Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Alice.

Metallentnahme ambulant?

Hab schon die Suchfunktion genutzt, aber nichts gefunden..

Ist jemand hier im forum, der/die metallentnahme ambulant durchführen hat lassen?

Wie ging es euch? Hattet ihr irgendwelche Probleme zu hause?

Bei mir steht am Montag die entnahme ambulant an..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Also ich habe sowohl Platten im Ober- und Unterkiefer als auch im Kinn ambulant entfernen lassen und würde dringend davon abraten! Mir ging es überhaupt nicht gut und wurde trotzdem 45 min nach der OP nach hause geschickt. Dort war ich dann das reinste Häufchen elend... Ich hatte weder passende Schmerzmittel noch einen geeigneten Ansprechpartner wegen auftretenden Komplikationen (war blöderweise noch Wochenende)... Ich glaube 1-2 Nächte im Krankenhaus sind durchaus sinnvoll!

Hättest du dich denn entscheiden können, ob ambulant oder stationär??

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je hört sich ja gar nicht gut an.

Ich kenn nur eine Person, die hatte wegen eines Unfalls eine Platte im Unterkiefer. Diese Person hat zwei Stunden nach der Entfernung + Weisheitszähne raus Pizza gegessen.. aber wir haben ja alle mehrere Platten im Gesicht..

Bei mir stand es nie zur Auwahl ob ich das ambulant überhaupt machen möchte. Der Arzt macht das immer ambulant. Er meinte, es ist mit einer Weisheitszahnop vergleichbar. Ich hoffe so, dass er recht hat.. *g*...

Wie lange warst du krankgeschrieben?

Brauchtest du lange, bis du wieder fit warst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein Arzt macht es ambulant unter örtlicher Betäubung. Also keine Vollnarkose.

Nun ja, ich war nach meiner Bimax bloss zwei Nächte im KH und durfte aber bei Problemen selbstverständlich meinen Chirurgen jederzeit anrufen.

Also ich finde das etwas seltsam, wenn einem wie bei Petristar keine Schmerzmittel mitgegeben werden und man keine Informationen bekommt wo man bei Fragen anrufen kann. Normal bzw. eine gute Patientenbetreuung ist das sicher nicht.

Wenn du die Metallentfernung nicht in Vollnarkose machst, dann ist ein stationärer Aufenthalt nicht unbedingt nötig. Bei einer Vollnarkose kann es sinnvoll sein, da einige längere Zeit danach noch Probleme mit dem Kreislauf haben und an Übelkeit leiden.

@Petristar: Hattest du Vollnarkose und wurdest 45 min nach der OP schon heimgeschickt? Oder nur örtliche Betäubung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte 'ne Vollnarkose... Aber die Ärzte hatten's eilig (hörer im Hintergrund einen rufen "beeilt's euch, dann samma bis eins fertig")

Naja, aber ich durfte auch zum Fädenziehen nicht mehr zum KFC und hatte nie eine Abschlussuntersuchung... Trotzdem, ich würde die Strapazen nicht nochmal ambulant durchmachen wollen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir is auch eine Vollnarkose.

Zusätzlich wird bei der Metallentnahme wahrscheinlich noch eine Seite bearbeitet.. da die bisschen dicker ist als die andere gesichtshälfte. das sieht man dann aber erst richtig, wenn offen ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hab die Entfernung des Osteosynthesematerials im letzten Jahr, aufgrund von Beschwerden, bereits 3 Monate nach der UK-VV, ambulant und unter örtlicher Betäubung hinter mich gebracht. Hatte zwei Platten mit je 4 Schrauben im Unterkiefer. Fand die ganze Sache nicht schlimmer als ne Weißheitszahn-OP und würd mich definitiv wieder dafür entscheiden. Zumal man ja so auch den KFC mal "live" erleben kann. Die Geräusche waren zwar echt gruselig und es wurde teilweise auch ganz schön an einem gezottelt aber es war auszuhalten. Und das sage ich, obwohl ich eine Stelle am Kiefer hatte, die nicht richtig taub war!!!

Dafür ging´s mir an den Tagen danach schlechter, als nach der eigentlichen Umstellungsosteotomie-OP. Hatte Fieber und war furchtbar angeschwollen. Aber eine Woche später, zum Fäden ziehen, ging´s mir dann schon wieder besser.

Wünsch dir viel Glück für deine Metallentfernung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Petristar. Wow, dass ist aber echt fahrlässig von den Chirurgen. 45 min nach einer Vollnarkose dürfen die dich sicher nicht heimschicken. Da muss man schon genug lange warten bis der Kreislauf wieder richtig stabil ist. Ich werde meine Chin Wing (Kinnkorrektur) auch ambulant durchführen lassen. Ich werde am Morgen um ca. 8:00 operiert werden. Nach der OP wird man mal überwacht, bis der Kreislauf einigermassen stabil ist und heimgeschickt wird man erst, wenn man ohne Probleme selbst aufstehen kann. Sprich einige Stunden nach der OP. Wird dann bei mir so gegen späten Nachmittag oder Abend sein.

Wer hat dir dann die Fäden gezogen? Ne, also das geht gar nicht keine Abschlussuntersuchung. Das kann ich jetzt echt nicht verstehen. Also bei der richtigen Betreuung ist das ambulant nicht so schlimm. Aber wenn man so schlecht wie du betreut wirst, dann kann das echt der Horror sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die mehr als schlecht genähten Fäden in den katastrophal geschnittenen Wunden hat dann mein armer Zahnarzt rausgepopelt. War besonders toll weil gefühlte 100 einzelne Fäden anstatt einem ganzen Faden benutzt wurden... Da hat mein ZA ganz schön geschwitzt bis alles draußen war ;)

@Alice: du sagtest, du lässt dir unterschiedlich dicke Gesichtshälften korrigieren? Geht das? Wenn ja, wie?! Das würde mich wirklich interessieren!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit der OP ist die rechte Backe dicker als die linke. Ich hab den Chirurgen darauf angesprochen.

Wir warteten bis die Schwellung zurück ging. Dann meinte er, es könnte die Platte sein.

Er wird kann sich das erst genauer anschauen, wenn am Montag der Knochen offen liegt. Falls es nicht die Platte war, wird der knochen an der stelle "abgeschliffen, abgetragen". Keine ahnung, wie ichs dir beschreiben soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ME hinter mir. seit gestern. Jetzt ist die Mittellinie verschoben!! kommt das von der schwellung??? ging es jemanden von euch genauso????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da kann ich dir leider nicht weiter helfen:-(vllt vergeht das wieder.

Wie war die Ambullante Metalentnahme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich glaub das kommt vom anschwellen, jetzt mal abwarten bis das geschwollene ein bisschen zurückgeht.. bekomm meine lose zahnspange nicht rein.. und hab angst dass es mir die zähne verschiebt.. KFO meinte 2 tage ohne spange geht schon.. aber ich denke es dauert eher eine woche bis ich sie wieder tragen kann.. falls sie dann noch passt..

http://www.progenica.net/forum/topic/11711-bimax-am-051011-klinik-barmherzige-brueder-in-regensburg/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

bist auch gerade am abschwellen wie ich lese :-)

ich hatte meine ME am Donnerstag letzte Woche....

Ich sollte eigentlich vom KO aus nen Splint zumindest nachts tragen, aber seit der OP hab ich ihn nicht rein getan, glaube das wäre auch nicht so prickelnd mit den ganzen Wunden im Mund.

Ich denke mal ich fange am Wochenende wieder an ihn zu tragen, momentan bin ich noch ziemlich angeschwollen. Ich denke nicht das sich in der einen Woche so viel zurück verschiebt, als das nicht wieder sich zurecht rückt

wenn mans dann wieder trägt, würde mir da keine Gedanken drumm machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werds heute mal probieren mit der losen.. abends.. da is schwellung auch nicht so wie gleich nachm aufstehen vormittags.

Ich muss heuteo der morgen in der arbeit anrufen ob ich montag wieder arbeiten. ich kanns mir nicht vorstellen! ich bin noch so geschwollen.. wie erklär ich das der arbeit.. bin ja eh ne woche krankgeschrieben.. und der doc meinte das reicht auch.. tut sich da noch so viel in drei tagen?.. ich hoffs..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war eben in Bad Homburg zur Kontrolle, habe mich nochmal bis Mittwoch krank schreiben lassen, war kein Problem....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dienstag geh ich wieder arbeiten. Montag muss ich zum Fäden ziehen und zum KFO wegen meiner verschobenen mittellinie..das verunsichert mich sehr.. die lose spange passt noch. oben ist sie etwas enger, unten sogar lockriger??? ich geh so oder so hin wegen der mittellinie und dann soll er sich alles genau ansehen.

Gleich nach der OP 1. blick in den spiegel fiel mir das mit der mittellinie auf, obwohl es 2mm sind :(

ich bin leicht zu beunruhigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Platten, die für einen medizinisch notwendigen Eingriff verwendet wurden (z.B. Bimax), übernimmt die KK die Kosten der Entfernung, für die Metallentfernung von rein ästhetischen Eingriffen (z.B. Genioplastik) musst du selbst aufkommen. So war es zumindest bei der AOK Bayern... :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0