Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
AlexHH

Verbreiterung des Gaumens / Nasenbodens nur durch GNE?

Guten Abend,

ich (32) bin seit 1/2 Jahr wg. eines Kreuzbisses in KFO-Behandlung mit Damon-Brackets. Die Kreuzbiss-Überstellung kommt leider nicht so richtig voran, sodass nun seitens meiner KFO das Einsetzen eine GNE-Apparatur oder zumindest einer Quadhelix erwogen wird. Das war mir zu Beginn der Behandlung schon in Aussicht gestellt worden, allerdings wollte ich unbedingt festsitzende Einbauten am Gaumen vermeiden (der Grund liegt v.a. darin, dass ich ab und an einen Gaumenkitzel, besonders durch Pollenallergie, bekomme und dann an einer solchen Apparatur schier verzweifeln würde).

Meine Frage ist, ob eine Verbreiterung des Gaumenknochens (und als positiver Nebeneffekt wurde mir auch eine Verbreiterung des Nasenbodens mit Verbesserung der Nasenantmung beschrieben) NUR durch eine GNE-Apparatur (ggf. mit chirurgischer Unterstützung) möglich ist oder auch - ggf. länger dauernde - OK-Dehnungen durch andere Apparaturen erfolgen können?

Dazu hat mir beinahe jeder KFO, den ich im Vorfeld aufsuchte, etwas anderes erzählt: Von "Brackets + Criss-Cross-Gummizüge schaffen das " bis GNE / Quadhelix war alles dabei. Als einzige nicht-linguale Alternative wurde mir ein sog. Expansion-Headgear genannt. Ich würde mich daher über eine fachmännische Hilfestellung freuen, welche Apparatur ich technisch überhaupt in Betracht ziehen sollte bzw. sinnvollerweise "ertragen" sollte.

Vielen Dank!

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Guten Morgen,

die Gaumennaht, die bei Kindern (und deren Kreuzbissen) gedehnt werden kann um den Kreuzbiß zu beseitigen ist bei Erwachsenen verknöchert. Möchte man den Oberkiefer erweitern muß also

diese Verknöcherung geschwächt bzw. gelöst werden. Das ist die chirurgische Gaumennahterweiterung. Das geht nur in Zusammenhang mit einer festsitzenden Apparatur.

Das hat auch nichts mit der "Dauer" zu tun. Knochen ist knochen und der bewegt sich nicht.

Die Kreuzbißüberstellung mit Quadhelix und ähnlichem führt nur zu einer Kippung der Zähne, die Oberkieferbreite bleibt gleich. Damit ist auch der Effekt der Vergrößerung der Nasenhöhle nicht möglich.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die rasche Antwort, Steve!

Bedeutet das, dass es für eine "vernünftige" Kreuzbißüberstellung zwingend einer GNE bedarf oder führen die anderen Alternativen (Quadhelix, Criss-Cross-Gummizüge, Expansion-Headgear etc.) grundsätzlich auch zu einem vernünftigen Ergebnis (= richtiger Zusammenbiss, Vermeidung von Kiefergelenkproblemen etc.), nur eben nicht zur Verbesserung der Nasenatmung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

werden die Oberkieferzähne nach "aussen" gedrückt führt das automatisch zu einer Kippung (nicht zu einer Seitwärtsbewegung wie gewünscht). Dadurch verschlechtert sich in der Regel auch die Bißsituation. Hat der Kieferknochen genügend Platz kann man die Kippung zum Teil ausgleichen, das ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich und übers Internet nicht zu beantworten.

Also hast du schon recht. Eine "vernünftige" Variante ist bei Erwachsenen die GNE :-) Wobei das auch mit einem knochengetragenen Distraktor gemacht werden kann, der ist deutlich kleiner als die übliche Hyraxschraube mit Bändern.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0