Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
NatalieS

Erneute Kieferorthopädische Behandlung? / Veränderungen im Gesicht durch Zahnspange?

Hallo,

ich bin 17 Jahre alt, habe eine langwidrige kieferorthopädische Behandlung hinter mit und eine Nichtanlage am rechten seitlichen Schneidezahn.

Meine erste kieferorthopädische Behandlung diente dazu meine für ein Implantat zu kleine Lücke (ca.4mm) zu vergrößern um später (im Alter von 17-18 Jahren) ein Implantat setzen zu können. Außerdem sollten meine schiefen Zähne gerichtet werden.

Das Ergebnis der Behandlung war mehr als enttäuschend denn meine Zähne standen zwar nicht mehr ganz so schief aber längst nicht in einer schönen Zahnreihe. Außerdem war die Lücke gerade mal zwei Millimeter größer geworden. (Obwohl ich mich mit Dingen wie Außenbogen, fester Spange, loser Spange und weiteren Methoden rumgeschlagen hatte. Nicht zu letzt zu erwähnen dass ich all meine Weisheitszähne gezogen bekommen habe!)

Nungut, ich habe einen kleinen Kiefer, allerdings habe ich schon mit einem besseren Ergebnis gerechnet.

Nachdem ich nun den Kieferorthopäden gewechselt habe (zum Glück!), weiß ich (und damit hatte ich auch gerechnet), dass es nicht möglich ist ein Implantat in die Lücke zu setzen, da die Größe des Zahnes auf der anderen Seite 6mm beträgt (unsymmetrisch zu den 4,2mm auf der Seite der Nichtanlage), und hauptsächlich deshalb nicht, weil meine Wurzeln um die Nichtanlage herum schräg zu einander stehen, so dass sie den Platz blockieren.

Nun wollte ich eine Klebebrücke bei mir setzen lassen, bin jedoch über den Gedanken gestolpert bei meinem neuen Kieferorthopäden eine erneute Behandlung zu beginnen. Dieser versicherte mir, er könne meine Zähne (durch gezieltes kleben der Brackets richten und außerdem meinen problematischen Biss ( Unterkiefer zu weit hinten ) wenigstens ein bisschen korrigieren.

Zusätzlich könne er die Lücke vergrößern, wenn auch nicht klar ob für ein Implantat ausreichend. Ich gehe davon aus, dass ich bei der Klebebrücke bleiben würde, auch wenn die Lücke größer wäre.

Aufgrund der jetzt noch vorhandenen versicherungstechnischen Möglichkeiten (da ich noch nicht volljährig bin) entschloss ich mich, entgegen der Tatsache, dass meine Zähne nun "gerade genug" stehen um für mich selbst damit zufrieden sein zu können, eine erneute Behandlung mit fester Zahnspange einzugehen.

Doch mir stellt sich eine (vllt. unbegründete) Frage:

Da mein Kiefer zu klein ist, soll dieser breiter gemacht werden und außerdem würde mein Biss verändert werden (Unterkiefer nicht mehr so weit hinten), zusätzlich die Änderung der Zahnstellung.

Mein Kieferorthopäde und seine Sprechstundenhilfen sprachen davon, dass sich in meinem Gesicht etwas ändern könnte. Mein Kieferorthopäde sagte, man würde davon nichts sehen und dass sich der Kiefer,wenn überhaupt nur um einen Millimeter verschieben würde.

Die Sprechstundenhilfen allerdings sagten mir, ich würde schon eine Veränderung, insbesondere was die Lippen betrifft bemerken (Sie werden voller) und auch möglicher Weise, dass sich im Gesicht etwas sichtbar ändert.

Als ich aufgrund dieser gegensätzlichen Aussagen misstrauisch wurde, bekam ich als Antwort "Du wirst nicht anders anders aussehen." und "Das wirst du nur ganz mimimal sehen."

Für mich ist Fakt dass ich keine weitere Veränderung meines Gesichts haben möchte, vor allem nicht was die Lippen oder die Breite meines Gesichts betrifft.

Deshalb frage ich mich, ob ich die Behandlung lieber nicht durchziehe und einfach nur die Klebebrücke machen lasse, da ich damit problemlos leben könnte.

Allerdings hätte ich gerne eine etwas schönere Zahnreihe und möchte deshalb fragen, ob wirklich mit einer Veränderung des Gesichts bzw. der Lippen zu rechnen wäre.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen denn ich bin grade sehr unsicher was ich tun soll :D

Danke und liebe Grüße,

Natalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also meine ehrliche Meinung ist wenn du damit klarkommen kannst dass du dir nur eine Klebebrücke machen lässt dann mach das.

Wenn der Kiefer verändert wird verändert sich auch dein Gesicht und viele Leute mich einigeschlossen wussten dass vorher nicht und haben später Probleme damit, man wünscht sich, dass man die Behandlung nie gemacht hat.

Dewegen rate ich dir mach nur so viel wie nötig auf keinem Fall mehr, denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass je länger man in Behandlung ist und je mehr Zahnspangen man anziehen muss usw. es immer schlimmer wird.

Also mach es auf keinem Fall glaub mir später wirst du es mehr als bereuen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung wäre eher: Keine halben Sachen als Ergebnis akzeptieren, weil das sich eh mit der Zeit wieder extrem verändert. Ich persönlich würde es wohl machen lassen, schon weil mich die Asymmetrie bei der Größe der Schneidezähne hinterher wahnsinnig machen würde :-D Aber ich würde noch einen weiteren Arzt aufsuchen und eine weitere Meinung hören wollen. Wenn du nicht volljährig bist und dein Biss stimmt nicht, dann würde ich auf jeden Fall einen richtigen Biss einstellen lassen! Du scheinst ja einen Überbiss zu haben, so wie du es schilderst. Ich würde den UK dann auf jeden Fall nach vorn holen lassen. Wenn man erwachsen ist, muss man sich auf den Kopf stellen um das hinzubekommen oder man muss sich operieren lassen. Also in jedem Fall würde ich die offenbar falsche Bisslage korrigieren lassen. Dein Kiefergelenk wird es dir danken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0