Texas

Mein Horrortrip

14.08.12

Ich habe die Gummis eingesetzt bekommen. Der Druck ist fast unerträglich und ich weiß nicht, wie und was ich essen soll. Gut, dass ich jetzt noch nicht weiß, dass es noch schlimmer wird.

22.08.12

Kontrolle der Gummis und Abdruck für die Hyrax. Der Druck hat nachgelassen, ich habe mich daran gewöhnt.

27.08.12

Einsatz der Hyrax Apparatur. Meine KFO teilt mir mit, dass ich nicht erschrecken soll, wenn ich nach der OP die Zahnlücke zwischen den Vorderzähnen sehe. Oh Gott, ich habe Angst! Ich leide so schon sehr unter der Fehlstellung... wenn dann noch die Zahnlücke dazu kommt, würde ich mich am liebsten Zuhause verkriechen, und gar nicht mehr vor die Tür gehen. Schon nach wenigen Minuten des Einsetzen beginnt ein extremer Speichelfluss. Ich weiß gar nicht wohin mit dem ganzen Speichel und das Sprechen fällt mir dadurch extrem schwer. Essen?! Alles verfängt sich hinter dem Ding. Ich werde Depressiv, könnte heulen – wie soll ich das bloß die nächsten 4 Monate aushalten.

29.08.12

Zu allem Überfluss habe ich heute ein Bewerbungsgespräch. Direkt zu Anfang teile ich dem Herrn mit, dass es mir leid tut, dass ich spreche, als hätte ich mich maßlos betrunken. Ich kann keine 2 Sätze sagen, ohne dass sich in meinem Mund wieder ein kleiner Stausee gebildet hat. Der Mensch ist sehr verständnisvoll und meint, ich würde mich gar nicht so schlimm anhören.

31.0812

4 Tage lebe ich nun schon mit dem Ding im Mund und gsd hat der Speichelfluss ein bisschen nachgelassen. Essen fällt mir immer noch schwer. Ich habe zwar jetzt eine Technik entwickelt, wie ich das Essen hinter die Apparatur bringe, aber es verfängt sich trotzdem noch sehr viel darin. Ich habe Panik vor der GNE, vor meiner zukünftigen, riesigen Zahnlücke...

Nächsten Dienstag ist die OP, dann gehts weiter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey liebe Texas :)

Das klingt ja alles sehr unschön aber ich wünsch dir ganz ganz viel Kraft und Mut um das alles durchzustehen.

Ich bin mir sicher das Ergebnis ist nach der OP um so toller und du bist Stolz all das auf dich genommen zu haben.

Was für eine Kiefer-bzw. Zahnfehlstellung hast du denn?

Wünsch dir ganz viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kaddl,

vielen Dank für deine lieben Zeilen. Ich bin völlig durch den Wind ^^

Was genau ich für eine Fehlstellung habe - au wei - ich weiß leider die ganzen Fachausdrücke nicht und mag sie jetzt auch nicht raussuchen.

1. Der Oberkiefer passt nicht auf den Unterkiefer

2. Überbiss - Ich habe eine Spalte von ca. 12 mm

3. Kiefer liegt in völlig falscher Position, am Ende der Behandlung erfolgt noch eine OP, wo der Oberkiefer in die richtige Position gerückt wird.

Ich habe mich zu der Behandlung entschlossen, weil ich massiven Druck auf meinen Vorderzähnen verspüre und weil ich nicht richtig durch die Nase atmen kann. Die schiefen Zähne haben mich nie besonders gestört, aber als die Schmerzen angefangen haben und mir dann der Professor noch sagte, dass ich nur noch 5 bis 7 Jahre meine Vorderzähne hätte (weil die dann keinen Halt mehr im OK haben durch die extreme Fehlstellung und ausfallen würden), habe ich hin und her überlegt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich lieber so viel Geld in meine eigenen Zähne investiere als in Dritte..

Und was ist in deinem Mund so los? :-)

Schönes Wochenende,

Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war bestimmt erstmal eine Horrornachricht für dich. Ich finde auch so lang man noch seine eigenen Zähne hat, sollten die so gut wie möglich erhalten werden.

Ich habe auch einen Überbiss von 7 mm, komme aber ohne OP aus. Mir wurde diese zwar angeboten habe aber abgelehnt, die Angst ist doch zu groß. Zudem habe ich noch Engstände im UK und OK was die Zähne verschoben hat. Ich finde das sieht blöd aus. :( Ich werde mit Invisalign und Gummis für den Überbiss behandelt. Wenn du möchtest kannst du dir ja mal meinen thread und die Bilder im Forum anschauen dann kannst du es genauer sehen und ist auch ein bisschen besser erklärt. :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo finde ich denn deinen Thread? Ich wollte mich auch vor der OP drücken, allerdings hätte ich dann keine Kostenübernahme von der KK bekommen. So übernehmen sie jetzt ca. 3600 € und ich zahl davon nur die 20 % + 2500 € Eigenanteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den findest du auch hier bei Zahnspangengeschichten :) Der heißt: Neues Lächeln mit Invisalign?!. Ohje jetzt mach ich schon Schleichwerbung. :D

Ja die Kosten das ist natürlich auch so eine Sache.....aber was tut man nicht alles für schöne Zähne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich meine GNE bekam hatte ich auch ständig einen Stausee aus Speichel im Mund, aber es dauert nicht lange bis sich das wieder ändert. Ich hatte zuerst riesen Angst vor der Lücke und hab auch schon fest damit gerechnet, dass ich mich wohl immer zuhause verkriechen werde. Aber ich komme ganz gut klar damit und macht mich kein bisschen depressiv. Du musst dir immer denken, dass diese Lücke kein Dauerzustand ist und bald wieder verschwindet und DANN ist alles schön geformt. Wünsch dir alles Gute! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse, dass du ich trotz Angst für die OP entschieden hast.

Du bist sicherlich noch sehr jung und glaube einer alten Ü 40gerin - es wird nicht besser und in einigen Jahren bist du heilfroh, dass du alles hinter dir hast.

Ich wünsche dir viel viel Glück und Gelassenheit.

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Antje

Falls du mich meinst, mit dem "sehr jung" - ich bin schon 34. Oder meinst du melsn, die die GNE schon hinter sich gebracht hat? Vielen Dank euch allen, für die lieben und aufmunternden Kommentare! Morgen geht es los. Nächste Woche berichte ich von der OP, etc.

LG Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, da bin ich wieder.

Ich habe die OP gut überstanden. Direkt am OP-Tag und auch am Tag danach sah man gar nichts und ich dachte mir "super, das war ja ein Klacks". Aber weit gefehlt... kurze Zeit später fing mein Gesicht an anzuschwellen. Am dritten Tag nach der Op sah ich aus, als ob ich jeden Moment platzen würde.

Meine Beschwerden seit der OP: Der komplette Oberkiefer sowie meine rechte Wange (bis hoch zum Auge) sind taub. Der Speichelfluss hat wieder extrem zugenommen, es macht mich fast wahnsinnig. Wenn ich spreche, dann verspüre ich im Oberkiefer ein knacken, es fühlt sich fast so an, als würde da etwas auseinander brechen. Mein KFO sagt aber, es sei alles in Ordnung.

Gedreht wurde bisher 1x. Morgen wird wieder gedreht. Bis jetzt habe ich noch keine Zahnlücke. Durch das Drehen sind die Zähne jetzt ganz eng aufeinander, sodass noch nicht einmal mehr Zahnseide dazwischen passt. Ich frag mich, wo die Zähne noch hin wollen?!

Ich habe die OP in der Uniklinik Frankfurt machen lassen - absolut nicht empfehlenswert!!! Die Schwestern auf Station sind größtenteils sehr unfreundlich (eine hat meine Kontaktlinsen weggeschmissen, weil sie der Meinung war, es sei Müll) und ich musste bis zum Entlassungstag auf einen lactosefreien Joghurt warten. Bei einem so großen Krankenhaus mit so vielen Patienten, und wo jeder 6. in Deutschland Lactoseintolerant ist, sollte man doch eigentlich meinen, die haben sowas da... naja.

