Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Mama2012

Unterkieferrückverlagerung während der Stillzeit

hallo liebe mitglieder!

ich bin dieses jahr glücklicherweise mami geworden, und werde im oktober 30 jahre alt. ich trage seit februar 2010 eine feste zahnspange, nachdem mir zuvor im november 2009 die gaumennaht erweitert wurde. ich soll laut meine kieferorthopäden nun auch bald am unterkiefer operiert werden. die OP wird her dr.dr. seeberger an der uniklinik heidelberg durchführen (sehr wahrscheinlich). mein baby ist nun 3 monate alt und wird aktuell voll gestillt, außerdem muss die kleine sich ende diesen jahres oder beginn nächsten jahres einer OP an der schädelnaht unterziehen. da kommt also einiges auf uns zu, zumal ich nicht weiss, ob ich meine OP vorher machen soll oder ihre erst machen lassen soll.

meine konkrete frage ist, wie es mit dem stillen nach der OP aussieht. ich weiss, dass narkotika und schmerzmittel in die muttermilch übergehen, aber ich möhte sehr ungern abstillen (müssen). leider habe ich nur sehr wenige beiträger in diese richtig gefunden und hoffe, dass ich nun doch noch ein paar antworten bekomme...

schön wäre auch zu wissen, wie es einem nach der uk rv geht, also meine gaumennahterweiterung war leider sehr schmerzhaft und ich musste leider doch einige schmerzmittel einnehmen.

ich freue mich auf eure unterstützung und beiträge.

LG

Mama2012

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Mama!

Ich bin Papa von 3 Mädels, meine kleinste ist jetzt 2,5 und wurde fast 1,5 Jahre gestillt.

Vor einem Jahr hatte ich eine UKVV.

Meiner Meinung nach ist es vollkommen unmöglich, die OP durchzuführen bevor du abgestillt hast.

Ich war zwar nur 2 Tage stationär, hatte aber eine Woche die Kiefer verdrahtet, auch ohne zu stillen habe

ich in der Woche 5 kg abgenommen. Dein Körper wird in den Wochen nach der OP sehr viel Energie brauchen.

Ich hatte das Glück wirklich gar keine Schmerzmittel zu brauchen (von der Narkose und dem lokalen Gel wäöhrend der OP abgesehen).

Die meisten nehmen aber Schmerzmittel, was für das Kind auch mehr als grenzwertig sein dürfte.

Auch wenn das Kind nicht mehr gestillt wird solltest du wenn du die OP planst für viel Entlastung nach der OP sorgen. Du kannst frühestens nach 2-3 Wochen

wieder alleine für das kleine sorgen.

Ich bin natürlich kein Mediziner wollte dir aber meine Erfahrungen kurz schildern.

#

Alles Gute u. liebe GRüße

Flip Flop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stillen im direkten Sinne wird unmöglich sein, eben wegen der Medikamente, was du aber machen könntest (wenn es dir rein um den gesundheitlichen Aspekt der Muttermilch geht- Milch vorher abpumpen (in rauhen Mengen) und einfrieren, dann kann es per Flasche gefüttert werden...allerdings kann es sein, dass deine Kleine danach die Brust verweigert, weil sie an die Flasche gewöhnt ist. Muss nicht, aber kann passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch beiden fuer die antworten... Klingt ja echt irgendwie frustrierend... Ich hatte echt gehofft, dass das stillen dennoch klappen koennte aber allein die GNE war ja eigentlich furchtbar, die UK RV stelle ich mir auch nicht ihne vor... Werde morgen mal fragen, wie das alles aussieht mit baby und stillen...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0