Gast Marckeem

Frage aus Österreich: "Progenie"

28 Beiträge in diesem Thema

Grüße nach Deutschland und ein Servus an alle,

Ich habe da ein paar fragen und würde mich über Antworten freuen......

1.Warum müsst ihr in Deutschland eine Kieferoperation zahlen weil in Österreich zahlt es die Krankenkassa?

2.Ist die Veränderung der nase sehr groß?

3.Und mich würde interessieren wie die Reaktionen nach der op waren.

4.Wie lange wart ihr außer gefecht (a.Beruflich b.sexuell wenn man das fragen darf) bin ja auch nur ein Mann so sind halt die Österreicher.......

Das reicht glaub ich vorerst aja ich bin 20 und werde dieses jahr operiert Progenie Bimax wird schon schiefgehen...

danke schon im voraus haltet die ohren steif

Mfg

Marckeem from Austria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

also in Deutschland werden Kieferoperationen auch von der KK bezahlt

Zahnspangen werden in Deutschland bei Erwachsenen aber nur in Verbindung mit nötigen Kieferoperationen bezahlt

die anderen Fragen kann ich glaub nicht ausreichend beantworten da ich das Ganze auch noch vor mir hab:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wann ist es bei dir so weit was mußt den machen? Mir kommt vor die meißten haben das Problem Dysgnathie(hoffe habs richtig geschrieben) weil Progeniefälle sind hier nicht so viele..

Mfg

Ps:Muß mal nach deutschland nach op echt nette leute hier Kompliment nach Deutschland city........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sex geht wieder nach einer woche bzw. dann wenn du dich fit fühlst......küssen geht halt fast gar nicht, da ich den mund ja kaum auf kriege-nur bussis und das immernoch nach 3 wochen und ich hatte nur eine uk-vorverlagerung ;)

so isses jedenfalls bei mir ;)

nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wann ist es bei dir so weit was mußt den machen? Mir kommt vor die meißten haben das Problem Dysgnathie(hoffe habs richtig geschrieben) weil Progeniefälle sind hier nicht so viele..

Mfg

Ps:Muß mal nach deutschland nach op echt nette leute hier Kompliment nach Deutschland city........

also bei mir liegt der Unterkiefer mind. 1cm zurück

wie sich das in der medizinischen Fachsprache richtig nennt kann ich dir leider ned sagen:-)

die OP soll aber erst im Nov. nächsten Jahres stattfinden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch gehört das man nach der op so eine art Kiefergymnastik(nicht verwechseln mit schwangerschaftsgymnastik) machen muß......wer weiß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also bei mir liegt der Unterkiefer mind. 1cm zurück

wie sich das in der medizinischen Fachsprache richtig nennt kann ich dir leider ned sagen:-)

die OP soll aber erst im Nov. nächsten Jahres stattfinden

Ja aber ich bin ja auch schon 1 jahr in behandlung,und 3 Weißheitszähne leichter also hatte ich schon einen kleinen Vorgeschmack.

Wußtet ihr das die weißheitszähne ein halbes jahr vor der op entfernt werden müssen weiß auch nicht warum vielleicht interessierts ja wen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach dr OP weiß ich das nicht aber wenn der Unterkiefer zurück steht macht man das vor der OP um die Muskulatur zu dehnen um sie auf die spätere Kieferstellung vorzubereiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ich schau jetzt Pro 7 Comedy street an also antwortet af mein Thema bitte weiter dann kann ich morgen eure Antworten lesen.

Ciao an alle

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nö die bekomm ich erst am 19. Sep.

bei dir müsste dann wohl der Oberkiefer vorstehn wenn ich das richtig verstanden hab oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir kommt vor die meißten haben das Problem Dysgnathie(hoffe habs richtig geschrieben) weil Progeniefälle sind hier nicht so viele..

Dysgnathie ist die allgemeine Bezeichnung für Kieferfehlstellung. Du meinst wahrscheinlich "Retrognathie", also die Unterentwicklung/Rücklage eines Kiefers (meistens ist der Unterkiefer gemeint, aber genau genommen müsste man den/die betroffenen Kiefer zusätzlich anführen). Die kommt auch häufiger als eine Progenie vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey wenn schon dabei ist erklär das doch bitte genauer;-)

Retrognathie = Rücklage und

Progenie = Vorlage

und zusätzlich sollte der Kiefer noch angegeben sein

ist das richtig????????????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hey wenn schon dabei ist erklär das doch bitte genauer;-)

Retrognathie = Rücklage und

Progenie = Vorlage

und zusätzlich sollte der Kiefer noch angegeben sein

ist das richtig????????????

Ja, damit ist schon das meiste im Bereich der Kieferfehlstellungen abgedeckt (es gibt dann noch isognath, mikrognath, ... und natürlich zusätzlich die Angle-Klassifizierung). Ich bin aber auch nur Laie und habe die Erklärungen auf zahnwissen.de und dysgnathie.de hilfreich gefunden (und natürlich das Forum hier).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hey wenn schon dabei ist erklär das doch bitte genauer;-)

Retrognathie = Rücklage und

Progenie = Vorlage

und zusätzlich sollte der Kiefer noch angegeben sein

ist das richtig????????????

nich ganz, die silbe -gnathie steht für eine fehlstellung des oberkiefers, die silbe -genie für eine des unterkiefers.

beispiele:

prognathie: ein zu weit vorne stehender ok, in seiner größe normal

retrognathie: zu weit hinten stehender ok, größe normal

makrognathie: zu grosser ok, dadurch auch zu weit vorne

mikrognathie: zu kleiner uk, dadurch zu weit hinten

gleiches gilt dann für den uk (progenie, retrogenie, makrogenie und mikrogenie)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi marckeem,

zu den weisheitszähnen kann ich nur sagen, daß ich hier irgendwo mal gelesen hab, daß die 1/2 jahr vor der op entfernt werden sollten, weil der knochen geschwächt wird und das erst einmal wieder vollständig verheilen muß/soll. keine garantie auf richtigkeit meiner auskunft, gell ;-)

die kieferops werden in deutschland gezahlt, sofern die medizinische notwendigkeit gegeben ist. und die dazugehörende zahnspange/kieferorthopäde-kosten werden im rahmen der gesetzlichen leistungen dann (wenn op) auch übernommen (80% sofort, 20% wenn du die behandlung abschließt).

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab grad eine e mail von meinen Chirurgen bekommen,nächste Woche wird ein op Termin gemacht bin schon gespannt....Aber Angst hab ich noch keine vor der Op.

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Marckeem, das sind doch genau dieselben Fragen wie am Beginn des Threads. Hast du dir die Antworten nicht durchgelesen? Zu Frage 2 und 3 findest du über die Suchfunktionen viele Beiträge.

Und zur 1. Frage (Kostenübernahme): In Deutschland wird sogar mehr bezahlt, wenn eine OP notwendig ist auch die KFO-Behandlung.

nich ganz, die silbe -gnathie steht für eine fehlstellung des oberkiefers, die silbe -genie für eine des unterkiefers.

Ah, dann ist das auf zahnwissen.de (insbesondere hier) nicht richtig oder es gibt mehrere Bezeichnungsmöglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, dann ist das auf zahnwissen.de (insbesondere hier) nicht richtig oder es gibt mehrere Bezeichnungsmöglichkeiten.

iss im prinzip schon richtig, aber man spart sich 'mandibulär' und 'maxillär' meist und verwendet dafür die jeweiligen nachsilben.

die angle-klassifizierung beschreibt übrigens nicht die jeweilige bißlage, sondern lediglich die oklussionsbeziehung im molarenbereich - es muss sich bei einer klasse III also nicht um ein skelettales problem handeln, sondern kann auch dentoalveolär bedingt sein. eine mandibuläre prognathie (oder progenie) ist dagegen immer skelettal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iss es muss sich bei einer klasse III also nicht um ein skelettales problem handeln, sondern kann auch dentoalveolär bedingt sein. eine mandibuläre prognathie (oder progenie) ist dagegen immer skelettal.

....wo ihr gerade fachsimpelt, als klasse3 Betroffener nicht skelettal also wohl

dentoalveolär (falls das heißt die Stellung der Molaren zueinander stimmt nicht), was heißt Klasse3 in dem Zusammenhang? Ist das eine Steigerung

von Klasse1 und 2 oder beschreibt sie einen anderen Zustand?

Schleierhaft ist mir bzgl. der Zahnwanderung auch, wie die Molaren nach vorne

wandern während gleichzeitig die Vorderen nach hinten sollen (können sich

wohl nicht gegenseitig stabilisieren) Wie geht sowas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist das eine Steigerung

von Klasse1 und 2 oder beschreibt sie einen anderen Zustand?

nein, das ist keine steigerung der klassen I und II, sondern wie du richtig sagst eine andere oklussionsbeziehung. näheres zu dieser klassifikation gibt es unter http://www.zahnwissen.de/frameset_lexi.htm?lexikon_an-az.htm , wobei hier der vergleich zur bisslage falsch ist.

Schleierhaft ist mir bzgl. der Zahnwanderung auch, wie die Molaren nach vorne

wandern während gleichzeitig die Vorderen nach hinten sollen (können sich

wohl nicht gegenseitig stabilisieren) Wie geht sowas?

das ist mir auch schleierhaft ;) das würde nur funktionieren, wenn du lücken hättest oder anderweitig platz geschaffen würde (extraktionen, stripping, zahnbogenerweiterungen ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da steht allerdings was von progener Lagebeziehung der Kiefer, wobei ich mal davon ausgehe, dass die Klasse 3 sich dann wie Du sagtest auch auf die reine Zahnstellung beziehen kann.

Extraktionslücke ist (leider) vorhanden, demnach funktioniert es tatsächlich gleichzeitig Molaren und Frontzähne entgegen gesetzt zu verschieben?

Vermutlich daher auch die Problematik mit sog. Stützzonenverankerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Extraktionslücke ist (leider) vorhanden, demnach funktioniert es tatsächlich gleichzeitig Molaren und Frontzähne entgegen gesetzt zu verschieben?

Vermutlich daher auch die Problematik mit sog. Stützzonenverankerung.

das sich die Zähne entgegen gesetzt zueinander, in die Lücke bewegen klingt für mich eigentlich logisch

was ich noch nicht versteh ist wie es mein KFO fertig bringen will die Vorderen aufzurichten und dann mit den Hinteren die Lücke voll zu schließen:confused:

am Anfang bwegen sich sicher alle Zähne wie sie sollen, aber wie hindert man die Vorderen, wenn sie gerade sind, darann weiter zu wandern?

und was sind eigentlich Stützzonenverankerungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der entgegengesetzten Zahnwanderung klingt für mich nicht logisch, da es eine Verankerung für die Vorderen um nach hinten zu wandern, sowie für die Hinteren um nach vorne zu wandern geben muss.

Gleichzeitig wohl schwierig.

Das mit der maximalen Stützzonenverankerung habe ich aus meinem HKP und bezieht sich auf Mikroimplantate, die wohl o. g. Stabilisierung gewährleisten, aber das ist zu spezifisch und weiss ich auch nicht wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden