Freddy

Le-Fort-I-Osteotomie und Unterkiefervorverlagerung in Kiel

Hi!

Ist mein erster Beitrag, bin neu hier im Forum;)

Hab mehrere Fragen auf einmal.

Ich bin 17 Jahre alt und habe schon seit mehreren Jahren das Gefühl, dass irgendetwas mit meinem Gesicht nicht stimmt:-( Ich wusste nur lange Zeit nicht, was das sein mag. Zuerst dachte ich, es sei meine Haut, dann meine Stirn. Aber beides konnte ich ausschließen. Dann las ich zufällig auf meiner Krankenakte beim Kieferorthopäden das Wort "Überbiss" (6mm). Der Kieferorthopäde jedoch meinte, ich müsste mich damit abfinden und dass man da nichts mehr tun könne.:evil: Das wollte ich aber nicht glauben und holte mir nen Termin an der Kieferorthopädischen Abteilung der Uni-Klinik Kiel. Dort bin ich jetzt seit ca. 10 Monaten; es wurde eine kieferorthopädische und eine darauffolgende kieferchirurgische Therapie für notwendig gehalten. Alleine durch kieferorthopädische Möglichkeiten hätte man die Kieferfehlstellung nicht mehr wegbekommen. So wurde nach Abschluss der Behandlung eine Operation eingeplant. Diese wurde von der Krankenkasse auch bewilligt. Nun habe ich morgen ein Vorstellungsgespräch beim Chirurgen. Vorab wurde mir schon mitgeteilt, was gemacht wird:

Le-Fort-I-Osteotomie mit transversaler Erweiterung

Unterkiefervorverlagerung durch beidseitige sagittale Spaltung nach Obwegeser-DalPont.

Was heißt das jetzt genau? Das erste ist eine Oberkiefervorverlagerung. Aber was heißt denn transversale Erweiterung?

Das zweite ist eine Unterkiefervorverlagerung. Was heißt denn dann sagittale Spaltung? Fragen über Fragen.;-)

Daneben noch die Frage: Was haltet ihr von der Uni-Klinik Kiel? Wie "gut" sind die im Bereich der Kieferchirurgie?

Grüße, Freddy.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo

also helfen kann ich dir da nur bei "sagittaler spaltung nach obwegeser..." das hatte ich nämlich auch :razz:

is nur ein wenig schwer zu beschreiben

der unterkiefer wird aussen und innen angesägt, aber nicht auf der gleichen höhe

dann wird der rest gebrochen, dadurch vermeidet man, dass der nerv angesägt wird, der in einem kanal im kieferknochen verläuft

es entsteht dann so eine art zickzack, meine kfo meinte ich soll mir vorstellen, die schneiden den kiefer auf gehrung (schreibt man das so?)

dann können die 2 hälften soweit wie nötig gegeneinander verschoben werden und werden dann mit einer schraube fixiert

klingt gruselig, man merkt aber zum glück eh nix davon *ggg*

lg

ants

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm.... hört sich aber echt heftig an.:sad: Wie lange hat man ungefähr nen geschwollenes Gesicht? 6 Wochen mindestens oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das is bei jedem anders!

bei mir wurde noch der ok und das kinn gemacht, ich hab also eine weile ganz lustig ausgeschaut (guckst du ins bilderforum)

aber nach 6 wochen war ich wieder ganz ansehnlich, nach 3 monaten war nix mehr zu merken

ich habs nur lästig gefunden, nicht schlimm :D

lg

ants

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden