Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lolabaer

Bimax OP am 19.04.2012

So ich wollte jetzt auch mal von meiner Bimax OP berichten. Bei mir sollten beide Kiefer umgestellt werden, weil mein Unterkiefer zu weit vorne war. Ausserdem war eine Mittellinienabweichung beider Kiefer vorhanden.

18.04.2012

Musste ich schon zur stationären aufnahme morgens ins Krankenhaus und habe dann noch unten alle Modelle am Kiefer anprobiert und noch alles mit dem Arzt besprochen. Danach dann noch schnell zur Narkoseärztin und dann eigentlich nur noch auf den morgigen Tag gewartet. Wo ich allerdings erst gegen 12 operiert werden sollte.

19.04.2012 OP Tag

Ich bin recht früh aufgewacht und war schon ziemlich nervös, weil ich noch solang warten musste. Frühstück bekam ich ja nun auch nicht mehr. Um 11 kam dann endlich die Schwester und brachte mir die 3 Pillen und sagte ich solle mich doch fertig machen. Also schnell alles an und dann gings auch schon direkt in den OP. Dort habe ich dann noch die Nadel mitbekommen und dann erst wieder so gegen 18.00 Uhr im Aufwachraum wachgeworden.

Die Operation ging 3 Stunden und es lief alles reibungslos, bis auf das ich am Ende wohl stark geblutet habe laut dem Arzt. Der Arzt im Aufwachraum fragte dann noch ob alles ok sei und ich schmerzen hatte, ich hatte allerdings nur Halsschmerzen und fühlte mich noch total mitgenommen. Durfte dann aber auch so gegen 18.15 dann wieder auf mein Zimmer. Dort hat auch dann meine Mutter schon gewartet hat und als sie mich sah erschrak sie wohl denn meine Lippen waren wohl total geschwollen und mein ganzes Gesicht richtig dick angeschwollen. Als ich dann auf dem Zimmer war hatte ich noch die Drainagen drin und die Magensonde. Als der Arzt allerdings dann später so gegen 19.00 Uhr nochmal kam fragte er wie es mir geht und ob mir schlecht sei. Da mir nicht schlecht war bekam ich gleich schon die Magensonde raus und konnte gleich besser Luft kriegen. Dann bekam ich noch ein Kühlgerät um gegen die Schwellung.

Nachts musste ich dann das erste mal auf die Toilette und schellte nach der Schwester. Diese ging dann mit mir auf die Toilette wobei mir dabei ganz viel Blut aus dem Mund lief, weil ich noch garnicht richtig schlucken konnte. Trinken konnte ich bis dahin auch nicht weder mit Strohhalm noch sonst wie. Der Arzt kam auch nochmal rein und meinte dass ich sonntag dann wohl gehen könnte und verabschiedete sich denn er sei erst am Montag wieder da.

20.04.2012 1 Tag nach OP

Ich bin wach geworden und es ging mir garnicht gut habe auch kein Frühstück haben wollen, da ich dass eh nicht essen konnte. Ich wusste ganz ehrlich gesagt nicht wie. Dann wurde ich auch schon mit dem Rollstuhl zur Visite abgeholt. Der Arzt machte mir erstmal noch das ganze Blut aus dem Mund und aus der Nase, den wie ich erfahren habe wurde auch noch zu den beiden Kiefern meine Nasenscheidewand gekürzt. Dann wurden auch noch die drainagen rausgenommen. Nach dem ganzen entfernen von dem Blut aus Nase und Mund schaute er mir in den Mund und brachte Gummis an um einen perfekten Biss hinzukriegen. Dann gings wieder aufs Zimmer und der ganze tag verging ganz schnell weil ich nur schlafen wollte, weil ich so schlapp war. Am Abend habe ich dann versucht aus einer Schnabbeltasse brühe zu trinken was eher weniger klappte. Weil ich in der unterlippe noch kein Gefühl hatte.

21.04.2012 2 Tag nach OP

Ich bin aufgewacht und mir ging es immer noch nicht so gut. Habe vorallem ziemlich schlecht Luft bekommen, weil ich die ganze Nase noch total voll Blut hatte und alles richtig voller kruste. Habe auch mal bei den Schwestern gefragt und die meinten da hilft nur das Nasenspray, das sollte ich auch 6-8 mal am Tage reintun, damit alles abschwellt. So dann hieß es weiter kühlen kühlen kühlen.

22.04.2012 3 Tag nach OP

Heut morgen ging es mir schon besser. Kam gut aus dem bett und habe mich endlich mal richtig angezogen und dann durfte ich auch sogar wirklich nach Hause.

Der arzt teilte mir dann noch mit worauf ich noch achten sollte und dann durfte ich schon nach Hause. Bekam noch penicilin und Nasentropfen mit und sollte dann nächsten Tag zum Kieferorthopäden.

23.04.2012 -26.04.2012 4-6 Tag nach OP

Morgens gings mir logischerweise immer schlechter als abends. ich war dann auch gleich Montag beim Kieferorthopäden, wobei dieser garnichts richtig gemacht hatte. Nicht mal richtig reingeschaut sondern nur ein rezept ausgestellt und gesagt ich solle nächste woche doch wieder kommen.

Zähne putzen konnte ich so gut wie garnicht, sondern nur vorne die paar Zähne habe dann aber mit Chlorhexamed ausgespült.

Am 26.04.2012 war ich dann nochmal im Krankenhaus zur Kontrolle weil ich etwas Schmerzen in der linken Wange hatte und einen ausschlag bekommen hatte, evtl vom penicilin. Dort war dann aber auch alles in Ordnung und ich sollte dann wieder kommen zum Fäden ziehen.

27.04.2012 -30.04.2012 7-11 Tag nach OP

Am Wochende ging es dann alles schon besser. Die schwellung ging etwas weg allerdings spannt alles immer noch. Also immer weiter gekühlt. In der Unterlippe und Kinn ist immer noch kein Gefühl, es kribbelt nur immer.

Jetzt gestern ist mir leider ganz ganz leicht wirklich nur etwas unten an den Kiefer gestupst worden. Allerdings tat mir das weh und jetzt befürchte ich da kann was verrutscht sein, aber eigentlich kann das ja nicht sein oder? Der Kiefer kann ja davon nicht sich ändern vorallem es ist ja alles verschraucht worden, oder?

War auch schon heut morgen beim Arzt, der meinte auch nur nee eher nicht. Aber ich habe da jetzt bisschen schmerzen und es ist dort dicker als auf der anderen Seite, was allerdings auch vorher schon war. Habe jetzt trotzdem etwas schiss.

Und wielange hat das bei euch gedauert bis bei euch wieder überall gefühl war, Unterlippt etc??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lolabaer,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Bimax ;-)

Jetzt biste ja wenigstens wieder zu Hause, da wird man auch schneller wieder richtig fit. Zu deiner Frage, also normal sind die Kiefer so fest angeschraubt, dass da ein kleiner Stupser nicht viel ausrichten kann. Mir hat mein Pferd damals auch ordentlich mit dem Kopf nen Kinnhaken gegeben und da ist auch nix passiert. Ich denke aber, es ist normal dass man wieder was anschwillt, da ja noch nicht wirklich was verheilt ist und der Mund ja sehr sensibel noch von der OP ist. Solltest aber zur Not mal beim KCH anrufen und es schildern, zur Not mal da vorbeifahren. Der muss es ja schließlich am besten wissen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön :)

Ja es war wirklich nur ganz leicht, wenn da bei dir schon nix passiert ist dann glaub ich bei mir erst recht nicht, denn das bei mir war sicher zig mal leichter als bei dir. Aber da ja wirklich alles noch geschwollen und offen ist tuts jetzt wohl etwas weh und ist geschwollen.

Ja ich war ja heut morgen schon beim Kieferorthopäden, der hat auch getastet und meinte eigtl kann da nix passiert sein.

Aber am Donnerstag muss ich eh zum Fäden ziehen ins KH, da frag ich dann lieber zur Vorsicht nochmal nach.

Aber danke für die Antwort.

Wie war das denn bei dir mit dem Gefühl in der Unterlippe??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat es knapp 3 Monate gedauert bis alles taube weg war,..die Unterlippe kam aber recht schnell wieder. Hab aber auch erstmal glaub die ersten 3 Wochen lieber die Schnabeltasse benutzt ;-) Jetzt nach der ME ist meine Oberlippe ein wenig taub aber das kommt ja hoffentlich auch alles wieder. Gute Besserung und weiterhin frohes ABschwellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0