milado

Gewichtsverlust nach OP

Wie viel Gewicht habt ihr nach eurer OP verloren? Wie lange konntet ihr nur Flüssignahrung zu euch nehmen?

THX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nada, kein Gramm, nichts, was aber eher ungewöhnlich ist, wenn man die meisten hier hört. Ich habe aber auch einen BMI von knapp unter 20, weniger Gewicht wäre einfach nicht gut.

Ich hatte im Krankenhaus für 3,5 Tage eine Magensonde, die ich zum Schluss zwar gehasst habe, da ich dadurch sehr starke Halsschmerzen bekam. Aber dadurch bekam man pro Tag garantiert 1500 Kalorien und auch genug Flüssigkeit und konnte parallel mit Fleischbrühe schon Essen üben. Für den Rest der Krankenhauszeit war es flüssig (wobei es aber auch relativ dünnflüssigen Griesbrei gab), bei Entlassung dann passierte Kost, d.h. alles was der Mixer kleinbekommt, und der bekommt sehr viel klein. Nach 2,5 Wochen dann weiche Kost, damit sind z.B. auch Nudeln, Kartoffeln, Reis erlaubt.

Es ist aber sehr unterschiedlich, wann man was erlaubt bekommt und was auch persönlich geht. Das scheint unter anderem davon abhängig zu sein, wie groß die Mundöffnung ist (bekommt man einen kleinen Löffel rein?), wie die Gummis geführt sind, ob man diese zum Essen rausnehmen darf.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Während der KH zeit 4 Kilo mitlerweile sind es 6 kg was weg ist. Mich freuts 6kg weniger die mich belasten. Ich hatte 1,5 Tage Flüssignahrung, und dann habe ich schon meinen ersten Brei bekommen und auch das erste Brot lies nicht lange auf sich warten. Gekaut habe, konnte ich so oder so nix, aber mir war es lieber so. Ab daheim habe ich weichgekochtes gegessen was zwar seine Form hatte ich aber nicht kauen brauchte, wie nudeln und co.

Muss aber dazu sagen, das mir die Ärzte ansich nichts verboten haben, sonern nur gesagt haben das es weich sein sollte. Hätte ich weniger übergewicht denke ich das ich auch weniger abgenommen hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen!

Also ich habe bis jetzt (bin fast 5 Wochen Post-OP) ca. 8kg abgenommen. Ich hatte nie eine Magensonde. Ich habe nur im Krankenhaus Flüssignahrung zu mir genommen, war 6 Tage im KH. Danach habe ich 4 Wochen Babybrei gegessen, jetzt darf ich weiche Kost (Nudeln, Hackfleisch etc) zu mir nehmen.

Da ich jedoch wenig Hunger habe, werde ich wohl noch einige Kilos abnehmen.

Durch meine mangel Ernährung bin ich oft müde...

Grüsse Findus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in den ersten 2 Wochen 6 Kilo verloren, danach aber nichts mehr.

Ich habe die ersten 4 Tage mit der Schnabeltasse Brühe und Suppen getrunken. Als ich nach einer Woche Krankenhaus entlassen wurde habe ich zu Hause alles kleinpüriert, wonach mir war. Kartoffelbrei und Fischstäbchen gabs dann so 20 Tage nach der OP. Dann hab ich immer mehr gegessen, was man eben nicht kauen brauchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir sind es ca. 4 kg....muss aber sage, dass ich nach 2 Wochen bereits alles was weich ist und man am Gaumen zerdrücken kann (keine Spange, keinen Splint) gegessen habe.

Nun darf ich 4 Wo. Post Bimax weiches kauen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab 6 Wochen totale Flüssignahrung gehabt nur durch Strohhalm und hab 12 Kilo abgenommen.

Lg, Lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab 4kg bisher abgenommen. Bin 9 Tage post Op und ja ess Mittags zwar Suppen auch, aber Abends und Morgens geht sogar wenn ich den Splint und die Gummis entferne weiches Brot mit Leberwurst etc.

Ansonsten trink ich viel Shakes.

Also denke, jetzt werd ich wieder zunehmen. =)

Und nach c.a. 1-2 Wochen soll ich dann auf püriertes wohl umstellen, das klappt denke ich aber auch schon früher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ohne das Anfangsgewicht nützt mir die Information, wie viel Gewicht ihr verloren habt, nicht viel. Jemand der etwas mehr wiegt kann vielleicht mehr Kilos verlieren als eine Bohnenstange. Genauso gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Nur wie genau das jeweilige Gewichtsverhältnis vorher/nachher ist, weiß man allein durch die Angabe des Gewichtsverlust ja immer noch nicht.

Vielleicht könntet ihr zumindest andeuten, wie das Gewichsverhältnis ist. Muss ja keine genaue Zahl sein, wenn man keine lust in Zahlen zu sprechen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich gerne machen Macke. =)

Ich hab vorher c.a. 61 kg gewogen und gestern zu Hause hatte ich dann c.a. 56kg und das innerhalb von 8 Tagen.

Ich habe aber auch nicht wirklich kcal haltiges Fortimel getrunken sondern eigentlich die Suppen fast alle verweigert. Mehr als 100ml waren nicht drin im KH.

Und soviel hab ich in den letzten 5 Jahren nicht mehr gewogen. ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Gewicht vor der Bimax lag bei 54 kg (1,72m). 6 kg sind insgesamt in den ersten 2 Wochen Post-OP runtergegangen, danach konnt ich es konstant halten..und nun 4 Monate danach hab ich die ersten 3-4 kg wieder drauf.

Im Krankenhaus gabs die ersten 1,5 Tage Brühe+Tee und danach dann Creme- und Milchsuppen. Das ging ganz gut mit nem Löffel :)

Dank Splint und schön straffer Gummis ging selbst Brei in den ersten 6 Wochen nicht, sodass ich mit Milchshakes, Suppen, Pudding, Joghurt und diverser Zusätze wie Sahne versuchen musste, nicht zu viel Gewicht zu verlieren.

Ich hoffe, dass ich in den nächsten 2 Monaten dann auch wieder mein Ausgangsgewicht erreiche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich, teils 6 Fläschchen fresubin am Tag.. hat trotzdem nicht gereicht.. Körper braucht vermutlich viel mehr Energie nach so einer OP... Außerdem schmeckt das Zeug nicht so toll.. Und ich habe mir immer nur einfach so ein lecker belegtes Brötchen gewünscht.. hätte damals alles dafür gegeben um kein Brei mehr essen zu müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ich hatte mir Fortimel Himbeere geben lassen. 300kcal hat eine Flasche. Aber davon hab ich nur 1x eine geschafft und den nächsten Tag hab ich nur ne viertel Flasche getrunken weil das doch iwie eklig ist.

Aber ganz ehrlich. 300kcal sind auch nicht gerade der Burner. ^^ Also im KH merkt man auch das einem die Energie einfach fehlt.

Aber jetzt zu Hause gibts wenigstens ordentliches essen. ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verhunger muss man nicht ;)

Hatte auch 5 Kilo abgenommen. Wog dann nur noch 40 kg.

Aber die Kilos kann man sich schnell wieder "rauffressen"!

Ich nehme normal gar nicht zu, egal was ich esse. Aber jetzt fast ein jahr nach der op wieg ich mehr als vor der OP.

Wegen dem Gewichtsverlust muss man sich echt keine Sorgen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Abnehmen würde ich als angemehmen Nebeneffekt bezeichnen; natürlich solange es in einem gewissen Rahmen bleibt. Ich habe sowohl nach der GNE vor 1,5 Jahren als auch jetzt nach der Bimax jedes Mal 5 Kilo abgenommen. Was mich damals gestört hat, war, dass meine Büroklamotten nicht mehr gepasst haben und ich mir neue Garderobe (eine Größe kleiner) anschaffen mußte: Dann ging's mit dem Gewicht aber wieder hoch zum Ausgangspunkt zurück und die Klamotten passten wieder nicht mehr. Naja, so Problemchen halt... :372:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden