melsn

GNE-OP am 02.07.2012 bei Oberarzt Brandtner in der Kieferchirurgie Salzburg

01.07.2012 - Stationäre Aufnahme

Ich war mega aufgeregt, hatte Angst nicht gut aufgehoben zu sein und für mich war es bereits an der Zeit nach Hause zu gehen. Die Schwester hat mir dann die Station gezeigt und wir haben gemeinsam Formulare ausgefüllt. Als sie mir erklären wollte was bei der OP gemacht wird und was anderes erzählte als mit mir abgesprochen, war ich endgültig mit den Nerven am Ende. Gut zwei Wochen vor der OP hab ich um ein Aufklärungsgespräch gebeten, da ich sehr verunsichert war. Bei diesem Gespräch wurde mir wiederum eine andere Behandlungsmethode aufgetischt und nicht die, die von meinem KFO und KFC festgelegt wurde. Ich hab mich dann trotzdem auf die mir erzählte Behandlungsmethode eingestellt und bei der stationären Aufnahme wurde mir wieder etwas anderes vermittelt. Irgendwann war’s dann einfach genug. Ich hab dann darauf bestanden vor der OP nochmal mit meinem KFC zu sprechen und nicht vollkommen ausgeliefert zu sein. Hab dann etwas gegen die Aufregung bekommen, worauf es mir blendend ging und ich die ganze Nacht durchgeschlafen habe. Gutes Säftchen gewesen. ;)

02.07.2012 – Tag der OP

Um halb sechs wurde ich aufgeweckt, konnte noch in Ruhe duschen gehen und schmiss mich dann in das OP-Outfit. Um kurz vor sieben stand dann mein KFC neben mir und erzählte mir nochmal was er genau macht und war völlig verwundert über die Methode die sein Kollege mir verkauft hatte. Dann wurde ich auch schon in den OP geschoben. War irgendwie ein lustiges Gefühl so durch den Gang geschoben zu werden und im Saal dann so viele Menschen um mich rumstehen zu haben, aber ich war ganz ruhig. Ich hatte noch nie zuvor eine Narkose und war schon ganz gespannt wie das funktioniert. Es kam mir soo lange vor und ich dachte schon ich würde garnicht einschlafen. Hab dem Narkosearzt dann gesagt das das nichts wird, aber er hat nur gelacht und gemeint, dass ihm noch jeder Patient eingeschlafen ist. Und zack - war ich auch schon weg. Mein Oberkiefer wurde in der Mitte geteilt und eine Hyrax-Spange eingesetzt. Zwei Weisheitszähne und ein 5er wurden mir auch noch gezogen und dann war ich auch schon im Aufwachraum. Die Schwestern haben mir dann eine Maske zum Kühlen aufgelegt. Im Zimmer hab ich dann noch ein wenig geschlafen und war am Nachmittag auch schon wieder top fit. Am Tag der OP hab ich keinerlei Schmerzen verspürt und hab abends schon ein anständiges (flüssiges) Menü verputzt.

03.07.2012 bis 05.07.2012 – Die ersten Tage nach der OP bis zur Entlassung

Als erstes Frühstück erwartete mich bereits ein Brötchen mit Marmelade und Butter, aber ich musste passen, da ich so schon recht fiese Schmerzen hatte und diese nicht gleich durch ein Brötchen verschlimmern wollte. Zu Mittags gab’s Knödel mit Championrahmsauce, was ich ehrlich gesagt etwas unpassend finde. Und diese Essensauswahl wurde auch die darauffolgenden Tage nicht besser. Zum Glück gab’s immer eine Suppe und ein Joghurt oder eine Creme dazu. Der Oberarzt hat sich wirklich gut um einen gekümmert und schaute mehrmals vorbei. Gegen die Schmerzen hab ich kaum etwas bekommen. Morgens und Abends die Schmerztabletten und einmal nachts eine Infusion, aber da musste ich schon darum betteln. Tagsüber hatte ich bloß leichte Schmerzen bzw. eher einen Druck im Kopf – war auszuhalten. Doch nachts dachte ich oft mir würde der Kopf gleich platzen und schnarchende Zimmerkollegen machten dies nicht gerade angenehmer. ;) Donnerstags wurde ich dann auf eigenen Wunsch entlassen, da ich wie gesagt kaum etwas gegen die Schmerzen bekam und Eisbeutel auflegen bekomme ich zuhause genauso gut hin. Kurz darauf bekam ich meine Entlassungspapiere, ein Rezept für Schmerzmittel und durfte auch schon gehen.

06.07.2012 – 07.07.2012 – Die ersten Tage zu Hause

Hier geht’s mir relativ gut, finde viel Ruhe, nur abends bin ich meist sehr geschlaucht. Ich ernähre mich hauptsächlich aus Babynahrung und Joghurt. Einmal am Tag gibt’s etwas normales zur Sättigung. Langsam hab ich auch die Technik raus, wie ich das Essen hinter die Apparatur bekomm. Beißen ist noch nicht drin, deshalb kommt das Essen ungekaut runter und dadurch macht mir mein Magen etwas Probleme. Aber wird schon werden. Ich freu mich schon auf den Moment wo ich wieder ein schönes Stück Fleisch essen kann. ;) Ich glaube die Fäden lösen sich bereits, zumindest hab ich immer so ein Gefühl von Fäden im Mund. Die Schwellung geht auch schon zurück und ich hab wieder ein Gefühl in meiner Oberlippe. Montags, also eine Woche nach OP-Termin, muss ich nochmals zur Kontrolle ins Krankenhaus und anschließend zum KFO. Dann wird beschlossen wie oft und wie lange ich drehen muss. Ich bin schon gespannt wie sich das anfühlt und hoffe, dass ich das alleine hinbekomme. Eine kleine Lücke (ungefähr 1 bis 1,5 mm) hatte ich schon nach der OP und fünf bis sechs Millimeter sollen es werden.

Auch wenn ich Anfangs etwas Bedenken hatte, bin ich jetzt doch ganz froh den ersten Schritt hinter mir zu haben und bin gespannt darauf wie es weiter geht.

Alles Gute wünsch ich euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden