AlexHH

Meine Kreuzbissbehandlung mit allem drum & dran

Liebes Forum,

im Bilderforum habe ich ja die Tage schon etwas zu meiner Zahnspangenbehandlung geschrieben. Da ich mich daran erinnerte, wie ich, bevor es bei mir losging, "händeringend" auf der Suche nach Erfahrungsberichten anderer erwachsener Spangenträger war und noch keinen Zugang zum Bilderforum hatte (und ich in diesen Tagen wegen der Semesterferien fast etwas Langeweile habe icon_wink.gif ), habe ich nun auch hier meine eigene "Zahnspangengeschichte" eröffnet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ein kurzer Zwischenstand nach einer Woche mit dem Headgear: Es ist deutlich zu spüren, dass mit diesem Gerät die Behandlung eine andere Dimension gewinnt - der Druck auf die Zähne und mitunter auch am Hinterkopf ist recht ordentlich, allerdings kann ich auch bereits jetzt erste Veränderungen an den im Kreuzbiss stehenden Backenzähnen spüren. Jetzt passt zwar garnichts mehr aufeinander im Seitenzahnbereich, aber das ist ja ein erster Hinweis, dass es nun endlich vorangeht!

Leider habe ich bereits zweimal im Schlaf den Headgear "abgestreift", ohne es zu merken... Das ist insofern ärgerlich, als dass dadurch natürlich wertvolle Tragezeit verloren geht, die ich tagsüber nur dann kompensieren könnte, wenn ich mich mit der "Stoßstange" draußen zeigen würde - und das ist mir eben doch zu viel des Guten... ;)

Gibt es hier noch andere Headgearträger, die anfangs ähnliche Erfahrungen gemacht haben und mir eventuell einen Tipp geben können, wie ich den unfreiwilligen "Verlust" während der Nacht vermeide? Ich werde demnächst auch meine KFO mal darauf ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

auch wenn bisher keine Antworten eingegangen sind, zeigen mir die Zugriffszahlen, dass durchaus Interesse daran besteht, über meinen durch den Headgear ungewöhnlich veränderten Behandlungsverlauf zu berichten.

Daher nehme ich meinen KFO-Termin heute nachmittag mal zum Anlass, über den Fortschritt zu berichten. Und diesen gibt es nun (endlich) tatsächlich! Meine KFO strahlte richtig, nachdem sie mir in den Mund geschaut hatte, und sagte "Na geht doch!" ;-) Wie ich letzte Woche bereits geschrieben hatte, sind allein durch den veränderten Zusammenbiss die Fortschritte wortwörtlich spürbar, wenn man auch beim Blick in den Spiegel nicht wirklich viel erkennen kann. Aber dafür sind ja auch gerade erst zwei Wochen um. Die Ärztin sagte, sie wolle zunächst die kurzen Praxisintervalle (2-3 Wochen!) aufrechterhalten, um rasch auf Veränderungen reagieren zu können. So hat sie heute z.B. auch ein Bracket im UK abgeknipst und ein Stückchen weiter unten wieder angeklebt.

Solange ich noch Semesterferien habe, sind kurze Intervalle, um die Behandlung zu beschleunigen, ja auch ganz in meinem Sinne. In den letzten Tagen habe ich deswegen auch den Headgear fast ganztägig tragen können - sicherlich trägt das auch seinen Teil dazu bei, dass sich jetzt schon erste Veränderungen einstellen. Ab dem Herbst werde ich es aber wohl kaum noch schaffen, ihn außerhalb der Nacht aufzusetzen. Im Grunde kann ich aber sagen, man gewöhnt sich an alles! Er ist und bleibt gewiss kein Schmuckstück, aber ich komme mit ihm mittlerweile doch einigermaßen zurecht.

Ich habe meine KFO darauf angesprochen, was ich gegen den unfreiwilligen Verlust des während des Schlafens tun kann. Sie sagte, dass ich es mit einem "Sicherheitsband" (?) versuchen könne, das sie mir gerne bestellen werde. Da sie nur sehr wenige Patienten mit einem Headgear behandeln würde, habe sie es nicht auf Lager. Ich bin gespannt, was das ist bzw. was es bewirkt... ;-)

Im Bilderthread stelle ich auch neue Bilder von heute ein.

VG Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hatte ich nun (schon) wieder einen Kontrolltermin. Es wurden die Bögen im UK und OK gewechselt (ich meine auf 16x25?!)und neue Drahtligaturen eingezogen. Meine KFO zeigte sich nun mit dem Behandlungsfortschritt zufrieden - und ich habe auch ganz stolz berichtet, dass ich den Headgear zuhause auch tagsüber getragen habe ;-)

Damit ich ihn nachts nicht mehr unbemerkt abstreife, hat sie mir heute den in meinem letzten update angesprochenen "safety strip", wie sie ihn nannte, mitgegeben. Das ist nichts anderes als ein schmales blaues, etwas elastisches Stoffband, das mit zwei Metalldreiecken am Headgear eingehängt wird und relativ lose am Nacken unter dem Haaransatz anliegt. Es erhöht den Druck, den der Headgear ausübt, nicht nennenswert (soll's ja auch nicht!!). Diese Metalldreiecke werden über den Platikstreifen in den Headgear eingehängt und sollen so verhindern, dass diese bei Bewegungen im Schlaf ausklinken. Ich bin gespannt, ob das nun endlich so funktioniert, denn mittlerweile habe ich ihn bestimmt 5x nachts einfach "verloren"...

Im Bilderthread habe ich ein Bild dazu gepostet, damit Ihr Euch vorstellen könnt, von was ich da spreche ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden