Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
coloniqual

Wirklich OP nötig? :(

Hallo :)

Bin durch Google auf dieses Forum aufmerksam geworden und ich hab einige Fragen ..

Nun erstmal zu mir: Ich bin 18 Jahre alt, hab immer gute Zähne gehabt und mein Zahnarzt sagte mir, als ich zwölf Jahre alt war, ich bräuchte keine Zahnspange. Die Eckzähne haben Ewigkeiten gebraucht, bis sie richtig "draußen" waren.

Den Rat von meinem Zahnarzt zweifelten wir zum damaligen Zeitpunkt nicht an, ein großer Fehler. Mir gefielen meine Zähne immer weniger und als ich vor 2 Jahren die Weisheitszähne rausoperiert bekam, fragte mich der Chirurg auch ob ich je beim KFO war ..

Hab dann einen Termin bei einem KFO gemacht und er sagte mir, ich hätte schon mit 11-12 Jahren zu ihm kommen sollen, jetzt ließe sich der Weitbiss (?)nur mittels OP korrigieren, bei der der UK vorgeholt wird. Er hat mir davon abgeraten. Allerdings knackt mein Kiefer oft und mit den unteren Schneidezähne beißen ins Zahnfleisch hiner den oberen Schneidezähnen. Und dabei bin ich gerade mal 18.. Hab einen Bekannten, der genau das gleiche Problem hatte und die OP durchgeführen hat lassen. Dabei wurde ihm ein Nerv durchtrennt, seine Unterlippe ist nun nahegehend taub. Sowas macht mir natürlich Angst aber andererseits hätte ich so gerne gerade Zähne und eine vernünftige Kieferstellung, denn mein Profil sieht nun eher suboptimal aus, da ich auch mit meiner Nase unzufrieden bin :481:

Ich hab ein paar Bilder angehängt und wollte jetzt von euch wissen, kann man das ohne OP korrigieren? Würdet ihr mir dazu raten? Wären die möglichen Folgen der OP erträglicher in Hinsicht auf z.B. Kiefergelenksathrose o.ä.?

post-11761-0-08027900-1346008198_thumb.j

post-11761-0-99455300-1346008212_thumb.j

post-11761-0-88090500-1346008229_thumb.j

post-11761-0-60737500-1346008253_thumb.j

post-11761-0-31473600-1346008263_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich verstehe nicht ganz, warum dein Unterkiefer vorgeholt werden sollte. Bevor eine Kieferop vorgenommen wird, wird in fast allen Fällen vorher eine Zahnspange nötig sein. Das heißt, deine Zähne, die offensichtlich nach innen stehen, werden durch die Spange in eine gerade Position gebracht. Wahrscheinlich wirst du dann auch nicht mehr auf dein Zahnfleisch beißen. Meiner Meinung nach sieht dein Unterkiefer auch nicht zu klein aus.

Deine Nase wird sich sehr warscheinlich durch eine UK-Vorverlagerung auch nicht ändern, bloß wenn zusätzlich eine OK-Vor/Rückverlagerung durchgenommen wird.

Aber allein durch eine Spange könnte dein Mund schon etwas voller wirken.

Soweit ich weiß, liegen die Nerven für die Lippen im Oberkiefer (Korrigiert mich, falls ich falsch liege). Heißt, wenn man an deinem UK rumsägt, sollte eigentlich nichst passieren..

Nur so neben bei: Ich bin auch erst 18 geworden ;) Ist doch gut, wenn der Eingriff jetzt schon vorgenommen werden soll, dann bekommst du später keine zusaätzliochen Probleme mehr :)

Grüße,

Ami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hat der gute Herr Doctor mir wohl was falsches verklickert, denn der meinte ganz klar, dass der UK vorgeholt werden müsse.. Aber ich wollte ich eh bald zum Zahnarzt um mich von dem noch einmal beraten zu lassen (allerdings nicht bei meinem vorigen sondern bei einem neuen) was der meint. Denn eine OP möchte ich nicht unbedingt haben, gerade weil man dann ja auch ein wenig außer Gefecht gesetzt wird und jetzt in der Oberstufe ist das natürlich eher suboptimal.

Also das sich die Nase ändert hab ich auch nicht erwartet, ich meinte dass so, das ich mit der Nase nicht zufrieden bin und denke halt, wenn die Kiefer wenigstens "ordentlich" aussieht, hat man eine Problemstelle weniger :D

Wollte den Eingriff, sollte er denn nötig sein, auch so schnell wie möglich machen lassen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

erstmal willkommen im Forum :)

Ich fürchte, dass dein Kieferorthopäde da Recht hat. Das sieht doch schon nach ein recht ausgeprägten Fehlstellung aus (aber das weißt du ja selber). Falls du dir mit der Sache nicht sicher bist, kannst ja auch nochmal einen Beratungstermin bei einem anderen Kieferorthopäden ausmachen und fragen was er/sie dazu meint.

Eine wirkliche Durchtrennung dieses Nervs im Unterkiefer kommt zumindest bei einigermaßen erfahrernen Chirurgen übrigens seeehr selten vor. Allerdings wird dieser besagte Nerv bei dieser Art von Operation immer gereizt und es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass nicht an allen Stellen das Gefühl wieder so wird wie vor der Operation.

Noch eine Anmerkung wegen den Kosten des ganzen: Ich weiß nicht ob das bei dir eine Rolle spielt, aber wenn man über 18 ist, zahlt die gesetzliche Krankenkasse nur noch dann eine kieferorthopädische Behandlung wenn diese auch mit einer Operation kombiniert werden muss (für ein gutes Ergebnis). Eine reine kieferorthopädische Behandlung wird nicht bezahlt. Das sollte jetzt natürlich nicht die Motivation sich unters Messer zu legen, aber man sollte es mit wissen.

Achja: Das Problem mit deiner Nase erkenn ich jetzt nicht so wirklich, aber man muss ja auch nicht alles verstehen.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß, liegen die Nerven für die Lippen im Oberkiefer (Korrigiert mich, falls ich falsch liege). Heißt, wenn man an deinem UK rumsägt, sollte eigentlich nichst passieren..

Der Nerv für die Unterlippe verläuft definitiv durch den Unterkiefer :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank! :)

Ich denke, sich verschiedene Meldungen einzuholen ist nicht verkehrt.

Okay, das hört sich ja wenigstens ein wenig besser an, das Risiko ist halt da aber ich denke wenn es nicht anders geht, muss es halt sein. Weil für mich gehört ein gerades Gebiss einfach dazu und gerade weil meine Fehlstellung auch nachher zu Problemen führen kann, spricht eigentlich alles dafür.

Das mit der Krankenkasse und Kostenübernahme war mir bewusst, ich bin halt einfach zu spät dran, um es mal ehrlich zu sagen.

Wie lange ist man nach so einer OP denn außer Gefecht gesetzt und inwiefern wird sich das Gesichtsprofil verändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man den Unterkiefer vorverlagert (und/oder nach unten versetzt, gibt ja mehrere Bewegungsrichtigungen), dürfte sich bei dir insbesondere die (ausgeprägte) Mentolabialfalte positiv verändern (zumindest bei einer Vorverlagerung). Die Mentolabialfalte ist diese "Biegung" zwischen Unterkiefer und Unterlippe.

Zu dem wie man sich vor/nach einer OP fühlt: Schau dir am besten mal http://www.progenica...hrungsberichte/ an, dort haben jede Menge User dieses Forums Erfahrungsberichte beschrieben (kurz zur Erklärung von den Abkürzungen dort: UK=Unterkiefer, OK=Oberkiefer, Bimax=Operation von Ober- und Unterkiefer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey. Ich bin zwar Laie und kann deine Fehlstellung nicht einschätzen, aber ich bin ein Fall, der ohne OP behandelt wird, obwohl einige KFO das ausgeschlossen hatten bzw. sich nicht so sicher waren, was sie tun sollen, können, müssen. Schau doch einfach mal unter dem Beitrag " Unterkiefervorverlagerung- muss das wirklich sein? " Da hab ich alles beschrieben. Suche auf jeden Fall möglichst schnell mehrere KFO auf. Mit 18 kann man vielleicht auch ohne Op noch was hinbiegen. In diesem Fall würde es aber teuer, soviel verrate ich dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0