Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Stine

Bimax und Kiefergelenk ausharken?

Hey ihr Lieben,

heute hab ich mal eine Frage von meiner Bettnachbarin.

Sie hatte vor c.a. 2 Jahren ihre Bimax, danach ME (aber nicht alles ) und Kinnplastik und jetzt erst im Juni die restlichen ME.

Vor 3 Wochen sagt sie hatte sie das gefühl als wenn ihr Kiefergelenk ausgeharkt war. Hatte 1 Woche lang schmerzen die dann aber wieder zurück gingen.

Beim gähnen hat sie auch öfters mal das Gefühl das es fast so weit wäre.

Natürlich hat sie nun vor weiteren OPs Angst und ich dachte vielleicht kennt ja jemand hier dieses Phänomen des "Fast Kieferausharken"

Lg Stine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich bin momentan vor der Wahl. Bei mir besteht einseitig eine Diskus-Vorverlagerung.

1. Möglichkeit ist die Dysgnathieop sofort durchzuführen

2. Möglichkeit erst Schienentherapie, dann Bimax.

Ich hab mich jetzt bei einem Spezialisten für Kiefergelenke informiert (er macht nichts anderes). Nach seiner Aussage könne man es leider nicht vorhersagen, ob eine Dysgnathieop die Kiefergelenkprobleme bessern oder schlechtern. Sollte danach der Diskus immernoch deplaziert sein, könne man im Nachhinein immernoch konsverativ oder minimalinvasiv chirurgisch behandeln.

Deiner Bettnachbarin würde ich raten, das ganze nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aufjedenfall sollte man überprüfen wo der Diskus liegt (MRT) und dann die notwendigen Schritt einleiten. Vielleicht ist es ja auch mit Physio behoben.

Welche Skelettale lag denn vor? Ich tippe auf Klasse2.

Netten Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey mik,

Danke für deine nette Antwort. Meine Bettnachbarin ist heute morgen dann auch schon entlassen worden.

Was ist denn eine Skelettale?

So wie es aussieht, beobachten sie es erstmal und der Doc meinte auch iwie was von einer Scheibe (tippe auf den Diskus wie du es schon sagst)

Ich drücke auf jedenfall die Daumen das es nicht bei ihr nochmal zu einer Op kommt.

Ganz liebe Grüße

Stine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Skelettale Klasse teilt die Fehlstellung ein. 1 ist die Normalverzahnung, 2 der Unterbiss und 3 der Überbiss.

Bei mir ist dank Schiene der Diskus wieder in der richtigen Pos.!! Ich bin so froh darüber.

Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Skelettale Klasse teilt die Fehlstellung ein. 1 ist die Normalverzahnung, 2 der Unterbiss und 3 der Überbiss.

Bei mir ist dank Schiene der Diskus wieder in der richtigen Pos.!! Ich bin so froh darüber.

Gruß!

Wie lange hast Du die Schiene getragen? Ging das mit der Zahnspange oder hast Du keine? Wirst Du auch bald operiert?

Sorry, das ich soviel Frage, aber mich interessiert sowas immer sehr.

Aber schön, das Du Fortschritte machst!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch die Dekompensation der Zähne ist die Okklusion wirklich sehr schlecht. Ich hab Millimeterhohe Aufbisse. Dies führte dazu, dass ich nachts extrem Zähne geknirscht habe. Ich bekam eine nächtliche Schiene, die meinen UK etwas nach vorne bringte und das Knirschen unterbrach. 3-4 Monate, jetzt ist der Diskus wieder da, wo er sein soll.

Bei akuten Fällen solle man eine spezielle Schiene 22h am Tag tragen, das musste ich aber zum Glück nicht!

Netten Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0