hermine

OP am 03.11.06 in Bad Homburg

Morgen ist also der 1. August. Ich möchte hier niederschreiben, was so in den 2-3 Monaten vor der OP bei mir noch so passiert. Antworten sind nicht unbedingt erforderlich. Lesen macht auch Freude.

Also: wie man hier www.siebert-langen.de/Zahntagebuchindex.htm lesen kann, steht mir demnächst auch eine BIMAX ins Haus. Zahnspange trage ich seit 2.Mai.2005

Die Zähne sind nun so weit aufgerichtet und rotiert,dass die OP in greifbare Nähe rückt. Am 8.8.2006 habe ich zur OP einen ersten Besprechungstermin bei Dr.Kater in Bad Homburg (insgesamt der 2.Termin). hierzu werde ich meinen neuen Gebissabdruck mitnehmen. Es gibt ein paar wichtige Fragen zu klären:

1. sind die Zähne so weit in Ordnung

2. Muss die Krone links oben 4-er vor der OP noch geschliffen werden , weil sonst der Biss nicht passt

3.Kann der Weisheitszahn unten rechts bleiben oder muss er weg, weil er sonst nach der OP keinen Gegenbeisser mehr hat

Und wann wird die OP sein können

Und wenn ich dann von diesem Termin wieder da bin, dann schreib ich mal, wie das so abgelaufen ist - falls es jemanden interessiert

Bis dahin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

wow, das geht bei dir ja relativ schnell.....ich musste meine spange genau ein ajhr tragen bevor ich operiert wurde......wie lange ist denn bei dir die bahandlungszeit nach der op?

vlg!

nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich nehme an, du hast dich nur verlesen: Die Zahnspange trage ich seit 2.Mai 2 0 0 5 .

Und bis zur OP sind es dann 1,5 Jahre. Schnell finde ich das nicht.:mrgreen:

Gruß

H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

heute war ich also geimeinsam mit meinem Mann in Bad Homburg. Wir hatten unsere Weg/Zeitberechnung wohl nicht so ganz im Griff und waren glatt eine Stunde zu früh da (der Werg dauerte nur 30 Minuten mit Stau). Da war aber dann überhapt kein Problem und die Damen am Empfang habens einfach akzeptiert.

Nach kurzer Wartezeit wurden wir auch schon ins Behandlungszimmer gerufen. Der Arzthelferin o. Ärztin, die uns dorthin führte, warf einen oder mehrere Blicke auf mein Gipsmodell. Das hatte ich mir nämlich von meiner KFO mitgeben lassen. Sie fand, dass das alles sehr gut aussehe. Auf die GNE habe man ja zum Glück verzichten können. Auf die Frage nach der zu hohen Krone meinte sie, dass man das schon einschleifen könne, evtl sogar während der OP.

Und dann rief die den Terminplaner auf und wir machten Termine:

am 25.10.2006 findet die OP Simulation statt und

am 06.11.2006 findet die OP statt.

Dann kam ein junger dunkelhaariger Arzt herein, der sich zwar vorstellte, dessen Namen ich mir aber nicht merken konnte. Dr. Kater war leider nicht da.

Auch dieser Arzt warf einen Blick auf Modell, setzte es passend übereinander und befand alles für gut, sehr schön ausgeformte Kieferbögen.

Der Weisheitszahn sei kein Problem. Der könne auch drin bleiben. Solange er keine Probleme bereitet, macht es auch keinen Sinn,ihn zu ziehen. Und die Krone kann der Zahnarzt ruhig jetzt schon Kontaktfrei schleifen.

Ob wir sonst noch Fragen hätten ?

Wie lange kann man hinterher nicht arbeiten /sprechen ?

A: das ist natürlich inividuell verschieden. Aber nach 3 Wochen kann man eigentlich gut sprechen und kann auch im Büro arbeiten.

Müssen Gummis sein?

A:ja, weil die vorhandenen Sehnen ja Tendenz haben, den Kiefer in die alte Position zu ziehen. Und mit den Gummis kann man sehr gut Feinkorrekturen vornehmen

Wie lange noch Feste Zahnspange hinterher ?

A: Das entscheidet der KFO, aber ca 3-4 Monate seien normal.

Alle anderen Fragen ergeben sich dann wohl, wenn es November ist.

ab 6 Wochen vor der OP soll keine Drehung /Rotation an den Zähnen mehr erfolgen. Aber das ist wohl auch nicht vorgesehen.

So war das heute. Kurz und schmerzlos. Aber was hätte ich noch fragen sollen. Ich halte mich doch für einigermaßen gut darüber informiert, was passieren wird. Und so traten wir leicht verwundert über soviel Leichtigkeit den Heimweg an.

