Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sencoj

Bimax bei Sportlern - Belastbarkeit

Hallo zusammen,

gibt es hier Erfahrungen seitens Sportlern, die eine Bimax hinter sich haben?

Im Detail wuerde mich interessieren:

(1) Rehalbilitation:

- Wann ist die volle Belastbarkeit des Koerpers wieder hergestellt (Sprint, Gewichtheben etc.)?

- Wann (wenn ueberhaupt) ist die volle Belastbarkeit des Kiefers wieder hergestellt (Boxen etc.)?

(2) Post-OP Gewichtsverlust

- Hat jemand versucht den Gewichtsverlust alleine mit erhoehter Aufnahme von Proteinshakes / Weight gainern weitestgehend aufzuhalten? Mit welchem Erfolg?

- Gibt es Erfahrungen mit Testo-injektionen in der Rehaphase? Sollte den Muskelabbau auf einem Minimum halten.

Gruesse,

sencoj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sencoj!

Ich hatte meine Bimax vor 15 Tagen.

Ich bin war keine Sportlerin, mein Arzt hat mir jedoch verboten in den nächsten 3 Monaten Sport zu treiben.

Ich habe bis jetzt ca. 8kg verloren, im Krankenhaus war ich zu müde um wirklich was zu essen. Ich habe mir Fortimel für zuhause gekauft, wegen den Vitaminen und Co.

Grüsse Findus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[...]

(2) Post-OP Gewichtsverlust

- Hat jemand versucht den Gewichtsverlust alleine mit erhoehter Aufnahme von Proteinshakes / Weight gainern weitestgehend aufzuhalten? Mit welchem Erfolg?

- Gibt es Erfahrungen mit Testo-injektionen in der Rehaphase? Sollte den Muskelabbau auf einem Minimum halten.

Gruesse,

sencoj

Mein Gewichtsverlust post-OP war ziemlich gering, ca. 3-4 kg maximal. Ich habe nach der OP Proteinpulver und Fett (Butter, Kokosfett, Öl, Sahne) in mein Essen gemischt. Man muss nur rechtzeitig wieder damit aufhören, sonst nimmt man unterm Strich noch zu.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Arzt dir Testosteron spritzen wird, nur damit du deine muskulöse Figur aufrecht erhalten kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@limahong: Was hast Du denn genau für Pulver genommen? Und hat man die Butter, Sahne etc. im Essen geschmacklich gemerkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir eine Proteinpulver-Mischung zusammengestellt. Ich weiß nicht, ob man hier verlinken darf, ich denke, eher nicht. Es gibt einen Internet-Shop, der mit dem Spruch "make your mix" wirbt, dort kann man sich seine individuelle Mischung zusammenstellen. Besonders empfehlenswert für Allergiker oder Vegetarier/Veganer.

Es kommt ganz drauf an, was man isst. Wenn man einen Sahnequark isst und zusätzlich Sahne hinzugibt, merkt man nicht viel, es ist ja ohnehin schon Sahne drin. Das gilt wohl auch für andere Milchprodukte, Joghurt, Shakes... Wenn man eine Suppe macht, kann man beispielsweise etwas mehr Fett verwenden, als man es ohnehin tut, es schmeckt natürlich etwas gehaltvoller, was ich persönlich nicht schlimm finde. Ich kenne jemanden, der sich in Großbritannien hat operieren lassen, er war insgesamt sieben Wochen verdrahtet und meinte auch, dass er viel Sahne verwendet habe, um nicht zu viel abzunehmen. Man kann auch generell darauf achten, Lebensmittel zu kaufen, die mehr Kalorien haben, fetthaltiger sind und nicht so etwas wie "light" oder Diät-Produkte oder Milchprodukte mit Magerstufe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du Dir Dein Essen immer selbst bzw. frisch zubereitet? Ich meine damit, eine Fertigsuppen etc.? Was hast Du denn so gegessen, wo sich die Sachen gut untermischen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Fertiggerichte habe ich gar nicht gegessen, meistens war es sowas wie Quark mit etwas püriertem Obst und dann eben mit Sahne. Auch ein guter Tipp ist übrigens Nussmus, gibt es z. B. in Drogeriemärkten oder Reformhäusern. Dabei handelt es sich um ein Mus aus Mandeln, Nüssen, Erdnüssen im Glas. Ist auch recht fett- und proteinhaltig, schmeckt natürlich auch sehr nussig, ist leider aber recht teuer.

Man kann auch ganz gut Gemüse dünsten und ein paar Gewürze dran machen (wichtig für die Verdauung) und dann Butter, Sahne, Kokosmilch dazu und alles pürieren, so hat man eine leckere und gehaltvolle Gemüsesuppe. Auch gut sind beispielsweise gelbe oder rote Linsen, das sind Linsen, die geschält und gespalten wurden und somit recht schnell gar werden, dazu evtl. etwas Gemüse und Gewürze, pürieren, fertig.

Man kann an alles auch Proteinpulver geben, je nachdem, wie es schmeckt. Manche Proteinpulver haben einen starken Eigengeschmack, z. B. Reisprotein oder BCAA, verzweigtkettige Aminosäuren, die besonders gegen den Muskelabbau gut sein sollen, so heißt es zumindest bei Sportlern (ich hab mich vorher etwas kundig gemacht, was das betrifft).

Ich weiß nicht, wie es die Nicht-Vegetarier unter euch handhaben, mancher will ja vielleicht nicht auf Fleisch verzichten. Wie das püriert schmeckt, weiß ich nicht. Für mich als Vegetarier war diese Form der Ernährung nicht so schlimm.

Vielleicht sollte man mal ein paar Kochvideos machen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke fuer die Anrworten.

Ich denke auch, dass ich den Gewichtsverlust sehr gut mit Protein und ein wenig Weightgainer in den Griff bekommen koennte. Ich kann mir vorstellen, dass abgesehen von der auch so schon erschwerten Nahrungsaufnahme der Kalorienbedarf durch die Regeneration an sich ansteigt - von daher auch ohne sportliche Ambitionen keine schlechte Idee.

Was Testo angeht, so wuerde das der Arzt wohl spritzen - allerdings wuerde es sich wahrscheinlich nicht mit Antibiotika und anderen abschwellenden Mitteln vertragen.

Wie sieht es mit anderen Erfahrungen richtung Sport aus? 3 Monate keinen Sport klingt extrem - da haette ich eher schon die Wiederaufnahme von Uebungen auf Maximalkraft erwartet. Wird bei jedem sicherlich unterschiedlich sein, aber wenn noch jemand erfahrungen damit hat - ich bin fuer jede Info dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Chirurg hat mir fuer die ersten drei Wchen absolutes Sportverbot erteilt. Ich habe eine Woche nach OP angefangen, taeglich mehrere Spaziergaenge zu machen, deren Dauer und Intensitaet ich immer mehr gesteigert hab, so dass mein Kreislauf wieder in Schwung gekommen ist.

In der fuenften Woche nach OP habe ich mich soweit gefuehlt, dass ich mit leichtem Ausdauertraining angefangen habe (Fahrradergometer im unteren Pulsbereich). Stepper oder Crosstrainer gingen wegen der Erschuetterung nicht.

Habe dann auch versucht, leichtes Krafttraining zu machen, aber das war sehr unangenehm, da es grossen Druck auf den Kiefer ausgeuebt hat, unabhaengig davon, ob ich Rumpf oder Beine trainiert habe. Somit habe ich das fuer weitere 3 Wochen sein lassen. Danach ging es echt besser, aber ich merke schwere Kraftuebungen selbst jetzt noch an meinem Kiefer.

Joggen war ich 7 Wochen nach OP zum ersten Mal. Das war am Anfang auch sehr ungewohnt, da man durch die Erschuetterungen die Platten spuert. Das wurde mit der Zeit aber auch immer weniger; jetzt, wo die Knochen verwachsen sein muessten, ist das kein Thema mehr.

Schwimmen war ich nach 9 Wochen zum ersten Mal. Das geht auch problemlos. Aber wenn das Wasser zu warm ist, fuehlt sich der Kiefer bzw. die Narben im Mundvorhof hinterher schon etwas komisch an.

Fahrad fahren war ich 11 Wochen nach OP. Solange der Untergrund eben ist, ist es kein Problem. Allerdings sind Fahrten durchs unebene Gelaende sehr unangenehm. Generell ist alles, was stark ruckelt und wackelt, nicht sehr gut. Denke auch, dass z. B. dieses Power Plate eher ungeeignet ist nach der OP.

Bei allem, was ich sportmaessig gemacht habe, habe ich stark auf meinen Koerper gehoert und drauf geachtet, mich nicht zu ueberanstrengen, aber auch in Kauf genommen, dass die Schwellung nach sportlichen Aktivitaeten meistens kurzfristig etwas zugenommen hat.

Denke mal, dass es wichtig ist die ersten drei Wochen wirklich ganz auf Sport zu verzichten und weitere drei Wochen nichts zu machen, wodurch starker Druck auf den Kiefer ausgeuebt wird oder es zu starken Erschuetterungen kommt. Danach kann man sich langsam immer weiter vortasten.

Viele Gruesse

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte von meinem Arzt 2 Wochen Sportverbot nach meiner Bimax. Danach durfte ich alles wieder machen, ausser Kontaktsportarten, Reiten oder Ballsportarten bei denen die Gefahr gross ist, dass man Schläge oder Bälle ins Gesicht bekommt (zB. Handball). Die ersten 2 Wochen sollte man wirklich warten, da in dieser Zeit die Gefahr von Nachblutungen besteht. Man sollte daher seinen Blutdruck nicht zu stark erhöhen. Nach 2 Wochen ist soweit alles ausser der Knochen verheilt. Ich ging dann gleich als ich das OK bekam joggen. Da ich aber das Gefühl hatte, dass der Oberkiefer wackelt, habe ich es dann noch eine Woche sein gelassen und bin stattdessen Schwimmen oder Rennradfahren gegangen. Nach 3 Wochen war Joggen problemlos möglich. Beim Sprinten hatte ich etwas länger ein unangenehmes Gefühl. Mit Krafttraining habe ich auch schon 2 Wochen nach der OP begonnen.

Ich muss aber sagen, dass ich wohl was den ganzen Heilungsverlauf und die Arbeit des Chirurgen angeht ein Ausnahmefall bin. Ich hatte keinen Splint, war nur 2 Nächte im KH und durfte nach zwei Wochen schon wieder normal essen (natürlich vorsichtig). Dadurch war ich sicher auch nicht so geschwächt von der OP wie andere. Ich war eigentlich sehr schnell wieder fit. Bin aber auch vom 2. Tag nach der OP an täglich 30 - 60 min spazieren gegangen.

Die Idee Testosteron zu spritzen finde ich total daneben. Wenn du Leistungssportler bist, dann ist es so oder so eine Frechheit, denn es steht ja auf der Dopingteste und bei Leuten die vor Doping nicht zurückschrecken bekomme ich jedes mal einen ziemlichen Grant. Falls du nur Hobbysportler bist, der ein bisschen für seine Figur trainiert und keine Wettkämpfe macht, kannst du es ja machen lassen. Aber man muss schon ein grosses Ego haben und überehrgeizig sein, wenn man wegen ein bisschen Muskelschwund Test spritzen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0