Inga

Vorstellungsrunde

1089 Beiträge in diesem Thema

Hallo alle zusammen,

ich wollte hier mal eine Vorstellungsrunde beginnen, ich finde es mal ganz nett zu wissen mit wem man es zu tun hat. Auch sind ja einige User registriert, die noch keine Beiträge verfasst haben, und hier und jetzt die Möglichkeit am Schopfe packen können.

Ich bin Inga, 24 J. gelernte Industriekauffrau und lebe in der Nähe von Hamburg in Henstedt-Ulzburg. Neben der Arbeit mache ich gerade ine Fortbildung zum Betriebswirt, da bleibt leider für andere Hobbys nur noch wenig Zeit. :( . Aber sonst, das übliche Freunde, weggehen, Internet usw.

Zur Kieferorthopädischen/-chirurgischen Seite ist von mir zu sagen, dass ich seit ca. 4,5 Jahren in Behandlung bin. Totaler Zahnengstand (Verschachtelung), Kiefer viel zu schmal, sog. Überbiß, aber ich will jetzt nicht zu weit ausschweifen. Vor gut 1 Monat hatte ich Endlich meine UK-Vorverlagerung die blendend verlaufen ist - über den Verlauf habe ich ja schon einiges geschrieben. Die Restschwellungen gehen langsam zurück, meine Lippe und Kinn sind immer noch Taub und mein Mund darf ich immer noch nicht öffnen.

Die OP musste übrigens wegen den Funktionsstörungen gemacht werden, psychische Probleme hatte ich wegen meiner Kieferfehlstellungen nicht. Ich will mal behaupten, dass man sie von vorne garnicht gesehen hat, nur vom Profil. Aber auch da empfand ich sie nicht als störend. Sie passte halt zum Gesicht.

Wer mehr wissen möchte -> einfach fragen

Gruß

Inga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Inga :)

Heisse - wer hätte es gedacht - Marco, bin 20 und warte momentan auf den Studienbeginn im September. Vertreibe mir meine Zeit mit diversen Hobbies, unter anderem auch dieser Website. Die OP habe ich ja noch vor mir, deswegen kann ich dazu noch nich allzuviel sagen. Wer mich besuchen mag, einfach nach Augsburg ins schöne Bayern fahren, dann kann man plauschen.

Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben !

Vorstellungsrunde ist eine gute Idee, da reihe ich mich doch gleich mal mit ein :)

Ich werde im März 29 Jahre alt, wohne in Mannheim und plage mich schon seit frühester Kindheit mit Zahn - und Kieferproblemen herum. Jahrelang wollte ich vom Thema Kiefer-Op nichts hören, weil die Angst davor einfach gewaltig war. Mittlerweile sehe ich meiner OP zwar auch nicht mega locker und angstfrei entgegen, aber ich habe es satt mit dieser blöden Fehlstellung zu leben und wünsche mir sehnlichst eine ganz tolle, positive Veränderung, was halt leider nur mit einer Bimax-OP zu erreichen ist.

Zum Familienstand kann ich Euch noch berichten, dass ich verheiratet bin und eine Tochter habe. Meine Hobbies bzw. Interessen sind lesen, Musik hören, schreiben, Autofahren, meine Katze und vieles mehr.

Seid alle gegrüßt von Jana

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich heiße Verena, bin 22 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bonn.

Ich bin gelernte Hotelfachfrau und arbeite seit 3 Jahren in der Buchhaltung.

Ende Oktober 2004 sind bei mir Ober- und Unterkiefer verlagert worden. Ich hatte eine echte progenie und es ist ca. 1cm überbrückt worden.

Alles in allem kann ich jetzt sagen, daß die Entscheidung richtig war. Nur an die Nase würde ich nie nie wieder einen Chirurgen dran lassen. Das war wirklich schlimmer und schmerzhafter als die grosse Kiefer OP.

Ach ja, und seit der Operation kann ich den Satz: Zähne zusammen beissen Schätzchen, nicht mehr höhren. Aber solange das das einzige Trauma bleibt :D

Liebe Grüsse

Vreni

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich bin die Toni(ist nur ein Spitzname)habe das gesegnete Alter von 40 Jahren erreicht,bin von Beruf Zahnarzthelferin,und wohne in eine wünderschöne,kleine,hessische Stadt.

Bis vor einigen Jahren hatte ich keine Ahnung,dass man Kieferfehlstellungen operieren kann,man hat mir immer gesagt,ich sei für eine Korrektur zu alt,selbst mein Chef hat mir nie was davon gesagt.Nun,egal,wie die meisten schon wissen,werde ich am 21-2 operiert,an manchen Tagen habe ich keine Angst,an manchen Tagen überfällt mich die Panik!

Ciao toni

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich heiße Heiko,bin 39 Jahre und habe auch eine sehr ausgeprägte Progenie. Leider habe ich erst im späten Alter(36) durch einen Besuch bei einer sehr netten Zahnärztin (Sie hatte Sonntagsdienst) erfahren das man dieses Fehlbildung operativ beseitigen kann.Mein eigener Zahnarzt hat es einfach versäumt mich aufzuklären ,obwohl ich über viele Jahre sein Patient bin! Dann hätte er mir viele Jahre von Beleidigungen und Peinlichkeiten vielleicht erspart.Natürlich wird man mit der Zeit reifer und lernt mit dem Problem umzugehen,doch bleiben die funktionellen Probleme wie das einfache abbeissen eines Brötchens(gar nicht so lustig wenn man mit seinen Chefs am Tisch sitzt und jeden Bissen abreissen muß).Deshalb bin ich seit 2 Jahren in Behandlung und freue mich wie ein kleines Kind auf die OP! Meine Frau glaubt deshalb ich spinne!Aber wenn das Ergebnis halb sogut wird wie bei Harald bin ich schon zufrieden.Angst vor der OP habe ich gar nicht und ich glaube das muß auch niemand haben,da solche Eingriffe mitlerweile zur Routine geworden sind!!Vielmehr kommt mir der nahende OP-Termin wie eine Erlösung vor!

Noch zu sagen wäre vielleicht das ich zwei hübsche Töchter habe die Gott sei Dank normale Kiefer haben.

Gruß

Heiko

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

finde es auch eine gute Idee, etwas von sich zu berichten. Ich heiße Manuela, bin 23 Jahre und arbeite als Angestellte in einem Wohnungsunternehmen in Regensburg. Grüße somit gleich mal alle Bayern! :lol:

Ich hatte als Kind eine feste Spange, und als ich die mit ca. 13 Jahren raus bekam, wurde mein Biss schlimmer....Mein Kieferorthopäde stellte dann die Fehlstellung fest und wollte dass ich mich operieren lasse. Da ich damals von Spange tragen und so die Schnauze voll hatte, ließ ich es.

Als ich dann vor ca. 1 Jahr einen Bericht von Dr. Kater in Bad Homburg in der Bild Zeitung lass, nahm ich allen Mut zusammen und machte einen Termin bei Ihm.

Nach seinem Gesichtsausdruck zu urteilen fehlt es schon sehr weit bei mir. Mein UK muss zurück und mein OK vorverlagert werden.

Aus äußerlichen Gründen meinen zwar viele, müsste ich es nicht machen lassen, aber ich leide trotzdem schon darunter. Vor allem wenn ich Bilder von mir sehe, stört mich die Fehlstellung schon gewaltig. Jetzt geht es so, aber ich hatte schon enorme Probleme mit meinem Selbstbewußtsein deswegen. Dachte auch immer, dass dieses Problem nur ich habe, aber dieses Seite zeigt ja nur zu gut, dass ich nicht alleine dastehe.

Nun ja, am 04.04.05 kriege ich einen Gaumennahterweiterung gemacht und wann dann die große OP ist, weiß ich noch nicht. Einerseits wünsche ich sie mir bald, weil ich mich schon sehr auf mein "neues Gesicht" freue. Andererseits habe ich auch eine Menge Angst davor.

Wünsche Euch allen viel Kraft und vor allem Geduld! Nochmals großes Lob und ein herzliches Danke an den Macher der Seite!

Liebe Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, dann will auch ich mich mal vorstellen:

Ich heiße Miriam ( der Spitzname Cat ist irgendwie hängengeblieben ) bin 24 Jahre alt und studiere in Köln Photoingenieurwesen.

In Kieferorthopädischer Behandlung bin ich schon seit ich denken kann. Trotz jahrelanger Behandlung hatte ich immer noch einen starken Vorbiss. Meine damalige KFO sagte mir der sei nur operativ zu behandeln. Damals war ich 12 Jahre und hatte natürlich Angst davor. So kam ich dann jahrelang zum Bionator, weil man mir versprochen hatte so eine OP verhindern zu können....das war dann wohl nichts. Eher hat der Bionator meine Probleme verschlimmert. Ständige Kopfschmerzen, Verspannungen, Kiefergelenksschmerzen und zuletzt auch Ohrgeräusche ( glücklicherweise nicht dauerhaft ) waren einige der Folgen.

Seit August 2003 bin ich nun wieder in Behandlung. Zuerst wurde mit einer Aufbeißschiene mein Kiefergelnk therapiert so dass ich jetzt zum größten Teil schmerzfrei bin. Im August 2004 hatte ich dann eine GNE und UK-Distraktion. Seit Oktober 2004 habe ich meine feste Spange. Und dann folgt in diesem Jahr wohl noch die große OP in der beide Kiefer umgestellt werden. Laut meinem Chirurgen habe ich drei Fehlstellungen, also alles was möglich ist.

Eine ist mit der ersten OP beseitigt worden.

Ich bin froh, dass ich mich für die Behandlung entschlossen habe! Und ich freue mich schon jetzt sehr auf das Endergebnis und auf die Zeit nach der festen Spange. Vor allem freue ich darauf mal richtig essen zu können :-) Mitunter kann das schon sehr unangenehm sein, wenn man nicht abbeißen kann sondern alles nur abreißt mit den Zähnen :-)

Wünsche allen die gerade in der Bahndlung sind oder sich dafür entscheiden alles alles Gute. Es lohnt sich!

Sonnige Grüße Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

.. bin ganz neu hier :)

Ich heisse Suni, wohne in wien und habe gerade meinen 40. gefeiert. ich hatte einen extrem tiefen biss, einen rücklagigen unterkiefer und litt jahrelang unter beissproblemen, kopfschmerzen, verspannungen und nächtlichen kieferkrämpfen. fotos von mir gibt es fast gar keine...

auch mein zahnarzt liess mich in dem glauben, in meinem alter kann man fehlstellungen nicht mehr behandeln, und wenn, dann würde das nur viel geld kosten und nichts bringen.

bis ich mich dann eines tages überwand und einen kieferorthopäden aufsuchte...

nun habe ich seit über 2 jahren eine feste spange. im september wurde ich operiert, es wurde der UK vorverlagert und eine kinnplastik gemacht. als ich nach der OP mein profil gesehen habe, hätt ich niederknieen können :)

zur zeit quäle ich mich noch mit 2 fisteln im unterkiefer, aber das soll mit der entfernung der platten und schrauben behoben werden. und im märz kommt die spange weg! ich kann es kaum erwarten! zuerst werd ich einen maiskolben essen und spareribs und und... :D (entschuldigung, ich lechze danach schon sooo lange!)

ich wünsche allen, die die OP noch vor sich haben, alles gute und dass sie sich nachher genauso toll fühlen wie ich!

LG

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Susi! Freut mich, daß du hergefunden hast. Die meisten Zahnärzte scheinen absolut keinen Peil von Operationen zu haben, ist ja auch klar, haben vor 30 Jahren mal Zahnmedizin studiert und Bohren seitdem Löcher.