Also dann: am 25.10.2006 gehts weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Op naht unaufhörlich. Meine KFO legt letzte Hand an. Da wird der kleine Widerporst im UK noch mal gezerrt (Engagement mit richtig Schmackes). Ich merke, dass immer wieder 1 Woche Ruhe ist und dann plötzlich wieder alle Zähne instabil sind.

Putzen ist momentan sehr wichtig geworden. Ebenso die angehäufte Anwendung von Elmex Gelee, wegen der Phase des Nicht-putzen-könnens nach der OP.

Hier habe ich mit meiner Zahnärztin gesprochen, die mir kurz vor der OP einen Schutzlack auftragen will, damit da nix passiert. Super Idee - und kostet ca. 40 €.

Die meisten Gedanken kreisen um den Tag der OP und den Folgetag. Hierfür erwarte ich den Höhepunkt des "es geht mir Scheiße".

Ich hoffe, ich erkenne mich wieder.

Ich hoffe, dass das mit dem Sprechen gut klappt. Und ich will doch spätestens am 3. Tag wieder lächeln können. Ich lache so gerne.

Und dann, Tja dann wünsche ich mir, dass mich das psychisch nicht so runterzieht. Ich habe da ziemlich nahe am Wasser gebaut.

An dieser Stelle dank an meinen lieben Mann, der mir immer Mut macht. Danke an meine Tochter, die mir auch Mut macht.

Danke an alle, die mir Mut machen.

Zu meinem Geburtstag habe ich im übrigen einen Thermomix (Küchenmaschine in Form der "eierlegenden Wollmilchsau") bekommen, so dass ich mir um pürierte Ernährung nicht mehr so viele Sorgen mache.

Ich hoffe, dass mich die zu erwartende Gewichtsabnahme nicht zu sehr von den Füßen haut, da ich ohnehin permanent mit meinem Blutdruck an der 100/60 Grenze laboriere.

Ich werde mal mit meinem Hausarzt über eine Prä-operative erhöhte Eisenzufuhr sprechen, da dieser Wert bei mir auch immer ziemlich im Keller ist. Und mich auch nach Möglichkeit schon am Freitag krank schreiben lassen, damit ich nicht noch Nachtdienst abreißen muss und erschöpft zum OP Termin erscheine.

Apropos erholen: Nächste Woche gibt es nochmal einen Urlaub: !1 Woche Sonne, Strand und Meer in Ägypten, 5 Sterne Hotel mit al inklusive.

Also dann: ich melde mich nach meinem Urlaub.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zeit scheint zu rasen. Ägypten zum Erholen wäre so schön gewesen. Aber leider hat mir mein Kreislauf da was anderes diktiert. Also lag ich erstmal drei Tage rum. Mit Schwindel, Durchfall und so netten Dingen. Aber den Durchf. hatte ich schon im Flieger. Denn Unser Hotel war echt superklasse. Aber der Erholungswert war nicht ganz so groß, wie erhofft.

Wieder zu Hause wollte ich eigentlich zum Hausarzt, um mich noch mal durchchecken zu lassen. Aber: Der hat Urlaub bis Ende Oktober !!! Blöd.

Zu guter Letzt musste ich gestern den KFO-Termin wegen einerakuten Blasenentzündung absagen. So langsam wage ich erste Zweifel zu hegen, ob ich zum OP-Termin eigentlich Fit bin. Und wenn ich jetzt Antibiotika nehme, kann ich dann überhaupt operiert werden ? Na ja und der Termin plötzlich so schnell. Ich fürchte fast, dass es schon vorbei ist, ehe ich mich wirklich damit befasst habe. So total.

Also am Freitag der KFO-Termin. Zahmässig tut sich nicht mehr viel.Soll es jetzt ja auch nicht mehr.

ZUm Bild: Die unterste Reihe zeigt den Status august 2006.

post-82-130132791163_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen, Dienstag 25.10.06 ist der Termin zur OP Simulation. Das wird wohl weit weniger spektakulär, als es sich anhört. Denn die eigentliche "Modell-OP" führt Dr. Kater leider ohne den Paienten im stillen Kämmerlein durch.:sad:

Dabei würde ich mir das so gerne anschauen. Man will doch schließlich vorher wissen, was da mit einem so passiert.

Gestern habe ich in der Apotheke die TePe compact geordert. Kleiner als ein Kinderzahnbürstenkopf, supersoft und mit langem Griff.

Ich muss unbedingt einen Fragenzettel machen. Sonst vergesse ich wieder alles und hinterher fallen mir dann die Fragen ein.

Ich habe ziemliches Nervenflattern. Jetzt schon. Morgen nach dem Termin in Bad Homburg muss ich arbeiten. Das lenkt mich hoffentlich mal ein wenig ab. Ich werde wohl nicht mehr sooft im Forum lesen. Das macht mich nervös. Man kann sich ja auch Ängste anlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hermine,

habe deine Geschichte ein wenig mitverfolgt, weil wir ja mehr oder weniger gleichzeitig mit der Behandlung angefangen haben. Mir hat dein Tagebuch damals sehr geholfen - insbesondere wie du beschrieben hast, wie die ersten Tage mit Zahnspange waren. Nun hab ich die OP ja gott sei Dank schon hinter mir. Ich drücke dir für deine OP ganz feste die Daumen und das alles so wird, wie du es dir vorstellst.

Mach dich nicht zu verrückt!!!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stubs, Danke erst mal, auch fürs mitlesen:mrgreen:

Heute war ich um 10 Uhr zu OP-Vorbereitungshandlungen in Bad Homburg. Ich wurde wie immer mit einem freundlichen Lächeln empfangen. Diesmal aber begleitet von den Worten: Hallo Frau S.., könnten wir den OP-Termin auf den 3.11. vorverlegen ?

Waaaas ? noch eher? nur noch 9 Tage ? Ok. Können wir...

Gut. Nacht kurzer Wartezeit bat mich eine freundlich lächelnde Mitarbeiterin ins Behandlungszimmer. Wir sind gemeinsam noch mal durchgegangen, was so gemacht werden soll. Sie erklärte mir, dass sie jetzt 4 Abdrücke macht (je zwei von oben und unten). Dass außerdem noch 2 Röntgenbilder gemacht werden (eins im Profil und eine Rundumaufnahme). Sie konnte mir eigentlich auch alle Fragen beantworten, die mir so einfielen. Nach dem ersten Abdruck ging die Tür auf und Dr.Kater kam herein. Wie immer sehr freundlich (vielleicht tun die da irgendwas in den Raumluftbefeuchter oder machen morgens gemeinsames sit-in zum aktivieren des Lächel-chips:grin:. Aber das verleiht dieser Praxis einen gangz eigenen Charme. Die sind halt alle furchtbar freundlich und nett)

Nach kurzer Inaugenscheinnahme der Beisserchen und optischer Peilung der Gesichtssymmetrie kam er dann zu folgendem Schluß:

Eine Kinnplastik sei sinnvoll, da mein Gesicht ohnehin nicht gerade verlaufe und die OP diesen Eindruck eher noch verstärken könnte.

Aaahh ja. Och nööööö, jetzt war ich doch schon quasi mt mir im Reinen und jetzt muss ich alles neu entscheiden. Und Außerdem: Die Kasse zahlt das nicht (meine gibt vielleicht was dazu). OK. Die Entscheidung darf bis nächste Woche warten.

Gut. Wir machen die restlichen drei Abdrücke. Also Abdrücke mit Zahnspange sind so eklig. Weil die immer so schwer abgehen. Hängt ja alles in den Brackets fest. Dann kommt Dr. Kater nochmal mit einem Arzt aus München rein. Erklärt kurz im Fachchinesisch was so anliegt und dann frage ich doch noch was:

1. Elektrisch putzen nach der OP: Ist erlaubt, aber die meisten finden das eher unangenehm.Habe mir ja auch schon die TEPE compact besorgt.

2. Munddusche: Ja, ist erlaubt und ok.

3. Die Schrauben im Kiefer: Die sind nur für die OP. Denn der Kiefer muss ja irgendwie gefasst/geführt werden. Man kann auch an den Brackets ansetzen, aber die können schon mal abgehen. Also nimmt man die kleinen Schrauben zu Hilfe. Tut nicht weh. Ehrlich.

Alle anderen Fragen sind schon beantwortet: Krankschreibung zwischen 2 und 4-6 Wochen. je nach Fall

In den 6 Post-operativen Wochen je einmal wöchentlich zur Kontrolle, die aber auch durch den Kfo gemacht werden kann.

Reden geht wohl ziemlich gleich wieder. Nach der OP wird nur bis zum vollständigen wiedererwachen verdrahtet. Dann hat sich das.

Der Splint bleibt nach der OP bis zum lösen der Drahtverbindung. Ob er danach noch getragen werden muss, wird im Einzelfall entschieden.

-

Dann kommt Dr. Rana. Er legt mir ein Gestell an, das in beide Ohren eingesteckt wird. Dann wird es am Nasenrücken und am Kinn/Kiefer angelegt. Wenn alles sitzt werden Gelenke in diesen Positionen arretiert. Dann hat er wohl die Mittellinienverschiebung ausgemessen. Soweit ich das verstanden habe muss der OK 3mm nach links und der UK 5mm nach rechts. Irgendwie so was. Dann wird das Gerät wieder abgenommen.

Schließlich wurden noch Wachsabdrücke für den Splint genommen.

Dann bekam ich einen Haufen Zettel (natürlich mit Erklärung): Einweisung Klinik, Überweisung Anästhesist, Kostenvoranschlag Kinnplastik, Fragebogen Narkose, Merkblatt für die Zeit nach der OP.

Dann noch Röntgen. Und Schließlich noch Bilder machen zum Vergleich vorher-nachher. Und nochmal, ob noch irgendwelche Fragen seien. Nein, keine Fragen mehr. Also schnappe ich meine Sachen und fahre zur Arbeit.

Dort erkläre ich, dass ich schon nächste Woche nicht mehr komme. Aber das ist kein Problem.

So, ich hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen. Und außerdem: ich habe einen Sponsor für die Kinngeschichte gefunden:grin:.

So. Was jetzt noch kommt, gehört dann wohl schon in die nächste Forumskategorie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schrauben sind echt nicht schlimm. Und die Munddusche kannst du auch zu Hause lassen - ist in den ersten Tagen zu unangenehm.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern war ih beim Hausarzt. Er hat spontan das EKG gemacht und mir versichert, dass er das Blutbild-Ergebnis bis Donnerstagmittag auf dem Tisch hat. Also bin ich brav heute früh zum Arzt und hab' mich anzapfen lassen.

Ich soll um 12 Uhr morgen mittag vorbeikommen.

Das ist dann aber auch kurz vor Toresschluss, da ich ja um 13 Uhr in Bad Homburg sein soll.

Mir wird schon ganz anders, wenn ich nur daran denke. Ob ich den ganzen Stress nochmal auf mich nehmen würde, weiss ich noch nicht so genau. Ich denke, dass ich das spätestens am Sonntag weiss.

Ich hab ganz schön Bammel, auch wenn ich weiß, dass ja nach aller Berechnung und Wahrscheinlichkeit alles gut geht. Das Restrisiko bleibt halt.

Weiss jemand, was der Internetanschluss auf dem Zimmer in Bad HG kostet?

Und weiss jemand, wo man in Bad HG in einem netten Lokal seine Henkersmahlzeit zu sich nehmen kann ?

Gruß

Herminchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hermine,

ich drück Dir die Daumen, dass alles glatt läuft! Btw., darf ich fragen, wieviel eine Kinnplastik kostet? Mein KFO meint, bei mir wäre auch eine sinnvoll.

Alles Gute für Freitag ;0)

Liebe Grüße, Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAllo Hermine, mach dir keinen KOpf, es wird alles gut, ich drück dir ganz fest die Daumen.

Weiss jemand, was der Internetanschluss auf dem Zimmer in Bad HG kostet?

Und weiss jemand, wo man in Bad HG in einem netten Lokal seine Henkersmahlzeit zu sich nehmen kann ?

Also ich weis ja nicht in wievielen Krankenhäusern man nen Internetanschluss auf m Zimmer bekommt, weil es hört sich so selbstverständlich bei dir an, aber in Bad Homburg gibts so nen Komfort leider nicht, auch kein Internet Cafe oder so.

Wir haben unsere Henkersmahlzeit gegenüber vom Krankenhaus eingenommen, da ist son Chinese, oder Viatnamese, weis nicht mehr genau, aber man sieht es sofort, war ganz lecker, und ist empfehlenswert.

Also, alle Gute, bald hast du es hinter dir

Grüßle Andsche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo andsche,

Das mit dem Internetnaschluss steht so im Profil der Klinik. Aber vielleicht gilt das nicht für die Belegabteilung:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Hermine,

wünsche Dir alles Gute für die Zeit im Krankenhaus. Vorallem wünsche ich Dir wenig Schmerzen!!

Unsere Henkersmahlzeit haben wir bei Pizza Hut in der Innenstadt von Bad Homburg eingenommen, ist allerdings etwas weiter weg.

Ich denk an Dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Hermine,

deine OP hast du jetzt hoffe ich doch gut überstanden.

Ich hoffe das es Dir gut geht und das es gut abgelaufen ist.

Wenn du wieder Gesund bist hoffe ich das du mir antworten kannst , da Du ja viel Erfahrung hast mit der ganzen Op etc.

Habe auch das selbe Problem mein OK ist zuweit vorne,oder Uk zuweit hinten,

habe noch mit nichts angefangen da ich noch nicht weis wo ich die OP etc manchen will.

Entweder in Hessen dann würde für mich glaube ich auch Bad Homburg in frage kommen habe von denen gehört, oder Berlin aber da weis ich noch nicht wer da am besten in frage kommen würde denke Benjamin franklin klinik.

Wie lange mußt du die Spange tragen vorher?

Geht es auch ohne Spange?

Was kostet es alles zusammen?

Übernimmt die KK nicht die Op kosten?

Was kostet die Kinn OP?

Und vielleicht auch noch eine Lippen Korektur?

Kannst Du mir die klinin in Bad Homburg emphelen?

Danke erstmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden