Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Pepsi1984

Bimax, UK oder gar nicht...

Hallo,

ich erzähle einfach mal meine ganze Geschichte.

Ich habe schon immer Probleme mit den Zähnen gehabt, heißt, schon die Milchzähne waren kariös, aber alle dachten dass die richtigen Zähne besser werden. Dem war aber nicht so.

Nachdem ich von Zuhause ausgezogen war (16), achtete auch keiner mehr darauf und ich vernachlässigte das Zähne putzen. Zum Zahnarztbin ich natürlich auch nicht gegangen, weil ich dachte es ist ja nicht so schlimm und ich schämte mich auch.

Naja irgendwann waren es dann nicht mehr nur die Backenzähne, sondern auch die vorne und ich musste hin und war dann auch erleichtert, dass ich wieder besser Lächeln konnte. Ich war dann Dauergast und es dauerte ziemlich lange bis alles behandelt war.

Irgendwann war es aber so schlimm, dass es hieß es müssen einige Zähne raus. Dann wechselte ich den Arzt und die neue Arztun meinte, wir können es probieren zu retten. Fazit: die Zähne mussten doch raus.

Im Moment ist alles OK bis auf kleine Karies an einem Zahn, der aber sowieso ne Krohne bekommt.

Der 45 fehlt mir schon seit ca 15 Jahren.

2008 wurde der 35 gezogen, weil ne Krohne nicht gehalten hätte. Seit ca Jan 2011 Kaue ich nur auf der linken Seite, weil der 17 ne Wurzelbehandlung haben musste und nach 1 Tag ich ne dermaßen dicke Backe hatte, dass er offen gelassen wurde. Es wurde mir dann angeraten, den auch rauszunehmen und die beiden davor auch, weil dort wohl Entzündungen an der Wurzel waren. Ich hab mir dann beim Chirurgen die Meinung eingeholt und von ner anderen Ärztin. Beide sagten dass es über kurz oder lang nichts bringen wurde.

Tja ich hab mir dann Kostenvoranschlag eingeholt für Implantate und nach reiflicher Überlegung kamen dann im Okt. 2011 15-17 und 46 raus und 15, 16, 43, 45, 46 und 35 Implantate rein. Bzw die im OK konnten nicht sofort gesetzt werden, weil durch die Extraktion die Löcher zu groß und somit erstmal Knochenaufbau erfolgen musste.

Nach Freilegung der UK Implantate sollte nun langsam die Planung der Kronen erfolgen, dabei stellte sich heraus, dass durch meinen Tiefbiss so gut wie keine Krohnen möglich sind, weil kein Platz da ist.? Ich hatte mich dazu entschlossen die komplette Behandlung in der "neuen" Praxis weiterzumachen, weil die Kronen dort schneller fertig sind und anscheinend haben die auch mehr Ahnung.

Es hat noch nie ein ZA gesagt, dass mein Biss nicht richtig ist. Woher soll man das als Laie auch so genau wissen. Muss man immer alles selbst im Internet erforschen.. Kann ich gleich Medizin studieren. Das regt mich so auf. Ich sehe mich noch beim ZA sitzen mit ca 12 und nachfragen, wann ich denn nun eine Spange bekomme. Meine ZA meinte nur, ob ich denn mit meinen Zähnen nicht zufrieden bin.. Na was glaubt die, was man als 12jahrige da antwortet... Ne, ich will unbedingt ne Spange. Unu haben wir den Salat.

Nun ist fast 1 Jahr um mit Implantate. Seit ca 2 Jahren Kaue ich auf nur einem Backenzahn ( links unten weil das Gegenstück unten ja fehlt).

Nachdem ich also 8.000 € Eigenbeteiligung hab, weil mein Biss künstlich angehoben werden sollte und die Schneidezähne im UK verlängert werden müssten, weil ich sonst nicht abbeißen konnte (deswegen so teuer) und ich das nicht bezahlen kann, sprach ich das Thema erneut an und plötzlich guckt mich der KFC so an und meint ob ich denn sonst mit meinen Zähnen zufrieden bin. Ich meinte nein, das gefällt mir alles nicht, insbesondere das Lächeln, weil Zahnlücken...

Kurze Rede langer Sinn: er machte das "Fass auf"(O-Ton) und eröffnete mir, dass man das ja auch anders lösen konnte, nämlich mit einer OP.

Nun sitze ich hier und überlege und überlege.. Das Problem ist, dass es bei mir andersrum gemacht werden muss, nicht erst Zähne schon und dann OP, sondern erst OP und dann Krohnen etc.

Was mir am meisten Angst macht, ist die Narkose, dass ich ein Horror Erlebnis habe und aufwache und alle Schmerzen spüre und mich nicht bemerkbar machen kann (hab da mal ne Reportage im Fernsehen gesehen). Und dass es nicht schön wird und im OK konnte es ja wesentliche Probleme geben, wenn der abstirbt während der OP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0