Schokolädchen

Überraschende Auswirkungen der OP

Ich habe mir länger überlegt, ob ich das Thema jetzt hier oder unter Kunterbunt platziere, mich dann aber doch für hier entschieden.

Gab es bei Euch irgendwelche Auswirkungen der OP, von denen Ihr dachtet: "Interessant, hätte vorher nicht gedacht, dass das eine Auswirkung der OP ist", also definitiv nicht die Sorte "Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich die OP nie gemacht".

Ich komme z.B. seit meiner Bimax (OK-VV, UK-RV) nicht mehr mit der Zunge an die Nase, das ging vorher ohne Probleme und war manchmal ganz praktisch, wenn man für einen kleinen Tropfen nicht unbedingt ein Taschentuch herausholen wollte. Ich habe bisher noch nicht abgebissen, aber ich hoffe, dass das auch bedeutet, dass man dann nicht mehr die Nutella an der Nasenspitze hat, wenn man von einem Brötchen abbeist.

Was leider nicht angedauert hat: Bei der OP ist offensichlich meine Temperaturregelung etwas durcheinander gekommen und war damit mal auf einem normalen Niveau. Das war ein ungewöhnliches Gefühl, wenn einem nicht immer wieder kalt ist. Leider hat das nur für ca. 14 Tage angehalten, und momentan geht es eher in die andere Richtung, wer friert den bei den bei dem momentanen Wetter außer mir :sad: .

Interessanterweise habe ich seit der OP so gut wie keine Aphten mehr gehabt, wahrscheinlich war der Körper an anderen Stellen zu beschäftigt, um mich mit der Mundschleimhaut zu ärgern, aber ich habe das Gefühl, dieser paradiesische Zustand ist auch bald wieder vorbei.

Und noch eine interessante Beobachtung: nach meiner ersten OK-VV vor 25 Jahren konnte ich plötzlich mit den Ohren wackeln :364:, aktuell wackelt aber nur das rechte Ohr.

Hat jemand anderes noch Beobachtungen dieser Art?

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Sind ja zum teil witzige Sachen die du plötzlich machen bzw. nicht mehr machen kannst :)

Bin mal gespannt was sich da bei mir verändern wird!

Das mit den Aphten könnte das nicht an den ganzen Medikamenten liegen? Vielleicht sorgen die dafür, dass sich momentan keine bilden.

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo du,

was ich seit der OP habe ist, dass ich viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser durch die Nase atmen kann... hatte vorher viel durch den Mund geatmet und nach der OP war das dann ein ganz neues Gefühl :-D

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schokolädchen,

also zu Deiner Bemerkung: "wer friert den bei den bei dem momentanen Wetter außer mir :sad: "

Ich!!!! Also mir ist generell immer zu kalt. Da muss es schon richtig toll heiss sein, dass ich nicht friere.

Was ich zum Beispiel für ca. 9 Monate nach meiner GNE nicht mehr konnte war mit der Oberlippe an die Nasenlöcher kommen. Hab ich früher manchmal einfach so gemacht. Doofe Angewohnheit, man bekommt es gar nicht bewusst mit, aber andere sehen es und es sieht schon doof aus. Nach der GNE konnte ich kaum die Oberlippe anheben. Dachte mir na gut, kannst Du Dir das ja mal abgewöhnen.

Naja, seit ca. 2 Wochen komme ich auch wieder mit der Oberlippe an die Nase. Versuche es aber mir abzugewöhnen.

LG Mausekind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sind ja zum Teil tolle Sachen dabei. :D Mir ist aufgefallen, dass ich seit meiner GNE mit der Zunge nicht mehr über die Oberlippe schlecken kann, aber vielleicht legt sich das auch wieder. Aber bis dato hab ich leider noch keine neuen Talente an mir entdeckt, doch mit den Ohren würde ich auch gerne wackeln können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gab es zwar keine körperlichen Fertigkeiten, die ich durch die OP bekommen habe, aber dafür ein wunderbares Gefühl: Dankbarkeit, die mich so vollkommen noch nie erfasst hat. Als ich am 3. Tag nach der OP draußen spazieren war, hatte ich das Gefühl die Natur, meine wunderbare Beziehung und meine Genesung so deutlich wahrzunehmen, dass ich einfach von Dankbarkeit dafür erfüllt war...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mensch, Super Idee so eine. Thread zu öffnen, Irene.