Genial, daß es so gut bei dir verlaufen ist :) In 1,5 Monaten wisst ihr dann auch von mir Bescheid ;)

Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

bin seit gestern neues, begeistertes Forumsmitglied und will mich Euch auch mal vorstellen.

Ich bin 29 Jahre alt, weiblich und wohne ich München. Ich bin Grafikdesignerin und arbeite für eine kleine TV Produktionsfirma. Wenn die Arbeit vorbei ist, gehe ich gerne in den Biergarten, Grillen an der Isar oder ins Kino. Am Wochenende darfs dann auch gerne mal Snowboard fahren sein und im Urlaub geh ich am liebsten Tauchen. Bei alldem sind mir lustige Freunde ganz furchtbar wichtig, weil ich wahnsinnig gerne lache. Auch mit Zahnspange. :D

Als ich ca. 14 – 17 Jahr alt war, hatte ich schon eine kfo Behandlung mit Headgear und loser Zahnspange. Davon ist allerdings ein offener Biss übrig geblieben, den ich bzw. meine Eltern damals nicht operieren lassen wollten. Gestört hats mich nie. Als dann aber in den letzten Jahren meine Weisheitszähne durchkamen, haben sich meine (vorher geraden) Zähne wieder verschoben. Also hab ich mich vor zwei Jahren zur Kfo geschleppt und dann im November 2003 die Behandlung begonnen. Vorher war ich wegen falscher Schlucktechnik und Zungenlage noch bei der Logopädie. Vor zwei Wochen hatte ich meine OP in Augsburg, bei der der OK vor verlagert wurde. Laut Aussage meiner Kfo bleibt die feste Spange noch 3 bis 6Monate nach der OP dran.

Freu mich danach schon aufs Parmaschinken essen. So richtig mit Abbeißen. Und wenn ich das alles hinter mir habe, geh ich mir zur Belohnung erstmal Schuhe kaufen!!! :D

Liebe Grüße,

sub

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

servus sub,

auch von mir: herzlich willkommen im forum :) scheint so, als würde man sich im süden deutschland weit öfter die kiefer richten lassen als im norden. fischköppe, meldet euch! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aloha Ihrs :wink:

Wow...ich muss ja erst mal vorneweg sagen, das sich die seite hier total lohnt. Nach dem lesen etlicher Erfahrungsberichte, fühl ich mich endlich nich mehr alleine mit meinen Problem.

Nujoar dann mal n paar worte zu meiner Wenigkeit. Bin die Cindy..im märz 25 jahre geworden und wie solls auch anders sein hab ich genau wie ihr problemchens mit dem Zähnen :) Genauer gesagt hab ich einen engstand im OK, nen kreuzbiss und ne leichte progenie.

Seit gestern trag ich ne supertolle zahnspange im UK...die obere folgt dann ca nach 2 monaten, weil erstmal im ok 2 zähne weichen müssen um platz zu schaffen (zwecks engstand).

Nach ca nen Jahr hoff ich doch das meine Zahnbögen soweit gerichtet sind, das mein Unterkiefer zurückverlagert werden kann.

Ich kanns ja ehrlich gesagt gar nich erwarten bis es soweit ist..obwohl ich noch so ziemlich am Anfang der Therapie stehe. Also Geduld, Geduld...zwischendurch n paar Schmerzen ertragen und nochmals Geduld :lol:

Jedenfalls möchte ich Euch allen Danken für die Berichte...Habt mir richtig Mut gemacht!!

Und geteiltes Leid is ja halbes Leid, ne *smile

so long

blesses cindy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cindy, schön daß du hergefunden hast. Aber eine Frage.

Mit Engstand meinst du schon, daß der Oberkiefer zu "schmal" ist, oder? Dann wäre eine Gaumenerweiterung wesentlich sinnvoller als zwei Zähne zu ziehen. Oder verstehe ich dich falsch :) ?

Wie dem auch sei, viel Spaß on Board.,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MH also mein Kieferorthopäde hat noch nie was von einer Gaumenerweiterung erwähnt.

Ich les das auch zum ersten mal, das es sowas gibt :-/ Am besten ich frag bei meinen doc nochmal nach...danach berichte ich genaueres.

Jedenfalls is der stand der dinge, das 2 backenzähne weichen müssen..also auf jeder seite einer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ohne dich verunsichern zu wollen, frage lieber bevor du dir die Backenzähne ziehen lässt, wie es mit der Gaumennahterweiterung aussieht. Wenn er sagt er will dich vor so einer OP "bewahren", dann meld dich hier und wir reden weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, dann will ich mich auch mal kurz vorstellen:

Aaaaalso: ich heiße Simone, bin fast 24 und stehe kurz vorm Examen in Logopädie (in Erlangen/Nürnberg).

Dass ich eine Kieferfehlstellung habe, wurde mir als Kind/Jugendliche nie gesagt, weshalb ich auch nie in kieferorthopädischer Behandlung war. Das, was mich aber schon immer gestört hat, sind meine beiden oberen 1er, die durch einen Engstand des OK etwas größer wirken und mir als Kind schon mal den Namen "Hasi" einbrachten.

In der Logo-Ausbildung hatte ich dann auch Kieferorthopädievorlesungen und Patienten, die mir vom KFO überwiesen wurden, und da wurde mir dann immer deutlicher bewusst, dass ich eine richtige Kieferfehlstellung habe.

Trotzdem habe ich mich erst vor kurzem dazu aufgerafft, mich bei einem KFO vorzustellen. Da wurde mir dann gesagt, dass ich eine mandibuläre Retrognathie habe. Zudem einen leichten Engstand im OK und im UK. Durch die Retrognathie habe ich außerdem einen Distalbiß mit tiefem Biss und traumatischem Einbiss in die Gingiva und v. a. eben auch eine sagittale Stufe von ca. 8 mm. Letzteres stört mich doch sehr, da ich immer den Eindruck habe, dass mein OK beim Sprechen und v. a. beim Lachen doch sehr präsent ist. Ich ertappe mich z. B. oft dabei, dass ich mir beim Lachen die Hand vor den Mund halte, weil ich mich für meinen Kiefer schäme, obwohl mir mein Umfeld sagt, dass es überhaupt nicht oder kaum auffallen würde....

Als Behandlung wurden mir folgende Varianten vorgeschlagen:

- Extraktion von zwei Prämolaren und Versorgung mit fester Spange

- UK-Vorverlagerung

- Herbstscharnier bei Spezialisten in Würzburg

Variante 1 und 2 sind schweineteuer (ersteres beläuft sich auf ca. 4000 Euro und das Profil ändert sich dann anscheinend eher negativ und letzteres ist angeblich noch teurer und sieht meines Erachtens gruselig aus...von den Fahrten nach WÜ mal ganz abgesehen), eine OP scheue ich aber aus Angst vor möglichen bleibenden Schäden.....mein Mund/Kiefer ist für mich als Logopädin einfach ein wichtiges "Arbeitsinstrument"....

Naja, auf jeden Fall werde ich das Ganze jetzt nochmal in der Dysgnathiestunde der Uniklinik Erlangen anschauen lassen und dann mal weitersehen.

Falls es was Neues gibt, werde ich davon im Forum berichten.

Liebe Grüße!

Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend!

Mein Name ist Chris (ohne -tian oder sonstiges ;)), bin 18 Jahre alt, wohne in Berlin und gehe in die 12. Klasse eines Gymnasiums.

Mit 13 habe ich meine erste Spange bekommen und nach ein paar Jahren Behandlung stellte meine KFO ganz plötzlich fest, dass ich eine Progenie habe. Meine Mutter hat sofort sämtliche Beratungsgespräche in die Wege geleitet, aber natürlich hieß es überall erstmal, dass ich bis zum vollendeten 18. abwarten muss.

