die_anka

Verschlechterung der Optik nach GNE + UK-Distraktion

39 Beiträge in diesem Thema

So, jetzt muss ich auch mal mein Leid klagen.

Im März hatte ich meine OP für die GNE und Unterkieferdistraktion.

Die Schrauben oben und unten sind noch drin und kommen in 3 Wochen endlich raus (nach fasst 5 Monaten!!).

Diese Schrauben, tja man gewöhnt sich eben nicht dran wenn sie oben und unten sind!Durch die untere Schraube (beide zahngetragen) habe ich eine lispelnde Aussprache und übermäßigen Speichelfluss ;-)

Seit 3 Wochen habe ich oben Brackets drin. Die Schneidezähne stehen jetzt akurat nebeneinander, doch seitlich davon sind Lücken entstanden, alles sortiert sich. Allerdings sieht mein Mund nun viel zu groß aus und die Zähne recht imposant. Schmeichelhaft ist anders!

Meine Mimik ist das größte Problem. Ich kann den Mund nicht normal schließen. Schaue verkrampft, nichts passt mehr irgendwie zusammen. Auch das Seitenprofil ist etwas verschlechtert, meine Nase wirkt nach der GNE wesentlich größer, die Lippen weiter zurück.

Ich schreibe das alles mit etwas Humor, aber es ist doch schon so, dass es mein Leben stark beeinflusst. Ich meide neue Kontakte und gesellschaftliche Zusammenkünfte.

Essen in der Öffentlichkeit ist auch problematisch, da ich noch schlecht kauen kann.

Alles in einem --- so freut man sich richtig auf die Bimax, auch wenn ich vor der Operation an sich ziemlichen Schiß habe.

Mein Gesicht/Kiefer ist eine Baustelle, anders kann man es nicht sagen. Aber ich habe mich zu diesem Weg entschlossen und werde ihn weiter gehen.

Schön, dass es dieses Forum gibt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Anka!

Ich würde mal deinen KFC/KFO auf die Probleme mit dem Kauen ansprechen.

Nun, ich selber hatte keine GNE/UK-Distraktion, aber ich denke durch die Bimax werden sich einige Probleme lösen.

Ich hatte in OK einen sehr grossen Gaumenbogen, durch diesen habe ich leider stark gelisbelt, da meinem Kfc dieser nicht gepasst hat, wurde er (Gott sei dank) durch einen kleineren Gaumenbogen ersetzt. Ich denke, sobald du die Schrauben los bist, geht es mit dem Sprechen viel besser.

Wann ist deine Bimax geplant? Was ist bei dir geplant bezüglich der Bimax?

Da ich nicht die selben Erfahrungen habe wie du, hoffe ich konnte dir trotzdem helfen!

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Behandlungsweg!

Liebe Grüsse Findus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein KFO meint ich bräuchte keine Bimax, das wäre alles zuviel.

Mein Chirug sieht das anders, für den kommt nicht nur die UKVV in Frage, sondern der geht schon jetzt von Bimax aus.

Und bis dahin meinte er habe ich erstmal rund ein Jahr Kieferorthopädie.... Nächste Woche wird ein CT gemacht, dann weiß ich sowieso mehr.

Ich glaube dass mich momentan die Schrauben auch beim Kauen arg einschränken. Sie fühlen sich an wie riesige Gestelle, noch viel krasser als kurz nach dem Einsetzen! Komisch eigentlich oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte eine ähnlich Ausgangsituation, mein KFO meinte eine OK-Verbreitung würde reichen, mein KFC war da anderer Meinung, ich habe da auf meinen KFC gehört, es wurde doch einiges gemacht.

Dass dich die Schrauben jetzt mehr stören wie zu Beginn ist wirklich komisch. Aber du hast es ja bald geschafft!

Bei mir sind die Schmerzen jetzt auch grösser, ich bin nun ca. 6 Wochen Post-OP nach einer Bimax. Dies kommt aber von den Muskeln, die wieder "wach" werden, hoffe es legt sich bald...

Hast du denn schon einen Termin für deine OP? Wo wirst du operiert wenn ich das Fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach das mit den Schrauben... wenn ich nur oben die hätte, wäre es für mich glaube ich nicht so schlimm.

Aber ich muss in meinem Job schon recht viel reden und die unten fühlt sich zwar kleiner an, stört aber wirklich enorm!!

Wirklich, es fühlt sich an als hätte ich den Mund voll mit nem Werkzeugkoffer. Vielleicht nervt es mich jetzt so extrem, weil ich die ersten Monate wirklich gut durchgehalten habe und die Dinger komplett ausgeblendet habe ;-)

Einen OP termin gibt es noch nicht, wiel ja noch gar nicht richtig mit der Kieferorthopädie begonnen wurde, denn die Brackets unten und (oben sind sie auch noch nciht auf allen Zähnen wegen der GNE Schraube) die restlichen oben, kommen erst dann rein wenn die Schrauben rauskommen - in 3 Wochen!! JUHU! ,-)

Ich wurde in Frankfurt operiert und werde dort auch die Bimax machen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anka,

Du meinst, Du willst kein Julia Roberts Lächeln :-).

Warum Dich die Schrauben jetzt mehr nerven als am Anfang: Vielleicht liegt es ja daran, dass das Ende absehbar ist, man hat jetzt etwas konkretes zum Zählen und nicht nur, dass die Dinger irgendwann wieder rauskommen. Eventuell könnte ein Ticker in der Signatur helfen (oder es noch schlimmer machen).

Das die Optik nach der GNE und UK-Distration sich verschlechtert, wundert mich nicht wirklich. Da es bei beiden ja nur um die Breite und Länge geht, aber noch nicht um die Stellung der Kiefer zueinander, kann es in alle Richtungen gehen. Bei Steffi gab es mit der UK-Distraktion alleine schon ein beeindruckendes Ergebnis, ich meine aber, dass sich fish beschwert hat, die ja auch Distraktoren in beiden Kiefern hatte, dass bei ihr der UK von zu weit hinten jetzt deutlich vor dem OK ist. Ich fürchte, da musst Du jetzt einfach durch das nächste Jahr bis zur Bimax durch, aber es immer wieder erstaunlich, wie schnell die Zeit im Rückblick doch vergeht.

Ich fand es interessant bei mir, dass sowohl der KC als auf der KFO vor Behandlungsbeginn sichergestellt haben, dass sich bei mir der optische Eindruck verschlechtern wird und anscheinend ist bei Dir etwas ähnliches passiert, wenn auch in die andere Richtung. Bei mir war es eine Progenie, wobei die Zunge gegen die UK-Zähne gedrückt hat und die OK-Zähne versucht haben, irgendwie noch Kontakt mit den UK-Zähnen zu bekommen, mit dem Aufrichten der Zähne wurde die Progenie deutlich sichtbar. Ich würde aber gerade die neuen Kontakte nicht vermeiden. Ich hatte vor kurzem irgendwo gelesen, dass die meisten Leute so damit beschäftigt sind, sich zu überlegen, wie ihre vermeintlichen oder tatsächlichen Makel auf anderen wirken, dass sie gar nicht bemerken, dass es dem Gegenüber genauso geht und dem Gegenüber deshalb der Makel gar nicht auffällt. Und wenn es Bekannten negativ auffällt, man geht ja eigentlich davon aus, dass eine OP eine Verbesserung bringt und wahrscheinlich wundern sich die Leute darüber, warum man sich so etwas antut, gerade auch mit den Distraktoren, wenn es nicht zu einer Verbesserung führt.

Beim Kauen kann es natürlich auch sein, dass es zu den Verschlimmbesserungen gehört, die häufig auf dem Weg zur Umstellung passieren. Der Biss soll ja nach der OP passen, damit kann es gut sein, dass vorher eben gar nichts mehr passt. Bei mir war das Kauen vor der Bimax auch fast unmöglich, irgendwie hat man sich dem aber angepasst. Frühstück musste bei mir schon seit Jahrzehnten nicht gekaut werden, dass Abendessen wurde mit der Zeit auch immer weicher, so dass nur noch das Mittagessen mit Kauen übrigblieb. Da ich noch den Splint drinnen habe, kann ich zum Biss nach der OP noch nicht viel sagen, habe aber auch schon hier mehrfach die Bemerkung gehört, dass es ziemlich erschreckend sein kann, wenn plötzlich deutlich mehr Zähne Kontakt haben.

Kopf hoch, dass wird schon wieder und mit der Distraktorentnahme in 3 Wochen sollte ein größere und angenehmes Etappenziel geschafft sein.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Irene, ich gebe dir in allen Punkten recht :-))

Aber ich habe einfach niemals nie damit gerechnet, dass es schlechter wird.

Ich hatte nur die Zähne im Kopf ;-)

Es ist halt schon so, dass ich auch von Kollegen und Familie darauf angesprochen werde, dass es anders aussieht und zwar im negativen Sinne. Das ist schon nicht so leicht!

Ich habe aber auch den Verdacht, dass mich die Distraktoren doch sehr verkampfen lassen, weil ich die nonstop spüre. Ich hoffe wirklich, dass sich nach der Rausnahme meine Mimik wieder entspannt!

Anfang Juli habe ich einen Termin in der Uniklinik, da werde ich auf jeden Fall nochmal nachbohren und auch ganz ehrlich sagen, dass ich gerade nicht sehr zufrieden bin und wie lange man bis zur Bimax "durchhalten" sollte.

Vielen dank für den Beistand, das hilft mir sehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dein Distraktor noch drin??

Ich denke, der tut sicherlich auch noch viel an der Optik verschlechtern, weil das Teil ist bestimmt auch riesig (meiner war so gross, meine Unterlippe stand nur noch ab)

Und auch bei mir ist es so,dass vorallem die Uk-Distraktion nicht wirklich zu einem harmonischem Profil verholfen hat, weil mein UK jetzt zu weit vorne ist - Aber da kommt bei mir halt noch die BImax, darum stört mich das auch nicht total...

Ich denke, dass kommt sicherlich mit der Zeit...

Hast du vorher nachher fotos`?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu fish... ja ich hab noch beide Distraktoren drin!

Anfang März kamen sie rein... und in der ersten Juliwoche dürfen sie endlich raus!!!YIIEEPPIEH.

Die fühlen sich schon imposant an im Mund, auch wenn sie auf Fotos eigentlich klein aussehen.

Vorher nachher Bilder von mir habe ich ganz bewusst nicht gemacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anka,

ich hatte beides auch...und ja, was soll man sagen: es IST schrecklich. Es nervt, es tut weh und es sieht be***** aus. Bei mir hatte sich eine Lücke jeweils in der Mitte zwischen den Schneidezähnen gebildet...ich sah aus wie Chap (der von Chip und Chap) nur nicht so süß! Was hab ich geheult und alles verflucht...und dann noch arbeiten mit diesen riesen Zahnlücken! Am liebsten hätte ich mich zu Hause verkrochen und alle Spiegel abgehangen!!! Aber das nur zu den sogenannten "Luxusproblemen"....gelispelt hab ich nicht, weder mit den Distraktoren (der im OK wurde durch einen Bügel ersetzt, keine Ahnung wie der im Fachterminus heisst...es gleicht aber dem Distraktor) noch ohne und die Lücken....die gehen wieder zu!!!! Nicht so schnell wie alle behaupten aber doch nach und nach....wobei einem das endlos vorkommt!

Wenn du dann alles an Metall los bist (also in 3Wochen wenn ich`s richtig verstanden habe) und du dann quasi mit der Ausformung der Zahnbögen beginnst...da geht richtig was ab! Fast von einem Tag auf den anderen verändert sich was...vielleicht nicht immer zum Positiven und wenn dir was auffällt (vor allem wenn`s negativ wird wie z.b. Zahn war vorher "gerade" und kippt etc): FRAGEN, FRAGEN, FRAGEN-deinen betreuenden KFO meine ich oder sonst jemanden der dich zahntechnisch behandelt!!!

Lange Rede, kurzer Sinn: da musst du durch und das schafft man auch mit der Aussicht auf Besserung (und das wird es!)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich?? Du glaubst gar nicht wie ich mich über deinen Beitrag freue!!!

Ich habe halt mittlerweile das Gefühl, dass die Distraktoren meine Mimik behindern! Das war vor der OP eigentlich nicht so (hatte die schon ne Woche drin!).

Aber das macht ja Mut, dass du das auch so hattest!

Was bei mir so komisch ist sind die Lippen, ich presse die richtig aufeinander um die überhaupt zu zu bekommen!

Sehe ein bißchen aus, wie wenn Menschen einen Schlaganfall hatten und danach Probleme mit der Mimik haben. So kommt es mir jedenfalls vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Lippen ist ganz normal! da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wie solllen die Lippen den zu gehen, wenn sie plötzlich wegen dem Distraktor so einen grossen "umweg" machen müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem "Lippen-aufeinander-pressen" habe ich, laut meines (Ex-)Kieferchirurgen quasi schon immer...also bereits vor den OP`s und allem. Was psychisches, schätz ich, denn das ist bei mir ein unbewusster Reflex wahrscheinlich weil ich schon immer ein Problem mit meinen Zähnen, bzw dem Überbiss hatte :481:

Ansonsten kann ich mich fish nur anschließen...es ist "normal"!...das mit dem Zusammenpressen, bemerkst du das selbst oder ist es jemandem aufgefallen und hat dich darauf angesprochen???

Bei mir z.B. war es so, dass mir das nie aufgefallen ist nur mein "toller" KFC sagte bei jedem Besuch zu meinem Mann "Gucken Sie mal wie Ihre Frau die Lippen zusammenpresst, das ist wegen Ihres insuffizienten Lippenschlusses....normal muss das so aussehen aber bei Ihr...." bla bla bla, ich möchte das gar net näher ausführen, er hatte so eine ganz besondere Art mir meinen Tag richtig schön zu versauen und an meinem geringen Selbstbewusstsein auch noch ordentlich zu kratzen...wenn ich bei dem war, fühlte ich mich danach immer wie die absolute Mißgeburt und hab (meist) die ganze Autofahrt heim geheult.

ABER: wie bereits gesagt...Kopf hoch, das wird schon! Die Entfernung vom Distraktor (besonders unten) verbessert schon einiges!

Trotzdem wird das noch eine ätzende Zeit (je nachdem wie lang bei dir die Ausformung der Zahnbögen dauert)! DARUM: nie vergessen das Zahn(Dental)wachs mitzunehmen! Falls die es vergessen mitzugeben (was selten vorkommt, bei meinem KFO hab ich es in der Anfangszeit immer ohne Nachfrage mitbekommen), frag danach, du wirst es brauchen...das soll dir keine Angst machen aber manchmal drückts und kneifts irgendwie überall und da hilft es echt einfach was "draufzupacken"!)

lg

:476:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube nicht, dass die Distraktoren direkt was mit meiner verkrampften Mimik zu tun haben bzw. dass die Lippen dadurch schlechter schließen. Was ich vermute: mein Kiefer ist jetzt einfach ordentlich in die Breite gezogen worden und die Zähne standen wie aufgereiht komisch da. Also völlig "formlos" und unnatürlich. Ich glaube dass die Muskulatur meiner Lippen da nicht mitkommt...

Das ich die Lippen aufeinanderpresse und auch das irgendwie alles nicht so gut aussieht, bemerke ich selbst und ich wurde auch mehrfach angesprochen!

Ich kann es kaum erwarten, die Zeit ist jetzt wirklich absehbar dass die blöden Teile raus kommen und die wirkliche Ausformung der Zahnbögen beginnt! :485:

Morgen wird ein CT gemacht und Anfang nächster Woche habe ich Besprechung mit dem KFC. Ich werde dann berichten, was er zum Thema Bimax und so sagt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Sicherheit kann man das erst sagen wenn der Distraktor raus ist woran es lag oder liegt...aber ich denk trotzdem das es mit Ausformung der Zahnbögen besser wird! :658:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also heute war ich in der Klinik beim KFC.

Wisst ihr was? Mein Profil hat sich gar nicht verschlechtert, eher verbesser. Der Unterkiefer ist schon von selbst etwas nach vorne gekommen, ich habe die Vergleichfotos von heute und vor der OP mit ihm angesehen. Mein fliehendes Kinn sieht weitaus besser aus als vorher!

Deshalb presse ich die Lippen auch so komisch - weil der UK nun weiter vorne ist habt die Unterlippe einen weiteren Weg, aber noch keine Muskulatur dafür. Kann sein dass das durch die Kieferorthopädie besser wird, ansonsten erst mit der Bimax.

Die wird in 9-12 Monaten stattfinden. Ich hoffe, dass ich die Kurve kratze und die noch im Frühjahr haben kann und nicht schon im Sommer ;-))

Bin schwer erleichtert nach diesem Termin!

Jetzt Endspurt, nur noch 4x schlafen, dann kommen die blöden Schrauben raus! Juhu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ihr,

ich habe gerade die ganzen beiträge in diesem thread gelesen und bin einerseits sehr froh als auch andererseits bestätigt in meinen sorgen.

ich bekomme am 8. august in münchen meine GNE, wenn der distraktor raus ist dann die feste zahnspange innen (lispeln hin oder her, tausendmal lieber innen!) und so 1 jahr später dann die unterkiefervorverlagerung und eventuell noch eine ok-op weil der auch ein wenig (zum glück nicht wirklich sichtbar) schief sitzt.

ich hatte mit 15-17 schon ne feste zahnspange (jetz bin ich 24) und ab der grundschule ne lockere... weil aber meine kiefer beide viel zu klein sind für die normal großen zähne ist der kieferbogen jetzt viel zu klein, v-förmig und die zwei unteren eckzähne haben sich schiefgelegt...

hab vor der ersten op ziemlich respekt wobei ich vor der uk-vorverlagerung mit magensonde, mundzudrahten etc. mehr angst habe..

ich muss aber zu meiner schande gestehen, dass ich mir im moment primär über die zahnlücke gedanken mache..

habe sowieso nicht das allerbeste selbstbewusstein und habe ziemlich angst vor der großen zahnlücke.. ich soll nach der op bis auf 14 mm aufdrehen und habe ziemlich sorgen, dass ich schrecklich aussehen werde und mich nicht mehr raustrauen werde.. was mit arbeiten, studium, freund gar nicht so leicht wird :)

ich hät noch ein paar fragen zu der zahnlücke und würd mich freuen wenn ihr als diejenigen die das szenario schon hinter sich haben ein paar antworten gebt :)

14 mm.. das hört sich für mich nach ner lücke an, die größer ist als ein ganzer zahn.. sieht man dann nicht so aus, als ob einem ein zahn ausgefallen wäre?

der kieferchirurg meinte heute die zähne rücken sich danach vielleicht ein wenig um.. vförmig unten zusammen oer sonstirgendwie.. so nach dem motto "wie es ihnen gefällt".. wie war das bei euch?

sind 14 mm schrauben auch wirklich 14 mm zahnlücke? gibts da nicht ein wenig hoffnung. dass das vorne dann nur nach 5 mm aussieht.. ich finde das würde irgendwie den unterschied zwischen zahnlücke und ZAHNLÜCKE machen :biggrin:

fühlt sich der kopf matschig an nachm schrauben? wie empfindet man das?

ich bekomm die feste zahnspange im ok innenliegend, dementsprechend muss man ungefähr 4 monate nach gne warten bis die eingesetzt werden kann, nämlich erst dann wenn der distraktor rausdkommt.. wie zügig sschließt sich dann die lücke?

meine zähne im UK sollen noch dazu abgeschliffen werden damit etwas platz gewonnen wird und dann wieder nach hinten gekippt werden, die sind nämlich sowohl im uk als auch im ok durch die feste zahnspange und den platzmangel recht nach aussengekippt... dann wird das profil bestimmt bis zur uk- vorverlagerung noch mehr nach fliehendem kinn ausschauen oder?

es tut mir leid, dass das soviele eitle fragen sind.. aber ich sehe eben die medizinische notwendigkeit ein und dass ich das über mich ergehen lassen muss, mach mir aber doch sorgen wie ich uni, arbeit und so einigermaßen selbstbewusst bzw. nicht total unsicher hinkriegen soll... respekt jedem gegenüber der damit einigermaßen gut klar kommt und sich nicht einschüchtern lässt...

schön abend noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stephanieee,

also wenn ich mich irre, berichtigt mich, aber: wenn du 4Monate nach der Op warten sollst, bevor die Ausformung beginnt wirst du auch 4Monate mehr oder weniger diese Zahnlücke haben...zumindest war es bei mir so.

Mein KFO sagte zwar, sie würde vorher zugehen bzw in 1-2Monaten aber ich glaube mich zu erinnern das dass nicht so war. Bei mir haben sich die Zähne aber auch nicht sonderlich verschoben...ich hatte einfach die Zahnlücke und richtig weg war die erst, als ich die Zahnspange bekommen hab! Man sieht halt aus, wie wenn man ne Zahnlücke hat, in meinem Fall: bescheuert!!! Zumindest weiß ich jetzt, dass mir Zahnlücke nicht steht...wer kann schon von sich sagen das "ausprobiert" gehabt zu haben ;-)

Matschig hat sich nix angefühlt aber schon komisch...eher ein ziehen-beim Drehen jetzt. Gerade im UK empfand ich das als total unangenehm und war froh, das ich im UK nicht so lang drehen musste wie im OK.

Im UK (Kinn) hat man dann so einen tollen Spalt, den man sehr gut ertasten kann....das persönlich fand ich total erstaunlich....ja, klar, man hat den erweitert und der wurde piek, piek, piek gespalten wie meine mich operierende Chirurgin erklärte aber ich hatte das so meine Probleme das zu "begreifen".

Ich hab dir per PN bereits geschrieben...irgendwie habe ich was vergessen darum ergänze ich an dieser Stelle nochmal einiges...

anka wie lange hats denn bei dir gedauert bis die Lücken zu waren??? Bei dir ist das frischer, mein Gedächtnis lässt mich bei meinen Lücken irgendwie im Stich...

Raustrauen wirst du dich früher oder später müssen...erfahrungsgemäß gibt es immer Leute die mehr oder weniger blöd schauen aber das ist doch immer so...das schafft man schon.

Insofern: Kopf hoch!!!

@anka: freut mich! hatten doch vermutet das alles gut wird! Viel Glück fürs Schrauben rausdrehen....das wird "spaßig", nimm was zum Kühlen für danach mit, meine Betäubung ließ erschreckend schnell nach dem Eingriff nach!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halli Hallo!

Heute morgen war es soweit: Distraktoren raus und komplett Brackets (oben habe ich durchsichtige ICE Brackets, unten Speedbrackets).

Die Distraktoren rauszuklopfen, das war schon eine krasse Prozedur. War sehr schmerzhaft, aber das war mir dann auch egal. Einfach nur ekelhaft diese Teile!

Nun habe ich schon ordentlich Zug auf den Zähnen und kann bereits jetzt schon nichts kauen, nur ganz weich. Ich denke aber in 2 bis 3 Tagen klappt das wieder recht normal.

Es ist jedenfalls ein tolles Gefühl, einfach sein Essen runterschlucken zu können, ohne dass es in den Distraktoren hängen bleibt! Und vor allem reden ohne zu Lispeln und zu sabbern... ein Traum :467:

Die Lücke geht wirklich relativ schnell wieder so zu, dass man sich nicht mehr allzu schämt. Bei mir waren es ca 3 Wochen nach "Drehschluss", bis die Lücke für mich aushaltbar war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3Wochen nach Drehschluß??? Wie groß war denn deine "Lücke"? Weil das ist schon recht schnell. In 3Wochen war meine Lücke auf keinen Fall schon zu....eher 3Monate!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die war dann ja nicht richtig zu... aber nur noch klein, so dass es mir nicht mehr peinlich war.

Es hat ewig gedauert bis sie aufging (musste fasst 3 Wochen drehen!), ging aber dafuer halt schnell wieder zu ;-))

Ich glaube die war ca ein halber zentimeter bis 7mm gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt wahrscheinlich auf die Größe der Lücke drauf an. Meine war fast 5mm und sie war innerhalb von einem Monat so zu, dass es wieder normal aussah. Bei mir war die Wundheilung das größere Problem, da meine Nähte circa 2 Monate zur Heilung gebraucht haben und ich bis dahin einfach nicht lachen konnte (das waren zwei verdammt traurige Monate *lach).

Ich hatte nur eine GNE und mein Distraktor ist seit dieser Woche draußen, herrliches Gefühl =)

OT: hey Anka, wie gefallen dir die Ice Brackets? Sind die wirklich durchsichtig und so unauffällig wie sie von den KFO angepriesen werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die war dann ja nicht richtig zu... aber nur noch klein, so dass es mir nicht mehr peinlich war.

Es hat ewig gedauert bis sie aufging (musste fasst 3 Wochen drehen!), ging aber dafuer halt schnell wieder zu ;-))

Ich glaube die war ca ein halber zentimeter bis 7mm gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wars genau anders rum....ich hatte ruck zuck die Lücke!!! Nach dem ersten Mal drehen war schon eine Lücke zu sehen und mit jedem Mal wurde es halt mehr...bei mir hat das alles irgendwie eine kleine Ewigkeit gedauert.

Dann bin ich vielleicht eine Ausnahme ;-) ...oder Negativ-Beispiel....ist doch für alle anderen Leidtragenden gut zu wissen!!! :485:

Ich hab Keramik-Brackets (allerdings nur im OK) die sind ja den Ice-Brackets recht ähnlich oder???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden