Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
limahong

Krankschreibung wegen Entbänderung?

Ist jemand von euch wegen der entbänderung oder wegen KFO-Terminen in einer anderen Stadt schon mal vom KFO krankgeschrieben worden? Ist so etwas rechtlich zulässig?

Ich habe meinem Chef (ich bin Praktikant) über einen Monat vor meiner Entbänderung von meinen beiden KFO-Terminen erzählt und gesagt, ich würde gerne an den Tagen Urlaub nehmen. Er meinte, ich brauche für Arzttermine keinen Urlaub zu nehmen und müsse ihm lediglich die Bescheinigung vom Arzt vorlegen. Ich habe ihm ausdrücklich mehrfach gesagt, dass ich keine Krankschreibung vorlegen könne, da ich ja nicht krank sein werde, sondern lediglich zur Behandlung zum Arzt gehe. Ich war auch davon ausgegangen, dass er das verstanden hätte.

Mein KFO ist in Leipzig (ich bin zwischenzeitlich nach Berlin umgezogen, bin aber bei meinem KFO geblieben). Die An- und Abfahrt nimmt somit einige Stunden in Anspruch. Da ja nach der Entbänderung gleich der Retainer angefertigt und in meinem Fall am nächsten Tag geklebt wurde, musste ich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen dort sein. Da es für mich finanziell eine große Belastung wäre, nur für ein paar Stunden Arbeit, die ich dann noch verrichten könnte, hin- und herzufahren, bin ich über Nacht in Leipzig geblieben, damit ich meinen Folgetermin wahrnehmen konnte.

Jetzt will mein Chef aber einen Krankenschein (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) haben. Dabei war ich ja gar nicht krank und habe meinem Chef die Bescheinigungen über den Arztbesuch vorgelegt. Die will er jedoch gar nicht haben. Er besteht auf einer Krankschreibung. Ich habe ihm gesagt, dass ich sowas mit Sicherheit nicht bekommen werde, da ich ja nicht krank war. Er besteht trotzdem darauf, dass ich ihm einen gelben Schein vorlege, weil er das der Krankenkasse/Rentenversicherung o. ä. vorlegen müsse.

Weiß jemand Rat? Hat jemand ähnliches erlebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Mein Tipp: geh zu deinem Hausarzt/Hausärztin, der/die kann dich (gegebenenfalls) noch nachträglich krank schreiben, oder mach es wie ich: reiche (schweren Herzens) Urlaub ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... natürlich kann ein Zahnarzt auch einen Patienten "krankschreiben". Wenn du aufgrund eines Arzttermins nicht zur Arbeit gehen konntest, solltest du dir eine Bestätigung von deinem Zahnarzt/Kieferorthopäden einholen. LG mf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe lediglich die Bescheinigung über die Arztbesuche. Mein Chef will aber unbedingt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (auch wenn ich nicht arbeitsunfähig war und es ihm so gesagt hatte). Das bracuth er wohl, damit er Geld von der Krankenkasse bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du warst nicht arbeitsunfähig- also gibts auch keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Das einizige was du bekommst bzw. schon bekommen hast, ist die Bescheinigung über den Arztbesuch. Nur weil dein Arzt so weit weg ist und du deshalb da übernachten musst, bekommst du in der Regel keinen Krankenschein.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du warst nicht arbeitsunfähig- also gibts auch keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Das einizige was du bekommst bzw. schon bekommen hast, ist die Bescheinigung über den Arztbesuch. Nur weil dein Arzt so weit weg ist und du deshalb da übernachten musst, bekommst du in der Regel keinen Krankenschein.

LG

Genau das habe ich meinem Arbeitgeber gesagt. Leider scheint er wirklich ein Brett vorm Kopf zu haben und meint trotzdem, ich würde einen gelben Schein bekommen. Ich werde trotzdem mal am Montag anrufen und fragen, was mein Arzt sagt und dann mal die Reaktion meines Arbeitgebers abwarten. Vermutlich wird er mir die Abwesenheit als zwei Tage Urlaub anrechnen, was ich ja von Anfang an gesagt hatte, er aber nicht verstanden hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0