Ja nun ist es auch schon so weit und gleich am nächsten Tag nach meinem Geburtstag im Feb. stand ich bei meinem (inzwischen natürlich neuen) KFO auf der Matte. Kurz darauf bekam ich dann auch schon meine nächste Spange zur Vorbehandlung. Letzte Woche hatte dann mein Chirurg festgestellt, dass der KFO die letzten Backenzähne, unten und oben, nicht in die Spange einbezogen hat, weshalb sich die Wartezeit jetzt noch etwas verlängert.

Vorraussichtlich komme ich nun im September/Oktober unters Messer und es soll wahrscheinlich eine Vorverlagerung des Oberkiefers und eine Rückverlagerung des Unterkiefers vorgenommen werden.

Der Chirurg, bei dem ich mich bisher vorgestellt habe, arbeitet für das Universitätsklinikum Charité in Berlin, Campus Virchow. Hat zufällig schon jemand von den Usern des Forums Erfahrungen mit der Behandlung dort gemacht?

Warum eine OP? Beim essen stört es mich natürlich sehr, dass man nicht richtig abbeißen kann. Wie gern würde ich mal wieder in einen saftigen Apfel hineinbeißen ;) Ästhetisch stört es mich aber noch viel mehr! Zwar wurde ich zum Glück so gut wie noch nie mit gemeinen Sprüchen konfrontiert, jedoch ist man ständig peinigenden Blicken ausgesetzt.

Da ich ein Mensch bin, der nicht viel über Probleme redet (soll wohl nicht so gut sein!? ;)), habe ich natürlich auch darüber mit niemanden geredet, abgesehen von meiner Mutter. Das liegt aber auch daran, dass mich eigentlich niemand fragt. Nur jetzt, wo ich "schon wieder" eine Zahnspange habe, entstand etwas Erklärungsbedarf.

Dass eine Progenie der Grund für häufige Atmung durch den Mund und eine etwas nasale Stimme ist, kann ich nur bestätigen, auch wenn mich dieser Zusammenhang gerade sehr überrascht hat. Verschwinden diese beiden Symptome eigentlich automatisch, nach einer erfolgreichen OP?

Auch als ich von der Photophobie gelesen habe, habe ich sofort mich selbst gesehen ;)

Was ich weiterhin auch sehr interessant finde, ist diese Einsetzen einer Kinnplastik. Davon hatte ich bisher nichts gehört, werde das bei meinem Chirurg auf jeden Fall ansprechen und ggf. simulieren lassen.

Ja dann habe ich noch eine andere Frage: Kann eine Progenie vererbbar sein? Bin zwar noch jung und denke an keine Kinderplanung, aber dennoch habe ich etwas Angst davor...

Vor der OP habe ich eigentlich überhaupt keine Angst, ich kann es eigentlich kaum erwarten! Ich schmiede wirklich täglich neue Pläne, was ich dann alles tolles mache, wenn ich "gut aussehe" ;)

Auch wurde mir die Angst dadurch genommen, dass fast alle Erfahrungsberichte, die ich bisher gelesen habe, positiv waren! Sowohl vom Ergebnis, als auch von den Schmerzen usw. her. Vor der Schwellung und Heilung habe ich bei mir auch keine großen Sorgen, da ich bisher eigentlich immer sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Jap und dass ich dann unter Drogen stehe bzw. eine Vollnarkose habe, beruhigt mich auch ungemein - denn mit schlechten Ärzten habe ich Erfahrungen... :roll:

Nun gut, so viel zu mir ;)

Tschö, Chris.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chris,

zur Charite kann ich nichts sagen. Die Symptome sollten mit der OP verschwinden, das ist richtig. Zumindest sollte es sich erheblich verbessern. Ich bin nun auch mehr zum Nasenatmer geworden, nachdem mein Mund wieder richtig zugeht :)

Und Progenie ist definitiv vererbar, wenn es auch mehrere Generationen aussetzen kann. Aber vielleicht hast du jemanden in deinem Verwandtenkreis, der Progenie hat?