Gegessen habe ich im Krankenhaus kaum etwas, da ich nur so eine undefinierbare, pürierte Pampe vorgesetzt bekommen habe, die sehr sehr merkwürdig geschmeckt hat. Hier zuhause esse ich jetzt Suppen und am allerliebsten Kartoffelpüree mit Bärlauchquark :)

Toller Nebeneffekt der ganzen Aktion: Ich habe schon 5 kg abgenommen.

Zu allem Überfluss habe ich mir noch ne fette Grippe mit nachhause gebracht. Toll. Und das, wo man ja seine Nase nicht schnauben soll. Ich denke, ich habe die Grippe von dem Kühlgerät im Krankenhaus. Das war nämlich sehr eklig. Es hat sich immer Kondenswasser unter der Maske gesammelt, welches mir Nachts als ich geschlafen habe, in den Mund gelaufen ist.

Heute ist der 10. Tag nach der OP. Mein Gesicht ist immer noch etwas geschwollen, obwohl ich gekühlt hab wie eine Wilde.

Mein Fazit:

Das ich meinen Oberkiefer nicht mehr spüre, das macht mir schwer zu schaffen. Ich hoffe sehr, dass das Gefühl bald zurück kommt.

Wenn ich das gewusst hätte - ich hätts NICHT machen lassen!

LG Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

erstmal Gratulation zu der überstandenen GNE OP.

Das mit der Grippe und der Kühlmaske ist echt schade hätte nicht sein müßen.

ich hoffe daß das Gefühl im OK bald wieder zurückkommt.

Gute Besserung!

Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thom,

vielen Dank! :) Ich war grad mal auf deiner Seite und habe gesehen, dass du die OP noch vor dir hast... Herrje, ich bin so froh, sie hinter mir zu haben... Wieso musst du noch so lange warten?

LG Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

auch von mir Gratulation zur überstandenen OP! Die ersten Tage hatte ich auch kaum ein Gefühl im OK, aber das kommt schon wieder zurück. Ich wünsch dir gute Besserung. Hoffentlich wirst du deine Grippe bald wieder los. Ist ja blöd wenn man sich nicht schneuzen darf..

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo melsn

Es ist jetzt schon ein Monat vergangen und mein Oberkiefer ist immer noch komplett taub. Auch im Wangenbereich unter dem Auge spüre ich nichts. Auch ist mein Gesicht noch total geschwollen, es geht einfach nicht weg. Meine Zahnlücke ist gigantisch groß. Ich musste 2x täglich drehen und das 11 Tage lang. Zum letzten Mal gedreht wurde am 26.09. und seitdem noch keine Spur davon, dass sich die Zahnlücke wieder schließt. Ich sehe aus wie ein Volldepp ^^ Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Nase wesentlich breiter geworden ist. Ich hoffe, das ist nur von der Schwellung, oder ich bilde es mir ein...

Ganz liebe Grüße an dich und auch an die anderen Leser,

Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

ich möchte Dir auch erstmal zur überstandene OP gratulieren. Auch wenn Du jetzt noch mit den Nachfolgen zu kämpfen hast! Wenn ich Deinen Beitrag so lese erinnere ich mich an meine GNE am 18.August 2011. Ich war lange angeschwollen und musste die Apparatur sehr weit aufdrehen. Ich glaube, ich habe im Endeffekt (zweimal musste ich doch wieder anfangen zudrehen, weil die Lücke noch nicht ausreichend war) 55x gedreht? Viell. auch mehr. Ich müsste mal nochmal nachschauen. Waren aufjedenfall ca. 1,5 cm Verbreiterung des OK.

Aufjedenfall kann ich Dich sehr gut verstehen, die erste Zeit ist schon schwer. Diese großen Veränderungen, Schwellung, Zahnlücke, evtl. dickere Backen, die Nase verändert sich. Das ist am Anfang schon etwas viel und damit muss man erstmal klarkommen. Aber ich kann Dir sagen, jetzt nach mehr als einem Jahr, bin ich sehr glücklich, dass ich die GNE-OP gemacht habe. Die Veränderungen machen mich sehr froh. Meine Zähne sahen am Anfang und nach der GNE noch furchtbar aus und mittlerweile ist alles so schön ausgeformt, dass ich trotz Zahnspange gerne Zähne zeige beim Lachen. :smile:

Wann bekommst Du eine Zahnspange?

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Geduld!

Liebe Grüße,

Hanay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

alles gute zur überstandenen OP. Ich hatte auch schon das Vergnügen mit der GNE. Hatte die Apparatur stolze 9 Monate drin, da ich zwischendurch den KFO gewechselt habe. Meine Lücke war 1cm groß und nach 2 Wochen hat mien Praxissemester angefangen. Das war ein Spaß, da meine Lücke auf dem Höchststand war. Beste Voraussetzungen wenn man neu in einer großen Firma ist. War noch total geschwollen als ich angefangen habe und das Kantinenessen war nicht sehr GNE freundlich. Vorallem Spinat wickelt sich so schön um die Apparatur *g*

Ich war nach dem Einsetzen der Apparatur auch total frustriert und hätte sie mir am liebsten selbst abgerissen, kann das alles sehr sehr gut nachvollziehen.

Mein KFO sagte damals: Bei Ihnen wird die Lücke nicht so groß und dann die schöne Überraschungslücke von 1 cm.

An die Apparatur gewöhnst Du Dich aber. Ich habs auch geschafft, war aber so froh als sie endlich rauskam. Op war am 10.2.2011 und raus kam die GNE am 20.10.2011!!!!!!! Also die 4 Monate schaffst Du locker ;)

LG und gute Besserung :)

Carina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

hatte deinen Beitrag/ Frage doch glatt überlesen.

Warum ich noch so lange warten muß bis zur GNE kann ich Dir gerne sagen.

Meine Krankenkasse hat einen Gutachter eingeschalten der das ganze verzögert hat die Behandlungszusage ist nun da, und der Termin zur GNE ist in ca. 3 Wochen. Also auch nicht mehr so lange hin.

Das mit deinem Oberkiefer hört sich nicht so gut an jedoch hoffe ich das alles wieder gut wird.

Bis dahin Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas, schön dass du es doch noch gelesen und geantwortet hast :) Mein Behandlungsplan ging auch zu einem Gutachter, dennoch hat es nicht so lange gedauert, wie bei dir. Ich wünsche dir ganz viel Kraft in der nächsten Zeit und alles Gute für die OP!

Chloe & hanay: Vielen Dank für eure aufbauenden Worte!!! Es tut gut zu lesen, dass ich nicht allein mit sowas bin.. mir geht es mit meiner Zahnlücke genauso, ich habe ausgerechnet kurz nach der OP meinen Arbeitsplatz gewechselt und hatte Anfangs das Gefühl, alle würden mich anstarren... mittlerweile kennen sie mich und die Monsterlücke und ich empfinde es als nicht mehr ganz so schlimm :)

Wann ich meine feste Zahnspange bekomme, das weiß ich noch nicht so genau. Es hängt wohl davon ab, wann dieses Monster meinen Mund verlässt. Wenn ich das Ding wirklich in 2 Monaten raus bekomme (über einen Monat habe ich es ja schon drin) dann wird die feste Spange wohl im Januar eingesetzt. Ich hoffe, die Entfernung der Hyrax erfolgt noch vor Weihnachten - sonst werd ich wahrscheinlich sterben ^^

Herzliche Grüße, Tex

PS: Damit ich hier nicht immer nur Negatives berichte: Seit der GNE OP kann ich wieder wunderbar durch die Nase atmen :):-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tex,

ist ja interessant. Ich hatte meine GNE am 5.9., ebenfalls in der Uniklinik Frankfurt. Von wem wurdest Du operiert?

Im Aufwachraum ist ein Gefäß in der Nase geplatzt (hab davon nichts mitbekommen), deshalb hatte ich nach der OP eine Tamponage in der Nase. Die ging mir ganz gehörig auf die Nerven! Egal ob beim Suppe schlürfen oder beim Trinken, vom Schlafen mal ganz abgesehen. Dann hat mir ein Stück der Tamponage hinten im Hals gehängt, das habe ich natürlich bei jedem Schlucken gespürt. Angeschwollen bin ich auch wie blöd, ausgesehen wie nach einer Schlägerei. Schmerzen hatte ich keine. Am 8.9. wurde die Tamponage gezogen und ich konnte die Biege machen. Leider sind auf der linken Oberkieferseite zwei Nähte aufgegangen. Es hat sich ein wenig entzündet und geeitert hat es auch…demzufolge war meine linke Gesichtshälfte auf Höhe der Nase noch bis letzte Woche Mittwoch geschwollen. Seit Donnerstag ist bis auf die 6mm breite Zahnlücke alles wieder in Ordnung. Hatte leichte Taubheitsgefühle, die sind aber wieder verschwunden.

Also ich habe nichts püriertes zu essen bekommen, dafür unendlich viele Tassen Suppe, Trinkpäckchen und Fresubin.

Was die Station angeht, naja. Erst gab‘s kein TV mehr (Wir haben nur 13 Stück), dann doch, nur funktioniert hat es nicht. Haustechniker kam: Ja, Anschlussdose kaputt. >> Weitere Maßnahmen? Keine! :483: War auch nicht schlimm, jedenfalls habe ich so 20 € gespart. Wir hatten tagsüber einen männlichen Pfleger, der, sagen wir, seinen eigenen Charme hatte. Also niemand, den man gerne um was bittet. Aber alles in allem war es okay.

Was die Ärzte angeht, fühlte ich mich dagegen sehr gut aufgehoben! Deswegen werde ich auch die UKVV vom Godfather an der Uni machen lassen.

Viele Grüße

Jo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo jojos,

Ich wurde von Prof. Landes und Dr. Ballon operiert. Ist ja lustig, mir ging es dort fast ähnlich. Auch ich hatte keinen TV und was den männlichen Pfleger angeht, (ich denke, du meinst den aus Leipzig?, den anderen fand ich schon sehr bemüht) hab ich auch nur mit dem Kopf geschüttelt. Er hat meine Bettnachbarin, die dort eine Nasenbegradigung hatte, dermaßen zur Schnecke gemacht, dass ich mich echt gefragt habe, ob wir hier beim Militär sind ^^

Dieses furchtbare Essen habe ich bekommen, weil ich vorher meine Lactoseintoleranz angegeben habe. Das war ein Fehler, denn somit Suppe und Trinktütchen Ade... Wie geht es dir mittlerweile? Hört sich ja schrecklich an mit dem geplatzen Gefäß in der Nase. Wann steht deine UKVV an? Vielleicht können wir ja den Termin zusammen machen, dann können wir uns gegenseitig aufbauen ;-) Ich habe aber überlegt, ob, wenn ich es doch noch machen lasse, ich dies dann in meiner Heimat machen lasse, denn ich hab mich in der Uniklinik schon sehr einsam gefühlt....

Meld dich mal wieder!!!

Liebe Grüße

Tex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.01.13 ist es soweit, dann kommt das Sch***ding endlich raus. Wie sehr ich mich darauf freue, können wohl nur diejenigen nachvollziehen, die selbst so ein Monster im Mund haben ^^

Die Zahnlücke ist natürlich nicht von allein weggegangen und mein Gesicht ist auch noch geschwollen. Ebenso ist immer noch der komplette Oberkiefer taub obwohl es jetzt schon über 2 Monate her ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Texas,

ich kann deine Freude gut nachvollziehen. Ich habe auch die Tage gezählt bis das Teil rauskam. Ein tolles Gefühl wenn das Ding endlich draußen ist und man plötzlich so viel Platz im Gaumen hat und wieder wie ein normaler Mensch sprechen kann.

Meine Zahnlücke ging auch nicht von alleine weg. Geschwollen war ich auch noch 3 Monate danach der der Oberlippe, aber das dauert halt. Ich denke mal der interessantere Termin ist für dich wenn endlich die ätzende Apparatur rauskommt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chloe

Aha, also kann eine Schwellung doch so lange dauern... mir glaubt das ja keiner, die sagen alle, ich spinne ^^ Mittlerweile bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, ob es wirklich noch geschwollen ist. Vielleicht sieht mein Gesicht durch die OP nun einfach so wahnsinnig fett aus... wer weiß :P

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden