzen Kopf (ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll) und würdet ihr die Behandlung machen oder darauf hoffen dass nichts passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo BatonRouge23,

das mit dem Knacken und Schmerzen tut mir Leid. Leider kann ich dir dazu keine direkten Erfahrungen von mir mitteilen. Hier wirst du aber bestimmt welche finden mit dem gleich Leid.

Aber ich kann dir eins sagen... Eine Kieferfehlstellung kann mit den Jahren wirklich viel mit sich bringen. Das kann sich auf dein ganzen Körper auswirken. Von Kopfschmerzen, Nackenschmerzen bis zu Rückenprobleme bis noch weiter runter.

Ich trage mit fast 20 Jahren auch noch eine Zahnspange.. so was ist sicher nicht etwas was man sich wünscht. Aber es ist wirklich eine Sache fürs Leben. Glaub mir, du würdest es bereuen in paar Jahren. Denn darauf hoffen, dass nichts passiert würde ich nicht. Lass es nicht so weit kommen...

Das du Angst vor solch einer Operation, kann ich auch vollkommen verstehen. Informiere dich vorher gut und such dir einen Guten KFO und KFC, dem du vertraust und nimm nicht den nächst besten.

Wenn du dich hier im Forum ein wenig umschaust, wirst du Sicher vertrauter mit dem Thema sein und es wird dir vielleicht die Angst etwas nehmen.

Die meisten hier hatte eine OP und wir haben es alle überlebt ;) und am Ende sind die meisten froh, dieses Weg gegangen zu sein. Nur Mut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Ich würde mich an deiner Stelle sehr schnell behandeln lassen, denn wie Steffi schon geschrieben hat, kann das Konsequenzen für viele verschiedene

Stellen des Körpers haben und das wären nur noch mehr Nachteile, mit denen man dann klar kommen muss.

Ich hatte vor meiner OP bei weiter Mundöffnung auch ein lautes knacken gehört, was für aussenstehende sogar hörbar war.

dieses Knacken wurde jetzt durch die OP beseitigt & seitdem fällt es mir auch leichter meine Zähne zu putzen.

Wir können dir nur mit unserem Rat zur Seite stehen, ob du dich behandeln lässt liegt aber nur allein in deiner Hand.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir auf deinem Weg, nur das beste.

Gruß

Kevin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI!

Also erstmal: ich bin schon über 40 und trage eine feste Spange - es kamen nur positive Bemerkungen....

und dann: das Knacken habe ich auch, als ich jünger war, so im Teenageralter war es ganz ganz schlimm, da blieb mir manchmal fast der Kiefer verknackst stehen, es tat weh!

Damals wurden mir deshalb die Weisheitszähne gezogen, hat aber nichts genützt. Genützt hat GAR NICHTS, es ist aber weniger geworden (nackenschmerzen habe ich hin und wieder aber weiß nicht ob das daher kommt) mein Kiefer ist auch schief, aber deshalb bin ich nicht zum KFO. Der Kiefer ist meiner meinung nach auch nicht nach der Behandlung mit SPange (bin bald fertig) gerader geworden, ich beiße zwar nicht richtig schief, aber merke dass sich links ganz geringfügig eher die Zähne berühren als rechts. Wegen dem Knacken habe ich mir einfach angewöhnt, den Mund nie so weit aufzumachen, dass es knackt. Das klappt eigentlich auch immer - bis auf Termine beim Zahnarzt oder KFO, da habe ich oft das GEfühl, mir bleibt der Kiefer in der offenen Haltung stecken (was ziemlich blöde aussehen würde ;)

WEgen OP kann ich dir nichts schreiben, bin nicht operiert worden.

Wünsche Dir viel Glück und Erfolg und dann ein tolles Gebiss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo BatonRouge,

also ich kann genau nachvollziehen wie es dir geht. Das "Knacken" hatte ich auch und ich habe auch lang gebraucht, bis ich mal wieder zum KFO gegangen bin. Ich hatte weder schiefe Zähne noch sonstige Probleme. Mit 12 Jahren hatte ich meine erste KFO-Behandlung und der hat leider auch gepfuscht und meinen OK immer enger gemacht. Dadurch kamen dann auch meine Kieferprobleme. Naja und mit 28 hab ich mich dann entschieden dieses Problem anzugehen. Und ich hab es bis heute nicht bereut. Ich habe einen super KFO gefunden. Hab gelesen dass du in der Nähe von Linz einen KFO besucht hast. Ich kann dir da meinen nur empfehlen falls du nicht zu weit weg wohnst. Meiner ist in Bad Honnef. Naja also hab mich dann also auch für eine feste Zahnspange entschieden und auch für 3 OPs. Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht bei dem Gedanken aber mir hat dieses Forum hier sehr bei der Entscheidung geholfen und ich bereue absolut nichts und würde es immer wieder machen. Und die Zeit geht echt schnell rum. Meine 3 Ops hab ich seit 3 Wochen auch hinter mir. Alles halb so wild. Nun wird mein Kiefer noch ein wenig ausgeformt und spätestens Ende des Jahres werd ich dann auch die Klammer wieder los sein und dafür ein wunderschones Lächeln haben :D Es lohnt sich also. Mein Befund war damals auch, dass sich das Kiefergelenk irgendwann verabschiedet und das wollte ich natürlich nicht und man wird ja auch nicht jünger. Alles was man beachten sollte und in seine Entscheidung mit einbeziehen sollte.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich auch gerne anschreiben.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich jetzt endlich dazu entschlossen, die Behandlung durchzuziehen. Es muss einfach sein. Ich bin hingegen noch etwas im Ungewissen darüber, was die Qualität der unterschiedlichen KFO's ausmacht. Damals vor 3 Jahren war ich im Krankenhaus in Linz, in der Kieferchirurgischen Abteilung. Kann man sagen, dass man in Krankenhäusern mit spezieller Kieferchirurgischer Abteilung, bessere Ärzte vorfindet oder sind eher Kieferorthopäden, mit eigener Praxis die bessere Wahl. Rein gefühlsmäßig will ich mich auch nicht entscheiden müssen. Wie schauts aus mit einer Universitätsklinik, was haltet ihr davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freu mich für dich, dass du dich für eine Behandlung entschieden hast! (Ich habe für diese Entscheidung 3 lange Jahre gebraucht und habe durch den offenen Biss und das Knirschen meine Zähne total ruiniert =( )

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie es in Ö ist, aber ich bin bei einem 'normalen' KFO und nicht in einer Uniklinik, und ich glaube die meisten hier sind in einer KFO-Praxis. Ich war für die GNE OP in der Uniklinik und fand die Kieferorthopäden dort sehr nett und kompetent, aber auf Dauer finde ich die Praxis schöner und entspannter (der KFO in der Uniklinik erinnert mich auch immer an die OP Zeit und das finde ich eher unschön).

Ich denke der Vorteil bei der Uniklinik ist, dass dein KFO noch enger mit den Chirurgen zusammen arbeiten kann.

Hast du dir schon verschiedene Meinungen eingeholt? Ich war bei 4 verschiedenen KFO, die zum Glück alle die gleiche Diagnose und Therapiemöglichkeiten stellten und habe mich dann für die entschieden, die ich am kompetentesten und ehrlichsten fand, und bei der ich mich am besten aufgehoben fühlte!

Liebe Grüße =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Bei mir wars auch ein hin und her :/ Ich wusste nicht was ich tun sollte... war bei Kieferorthopäden in Wien, NÖ die mir so ziemlich alle das gleiche gesagt haben - eine OP ist notwendig. Für mich war der erste Besuch beim Kiegerothopäden eine wahre Erleichterung. Ich dachte immer das meine Schmerzen mit Stress zusammenhängen. Bei mir ist es ein ständiger Druck. beim Mund bzw. mein Kiefer ist ständig angespannt und tut weh :(

Was ich damit sagen will - Mach's! Warten macht's leider nicht besser :( im Gegenteil.

Wirst Du die OP in Linz machen? Ich habe mich fürs AKH Linz entschlossen, weil meine Kieferorthopädin ihn empfohlen hat : )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0