Bis dann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Symptome sollten mit der OP verschwinden, das ist richtig. Zumindest sollte es sich erheblich verbessern. Ich bin nun auch mehr zum Nasenatmer geworden, nachdem mein Mund wieder richtig zugeht :)

das ist ja echt schön :)

Und Progenie ist definitiv vererbar, wenn es auch mehrere Generationen aussetzen kann. Aber vielleicht hast du jemanden in deinem Verwandtenkreis, der Progenie hat?

ui, nicht gut :-/ naja von der seite meiner mutter aus gibts da nichts. meinen vater habe ich allerdings erst vor ein paar monaten per email kennengelernt :roll: von daher weiß ich von dieser seite noch nichts genaues.

vielen dank für die schnellen antworten :) und die freischaltung!

die bilder sind wirklich gut und machen mir gleich noch mehr mut :) das wollte ich doch nur! ;)

ich selbst werde aber wohl frühestens nach der op eigene aussagekräftige bilder hier reinstellen. bis dahin könnt ihr ja auf meiner homepage www.chrisniedling.de nachsehen, da sind ein paar bilder, wo man aber nicht so viel von der progenie sieht (oder "übersehe" ich es nur?).

bis dann! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich heiße Heike und bin 37 Jahre alt. Also schon einer der älteren Patienten.

Nach Jahrelangen Quengeleien von Zahnärzten (wie soll ich das denn machen, ich weiß ja gar nicht, wie ich das bei Ihrem Biss machen soll, wollen sie das nicht mal operieren lassn ?) habe ich mich schlau gemacht und bin immer wieder bei www.dysgnathie.de gelandet. Habe mich dann letztes Jahr im November dort vorgestellt und trage seit 02.05.2005 die erste Zahnspange meines Lebens.

Kurzdiagnose: Prognathie, Retrognatie, zirkulärer Kreuzbiß,Mittellinienverschiebung. Also volles Programm.

Seit ich bei Dr. Kater war, bin ich sehr zuversichtlich. Er versteht es wirklich, seinen Patienten Mut zu machen. Hat sogar letzten Dienstagabend bei mir angerufen, weil ich eine mail-Anfrage hatte.

Zur Zeit verfasse ich ein Zahntagebuch, um es ggf. anderen Interessierten zur Verfügung zu stellen. Ich will auch den gesamten Prozeß mit Bildern dokumentieren, um die Veränderungen sichtbar zu machen (also ab sofort alle 2 Wochen ein Bild)

Wenn ich soweit bin, dann werde ich das auf unserer Homepage www.siebert-langen.de veröffentlichen.

Im übrigen komme ich aus Langen, was ziemlich genau zwischen Darmstadt und Frankfurt liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich heiße Jasna, bin 37 und "kämpfe" schon seit meiner Teenagerzeit mit Kieferproblemen. Ich arbeite als Projektmanagerin in der Marktforschung und übersetze aus dem Englischen und Französischen.

Bis vor kurzem habe ich mich geweigert, mich operieren zu lassen, habe mich aber jetzt nach dem Besuch bei einem Oralchirurgen und bei zwei verschiedenen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen doch überzeugen lassen, dass mein Problem nicht verschwindet, wenn ich nichts tue.

Ich habe eine Bimax-Umstellung vor mir, eventuell auch eine Kinnplastik, und gewaltig Angst davor. Ich finde zwar, dass mein Äußeres verbesserungswürdig ist, hätte die Operation "nur" aus ästhetischen Gründen nicht machen lassen. Leider prophezeien mir Kieferorthopäde und Kieferchirurg, dass meine Kiefergelenke und auch die Zähne extrem leiden würden, wenn ich nichts mache.

Also zittere ich jetzt der Operation entgegen, die voraussichtlich im September/Oktober in der Uniklinik Mainz stattfinden soll.

Der dort behandelnde Arzt nimmt sich Zeit und versucht, alle Fragen zu beantworten und Ängste zu nehmen, ich fühle mich sehr gut aufgehoben.

Ein bißchen Panik habe ich auch davor, anders auszusehen als vorher, auch wenn es - soweit ich es auf der Webpage von Herrn Dr.Kater sehen konnte, bei allen Patienten nach der OP objektiv besser aussieht, man gewöhnt sich irgendwie auch an die nicht so schönen "Ansichten".

Ich hätte auf jeden Fall auch mal Interesse, mich mit jemandem zu treffen, der in der Nähe wohnt und mit dem ich mich austauschen könnte!

Ich bin aus Hanau.

´

Die Seite hier ist übrigens echt prima, sehr informativ! Danke an alle Organisatoren

Schöne Grüße

jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, bin heute endlich auf eure Seite gestossen! Ich dachte schon so was gibt es nicht bzw. wie komm ich nur auf so eine Seite?!

Ich, Biene, bin 26 Jahre alt und eine "zurgroste" Niederbayerin - also auf Hochdeutsch :lol::cry: (für alle Nicht-Dialektler): ich bin vor 3 Jahren auf Niederbayern (Raum Deggendorf) gezogen und komm ursprünglich aus Oberösterreich bzw. bin umgezogen aus Salzburg.

Weiß jemand von euch ob man mit Spange Tauchen gehen kann bzw. ab wann dass nach einem OP-Eingriff wieder geht. Ich gehe nämlich so oft wie es geht im Salzburger-Land (Mondsee, Wolfgangsee, Attersee) bzw. im Urlaub (Roten Meer) tauchen.

Ich weiß seit ca. 3 Jahren, daß ich meinem offenen Biss richten lassen sollte.

Vor 3 Jahren hat es mir ein Arzt ganz schrecklich ausgemalt wie sein würde, wenn ich nichts richten lasse, so daß es mir ganz angst und bange wurde. :cry: Dann hat kurz drauf ein anderer Arzt gemeint, daß er Leute kennt, die gut damit leben können und nichts richten haben lassen. Na je es war für mich bequemer dem zu glauben und zu verdrängen.

Zwischendurch habe ich immer kurz daran gedacht, aber immer vor mir weggeschoben - aber ganz vergessen konnte ich es doch nicht und hab doch wieder mit den Zahnärzten geredet.

Na ja vor einem 1/2 Jahr konnte ich mich dazu aufraffen mir in der Uni-Klinik Erlangen Infos einzuholen.

Dann kam lange nichts - Verdrängung nach 4 Monate - hab ich endlich mal einen KO in meiner Umgebung gefunden, der bereit ist mit der Klinik zusammenzuarbeiten. (Gar nicht einfach einen kooperativen Arzt zu finden). Tja der hat mir nochmal gründlich aufmerksam gemacht auf ev. Folgeerscheinigung bei ev. nicht durchgeführter Behandlung, sodaß ich es nicht mehr weiter verdrängen konnte. Na ja nachdem ich im Net 2 Monate Infos gesammelt habe, habe ich endlich euch entdeckt bzw. hab mir in 2 Wochen den Termin ausgemacht in der Uni Erlangen. Ich habe Angst davor was Dr. Kessler mir alles über OP-Methoden (obwohl ich von euch schon viel erfahren habe) für Ober- u. Unterkiefer erzählen wird u. vorallem welche Risiken bei dem Eingriff besteht.

So 100 % habe ich mich noch nicht für den Eingriff entschieden, aber das Gefühl läßt mich nicht los, daß es nun an der Zeit ist zu Handeln. Tja immer die Augen davor zu verschliessen - kann es auch nicht sein - und vor den Folgeerkrankungen (Arthrose, Mundsperre) habe ich genauso viel Angst.

Bis jetzt habe ich keine Schmerzen, daher kostet es mich viel Überwindung mir mit dieser Behanldung erst recht Schmerzen zuzufügen. Allerdings hat mir vor kurzem jemand gesagt, die sich "nur" Unterkiefer richten liess: " Was sind 2 Jahre Behandlungsdauer auf das ganze Leben?" Das hat mich richtig ins Grübeln gebracht, weil sie ja recht hat.

Hoffe von euch noch viele Infos u. Tipps zu kriegen.

Ich wünsch euch was....

Biene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden