Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
budgiesherlock

Bracketsalternativen

Hallo liebes Zahnspangen-Forum!

Ich bin sicher, dass meine Frage bereits Anlass für etliche Threads gewesen ist bzw. stets liefert, jedoch möchte ich mir nochmal Meinungen zu meinem "persönlichen Fall" holen.

Und zwar werde ich in gut 'nem Monat 19 und ich werde eine Zahnspange bekommen. 19 und eine Spange? Klingt für mich erstmal nicht so toll, aber im Nachhinein denke ich mir, lieber jetzt als mit Mitte 20 oder 30, bin ja >>schließlich<< noch im 10er Bereich :-P Ferner steht die Zahnspange in Verbindung mit einer anschließenden Kieferoperation und deshalb muss ich sie nur ca. 1 Jahr tragen.

Die Tatsache, dass ich eine Zahnspange bekomme, freut mich einerseits, da ich ziemlich unter der Fehlstellung meiner Zähne/meines Kiefers leide(habe ein Überbiss und dadurch ein schreckliches Doppelkinn), auch wenn ich wohl die Einzige bin, der das auffällt. Andererseits bereitet mir die Vorstellung, fortan ein "metallenes Lächeln" zu haben, Gänsehaut, vor allem weil ich die Spange höchstwahrscheinlich auch bei meiner Abifeier tragen werde.

Nun habe ich mich mal nach Alternativen zu den Brackets informiert, die das "metallene Lächeln" ja erst hervorrufen würden und ich bin dann auf transparente Alternativen gestoßen, wie beispielsweise die sog. "Inspire Ice Brackets". Unter allen transparenten Brackets sorgten diese für die meiste Freude und Erfahrungsberichten gemäß war zu 90% Zufriedenheit auszumachen. Als ich dann allerdings bei meinem Kieferorthopäden nachgefragt habe, hat sowohl er, als auch sein Kollege mir davon abgeraten bzw. eher ein Wort für die neuerdings altmodischen Metallbrackets eingelegt. Die transparenten Brackets bestünden aus einem leicht zerbrechlichen Material und die Reparatur, als auch allein die Anschaffung, seien mit hohen Kosten verbunden. Das Geld lasse ich allerdings erstmal außen vor, denn letzten Endes geht es mir darum, dass ich mich wohl fühle.

Außerdem habe ich noch von Kompromissen gelesen, bei denen beispielsweise vorne bei der Spange die transparenten Brackets angelegt waren und im hinteren Bereich, wo es eben kaum einer sieht, die Metallbrackets. Ich steck nun in der Zwickmühle und würde mich über Kommentare/Ratschläge/Erfahrungsberichte etc. freuen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo budgiesherlock,

in der Tat - die Frage nach dem "richtigen" Brackettyp taucht hier häufiger auf... ;-) Da ich aber auch einmal vor genau dieser Frage stand und von den verschiedenen KFO, die ich besucht hatte, ganz ähnliche Antworten bekommen habe wie Du, will ich Dir mal meine Erfahrungen weitergeben:

Zu Deinem Alter: Die allermeisten hier dürften die Abizeit schon eine Weile hinter sich haben - und im Berufsleben ist es dann doch noch eine (vermeintlich!) größere Herausforderung als zur Abiparty. An der Uni habe ich immer mal wieder Zahnspangenträger gesehen - bis ich nun auch selbst dazugehöre.

Ich habe mich für Keramikbrackets im OK und Metallbrackets im UK entschieden. Die Keramikbrackets sind natürlich deutlich teurer. Sie sind aber keinesfalls unsichtbar! Eine Zahnspange fällt meines Erachtens so und so auf, egal ob man Metall- oder Keramikbrackets trägt. Ich erke manchmal, wie Leute beim Einkaufen etc. mir ein zweites Mal auf den Mund schauen, wohl um sich zu vergewissern, was ich da auf den Zähnen habe. Der Punkt ist ja nur der, dass man nicht "negativ" damit auffallen will. Und da habe ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil: Am vorletzten Wochenende war ich in einer bekannten Bar hier und wurde von einer jungen Frau angesprochen, dass sie es toll fände, dass ich in meinem Alter (Ü30) den Mut zu einer Zahnspange hätte. Wir haben uns dann noch eine Weile ganz nett unterhalten.

Allerdings denke ich mir heute, nach einem halben Jahr Zahnspangetragen, dass es Metallbrackets auch getan hätten. Gerade wenn man nicht so schön perlweiße Zähne hat, fällt das bei den fast weißen Damon-Brackets noch mehr auf als ohne... Das habe ich damals nicht bedacht und wollte unbedingt Keramikbrackets. Drei KFO, die ich aufgesucht hatte, hatten mir damals aber schon gesagt, dass rein aus ärztlicher Sicht Metallbrackets am einfachsten zu handhaben sind und die besten (bzw. auch die schnellsten!) Ergebnisse erzielen.

Kurzum: Man macht sich vor dem Einsetzen der Spange irre viele Gedanken und nachher ist alles halb so wild... ;-)

Gutes Gelingen bei Deiner Entscheidung,

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hast du dir schonmal Gedanken über eine Incognito Zahnspange gemacht?

Also lingual, d.h. dass die Brackets sozusagen unsichtbar von innen an die Zähne kommen,

statt wie üblich von außen.

Ist allerdings ja auch eine Kostenfrage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0