Tolle Dinge, die sich bei der / dem anderen verändern.

Also bei mir ist es auch so, dass ich durch die Nase besser Luft bekommt. Hatte vorher immer das Gefühl, dass beim Luft holen irgendwann Schluss war.

Ansonsten sind - oh Wunder - meine Schmerzen an der HWS und Schulter besser. Das haette keiner gedacht. Ich habe die OP wegen meiner jahrelangen Schmerzen, war klar, dass die von meiner mit den Jahren zunehmenden Gesichtsskoliose kommen. Der KFC betonte extra, dass er eher denkt, dass es mir nach der OP schlechter geht - wobei ich dachte schlechter geht nicht - ueber Jahre nicht aushaltbare Schnerzen. Wahnsinn. Hab als nur geweint so arg. Nun 3 Mon nach Bimax geht's mir schon besser als vorher. Wie ein Wunder. Klar, hab noch eine Blockade an der Brustwirbelsaeule. Vorher habe ich mit 4 oder mehr gelebt. Da ich einen guten Ostheopaten habe, der mir auch die OP als einzige Chance empfohlen hat, konnte sich mein Körper durch fast Taegliche Behandlung nach der OP auf die neue Statik einstellen. Das erfüllt mich mit Dankbarkeit.

Natuerlich weiß ich, dass der Koerper auf die neue Kieferstellung reagiert, aber es wird sicher nicht mehr so schlimm wie vorher bzw nicht schlechter. Ein tolles Gefuehl.

So, nun hoffe ich, dass es vielen auch so geht wie mir.

Nur eines wünsche ich mir wieder: mein freies Lachen u meine sehr dynamische Mimik. Aber ich denke das dauert noch. Rechne bis zur ME.

Seid lieb gegrüßt

Valli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe seit der Op auch viel weniger körperlicher Probleme. Kopfschmerzen kenne ich seit dem fast gar nicht mehr. Früher hatte ich fast jeden 2 Tag mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Was auch toll ist, ich Schnarche nicht mehr :445: Migräne hatte ich seit dem auch nur noch 1 mal.

Viele Grüße :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halli Hallo,

ich dachte ich schreib hier auch mal was dazu :)

Und zwar bin ich momentan in logopädischer Behandlung und da sind mir so einige Sachen bewusst geworden die jetzt anders sind.

- Auch ich komme nicht mehr mit der Zunge an meine Nase, also ich komm grad mal mit der Zunge n Stückchen über die Oberlippe.

- Ich konnte früher auch eine Haarsträhne zwischen Nase und Oberlippe festhalten, geht jetzt nicht mehr da ich nicht mehr an meine Nase rankomme, die jetzt nach oben gestubst ist^^

- Ich kann mein Astmaspray nicht mehr durch den Mund einsaugen ohne mir dabei die Nase zuzuhalten. Das liegt an meinem Gaumensegel, es schließt den Übergang von zum Rachenraum nicht mehr vollständig ab....

- Ich kann keine Fischmund mehr machen, also wenn man die Wangen durch Unterdruck innen einzieht und dann das Gesicht so schmal wird.... (ich hoffe ihr versteht was ich meine^^)

Mir fällt grad auf das sich das alles eher negativ anhört^^ aber das alles ist nicht so schlimm, das sind Kleinigkeiten, mit denen man leben kann und sie auch kaum vermisst :)

Dafür liebe ich es endlich wie jeder normale Mensch abbeißen zu können ohne mit der Zunge zu helfen.

Liebe Grüße, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüss euch!

Echt spannend und teilweise "amüsant" zu lesen ... ;-)

Ich habe leider auch schon immer Probleme mit meiner Nasenatmung, ich muss zwischendurch öfter mal richtig tief durchatmen und beim Sport (hauptsächlich rad fahren und reiten) hab ich sowieso fast ständig den Mund offen da ich sonst ständig Sauerstoff-unterversorgt wäre!! ;-)

Meine Bimax ist am 5.2.13 - OK wird nach oben verlagt, ... Könnte sich das positiv auf die Nasenatmung auswirken???

Hat jemand hier im Forum schon ein Thema dazu eröffnet?? .... Ich hab leider nichts gefunden. :-(

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte im Dez. 2010 meine GNE, danach konnte ich super durch die Nase atmen, was vorher nicht so gut ging. Jetzt nach meiner Bimax im März 2012 habe ich wieder Probleme mit der Nasenatmung, was ich dem schiefen Nasenseptum zuschiebe. Ich habe auch schon mit meinem KFC sprochen und er meinte, das können wir bei der ME begradigen.

Wenn du allerdings jetzt schon Probleme hast, dann frag doch gleich vor deiner OP ob sie da nicht gleich drauf achten können. Oder du schaust ob die Sache sich von selbst löst und wenn nicht hast du ja auch nochmal die ME in der man noch kleine Sachen machen lassen kann :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI!

Danke für deine Antwort.

Ich habe bereits mit meinen KFC darüber gesprochen, der hat nur gemeint, dass man da ein CT machen müsste um zu schaun, ob das "Problem" nur mit den knorpeligen oder auch mit dem knöchernen Teilen der Nase zusammenhängt. Er war sowieso sehr wortkarg bei diesem Thema?! ..

Ich hab auf alle Fälle vor bei meinem nächsten Termin ihn wieder darauf anzusprechen. Bei meinen HNO-Arzt werde ich mich auch nochmals erkundigen, vielleicht kann er Näheres sagen ....

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um den Faden mal weiterzuführen...

 

Seit der OP habe ich den Eindruck, dass ich von Leuten freundlicher behandelt werde. Und zwar nicht nur von Fremden, sondern auch von Leuten, mit den ich häufig zu tun habe. Wenn ich diese fragen würde, wären sie sich wahrscheinlich keiner "Schuld" bewußt, aber es ist definitiv ein Unterschied da. Die Leute scheinen unbewußt auf das freundlichere Gesicht reagieren, was meist ganz praktisch ist, außer bei Ärzten, da kommt glaube ich momentan mein Leidensdruck erst dann wirklich rüber, wenn ich fast anfange zu weinen. Dem nächsten Arzt werde ich wahrscheinlich eine Art Bedienungs- und Interpretationsanleitung für mein Gesicht geben.

 

Interessant finde ich auch, dass ich seit der OP mehr angefasst werde (auf eine neutrale Art und Weise). Ich bin eigentlich jemand, die Leute nicht anfasst, und bisher war es teilweise so, dass selbst in Gruppen mit "Zwangsumarmern" ich nicht notwenig angefasst wurde, aber das gab in letzter Zeit mehrfach Berührungen, wo ich einfach überrascht war. Das dürfte wahrscheinlich auch an dem freundlicheren Gesicht liegen, dass aber auch dazu paßt, dass ich relativ klein und zierlich bin.

 

Was mich auf positive Weise überrascht hat, vor allem weil ich die OP aus funktionalen Gründen gemacht habe, dass ich mich insgesamt wohler in meiner Haut fühle. Irgendwie scheint sich die Stimmigkeit des Gesichts auf die Gesamtpersönlichkeit auszuwirken, die ist insgesamt auch stimmiger und viele Sachen gehen leichter von der Hand als vorher. Es scheint einfach alles besser zu passen.

 

Irene

 

PS:

 

Interessanterweise habe ich auch jetzt, fast 8 Monate nach der OP, immer noch so gut wie keine Aphten mehr. Manchmal versuchen es einige Stellen, aber es wird nie wirklich etwas richtiges draus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich könnte nach meiner Op plötzlich gerade gehen. kein Buckeliger Nacken mehr, keine nach vorne gezogenen Schultern, Tinnitus war weg. Hielt leider nur 2 Wochen an, weil sich der Oberkiefer dann verschoben hat. Dadurch, dass der Oberkiefer nach hinten gekippt wurde, ist mein Schlund verdankt klein geworden. Also dieses Gaumenzäpfchen ist tiefergelegt und hängt jetzt näher an der Zunge, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich nur eine Verschiebung der Kiefer akzeptiert, aber keine Kippung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey irene das ist ja toll!

 

Vielleicht hattest du aber auch vor deiner Op so eine art Abwehrhaltung....ich hab das zumindest....lass mich auch ned gern "küssen" und "angrapschen" bei irgendwelchen Feierlichkeiten oder so von Kollegen oder Freunden. Und bei mir ist es auch so...dass die Leute eher verhalten sind mir gegenüber...provoziere ich das oder sind sie so zu mir!?

 

Ich habe eine Arbeitskollegin..Dragana ihr Name, sie ist wirklich sehr hübsch...und eine andere Kollegin meinte mal..dass Dragana eine total nette Kollegin sei, weil sie so ein hübsches und nettes Gesicht hat..so ein liebes weisst du...

bei mir denken Mitmenschen immer...ich sei dauerangepisst oder gelangweilt....das nervt auch...

Das witzige ist...was man denkt, sich einzubilden...die Probleme haben andere mit diesen Gesichtszügen auch...also doch keine Einbildung.

 

Naja ein Tag noch.....nicht :) Dann gibts hoffentlich auch bei mir so positive Reaktionen!

 

Tschüssi Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Corina ich hab mir über sowas länger Gedanken gemacht und ich glaub es wirken da mehrere Sachen zusammen. Also zum einen wird man immer irgendwie nach dem Aussehen beurteilt werden, da kann man leider auch gar nichts machen. Zum anderen trägt man sicherlich auch seine innere Einstellung nach außen und wenn du schon schreibst du hättest eine Abwehrhaltung gegen das "Abgebusserlt" werden, dann merken dass deine Kollegen wahrscheinlich und reagieren dann verhaltener.

 

Ich kann mir auch vorstellen, dass man aufgrund der Kieferfehlstellung mehr auf seine Mimik achtet und das kann mitunter etwas verkrampft wirken. Seit ich wieder meine Spange hab, gibt's von mir zB. keine Fotos mehr von mir auf denen ich wirklich herzlich lache - da ich halt immer versuche die Lippen geschlossen zu halten. Ich glaube aber wirklich dass es sehr viel von innen ausstrahlt und je wohler man sich mit sicher selber fühlt, desto offener und netter wirkt man auch auf andere. Die OP kann sicher dazu beitragen, dass man sich wohler fühlt und optisch endet sich ja auch was. (Ich werd aber eher strenger aussehen als jetzt, da bei mir das UK nach vorne kommt, aber dann kann ich euch noch davon berichten :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo! Finde wirklich interessant, was ihr so schreibt und ich möchte nun auch von meinen Erfahrungen berichten.

Ich habe früher immer so ängstlich und schüchtern ausgesehen, obwohl ich das gar nicht bin, aber durch die UK-VV hat sich das deutlich gewendet. Wirke nun auf andere nicht mehr ängstlich und habe einen viel freundlicheren Gesichtsausdruck.

 

Die ersten paar Wochen habe ich auch versucht meine Zahnspange zu verstecken. Jedoch hab ich dann so viele Leute mit einer rumlaufen gesehen, dass es mir ziemlich gleichgültig war, ob man die Spange nun sieht oder nicht (hatte Keramikbrackets auf den vorderen Zähnen). Ich denke heutzutage ist eine Zahnspange richtig modern geworden und man braucht sie nicht mehr verstecken. Im Nachhinein betrachtet bin ich eigentlich ziemlich froh darüber, dass ich auch trotz Zahnspange auf den meisten Fotos gegrinst habe, obwohl sie mich doch hin und wieder ziemlich gestört hat. Aber jetzt habe ich somit schöne Erinnerungen an die Spangenzeit ;-)

 

Meine Nackenverspannungen sind auch wie weggeblasen und die kleinen Hautunreinheiten sind seit der ME auch vollständig verschwunden. Also ein paar Vorteile bringt eine OP schon mit sich ;-)

 

Lg und alles Gute noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gute Idee so ein Thema aufzumachen :524:

Was mir jetzt so spontan einfällt ist, dass ich vor der Bimax mit der Zunge locker an meine Nasenspitze kam :D und nun nicht mehr :503:

Dann ist mir noch aufgefallen, dass ich beim Abbeißen z.B. bei...keine Ahnung...ner Möhre oder so, die immer nach oben weggebogen hab, statt wie ich es jetzt mit normalem Biss mache, nach unten (versteht man was ich meine? :D) Darüber hätte ich mir vorher nie Gedanken gemacht...

Dann nochmal etwas tiefgründigeres ;) Ich habe wohl insgesamt eine etwas positivere Ausstrahlung, was auch damit zusammen hängen mag, dass ich mich wieder traue offen zu lachen. In meiner Zahnspangenzeit ging immer gleich automatisch die Hand vor den Mund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden