jakobsen

UKRV am 2.8. in Bremen bei Prof. Rustemeyer

Hallo,

Am 2.8. war nun der Stichtag für meine UK- Rückverlagerung. In die Klinik kam ich 2 Tage zuvor. So konnte ich noch die ein oder andere Mahlzeit genießen.

OP Tag:

Am OP Tag ging es gleich morgens in den OP. Wach geworden bin ich gegen 12 Uhr im AWR. Am frühen Nachmittag ging es zurück ins Zimmer. Ich hatte das Glück, eine Kühlmaske tragen zu dürfen, wodurch das Kühlen ohne lästiges Wechseln der Kühlelemente kontinuierlich gewährleistet war. Die Schwellung blieb jedoch nicht aus. Ich bekam noch Besuch, hab jedoch aufgrund der Narkose und der Medikamente im AWR nicht mehr so viel Erinnerung an diesen Tag. Zusätzlich verschwimmen die Tage im Krankenhaus natürlich aufgrund der gähnenden Langeweile auch ziemlich.

1. Post-OP Tag

Kaum schmerzen. Das Gesicht ist heiß wie feuer und man sieht aus, als sei man mit einem Bildbearbeitungsprogramm bearbetet worden. Das Gesicht ist unglaublich rund und spannt. Da hilft nur kühlen, kühlen, kühlen.

Ansonsten schleppt sich der Tag so vor sich in. Der Operateur kam und teilte mir den positiven OP- Verlauf mit. Anonsten ging es noch zum Röntgen und in die Kieferambulanz zur Kontrolle. Schmerzen hat man bei dieser Operation ja nicht wirklich. Allerdings drücken sich langsam Hämatome am Hals ab. Man hat unglaublichen Hunger. Die angebotenen Suppen sind jedoch das letzte. Vor allem diese Schokopudding- Suppen am Morgen versauen einem den Tag.

2. Post-OP Tag

An diesem Tag ging es mit nicht so gut. Ich war müde und schlapp und aufgrund der abscheulichen Suppen ziemlich mies gelaunt. Da helfen nur Smoothies, Suppen von Mutti und Hipp- Gläschen. Zwar kann ich aufgrund der Gummis den Mund nicht öffnen, aber mit einem kleinen Löffel und spitzen Lippen kann man den Brei irgendwie in den Mund bekommen. Schmerzen halten sich auch an diesem Tag in Grenzen. Die Schwellung scheint am Maximum zu sein. Hämatome sind um den Hals gewandert. Die Haut spannt und brennt.

3. Post-OP Tag

Langsam nervt die Kühlung. Ich habe die Temperatur am Gerät etwas heraufgedreht. Die Schwellung scheing nicht weiter fortgeschritten zu sein. Allerdings wandert das Hämatom auf die Brust. Ansonsten gestaltet sich der Klinik- Ablauf sehr schleppend und langweilig. Man kann nur etwas herumlaufen, TV gucken und lesen. TV gucken ist zwar ganz nett, aber die Werbung für diverse leckere Gerichte ist unterträglich, vor allem wenn man diesen widerlichen Schokopudding am Morgen vorgesetzt bekommt. Zum Glück gibt es auf Nachfrage auch hochkalorische Drinks, die etwas Sättinung bringen.

Übermorgen soll es nach Hause gehen

Allgemein:

Aufstehen, Duschen und auch nuscheliges sprechen war nach der OP kein Problem, aber etwas komisch. Zähneputzen gestaltet sich schwierig, aber mit etwas übung auch gut möglich. Unangenehm ist der extrem widerliche Geschmack im Mund, gegen den man kaum anputzen kann und der dicke Kloß im Hals, den man nicht weggehustet bekommt.

Die Lippe ist stellenweise komplett taub, aber laut Operateur sind die Nerven gut darstellbar gewesen und nicht beschädigt worden.

Ausser ein paar Gummis hab ich nichts im Mund. Über das weitere Geschehen halte ich euch auf dem Laufenden.

Frage: Wann ging bei Euch die Schwellung langsam zurück?Wann wurden bei Euch die Gummis zeitweise entfernt? Wann war weiche Kost möglich?

Bilder kann ich ggf auf Nachfrage schicken. Kann aber etwas dauern.

Gruß

Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Mann, da wünscht man sich echt, so eine OP würde immer so entspannt und ereignislos ablaufen. War die OP wirklich so ohne Beschwerden? Darf ich fragen, wie weit dein UK zurück verlagert wurde?

Weiche Kost kann man schon bald nach der OP zu sich nehmen. Ich denk mal, das muss man selbst austesten, wie weit man den Mund öffnen kann. Gummis werden für gewöhnlich zum Reinigen und Essen herausgenommen. Und die Schwellungen gehen in den ersten Wochen kontinuierlich zurück, aber kann mehrere Wochen dauern bis alles komplett abgeschwollen ist.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

letztlich kann man sagen, dass es ereignislos und entspannt lief. Hab zweimal Paracetamol Infusion bekommen. Ich glaube, viel Erleichterung bekommt man vor allem durch diese Maske.

Manuelles kühlen mit Coolpacks würde mir den letzten Nerv rauben.

Ich muss leider zugeben, dass ich die genaue mm Anzahl garnicht weiss. Jedenfalls war vor der OP mein UK so 6-8 mm vor dem OK. Also schon reell, sodass ich nicht gut abbeißen konnte, sondern z.b. beim Biss ins Brötchen eher abgerissen habe. Jetzt habe ich fast den Eindruck, als sei der UK zu weit nach hinten verlegt worden, ist aber natürlich spinnerei.

Ich trage die feste Zahnspange jetzt etwas mehr als ein Jahr. Glücklicherweise war es nur notwendig, die Zähne etwas zu drehen. Ansonsten passten die Kiefer gut zueinander, nur das halt der untere deutlich zu lang war.

Eigentlich sollte mit dem 3. Post- OP Tag das schlimmste überstanden sein. Ich werde in den kommenden Tagen natürlich weiter berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Das freut mich das du die Op Gut überstanden hast!

Ich selber hatte meine OP am 01.08.12

ich darf am hute also ab Post 4 tag Op breikost essen, und die schwellung ging bei mir am post 3 Op tag langsamm weg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo jakobsen,

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP und gute Besserung beim Abschwellen!

Hatte auch eine OP am Unterkiefer, jedoch wurde er nach vorne geholt.

Es scheint mir manchmal so, als sei es doch ein wenig angenehmer am Unterkiefer als am Oberkiefer, aber wer weiß.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Hattest du auch nur ne UK OP? Hast du auch so Hämatome im Gesicht und am Hals?

Hallo Steffen,

noch fehlt Dir laut Forenregeln (auch wenn die gerade irgendwo im Nirvana verschwunden sind :-( ) ein Beitrag, um das Passwort für das Bilderforum zu beantragen, aber dann kannst Du Dir ja mal meine Bilder anschauen, da findest einige schöne Beispiele für Hämatome, wobei es bei mir eine OK-VV und UK-RV war. Und Bilder von der maximalen Ausdehnung meines Brusthämatoms werden die wenigsten Leute zu Gesicht bekommen :-).

Aber nach zwei Wochen waren die Hämatome im sichtbaren Bereich eigentlich alle verschwunden.

Gute Besserung und gutes Abschwellen!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn ich das richtig verstanden habe mit den Regeln fürs Erhalten eines Passwortes, so müsste ich die Kriterien doch erfüllen. Jedenfalls hab ich mich vor nem guten Jahr mal vorgestellt.

Danke für die Antworten. Jetzt ist der 3. Post -OP Tag am Ende, die SChwellung hat jedoch trotz intensiver Kühlung nicht nachgelassen. Ich werde weiter berichten und BIlder demnächst hochladen

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffen,

Ronon und Sherly sieht man momentan am meisten im Forum, sind also die besten "Opfer", um das Passwort zu beantragen. Auf meinen Bilder sieht man mit fast 12 Wochen Abstand zur OP sehr deutlich, dass ab dem 4. Tag die Schwellung abnimmt, aber damals hatte man nicht das Gefühl, dass sich bezüglich der Schwellung viel tut. Erst jetzt beim Betrachten der Bilder kann ich einige Bemerkung der KCs bezüglich Abschwellen verstehen. Dabei muss man aber bei mir Bedenken, dass bei mir der OK in der OP verbreitert wurde, dass Gesicht sowie jetzt "fülliger" aussieht, oder wie es ein Arbeitskollege vor kurzem ausgedrückt hat: "Ich dachte, dass sei Schwellung, aber das bleibt ja so". Also nicht verzweifeln, die Schwellung wird weniger, auch wenn man es direkt nach der OP nicht wirklich glaubt.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Der 4. Tag ist fast rum und ich häng völlig in den Seilen. Schwellung geht nicht wirklich zurück. Das ist ziemlich frustran. Es wird also weiter gekühlt. Morgen soll es trotzdem nach Hause gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja viel ist übertrieben.ich gehe aber jeden tag einmal raus laufe auf der station hin und her und kühle viel.die meiste zeit verbring ich aber in der horizontalen.5 post op tag: entlassung steht an.gesicht ist noch immer dick.hämatom breitet sich weiter auf der brust aus.der hals hat nen grün stich.schmerzen hab ich aber keine.die wangen fühlen sich noch ziemlich heiß an.mal gucken ob ich zuhause weiter kühle oder nicht.viel gewirkt hat es subjektiv nicht. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6. Post OP Tag: Das Gesicht schwillt weiter ab, aber das farbliche Erscheinungsbild nimmt zu. Zusätzlich habe ich nun das ungute Gefühl, dass der UK evtl zu weit zurück verlagert wurde, was natürlich stress verursacht. Aber ändern kann man es im Moment eh nicht. Oder ist dieses Phänomen, dass man das Gefühl einer Überkorrektur hat auch normal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dieses gefühl ist nicht ungewöhnlich. Kann sein, dass es dir vllt wegen dem splint so erscheinen mag, als ob die rücklage zu groß ist. aber ich meine auch gelesen zu haben, dass die gefahr eines rezidivs beim UK größer ist als beim OK, weil die zunge nornalerweise etwas gegen den UK drückt. natürlich verschiebt sich sowas (hoffentlich!!) nicht so leicht. aber warte mal ab bis der splint raus ist und du die "fertige" kieferlage siehst..sieht vllt auf den 1. blick nur so aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Rezidiv hab ich auch gelesen. Ich habe keinen Splint. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass es so normal ist , wie es jetzt ist. Nächsten Mittwoch hab ich den nächsten Termin beim KC, Dann wird man ja sehen, was er so sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jakobsen!

Ich wurde auch von Dr. Rustemeyer operiert. In Bremen-Mitte, oder? Ich war bis zur Brust total Gelb!

Bei mir wurde im April 2011 eine BIMAX-OP durchgeführt...also OK nach oben+UK nach vorne, ebenfalls wurde eine Genioplastik gemacht(das Kinn quasi um 8mm "verkürzt", damit ich hinterher kein Michael Schumacher Kinn habe;D) und ich bin ziemlich zufrieden. Aber eine Kühlmaske gab es "damals" bei mir noch nicht. Nur ständiges Kühlpack holen, stand auf der Tagesordnung..

Das Essen fand ich ebenfalls unmöglich,..vor allen Dingen die Schokopuddingsuppe. BÄH! Mutti hat mir auch immer fleißig Essen mitgebracht...

Die Schwestern waren auch allesamt fürn Ar***! Wie hast Du es empfunden? Bei mir waren sie total grob, unfreundlich und nicht ein Stück einfühlsam!

Aber Dr. Rustemeyer ist der Beste! Ich kenne keinen besseren Arzt und er hat wirklich gute Arbeit geleistet...ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Ich bin natürlich ich geblieben...aber mir einer deutlich besseren Lebensqualität! Freu Dich auf das erste Mal ein Brötchen oder ähnlichen abzubeißen. Glaub mir-ein TRAUM!!!;)

Wünsche Dir noch ein fröhliches+schnelles Abschwellen:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, bei mir geht das auch bis zur Brust. Die erwähnten Schokosuppen sind das letzte! Leider bekomme ich mehr und mehr den Eindruck, dass der Kiefer jetzt zu weit hinten ist. Zwar trage ich Gummis, aber die halten den UK auch nicht so richtig vorne.

Oder verschiebt sich das im Laufe der postoperativen Phase noch etwas und kann durch den Kieferorthopäden reguliert werden mit der Feineinstellung?

Danke für Eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte die erste Zeit auch das Gefühl, das ich mit dem "Ergebnis" nicht so zufrieden bin. Ich schreibe es extra in Anführungszeichen, weil es ja noch nicht das Endergebnis ist...das dauert noch so seine Zeit. Wie Du schon gesagt hast, es wird noch genau alles eingestellt mit weiterem Gummi tragen. Mal stärkere, mal schwächere und gespannt in allen Variationen. Kommt immer drauf an, wie der Biss ist! Ich würde sagen, bis die Schwellung soweit weg ist, das man sich da wirklich ein Bild drüber machen kann. Man denkt nach einiger Zeit immer, das man schon gut abgeschwollen ist..aber in Wirklichkeit tut sich da dann doch noch einiges! Hat der KFC denn nochmal was zur Bisslage gesagt?

Mich wundert es auch, dass Du nur Gummis hast. Ich hatte einen Splint+Verdrahtung. Vielleicht, weil ich ja an beiden Kiefern operiert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so ich war nochmal zur kontrolle und er meine alles sei ok-die fixierung ist glaub ich bei ner bimax viel wichtiger.zum splint kann ich auch nicht viel sagen aber ich meine das er je nach situation getragen werden muß-mir gefällt das ergebnis übrigens jeden tag besser . Essen geht auch wieder ganz gut.zwar weiche sachen aber besser als suppen.die schwellung geht super zurück und hämatome gibt er im gesicht fast nicht mehr.die sind wohl alle auf die brust gewandert..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Steffen,

hat mich sehr gefreut deinen Beitrag zu lesen... ich werde voraussichtlich im Dezember meine OP im Klinikum Mitte bei Prof. Rustemeyer haben und da ist es schön, im Vorfeld durchaus positive Erfahrungen zu hören.

Cherie hat mich diesbezüglich ja auch schon gut informiert :)

Ich hoffe Deine Heilung verläuft gut!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden