Mario90

Offener Biss - Ausspracheschwierigkeiten

Hallo Forum,

ich bin neu hier und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann.

Ich bin 21 und habe einen (relativ großen) frontal offenen Biss, der vor ein paar Jahren dank Zahnspange etc. geschlossen werden konnte, sich aber wieder zurückgebildet hat. Mit dem ästhetischen Mangel allein könnte ich eigentlich gut leben, wenn da nicht bestimmte Ausspracheschwierigkeiten wären. Ich würde mal vermuten, dass der offene Biss die Ursache ist, 100%-ig weiß ich das aber nicht.

Die Schwierigkeiten habe ich erstens bei Gaumenlauten, also wie n oder d. . Das kann ich zeitweise lösen, indem ich jeweils einzeln die Wangen anspanne/dehne. Ich habe keine Ahnung, warum das hilft, aber ist bisher das einzige von vielen Sachen, die ich probiert hab, das hilft. Allerdings muss ich das nach einer Zeit immer wieder machen, sonst bleibe ich bei Wörtern mit diesen Lauten hängen (z.B. "Niederlande").

Das zweite sind Lippenlaute wie m oder b. Da habe ich noch gar kein Rezep t dagegen gefunden. Z.B. den Satz "was man schon immer mal machen wollte", wo mehrere solche Laute hintereinander kommen, kann ich in normaler Sprechgeschwindigkeit nicht aussprechen. Ich bleibe dann meistens bei einem der M's hängen, also die Lippen gehen dann nicht schnell genug auf und zu, sondern die Lippen kleben quasi kurzzeitig aneinander fest. So als ob die Lippen nicht beweglich genug sind.

In langsamer Geschwindigkeit kann ich beide Probleme ganz normal aussprechen, aber halt in normaler Geschwindigkeit nicht. Da solche Laute ja ziemlich häufig vorkommen, kann ich mich fast kaum noch ohne Sprechfehler artikulieren, ich verspreche mich dauernd und das macht ziemlich fertig. Seit ungefähr eineinhalb Jahren probiere ich fast täglich alle möglichen Übungen aus, die ich irgendwo finde, aber so richtig hat noch nicht wirklich was geholfen (außer das Wangenanspannen halt kurzzeitig für die Gaumenlaute).

Weiß jemand vielleicht Übungen für diese speziellen Probleme mit diesen Lauten? Oder sind das typische Probleme für einen frontal offenen Biss, die man nur duch eine OP beheben kann? Freue mich sehr über Antworten!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Mario,

hattest du diese Ausspracheschwierigkeiten auch nach der Korrektur, d. h. zu der Zeit, als der Biss geschlossen war? Und warst du schon einmal bei einem Logopäden?

Ich habe auch einen frontal offenen Biss und einen zu kurzen Unterkiefer und hatte bis zum Einsetzen meiner festen Zahnspangen nie Sprachprobleme. Erst seit ich die Spangen habe und mein Biss erstmal noch offener wird und die Schneidezähne wieder voneinander wegbewegt werden, habe ich leichte Probleme, 's', 'sch' und ähnliche Laute sauber auszusprechen, ganz schlimm ist es bei 'f', das schaffe ich nicht mal mit starker Konzentration. Die Gaumenlaute gehen nach wie vor perfekt.

Viele Grüße

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo vardite,

vielen Dank für deine Antwort! Ich war jetzt inzwischen beim Logopäden und mache seit ein paar Wochen täglich Kräftigungsübungen für die Lippe und für die Zunge. Ich war erst sehr skeptisch, aber ich muss sagen meine Aussprache hat sich inzwischen doch um einiges verbessert. Sieht wohl doch so aus, dass der offene Biss nicht Ursache für die Sprachprobleme ist, sondern eine untrainierte Lippen- und Zungenmuskulatur. Der offene Biss kommt dann wohl erschwerend dazu (meinte der Logopäde).

Richtig gut ist es aber immer noch nicht, ich rede relativ schnell, und wenn die Aussprache nicht so sauber ist, bleib ich immer noch ab und zu bei Gaumen- und Lippenlauten hängen und komme ins Poltern. Ich krieg dann immer einen inneren Schock, weil ich selber merke, dass man nicht versteht, was ich sagen will... Dann bin ich im Inneren unglücklich, traue mich nicht mehr, irgendwas zu sagen, und werde dann auch als ungesprächig wahrgenommen (was ich aber eigentlich nicht bin), ist dann ein Teufelskreis.

Also das Problem hatte ich bis vor ca. eineinhalb Jahren nie (der Biss hat sich aber schon vorher wieder geöffnet und ist bis jetzt in dem Zustand geblieben), ich habe immer etwas genuschelt, aber kam dabei nie ins Stocken.Ich verstehe nur nicht, wie sich einfach so die Muskulatur in den Lippen/Zunge so zurückbilden kann, dass man nicht mehr reden kann, und warum.

Ich hoffe nur, dass ich das Problem mit noch ein paar Wochen Übung ganz wegbekommen kann, weil mich das jetzt schon eineinhalb Jahre echt unglücklich gemacht hab. Hab deswegen kaum noch irgendwas unternommen und immer weniger Kontakt zu Freunden, weil ich immer Angst hatte, mich nicht ausdrücken zu können (was ich auch nicht konnte). Bin auf jeden Fall beruhigt, dass der offene Biss anscheinend doch nicht die Ursache ist (wovon ich schon fest von ausgegangen war). Hätte nicht gedacht, dass man die Muskulatur in den Lippen/Zunge richtig trainieren kann, weil man von sowas ja normalerweise auch nichts hört, denke ich. Wäre ich echt nie drauf gekommen.

'sch' und 'f' sind bei mir übrigens auch Laute, die ich im normalen Gespräch oft nicht aussprechen kann. Aber das meist nur bei Häufungen der Laute. Da spielt dann der offene Biss vielleicht schon eine Rolle.

Sorry für den seltsam geschrieben Text, aber bei dem Thema geht bei mir auch gedanklich alles drunter und drüber :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mario,

ich habe von meiner Physiotherapeutin erfahren, dass kleinste Änderungen im "Gesamtsystem" sich ziemlich schnell und stark auf die Muskeln auswirken können. Vielleicht hängt die "Schwächung" deiner Muskeln ja doch von der Wiederöffnung des Bisses ab.... ? Bist du denn wieder in KFO-Behandlung?

LG

vardite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ja das kann gut sein dass sich der offene Biss wie auch immer auf die Muskeln ausgewirkt hat. Habe übrigens auch immer falsch geschluckt (Zunge zwischen den Zähnen), da bin ich auch gerade dabei, mich umzugewöhnen... Ne in KFO-Behandlung bin ich nicht, ich hab mich aber mal informieren lassen. Die einzige Möglichkeit den Biss zu schließen wäre wohl eine "Kieferzersäg"-OP mit anschließender 2-jähriger fester Zahnspange, da sich mein Kiefer ja nicht mehr im Wachstum befindet. Das wollte ich eigentlich möglichst vermeiden, solange ich das Problem auch anderweitig einigermaßen in den Griff bekommen kann. Zumal der Erfolg durch eine OP ja auch nicht garantiert ist.

Aber heute war auch wieder ein Tag, wo ich schon wieder heulen könnte. Allgemein undeutlich geredet, öfters mal wieder an den Zungen/Gaumenlauten hängengeblieben und das macht so einfach keinen Spaß. Vor allem weiß ich ja, dass ich an manchen Tagen auch schon (relativ) klar und deutlich reden konnte. Aber so denk ich den ganzen Tag an nichts anderes als die Ausspracheprobleme und das macht mich einfach fertig. Hmm aber mir bleibt wohl erstmal nichts anderes übrig als auf die langfristige Wirkung der Übungen zu hoffen...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden