Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Nati

Warum dauert es 8 Wochen bis Behandlungsplan und Kostenvoranschlag fertig ist?

Hallo,

ich habe beschlossen meine Kieferfehlstellung korrigieren zu lassen und habe einen Termin beim KFO gemacht habe relativ schnell einen Termin bekommen war auch sehr froh darüber,habe gleich eine zusage für die Behandlung gemacht, dann habe ich den nächsten Termin erst wieder 2 Wochen später bekommen für Abdrücke,Röntgenbilder usw..., und den dritten dann 8 Wochen später um den Behandlungsplan zu besprechen ist das normal?

Wie lange dauert es bis der Behandlungsplan und Kostenvoranschlag fertig ist? Wer erstellt den Behandlungsplan?Die KFO? Arzthelferinnen?

LG leeannm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Das Dein Kfo so viele Wochen bis zum nächsten Termin hat ist krass, würde mir zu lange dauern. Den Heil und Kostenplan wird der Kfo erstellen, meiner brauchte so 3 Wochen zum erstellen.. Warst Du schon beim Kieferchirugen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir gut vorstellen, dass das vom KFO oder von der Region/Land abhängt. Ich hab den Eindruck (kann aber auch täuschen), dass es in Deutschland viel schneller geht. :-)

Meine KFO (in Wien) hat einen guten Ruf und deshalb wollte ich unbedingt bei ihr ein Erstberatungsgespräch. Darauf musste ich schon mal 2 Monate warten. Nach 4 Wochen war der Termin für die Erstellung der Behandlungsunterlagen. Wieder ca. 4 Wochen später war der Termin zur Besprechung der Behandlungsunterlagen und dann gleich eine Woche drauf das Einsetzen der Zahnspange.

Es lagen also auch einige Wochen jeweils dazwischen. Das finde ich aber nicht unbedingt negativ. Mit der ganzen Informationsflut muss man auch erst mal zurecht kommen. Was kommt auf einen zu, wie lange dauert es, was muss alles an den Zähnen und evt. am Kiefer gemacht werden etc. Metall oder Kermikbrackets? Wie Pauline5681 schon geschrieben hat: Termin beim KFC machen. Speziell in Österreich: Wie und was muss man bei der Krankenkassa ansuchen. Wenn wirklich eine OP ansteht: Das mit dem Arbeitgeber abklären. Auch so banale Dinge wie Zahnbürsten besorgen (z.b: spezielle Aufsätze für fixe Zahnspangen) dauern.

Da ist man eh einige Zeit beschäftigt ;-)

Die Kosten hab ich schon beim Erstberatungsgespräch erfahren (bei meiner KFO ist das ein Fixpreis).

Den Behandlungsplan macht der KFO.

Frag bei der Ordinationshilfe nach warum das so lange dauert, wenn du dich unwohl fühlst (hat der KFO Urlaub dazwischen z.B.?). Oder nutze die Zeit, um Beratungstermine bei anderen KFOs zu machen. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hatte einen termin mit überweisung vom zahnarzt, dachte also erst mal gespräch, doch es wurden sofort abdrücke,

fotos, röntgenbilder etc. gemacht. zum nächsten termin hat es nicht lange gedauert, da war der behandlungsplan fertig,

es wurden mir die kosten aufgezeigt und alles grob besprochen. das längste war das warten auf die krankenkasse, die dann

letztlich nach gutachter und pi pa po abgelehnt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo leannm,

soll bei dir auch eine OP gemacht werden, um die Kieferfehlstellung zu beheben?

Eine Korrektur der Kieferfehlstellung (Oberbegriff: Dysgnathie, Prognathie (Klasse 2), Progenie (Klasse 3), mit Kopfbiss=kompensierte Klasse 3) ist eine komplizierte, aufwendige Sache. Mitunter ist die Ärztesuche anstrengend, da evtl. an der ganzen Behandlung mehrere Ärzte und evtl. eine Lögopädin, Osteopath beteiligt sind.

Dies verlangt von allen Beteiligten, somit auch von der Kasse, viel ab. Steht eine OP an, dann sieht sich meistens der Patient irgendwann mit der Frage gegenüber, ob sein Arbeitgeber so einfach mitspielen wird oder ob man in dieser Zeit noch im persönlichen Kundenkontakt arbeiten kann. Viele gesundheitliche, berufliche, rechtliche, finanzielle und soziale, evtl. auch familiäre Fragen können da kommen.

Die Kassen zahlen ab Vollendung des 18. Lebensjahres 80% nur im Ausnahmefall, wenn eine kombinierte kieferorthopädische und kieferchirurgische Behandlung erforderlich ist (§ 28 Abs. 2, S.7 SGB V + § 29 SGB V - Die 20 % bekommt man in diesem Ausnahmefall nach Behandlungsende zurückerstattet). Über 18 + nur KFO-Beh. erfordl. = KFO-Beh.-Kosten 100% selber.

KFO-Beh. am besten im Kindesalter, bei einer Dysgnathie-OP hingegen sollten die Kiefer ausgewachsen, also Patient 18J. sein.

Der Kieferorthopäde muss dann eng mit dem Kieferchirurgen zusammenarbeiten und die Kommunikation muss stimmen, denn sonst ist der Patient evtl. der Leidtragende. Man sollte nicht nur nach eimen guten KFO und einen guten KFC, beide mit Dysgnathieerfahrung schauen - die Klinik, in der ich operiert werde, sollte auch mind. eine Hygienefachkraft (am besten ein Arzt) und einen guten Anästhesist haben.

Es können schon mal Monate vergehen, bis man alle Ärzte gefunden hat - manchmal muss man gute 2 Monate auf den Erstberatungstermin warten. Bei mir dauert es seit meinem Zahnarztwechsel bereits 8 Monate, weil ich mir nicht 4 gesunde Zähne ziehen lassen und auch keine 850 € für die Modell-OP an die Klinik zahlen wollte. Mein jetziger KFO, hat innerhalb der letzten 2 Wo. zum 2.x den Bericht vom KFC, mit dem er bisher noch nicht zusammen gearbeitet hat, angefordert.

(- jedoch keine Modell-OP-Kosten). Hoffe, dass mein KFO bald den Behandlungsplan einreichen kann.

Die Ärzte+Praxen haben auch mal Urlaub oder sind manchmal telef. schwer zu erreichen, weil viel los ist.

=> 8 Wochen für Behandlungsplan und Kostenvoranschlag finde ich schon sehr lange.

Ich war bei 3 KFO, 1 ganzheitl. KFO, 3 Klinik-KFC und jeder konnte mir sagen: wieviel mich Modell-OP-Kosten selber kostet,

Dauer, Vorgehensweise + Kosten der KFO-Beh. und welcher Eigenanteil.

Leider dauerte es bei mir über 20 Jahre und mehrere Ärzte, bis ich von meiner Progenie erfahren habe und bis mich einer zur Logopädin schickte.

Viel Glück - es hilft, wenn man gezielte Fragen stellt, diese vorher und die Antworten hinterher notiert.

LG faith 78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bullyvonne, (=> Rechtliches s. auch mein Beitrag oben)

bei jedem Bescheid, hat man ein Widerspruchsrecht. Innerhalb 1 Monats nach Bekanntgabe des Bescheides (3Tage n. Ausstellung gilt er als zugestellt) kannst du schriftlich oder zur Niederschrift bei deiner Kasse Widerspruch einlegen und 1 Gutachter muss dann erneut prüfen. Auf dem Bescheid sollte dies in einer Rechtsbehelfsbelehrung (§ 36 SGB X ) stehen. Ein anderer Gutachter entscheidet vielleicht zu deinen Gunsten und du kannst die gewünschte Behandlung machen.

(§ 28 SGB V Ärztliche und zahnärztliche Behandlung, § 29 SGB V Kieferorthopädische Behandlung)

Nach § 12 SGB V gilt für die Kassen das Wirtschaftlichkeitsgebot:

Leistungen müssen:

1. notwendig/erforderlich,

2. zweckmäßig,

3. ausreichend (=Leistungsumfang der Behandlung) und

4. wirtschaftlich (=Vergleich Kosten-/Nutzen)

Sprich es muss, einfach und wirtschaftlich sein, der Patient wird nicht immer gefragt, wenn die Behandlung aufwendig scheint. Es werden genug Leistungen, die im Standardkatalog der Satzung stehen, erbracht, bei denen sich im nachhin herausstellt, dass die beantragte bzw. gewünschte und zunächst abgelehnte Leistung für den Patienten mehr bringt. In Anbetracht der 19,5 Milliarden-Überschüsse der ges. Krankenkassen sollten diese auch sinnvoll genutzt und den Patienten zugute kommen. Die größte deutsche Ersatzkasse soll allein 3 Milliarden Rücklagen haben.

Eine Sachbearbeiterin von meiner Krankenkasse, bei der ich persönlich vor Ort war, sagte dass sie nach dem 18 Lj. nur bei schwerer Kieferanomalie zahlen - auf meine Nachfrage meinte sie, das sei Krebs. Dabei haben mir schon KFO und KFC gesagt, OP ist erforderlich. Lingual- oder Inkognito-Spangen zahlen die Kassen nicht, aber beim Ausnahmefall nach § 28 (2) S. 7 SGB V feste Spangen und OP.

Lass dich nicht entmutigen, dieLeistungsträger und somit diegesetzl. Krankenkassen haben nach§§ 13 - 15 SGB I die Pflicht zur Aufklärung, Beratung und Auskunft.

Ich würde nochmal versuchen mit der Kasse zu sprechen. Hat deine Krankenkasse einen telef. 0800- Kundenservice (zuständiger Ansprechpartner ist die Abteilung KSO) oder einen Ärzte-Service, bei dem du dich beraten lassen kannst. Die Tel.-Nr. oder E-Mail-Adressen findest du vielleicht auf der Internetseite deiner Krankenkasse. Die Zentrale/Haupsitz der Kassen können dir manchmal besser Auskunft geben als die Filiale an deinem Wohnort.

Wünsche dir viel Glück und Erfolg, dass es doch noch klappt und sich deine Mühen lohnen.

LG faith78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für die antworten...

ich werde in Deutschland behandelt. Ich denke nicht das die noch Urlaub haben weil sonst hätten die es mir gesagt warum so lange. Nur habe ich eine Arzthelferin gefragt wie lange es dauert bis die abdrücke kommen musste sie lange überlegen und meinte 3 Wochen, was machen die dann in den 5 Wochen Behandlungsplan erstellen oder wie!? Ist für mich unrealistisch!!!! Bin halt etwas ungeduldig weil ich in meinen Urlaub die GNE OP machen will und es danach aussieht das es nicht hinhauen wird und ich viel länger warten muss bis ich einen OP Termin bekomme und nur weil der KFO zu lange braucht den Behandlungsplan zu erstellen.

Mein Unterkiefer ist zu weit vorne, Oberkiefer zu schmal, Kreuzbiss es müsste Operiert werden denke 3 OPs, zuerst sollte bei mir eine GNE gemacht werden, abheilen bis zu 4 Monate und dann sollte ich eine festsitzende Zahnspange drauf bekommen für einen Jahr und nach dem Jahr OP Unterkiefer nach hinten eventuell Oberkiefer nach vorne weis nicht genau habe am 5 Juli Termin beim KFC in der Klinik zum Vorstellen.

Wie geht es weiter nach den Termin in der Klinik beim KFC ? Kann ich einen OP Termin machen? Obwohl ich noch nicht den Behandlungsplan habe und der nicht raus ist? Oder wird keiner den Finger rühren solange das Ok nicht da ist?

Gruß Leeannm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

so habe heute meinen KFO angerufen und gefragt warum es so lange dauert, die brauchen 6-8 Wochen generell um den Behandlungsplan und Kostenplan zu erstellen. Haben aber was machen können muss jetzt nicht am 16 Juli hin sondern eine Woche früher. Kann auch möglich sein das es nicht unbedingt zum Gutachter muss, dann würde es nur 3-4 Wochen dauern. Das hoffe es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis mein Behandlungsplan fertig war hat es ungefähr 4 Wochen gedauert, jetzt warte ich seit etwas mehr als 4 wochen auf die Genehmigung der Krankenkasse.....dauert alles ewig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man hast du es gut gehabt!!! Ruf doch mal in der KK an und frage nach was jetzt ist wie lange und so....!!! Manchmal hilft es, oder du hast einen Komplementierten fall und das muss zum Gutachter raus dann kann es schon sein. aber ich würde die mal stressen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Krankenkassen zu "stressen" bringt leider nichts. Die Mitarbeiter bei meiner Kasse waren mir damals kaum eine Hilfe und es wurde immer gesagt, "das dauert noch!" Leider! :481:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde es trotzdem nochmal versuchen vielleicht trifft man eine sehr nette Mitarbeiterin die wo gerne weiter Hilft, das habe ich im Forum gelesen das man da hinterher sein muss sonst dauerts länger oder es könnte verlegt sein oder vergessen kann alles vorkommen wenns lange dauert. Ein guter Rat :485:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0