Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Christina Maria

Hallo an Alle! - Vorstellung

Hallo!

Ich bin vor kurzem auf euer Forum gestoßen, als ich versuchte möglichst brauchbare Infos zum Thema Kieferkorrektur zu finden.

Ich bin 25 Jahre alt und war schon mit 14 zum ersten Mal bei einem Kieferorthopäden, weil ich eigentlich nur eine Zahnspange wollte. Der Kieferorthopäde sagte mir aber, dass es nur für eine Spange schon zu spät ist und ich ohne OP nichts erreichen würde. Das war schon eine heftige Neuigkeit und meine Mutter wollte von einer OP nichts wissen- ich im übrigend zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht.

Wir beschlossen, dass es einen anderen Weg geben müsse, doch insgeheim wusste ich, dass es keinen Ausweg geben würde. Ich befasst mich mit dem Thema ab diesem Zeitpunkt nicht mehr und versuchte, mit meinen Zähnen Frieden zu schließen. Dies gelang mir aber nie wirklich ganz.

Seit ich ca.10 Jahre bin lächle oder lache ich nicht mehr auf Fotos und das hat sich nach dem ersten Besuch beim Kieferorthopäden auch nicht mehr geändert. Meine Zahnfehlstellung (Eingedrehte Vorderzähne, falscher Zahnbogen ect.) ein starker Tiefbiss und ein mittel ausgeprägtes Gummy-Smile (da man durch die Fehlstellung des Kiefers die untere Zahnreihe gar nicht sieht) wurde in den letzten 11 Jahren erst richtig schlimm und veranlassten mich, nochmal über die Situation nachzudenken.

Nun bin ich 25 Jahre und habe eine gute Freundin, die Assistentin bei einer Kieferorthopädin ist. Sie hat mir Mut gemacht, etwas an meiner Situation zu ändern, denn ich bin wirklich nicht glücklich mit meinen Zähnen.

Inzwischen, nach 11 Jahren mentalem hin und her habe ich mich für das ganze Programm- sprich 1 Jahr Spange, Bimax-Op, noch mal 1-2 Jahre Spange entschieden, und das obwohl ich bald Lehrerin bin und mich im ersten Jahr als Junglehrerin mit Spange den Kindern zeigen muss.

Ich denke, es ist der beste Weg und ich muss mich dann nicht immer fragen: Was wäre gewesen wenn ich die OP gemachtg hätte?

Ich will es jetzt wissen! :)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

... ich finde die Entscheidung gut und mutig! Offensichtlich beschäftigt dich das "Problem" doch sehr, sonst würdest du keine 11 Jahre hin-und-her überlegen. Eine Spange bei Erwachsenen ist nichts schlimmes, das sieht man immer häufiger und ich bin mir sicher, dass das die Kinder akzeptieren werden. Man kann ihnen ja erklären, was Sache ist. Ansonsten gibt es ja auch die Lingualtechnik, dabei werden die Brackets auf der Zungen-/ bzw. Gaumenseite der Zähne aufgeklebt. Man sieht also nichts. Alternativ zahnfarbene Brackets - sind unauffälliger usw. ich würde den KFO einfach mal darauf ansprechen, Viel Glück LG mf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0