Trinity

Klammer raus - Retainer drin - Fragen

Hi,

ich weiß gar nicht, ob ich hier noch richtig bin, weil meine Behandlung ja zu ende ist, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen. Gestern kam die Klammer raus (juchuhh) und heute der Retainer rein (uäääh). Ich bin im Moment noch recht unglücklich damit, aber ich hoffe, das legt sich. Ich frage mich nun inwieweit ich auf Verfärbungen achten muss. Meine Sorge ist, dass sich mit den Jahren die Klebestellen von den klassischen verfärbenden Produkten verfärben?

Hat da jemand Erfahrung? Klar, ist das nur hinter den Zähnen, würde mich aber trotzdem stören, wenn ich jahrzehnte mit gelben Klumpen hinter den Zähnen rumlaufen müsste. Vielleicht kann mir jemand was dazu sagen, bevor ich mich total verrückt mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi ,

ja , das würde mich auch mal interessieren ?

Hallooooooo, ist jemand da der das beantworten kann????

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

uups, dann will ich ma ;)

gut geklebte retainer (an dieser stelle nen gruss an macco ;)) sollten sich nicht verfärben, denn füllungskunstoff verfärbt sich ja idealerweise auch nicht. klar, die sache ist schwierig zu putzen, aber mit regelmäßigem fädeln sollte das machbar sein. und wenn's tatsächlich mal stören sollte, kann man das ding immer noch neu kleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich geb euch mal eine Antwort, die euch vielleicht weiterhilft.

Der Kunststoff hat innere und äußere Weichmacher. Bei Prothesenmaterial ist das zumindest so. Wenn die Prothese älter ist, wird sie weiß, Fazit der weichmacher ist rausgelutscht. Dann wird der Kunststoff spröde, bis es zum Bruch kommt, begünstigt aber weil man vergessen hat die Prothese zu unterfüttern. Passiert leider öffters, weil der Kieferknochen sich doch abbaut. In eurem Fall dürfte aber der Kunststoff nicht so ewig lange im Zahnbereich sein, da er auch leider als Kunststoff gerne die Bakterien aufnimmt, hängt von der Oberfläsche ab. Wenn also der Weichmacher aus dem Kunststoff verschwindet, ist viel Platz da für Niederschlag von Farbstoffen des Tees, des Kaffees, des Weins und anderer Farbstoffe besonders haftend, wenn Fette dabei sind. Wenn es aber ein Kunststoff ist, der viel Füllmaterial, wie Quarz hat, gibt es kaum Platz für Ververbungen, siehe die Zahnfüllungen der Zähne im Gesamten. Also ist es auch eine Frage der Qualität und der Klebehaftung auf dem Untergrund. dann auch, wie die Oberfläche des Kunststoffkleckses aussieht. Aber ich denke mal, wenn der Kunststoff länger als 2 Wochen bei euch im Mund ist, spricht das für die Haltbarkeit und die richtige Verarbeitung des Kunststoffs. Das ist die Sichtweise des Zahntechnikers. Ich kann mich aber auch irren, b.z.w. die Sache zu genau sehen. Gruß matteo;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, für die Antworten.

@Rainer

Kann man den Retainer wieder verwenden? Ich hätte jetzt vermutet, dass ich dann einen neuen anfertigen lassen müsste. Was ja wieder Kosten von 200-300 Euro wären. Kunststofffüllungen verfärben sich ja leider auch irgendwann, soweit ich das weiß. Schwierig zu putzen. Mein KFO sagte mir, ich müsste nur normal putzen.

@Matteo

Du meinst also, wenn mein Retainer zwei Wochen hält, dann verfärbt er sich auch nicht :-)?!

Ich habe bis jetzt zwei Meinungen von Bekannten. Die eine trägt den Retainer jetzt 1 Jahr, und hat angeblich keine Verfärbungen. Trinkt aber viel Kaffee. Der andere trägt den Retainer 2 1/2 Jahre trinkt keinen Kaffe, raucht aber ab und zu und spricht von einer Verfärbung. Mmmh. Vermutlich hängt das wirklich vom Material ab, welches verwendet wird. Aber ist das nicht eigentlich bei jedem KFO das gleiche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Trinity,

ich meinte das etwas genauer, wenn der Retainer 2 Wochen lang hält, ist er gut verarbeitet und hält im Mund. Aber Verfärben ist eine Frage der Kunststoffqualität. Je älter der kunststoff wird, desto mehr Weichmacher gehen aus dem Kunststoff, desto mehr grobe Oberfläche bekommst du. Dann fangen die Verfärbungen an, bzw. der Kunststoff wird anfällig gegen äußere Einflüsse. Tabakqualm ( Teer) hält ja auch gut an den Zähnen. Als Zahntechniker hat man da so seine Freude drann, die Klebschicht erstmal loszubekommen. Gruß Matteo:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich interessieren würde: Wie viel Fläche am Zahn muss da eigentlich beklebt werden bei so einem Retainer? Habe Fotos gesehen, wo man kaum gesehen hat, dass da ein Kleber ist und dann wiederum Fotos, wo es aussah, als ob fast der ganze Zahn beklebt wäre.

Hier mal ein paar Fotos: (auf den letzten beiden Fotos schaut das zB ganz gut aus, auf den ersten Fotos, sieht man mehr Kleber als Draht oder Zahn)

l-lingualtrainer.jpg

LPR2.jpg

kleberetainer.jpg

Kleberetainer_UK.jpg

brace_ret1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lala,

die Fotos sehen ja echt anschaulich aus. Also meine mEINUNG DAZU WÄRE:

Der Kleber scheint doch von Firma zu Firma unterschiedlich zu sein. Daraus resultiert eine unterschiedliche Viskosität. Das heißt, der Kunststoff lässt sich an einer Stelle gut proportionieren. Daher der dicke Auftrag und wenig sichtbarer Draht. Wenn der Kunststoff sofort wegfließt, kannst du ihn sehr dünn auftragen und der draht ist stark sichtbar. Gruß M:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Desweiteren kannst dich ja fragen, was besser ist: Einen Draht, der punkthaft befestigt ist und die Zwischenräume gut säuberbar, oder eine dünne flächenhafte verteilung des Kunststoffs, sichtbarer Draht, aber die Zwischenräume sind dann schlechter zu reinigen. Das ist also eine gute Frage, was besser ist. Im OK will man es bestimmt schön dünn haben, weil die Zunge da ist, oder weil dort ein stärkerer Abrieb oder Angriffsfläche wäre, die Nahrung würde regelrecht dort immer anecken. Da überlege man mal!! Gruß M:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@lala

Ich vermute, das hängt auch stark davon ab, wo der Retainer geklebt wird. OK oder UK. Ich denke mal im OK müssen die Klebepunkte dicker sein, weil sie sich auch schneller abnutzen. Mein Retainer sieht ungefähr so aus, wie auf dem ersten Bild.

@matteo

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das wichtigste ist wohl, dass man die Zähne gut reinigen kann und, dass sich Bakterien nicht so leicht in den Rändern vom Kleber fessetzen können. Aber stören sollte der Retainer auch nicht grad, zumindest wäre es perfekt, wenn er so geklebt wäre, dass man ihn und den Kleber kaum spürt und sich Essensreste zB auch nicht darin verfangen können. Das reicht ja schon, wenn wir uns während unserer kieferorthop. Behandlung damit quälen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die Klebestellen habe ich am Anfang extrem gespürt, den Draht hingegen gar nicht. Mittlerweile merke ich beides kaum noch und es bleibt überhaupt nichts hängen - da war ich selbst überrascht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie lange sollte so ein Retainer drin bleiben? So ziemlich für immer, nicht? Ich kenne ja Leute, bei denen er nach ca. 1-2 Jahren entfernt worden ist. Bei einem, der den Kleberetainer wieder draußen hat, verschieben sich die Zähne aber auch schon wieder langsam in die Ursprungsposition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und wie lange sollte so ein Retainer drin bleiben? So ziemlich für immer, nicht? Ich kenne ja Leute, bei denen er nach ca. 1-2 Jahren entfernt worden ist. Bei einem, der den Kleberetainer wieder draußen hat, verschieben sich die Zähne aber auch schon wieder langsam in die Ursprungsposition.

Also mir wurde gesagt, dass die Retainer "für immer" drin bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir noch einfällt... wenn der Retainer so geklebt wird wie auf Bild 1, dann ginge das bei mir im OK gar nicht. Meine Zähne im UK berühren die Zähne im OK von hinten ungefähr in der Mitte. Kann mir nicht vorstellen, dass da ein Retainer mit der Menge Klebstoff Platz hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In unserem Alter bleib der Retainer 'für immer' drin - also mindesten 10 Jahre. Wenn man jünger ist, kann man den Retainer auch früher rausnehmen lassen.

Bei mir berühren sich die Zähne auch, aber nicht ganz mittig. Das geht schon, mach Dir keine Gedanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In unserem Alter bleib der Retainer 'für immer' drin - also mindesten 10 Jahre. Wenn man jünger ist, kann man den Retainer auch früher rausnehmen lassen.

was heißt denn in unserem Alter:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was heißt denn in unserem Alter:confused:

In unserem Alter heißt so viel wie: Ab ~25 Jahre - erwachsen eben. Darunter kann der Retainer wohl schon mal früher rausgenommen werden...wie sinnvoll das im Endeffekt wirklich ist, sei dahin gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden