clip

was kommt vorm bracketaufkleben?

hallo,

macht der KFO eigentlich noch etwas vorm bracket-aufkleben?

also zB zähne versiegeln oder reinigen oder was weis ich ??? :confused: ???

oder muss man das selbst verlangen? bzw. muss man dafür zum zahnarzt?

und ists schlimm wenn der KFO meinte eine PZR sei nicht notwendig?

weil viele haben das ja vorher machen lassen - jetz bin ich mir unsicher.. -g-

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nein, Du musst keine PZR machen lassen. Die Stellen auf die geklebt werden, werden -wie schon gesagt - angeätzt und sind dann topsauber. Die PZR kannst Du hinterher auch genauso gut machen lassen. Durch die Klammer wird das nicht besonders eingeschränkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm oke angeätzt... und wie siehts mit so einem schutzlack aus? ist der notwendig? hab mal wo glesn das der gut sein soll, damit die zähne nicht demineralisieren oder so - oder ist das blödsinn bzw bringt das eh nicht viel? bzw. hält der überhaupt? oder geht der lack eh nach kurzer zeit (4monat) wieder ab?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hm oke angeätzt... und wie siehts mit so einem schutzlack aus? ist der notwendig? hab mal wo glesn das der gut sein soll, damit die zähne nicht demineralisieren oder so - oder ist das blödsinn bzw bringt das eh nicht viel? bzw. hält der überhaupt? oder geht der lack eh nach kurzer zeit (4monat) wieder ab?

lg

Es gibt zwei verschieden Arten von 'Lack'. Flouridlack und Versiegelung. Der Flouridlack wird auch bei einer guten PZR aufgetragen und hat nichts speziell mit KFO zu tun. Der ist gegen die Demineralisierung des Zahnschmelzes. Dagegen hilft aber auch gutes Putzen und Elmex Gelee. Ist praktisch, aber nicht unbedingt notwendig. Dieser Lack ist generell nur temporär und eigentlich kein Lack in dem Sinne, weil er sich schnell 'verbraucht'. Dann gibt es noch die Bracketumfeldversiegelung. Das ist eine Kunststoffschicht (bin mir nicht ganz sicher, ob das Kunststoff ist), welches um die Brackets herum aufgetragen wird. Der soll die ganze Behandlung lang halten. Da scheiden sich aber die Geister. Die einen sagen, dass es eine gute Kariesprophylaxe sei, die anderen meinen, dass diese Schicht auch schnell mal kleine Risse bekommt und somit sich Karies leicht ansiedeln kann. Wenn Du Dir gutes Putzen zutraust, würde ich darauf verzichten. Ausserdem kostet das meines Wissens nach auch nicht so wenig (weiß aber nicht wieviel genau). Beides wird nach dem Kleben der Brackets aufgetragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So war das bei mir:

Eine Arzthelferin kommt mit Sortierkästen (wie für Schrauben und so). Auf jedem stehen Bezeichnungen wie: 4/8, 4/7, 3/6 usw. Ah, für Zähne aller Art.

So bitte mal öffnen (den mund natürlich) und dann wird ein Eisenring um einen Zahn gelegt, ein so genanntes Band. Passt nicht, Nächstes, auch nicht, das dritte passt wohl. Und so geht das für 6 Backenzähne. Unten rechts geht erst mal gar nix. Trotz Gummis. Dem Quadranten widmen wir uns später. Alle gefundenen Bänder werden gereinigt. Dann bekomme ich noch mal professionell die Zähne geputzt und bin dann sozusagen servierfertig. Kurz holt mich der Gedanke ein: Du kannst immer noch gehen. Danke sagen und einfach gehen. Nein! ich bleibe sitzen. Der Mund bekommt einen Öffner eingesetzt. So eine Kunststoffschiene, die in den Mund geklemmt wird, damit die Ärztin ohne Widerstand arbeiten kann. Tut nicht weh. Dann noch schön mit Wattepads gepolstert und dann müssen die Zähne vorbereitet werden. Bänder werden mit Kleber aufgesetzt, abwischen, fertig. Nur ganz hinten, am 3/8 und 2/7 da tut es weh, weil der Ring sich dezent zwischen Zahnfleisch und Zahn schiebt.

Auf die vorderen Zähne wird irgendwas drauf getan, kurz einwirken lassen und dann abspülen. Aber was dann kommt, ist Folter pur: Es entwickelt sich ein Zitrone-Extrem-Geschmack. Aber so richtig extrem. Alles läuft in den Mund, alles zieht sich zusammen, einschließlich aller Kau- und Kiefermuskeln. Und ich habe diese blöde Schiene im Mund und kann nichts tun. Alle Muskeln tun verdammt weh. Dieses Ziehen-aaaarrghhh. Mit dem einströmen von Wasser verdünnt sich die Lösung langsam und der Schmerz lässt nach. Ich wäre so dankbar für den kleinen Warnhinweis gewesen: könnte etwas sauer schmecken…….

Das Aufbringen der Brackets geht flott. Die KFO und ihre Helferin arbeiten sehr gut zusammen. Unterdessen wünsche ich mir einen in der Decke eingelassenen Bildschirm mir einer tollen Eiswerbung oder einem netten Film. Aber is nicht.

So, fertig. Jetzt kommt die Schiene raus. Ich mache eine Bemerkung über Zitrone und massiere meine Muskeln. Boah wie unangenehm.

Die Helferin holt eine Röhre mit Draht, schneidet ein Stück ab. Sie führt es in die Brackets ein, oben einen, unten einen. Fertig ist das Gesamtkunstwerk. Jetzt noch ein Zahnbad im Elmex Gelee. Die Menge, die in einer Kieferwanne drin ist, reicht bei mir sonst locker für 3 Wochen. Das sind bestimmt zwei Tuben. Na mir solls recht sein. So, Abbuzze und voilá !

Die ganze Geschichte findest Du hier:

http://www.siebert-langen.de/Zahntagebuchindex.htm

Gruß

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

also ich habe das nicht so schlimm empfunden. Bei mir hat da nix weh getan , ok schmeckt halt etwas wiederlich :-) aber ich denke auch das ist wohl Geschmackssache und aus zu halten. Ein paar Stunden danach drückt es etwas, aber sonst hatte ich da null Probleme. Ist anscheinend auch verschieden bei jedem.

liebe grüße sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden