fitzelinchen

Essen mit Splint funktioniert mal besser - mal schlechter

Hallo zusammen,

heute nervt mich die Esserei mit dem Splint!

Irgendwie funktioniert das normale Trinken nicht oder auch durch den Trinkhalm bekomme ich nichts gezogen! Ich weiß nicht, was ich anders mache als die letzten Tage auch!

Sonst konnte ich von Anfang an super zum Beispiel ein Glas oder Suppenschälchen ansetzen und trinken

Heute funktioniert nichts davon! Ich hab gerade keine Lust mehr! Das ist ja ein KRAMPF!

Kennt ihr das auch und könnt mir vielleicht ein paar Tipps geben ...

Ganz liebe Grüße

das fitzelinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo fitzelinchen,

falls es Dich beruhigt, ich konnte mit Splint überhaupt nicht mit einem Strohhalm trinken, maximal mit Spezialtechnik, wenn ich den Strohhalm ganz hinten in die Backe gesteckt habe, dann hat es leidlich funktioniert. Auch Schnabeltasse ging gar nicht, der erste Trinkversuch endete mit zwei gerissenen Gummis vorne, weil ich angefange habe zu würgen und zu brechen und dann habe ich es nicht wieder probiert.

Normales Glas und Tasse ging, je größer der Durchmesser, desto besser, aber am Anfang habe ich auch immer noch eine Serviette benutzt, auch weil ich teilweise aufgrund der tauben Lippe nicht mitbekommen habe, wenn etwas runtergelaufen ist.

Wie weit bekommst Du den Mund auf? Suppen und ähnliches habe ich nicht mit einem Suppenlöffel gegessen, sondern mit einem Joghurt- oder Marmeladenlöffel. Diese sind schmal, aber relativ tief, so dass man pro Löffel mehr in den Mund bekommt als mit einem Kaffee-Löffel, auch wenn es immer noch deutlich länger dauert.

Kopf hoch, das wird schon wieder, die B.H. bekommen im Krankenhaus anscheinend eine dicke Spritze zum Essen/Trinken, wenn gar nichts funktioniert, kannst Du es ja auch damit probieren.

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Flüssignahrung im Krankenhaus hab ich meistens getrunken, aus ner normalen Tasse klappte das recht gut...und generell hab ich bei breiiger Nahrung auch die Erfahrung gemacht, dass ein schmaler, kleiner Löffel am besten geht...

Strohhalm fand ich von Anfang an recht schwierig, weil ich erstens kaum Gefühl in den Lippen hatte, also sie nicht zum saugen zusammenkriegte und zweitens hat das saugen auch wehgetan und tut es auch jetzt (18Tage post-op) noch teilweise, besonders bei den kleinen Strohhalmen, die an Trinkpäckchen dran sind-die grösseren gehen besser...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Breiige Nahrung geht bei mir zum Beispiel gar nicht! Ich muss selbst verdünnte und pürrierte Suppen nochmals durch ein Sieb geben, damit wirklich nur noch die Suppenbrühe übrig ist! Sobald nur ein wenig breiiges dabei ist geht nichts mehr! Das war auch mein Problem vorgestern! Bis ich es rausbekommen habe, dass wirklich nur gaaaanz flüssiges zu essen geht War aber erstmal echt am verzweifeln! Also kommen alles an nicht ganz klaren Suppen nochmal durch ein Sieb und ansonsten gibt es Buttermilch, flüssigen Pudding, Buttermilch oder Joghurt-Drinks ... Mit Strohalm geht bei mir eigenltich recht gut, worum ich auch sehr froh bin. Ansonsten nehm ich eine Suppentasse und trinke daraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden