Ami

Gelenkbeschwerden, Ohrendruck und Tinnitus

Halll ihr,

habe schon seit Langem Probleme mit meinem Ohr. Ich denke mal, das kommt von meiner Kieferrückverlagerung. Habe seit Januar eine feste Spange und werde im Dezember meine OP haben.

Nun habe ich schon sehr lange einen beidseitigen Tinnitus, der sich wie ein Rauschen anhört. Außerdem habe ich eigentlich immer Druck auf dem Ohr, sodass ich oft einen "Drckausgleich" machen muss ( ich hoffe, ihr könnt euch darunter etwas vorstellen :) ) Mich hat beides eigentlich kaum behindert, aber ich merke, dass es zunehmend schlimmer wird.

Ich habe auch schon Ohrenspühlungen ausprobiert, in der Hoffnung, die Probleme würden sich dann wieder lösen, haben aber nichts gebracht.

So, nun sitz ich heute da mir Kiefergelenkschmerzen auf der rechten Seite sowie Migräne, die ich ebenfalls nur rechts habe :( Mein Ohrendruck heute auch sehr viel stärker als sonst. Ich glaube, der Grund ist mal wieder ein verrutschter Diskus..

Ich hatte bis ich meine Spange bekommen hatte eine Aufbisschiene, die ich immer nachts getragen habe, um meinen Diskus auf seinem Platz zu behalten. Meine Gelenkschmerzen waren in der Zeit so gut wie verschwunden und ich hatte auch sonst keine Probleme mehr mit der Mundöffnung.

Da ich aber nun eine Spange trage, kann ich die Schiene ja nun vergessen und bin am zweifeln, ob man mir momentan mit meinen Problemen helfen kann :(

Habe heute wegen den Scherzen und Ohrendruck überhaupt keine Lust gehabt zu essen und musste mich erstmal 2 Std. hinlegen. Leider hat dies nichts gebracht.

Gymnastikübungen bringen übrigens überhaupt nichts

Denkt ihr, meine Kieferorthopädin kann mir überhaupt helfen, trotz Spange ?

LG, Ami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Ami,

ich kann meine Schiene seit Einsetzen der Gummis auch nicht mehr tragen und habe meine KFO vor Behandlungsbeginn auch entsprechend gelöchert, was es dann für Alternativen gibt - es gibt die Möglichkeit, so eine Art Schiene aus Gummi zu machen, die an den Seiten sehr weit hoch geht (eigentlich zum Zahnfleischschutz gedacht), vielleicht kann man da noch so eine Art Stopperelement dranbauen, dass zumindest ansatzweise eine Position vorgegeben wird... einfach mal fragen? Ansonsten habe ich zur Druckminderung recht gute Erfahrungen mit dem Aqualizer gemacht.

Viele Grüße

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine Ahnung, was das kostet - ist bei bestimmten Beschwerden wahrscheinlich auch Kassenleistung

die, die ich gesehen habe, war aus Gummi - deshalb, weil eigentlich zum Schutz des Zahnfleisches bestimmt, das heißt, um die Brackets abzudecken und da muss das Ding ja möglichst flexibel sein, es war auch, im Gegensatz zu den "normalen" Schienen aus Plastik, sehr hoch, bestimmt so um die 4 cm - deckte also die Zähne samt Brackets komplett ab - ich weiß jetzt natürlich nicht, ob das in Amis Fall was wäre, aber meine KFO meinte, zur Druckminderung beim Zubeißen nachts könnte das bei mir was bringen (mal schauen, wie das Zubeißen dann mit Brackets sein wird...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so, war gestern bei meiner kfo und sie meinte, dass meine gelenkbeschwerden wahrscheinlich davon kommen, dass ich mit den linkenbackenzähnen schon aufbeiße und mit den rechten noch nicht. jetzt hat sie mir einen aufbissblock auf meine backenzähne gesetzt, um meine gelenke zu entlasten. sie meint, so können die beschwerden vielleicht weggehen :)

ich habe sie dann noch auf meinen ohrendruck und tinnitus angesprochen, darauf meinte sie, sie werde es meinem chirugren mitteilen und ich soll bis zum näachten kontrolltermin warten, ob die beschwerden weggehen. wenn nicht, denkt sie über eine schiene nach, die ich dann tragen soll.

vardite, ich denke sie wird wohl die schiene gemeint haben, über welche du gesprochen hast :)

lg, Ami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wär ja lustig... die Schiene darf ja den Biss nicht beeinflussen, sonst sind die Spangen ja für den *****... ich vermisse meine Schiene übrigens auch schon, wobei es weniger schlimm ist als befürchtet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....

Nun habe ich schon sehr lange einen beidseitigen Tinnitus, der sich wie ein Rauschen anhört. ....

LG, Ami

Hallo Ami,

zum Diskus kann ich Dir leider nichts sagen - aber zum Tinitus sehr wohl: Ich bin meines Tinitus während meiner KFO-Behandlung einfach verlustig gegangen - ich weiss nicht warum, aber irgandwann dachte ich '...warum rauscht das jetzt nicht mehr...?'

Zugegebenermaßen bin ich der Sache nicht weiter nachgegangen, denn ich war mit der neu eingetretenen Situation nicht wirklich unzufrieden!

Viel Glück und alles Gute!

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ami,

zum Diskus kann ich Dir leider nichts sagen - aber zum Tinitus sehr wohl: Ich bin meines Tinitus während meiner KFO-Behandlung einfach verlustig gegangen - ich weiss nicht warum, aber irgandwann dachte ich '...warum rauscht das jetzt nicht mehr...?'

Zugegebenermaßen bin ich der Sache nicht weiter nachgegangen, denn ich war mit der neu eingetretenen Situation nicht wirklich unzufrieden!

Viel Glück und alles Gute!

Hajo

Ja, vielleicht habe ich ja Glück und der Tinnitus macht sich von allein vom Acker *gg*

Ich nehme aber stark an, dass ich nun doch eine Schiene bekomme :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja dieses Pfeifen ....

habe nun seit Montag dem 16.07 meine ersten Füllungen erhalten und kann dadurch meine Schiene nicht mehr tragen da sie durch die Füllungen nicht mehr passt.

Seither habe ich wieder massive schmerzen in den Kiefergelenken und penetrantes Ohrenpfeifen. noch vor 2 Jahren war meiN Tinitus eigentlich sehr dezent und eher nur im Hintergrund wahrnehmbar lediglich nach Hörtests hatte ich für ein paar Stunden ein deutlich wahrnehmbares Dauerpfeifen und eben dann wenn ich mich in einer ruhigen Umgebung befand.

Seit einer Woche ist es nun bei mir so das ich das Pfeifen sehr dominant und dauerhaft auf dem rechten Ohr habe. Das Linke Ohr ist weitestgehend gleichgeblieben aber ich verspüre rechts auch deutlich stärkere Schmerzen als links.

Grüße

Morgoth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden